Auf den Lakl gekommen...

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß23.649
Bin nun auch auf den Lakl gekommen. Allerdings ist das ein ziemlicher Exot: Lakland Skyline sk 5DX. Lakland hatte ich lange gar nicht auf dem Schirm, weil die Amis meiner bescheidenen Meinung nach schon sehr heftige Preisschilder dranhaben für ein im Grunde simples Stullenbrett, an dem kaum Handarbeit anfällt; und 1500 Euro für einen Cort-Bass find ich auch ziemlich happig.
Aber dann habe ich im Musikladen mal nen 4402 in der Hand gehabt und war sofort angetan von dem Gewicht, der traumhaften Bespielbarkeit und dem sehr direkten lebendigen und ausgewogenem Ton. Am Amp hat er dann auch ne gute Figur gemacht, allerdings hatte ich da keinen adäquaten Vergleich. Als dann in der Bucht der 55er schwamm mit Rückgaberecht von einem Shop habe ich dann doch zugeschlagen, obwohl ich eigentlich mit dem Thema 5-Saiter abgeschlossen hatte. Aber dieser vereinigt einfach genau, wonach ich lange gesucht habe: Geringes Gewicht, sehr gute Bespielbarkeit, "normales" 19mm Stringspacing, einen nicht zu dünnen Hals, tonale Flexibilität und -am wichtigsten- einen total direkten klaren und auch tiefen warmen Ton, der sofort da ist und kein bischen schwimmt oder schmiert oder wummert.
Was ist anders: geboren in Japan und gebaut von ESP, Erle-Body anstelle Sumpfesche, irgendeine (eher schrottige, da ziemlich brachiale) Elektronik und Duncan Designed PUs; die Elektronik braucht man ja nicht wirklich- außer man möchte dem MM-Sound nahekommen. Da hier aber noch ne 3-Band-Glock rumlag, hab ich mal fix getauscht.
Die PUs sind aber auch nicht das obere Ende der Fahnenstange, weil sie eigentlich in fast allen Kombinationen brummen und weil sie nicht staggered sind, also das leider übliche Problem der ungleich lauten Saiten. Im Grunde brauche ich also jetzt genau das Set, das Hen hier vor 5 Monaten verkauft hat.......
Momentanes Fazit: Für mein Geld (1175 Euro) habe ich einen sehr gut bespielbaren und klingenden 5-Saiter erhalten, der mir genau die Sounds bietet, die ich in meinen aktuellen Bands brauche und der meinen ehemaligen Marleaux Consat Custom in vielerlei Hinsicht locker aussticht. Und das Moos für neue PUs habe ich damals ja auch noch investiert...
...und mir gefällt auch die Optik:
lakl1.jpg

p.s.: Das Lakland-Home hat der Hen ja damals gut versteckt...
 
Zuletzt bearbeitet:

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß23.649
...noch ein Wort zur Verarbeitung: da die Bünde schon deutliche Spielspuren hatten, hatte ich mit dem Verkäufer vereinbart, sie auf seine Kosten vom Gitarrenbauer überarbeiten zu lassen. Der meinte, dass die meisten Bünde gar nicht richtig eingeschlagen waren und er sie erst mal richtig eingehämmert hat und dann abgerichtet -jedenfalls ein Superjob, der mit "geplekten" Hälsen mithalten kann (Guitar-Doc Lutz Heidlindemann). Also auch "made in Japan" nicht unbedingt perfekt !?!
 

garde

Well-Known Member
Bassix
ß12.748
da bin ich aber sehr glücklich mit meinem 55-02 Skyline Crafted in Indonesia, mit Lakland/Hanson PU´s und Elektronik, denn brummen, was für brummen das kenne ich garnicht, und der MM Ton ist auch da
 
geboren in Japan und gebaut von ESP
Gebaut von ESP ja, für:
den japanischen Markt
ja. Geboren in Japan ist er nicht.

