API TranZformer LX Bass Preamp / Pedal

Paulito

Well-Known Member
Ah danke. Umtausch auch? Ich werd mich nächste Woche mit denen mal in Verbindung setzen..
Ja, Umtausch auch.
Musst halt dann den Differnzbetrag von B-Stock zu Neuware zahlen.
Ruf am besten dort an und frage wie es am geschmeidigsten für alle Beteiligten zu machen ist.
Thomann hat einen sehr guten Kundeservice.
Auch wenn der Laden ein "Monster" ist, machen die auch vieles richtig...
 

bassicer

Member
Bassix
ß1.851
Thomann hat einen sehr guten Kundeservice.
Auch wenn der Laden ein "Monster" ist, machen die auch vieles richtig...
Das finde ich auch! Ich hatte noch nie Probleme wenn ich deren Service mal in Anspruch nehmen musste.

Wie weit dreht ihr den Gain so auf? Ich hab am passiven Jazzbass die Vol Regler auf 80-90% und finde der Kompressor beginnt auf Stufe 3 erst ab ca. 12-13 Uhr zu arbeiten. Auf Stufe 2 dann dementsprechend vielleicht bei 13-14 Uhr.
Stufe 3 sollte ja ohne den Make Up Mod am besten zu beurteilen sein wegen der 0dB am Kompressor Ausgang.
 

jaco1972

Member
Bassix
ß7.076
Wie weit dreht ihr den Gain so auf?
Ich habe den Gainregler am API bei Verwendung meiner passiven Jazz Bässe auf 11 Uhr stehen. Finde da klingt es schön saftig.
Da ich sehr selten mit Comp spiele, Stufe 3 aber Gain dann runter auf 9 Uhr, das klang ziemlich wertig und musikalisch.
Meiner hat auch noch keinen Mod.
 
Zuletzt bearbeitet:

Paulito

Well-Known Member
Wie weit dreht ihr den Gain so auf?
Uh, das ist extrem indiviuell.
Eines der Dinge die eine Tranzformer LX MK II Version haben sollte, wäre ein aussagekräftiges Gain Metering.
Mindestens so wie beim 512er oder am besten gleich wie bei der 505 DI.
Einfach um Gainsettings bei verschiedenen Instrumenten bzw. Setups besser einschätzen zu können.
Siehe Bilder:
Bildschirmfoto 2019-07-25 um 10.40.49.png Bildschirmfoto 2019-07-25 um 10.40.30.png

Natürlich kann man auch wunderbar ohne leben.
Ein Vorteil davon wäre das man gezwungen wird hinzuhören und hinzufühlen...

Ich habe ohne Mod den Gain gerne auf 9h gehabt und den Komp auf Stellung 3.
Mit einem passiven jazz Bass oder Aktiv mit moderatem Output.
Das Problem war dann, das der Sound fantastisch war, aber im Output dann ziemlich Gain gefehlt hat....

Mit der Gain Mod habe ich den Gain auf 11h-13h und den Comp auf Stellung 1.
Oft spiele ich aber auch ohne Comp.
Der Comp ist eine Weltmacht bei lauteren Rock/Pop Gigs.
Ich kenne keinen besseren.
Ich mag es am liebsten, wenn der Comp nur ganz wenig macht. "Just touching the needle" nennt man das gerne in Tontechiker Kreisen. :-)

Man braucht (auch aufgrund des fehlenden Meterings) eine Weile bis man seinen Sweetspot und seine Lieblings Setups gefunden hat. Jedoch gibt es eigentlich keine Einstellung die schlecht klingen würde.....
 

bassicer

Member
Bassix
ß1.851
Neck PU 0% Bridge PU 100 %
Alles klar. Das sollte dann auch deutlich mehr Output liefern als beide Potis auf 80%.

Ich habe ohne Mod den Gain gerne auf 9h gehabt und den Komp auf Stellung 3.
Mit einem passiven jazz Bass oder Aktiv mit moderatem Output.
Das Problem war dann, das der Sound fantastisch war, aber im Output dann ziemlich Gain gefehlt hat....