The Lakland Skyline Japan series bass is a Lakland licensed instrument built in China exclusively as an affordable bass for the Japanese market. ESP markets and distributes them in Japan, and there are no plans to sell them in the United States at this time.
Bo Pirruccello, Lakland USA


Quelle: http://www.talkbass.com/threads/lakland-japan-skyline-series.956604/



Das muss nichts schlechtes sein, ESP hat auch mal ein , zwei Jahre ihre "Klassiker-Mittelklasse" von Edwards in China bauen lassen und die Qualität war gut - sind aber wie mein Eddie Jazz Bass wieder Made in Japan, da die Fabrik (mit hohen Standards) mittlerweile nur ESP Instrumente unter anderen Labels für den brummenden chinesischen Markt baut.
Die Lakland Shoreline Serie ist made in japan - und kostet auch wesentlich mehr:
http://www.espguitars.co.jp/lakland/shoreline/sl5594/deluxe.html

Was mich an den Japan Skylines/China wundert sind die recht billigen Tonabnehmer, den Edwards werden original Duncans, CTS Potis usw gegönnt.

Dem Verkäufer würde ich da keinen Vorwurf draus machen; so sehr ich ESP mag, in dem Fall handeln sie sehr intransparent und es ist erst mal nicht ersichtlich woher diese Instrumente eigentlich stammen.
Ich habe eine Weile recherchieren müssen, woher mein Edwards jetzt eigentlich kommt und bin halt darauf gestossen das es erst Japan, dann eine kurze Zeit lang China und seit 2009 wieder Japan ist. Man wollte wohl tatsächlich einfach diese Fabrik qualitativ gut ans Laufen bringen um dann andere Brands dort zu produzieren - allerdings ist Lakland Japan nicht dabei.

Im Endeffekt hast Du einfach nach meiner Meinung etwas zu viel für einen im Prinzip guten Bass bezahlt - also kein Drama.
 

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß23.649
..so schaut es auch für mich aus! Der Preis ist sicher an der Obergrenze für ein S/H, aber ohne die Möglichkeit der Rückgabe hätte ich niemals diesen Blindkauf getätigt, und da wäre mir immerhin der für mich beste 5Saiter entgangen, den ich jemals in den Händen hatte... Und gebraucht ist mir eh lieber als neu, da erlebt man dann auch keine Überraschungen mit dem Holz mehr -was ich da alles schon hatte: bis hin zu einem Holzwurm, der mich aus dem Griffbrett anlächelte! Außerdem ist das Instrument super eingespielt und das erspart mir 1-2 zähe Jahre.
 

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
Bin nun auch auf den Lakl gekommen
Eine derartig "exotische" Form kenne ich noch nicht. Eingeschwungenes Musikholz aber auch nicht.

Was, um alles in diesem Universum ist ein LAKI? Ich vermute, dass der Begriff "Laki" aus feucht gemeintem Hühnerkot ist - es ist eine Vermutung.

P.:-)
:bier:

P.S. Möchte jemant darüber reden8D

Ich wars ( sh.....nobody was there )
 

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß23.649
der letzte Buchstabe ist ein l, kein i; das ist ein kleines Wortspiel, gleichzeitig eine Abkürzung für Lakland und ein Mensch, der- nun das erklärt dir besser jemand südlich des Weisswurst-Äquators...
Das du eingeschwungenes Tonholz nicht kennst...nungut, sei mal deinem schmalen Alter geschuldet...-denn auch Ohren können ein Leben lang lernen, selbst wenn sie schwächer werden! Damit will ich sagen: hätte ich vor 20Jahren auch noch für Mumpitz gehalten.
 

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
Das du eingeschwungenes Tonholz nicht kennst...nungut, sei mal deinem schmalen Alter geschuldet...-denn auch Ohren können ein Leben lang lernen, selbst wenn sie schwächer werden
Ich war damals auch so ein Lackl, der nicht an eingeschwungenes Tonholz glaubte bzw. es nicht kannte. ;-)
|):D Ich kenne kein eingeschwungenes Tonholz, sondern nur sehr gut eingestellte Instrumente, mit denen ich mich wohl fühle und so klinge, wie ich es will. Und diese Meinung vertrete ich immerhin schon oder immernoch nach 38 Jahren Bassspielerfahrung.;-):D

P.:-):bier:

P.S. "Schmales Alter": der Begriff hat was.
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß45.523
Ja das Forum ist nicht leicht zu finden, zu wenig frequentiert. Wenn man "lakland" und "Home" in den Überschriften sucht, findet man es.

Die PUs von mir wären sicherlich passend gewesen, haben dann aber einen glücklichen Besitzer gefunden. Ich bin mit der Kombination Aguilar OBP-3 + originale Bartolinis sehr happy, gibt da einige gute Möglichkeiten.