Mit der Gain Mod habe ich den Gain auf 11h-13h und den Comp auf Stellung 1.
Oft spiele ich aber auch ohne Comp.
Dann aber wahrscheinlich auch mit mindestens einem voll aufgedrehtem Vol Poti?
Bei meinem Setting tut sich bei 9h noch nichts. Hab auch die Signale in Echtzeit mal am Rechner mit Limiter/Analyzer angeschaut.
Stufe 3 und Gain 9h ist wohl dann identisch mit Stufe 1 und 12h? Es ändert sich bei den Stufen ja im Prinzip nur der Threshold und Make Up Gain.
 

bassicer

Member
Bassix
ß1.851
Kurzes Update...
Der Tranzformer wurde ohne Nachfrage sofort gegen A-Ware umgetauscht. Das nenne ich perfekten Service!
Tja und nun...das Problem ist das gleiche. Der LX rauscht aus dem DI out sobald ich ihn in den Bypass schalte.
Gain bei 10 Uhr, Kompressor und EQ aus. Verschiedene Settings, zu Hause an den Studiomonitoren, am Interface, im Proberaum am Bassamp, verschiedene Kabel, Instrumente, Stromkreise, Ground lift, usw.
Ob am Input was angeschlossen ist spielt dabei keine Rolle.
Ihr kennt alle diese Probleme nicht?🤔
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß74.669
Könnte dieses "Rauschen" vielleicht ein Netzbrummen sein?

Das Phänomen kenn ich von den Aktivboxen in unserer Bigband. Wenn die Mische aus ist und die Ausgänge hochohmig, ist in den Boxen ein leises Brummen zu hören, was den Kombikabeln (XLR + 230V) geschuldet ist. Der niederohmige Ausgang des Pultes im Betrieb bedämpft dieses Brummen völlig; sind die Leitungen aber quasi offen, dann streut Netzbrumm aus der dicht dabeiliegenden Versorgungsleitung rein. Passiert auch gerne, wenn man solche Kombikabel für Floorboards verwendet, um nicht so viel Strippen dahin zu haben.
 

Stachelrochen

...wenn es nichts kostet, ist es kein Hobby!
Bassix
ß3.656
Ich habe das jetzt noch mal bei meiner API -> Red Rock 4.5 gegen gechecked.
Den Bypass habe ich zuvor nie genutzt, weil ich das Pedalboard schon vorher in der Signalkette über einen Looper mute oder nicht. API brauche ich nur allways on.
Aber wenn ich ihn auf Bypass stelle, dann beginnt auch bei mir ein deutliches rauschen. Welches ich mit dem Gain lauter und leiser stellen kann und das bei 10 Uhr deutlich ist.

@Bassralf : Bringst Du zu unserem Ruhrpott Treffen im September vielleicht auch Deinen API mit? Dann können wir mal gegen checken.

Habe den Test übrigens so gemacht, dass Strom und Signal auf verschiedenen Seiten des Stacks geleitet wurden und sich nicht in die Quere kamen.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß74.669
Wie hoch ist denn die Eingangsempfindlichkeit des darauffolgenden Equipments? Ist das eine Endstufe oder gehst Du ins Mischpult?
WIe hoch darfst Du überhaupt Master bzw. Gain ziehen, damit nix übersteuert?
Der API kann ja gewaltige Ausgangsspannungen liefern und auch Paulito musste, um das Gerät voll auszuschöpfen, ein 20dB-Dämpfungsglied dahinterpacken, weil sonst die Eingänge des Mischpults übersteuern wurden. Das könnte ich mir auch vorstellen, wenn man mit dem API in einen normalen Bass-Amp reingeht. Der XLR-Out ist hat zum direkten Ansteuern dicker Endstufen gedacht und liefert satten Line-Pegel mit reichlich Reserven noch nach oben.
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß29.105
Oben