Der Japan sieht gut aus mit Sicherheit gut verarbeitet die können in Fernost auch was in der Zwischenzeit. Hatte letztens aus Spaß ein paar Skylines in der Hand, wirklich tolle Instrumente allerdings im Neupreis zu teuer für ein Schraubhals-Bass... naja abr die Basis stimmt, gerade wenn man mit der Zeit etwas investiert bekommt man tolle Instrumente für bezahlbares Geld!

Bin ja sehr überzeugt dieser Marke, manchmal denke ich sowas wie "alles raus" und mit Lakl eindecken: Preci, Jazzy, 5502, PJ-Fretless: passt! ;-)

Grüße Hen
 

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß23.649
Dann hast du ihn ja doch nicht verkauft !?!
Ich habe ja inzwischen den Nordy Jazz-Humbucker mit den staggered Pole-Pieces am Hals und das geht definitiv in die richtige Richtung. Endlich haben alle Saiten den gleichen Grundsound und die gleiche Lautstärke... Ich weiss ja, dass die Mehrheit der Kollegen sich daran wenig oder garnicht stört und bei einem 4Saiter finde ich das ja auch noch akzeptabel, da stelle ich einfach an der Bridge einen größeren Radius ein als der Hals hat, aber beim 5er ist die saft-und kraftlose A-Saite für mich doch sehr nervig. Rein vom Klang her ist aber der Duncan Designed nicht schlechter, einfach nur anders: geht mehr in Richtung knarzender P-Bass, der Nordy ist knalliger, was man aber mit nem Hauch Tonblende in den Griff bekommt.
Gestern konnte ich ihn auch mal mit dem Indonesier vergleichen -allerdings dem 4Saiter. Fazit: beides tolle Instrumente, der swampesh-body macht aber von sich aus einen (leichten) Mitten-Scoop,
da gefällt mir meiner bässer. Auch die LM-3 Kombi mit der Elektronik gefiel mir nicht so gut wie der Nordy mit der Glock, das können aber auch die Saiten sein...
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß45.523
Ne mein Lakland ist noch da, schön getunt und individualisiert. Ich habe als vorletzten Schritt zusätzliche Gewichte ins Elektronikfach eingefügt, lediglich 30g aber an der richtigen Stelle bringen diese dank Hebelwirkung richtig viel! Er hängt perfekt ausgewogen am Körper, die 30g zusätzliches Gewicht sind wirklich zu verkraften.

Dann ist im Elektronikfach noch eine kleine Bergkristallspritze. Für viele vielleicht Hokuspokus und Esoterik, für mich als Hobby-Astrophysiker völlig klar: Alle ist Schwingung, nur in unterschiedlicher Frequenz. Kristalle schwingen besonders stark, das ist sogar physikalisch messbar. Obs am Ende wirklich was im Sound ausmacht? Keine Ahnung, es macht was für meinem Kopf und dementsprechend auch für meine Finger aus, denn es fühlt sich gut an! ;-)

Jetzt wird der Bass nochmal geplekt um ihn wirklich perfekt bespielbar zu machen und dann mal schauen ob ich ihn langfristig behalten werde oder doch gegen einen Mtd eintausche, welche ich dann doch etwas besser finde in punkto Bespielbarkeit.

Grüße Hen
 

Brassig

Member
Bassix
ß1.119
Jetzt wird der Bass nochmal geplekt um ihn wirklich perfekt bespielbar zu machen und dann mal schauen ob ich ihn langfristig behalten werde oder doch gegen einen Mtd eintausche, welche ich dann doch etwas besser finde in punkto Bespielbarkeit.
Jetzt machst du mir aber Angst. Wer wird dann die Lakland-Beiträge weiter bereichern?
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß45.523
Jetzt machst du mir aber Angst. Wer wird dann die Lakland-Beiträge weiter bereichern?
Noch isser da und wird so schnell nicht gehen. Ich plane langfristig mit meinen Bässen, 2 Jahre gebe ich mir und einem guten Instrument um vollends warm zu werden oder nicht. Und mein Lakland ist nun fast 2 Jahre da und sehr weit oben dabei, um diesen noch aus der Hand zu geben muss wirklich ein 5-Saiter kommen der deutlich besser ist - und das wird nicht so einfach... ;-)

Grüße Hen
 
Oben Unten