Backup Bass live?

Xestaro

Xestaro

Well-Known Member
Bassix
ß11.525
Da ich noch nie als Bassist auf einer Bühne stand hätte ich da mal eine Frage:
Als Gitarrist hab ich immer dafür gesorgt, dass ich ein Backup-Instrument mit auf der Bühne dabei hatte, hauptsächlich aus Angst vor einer gerissenen Saite. Ist mir auf der Bühne dann nie passiert aber falls doch wäre ich vorbereitet gewesen. Andere Probleme hatte ich mit meinen Instrumenten eigentlich nie, von daher...

Beim Bass erwarte ich eigentlich nicht wirklich dass mir je eine Saite reißt, trotzdem mal die Frage in die Runde wie ihr das so macht: Habt ihr auf der Bühne ein Backup-Instrument dabei oder haltet ihr das einfach nicht für nötig?

Natürlich gibts noch den Fall, dass man verschiedene Instrumente für verschiedene Songs oder ähnliches dabei hat, davon spreche ich hier aber nicht. Es geht mir wirklich um ein Backup für den Fall eines wie auch immer gearteten Ausfalls.
 
Scorn8

Scorn8

Well-Known Member
Bassix
ß24.725
Habe immer einen zweiten auf der Bühne dabei.
Eine Saite is mir noch nie gerissen...aber die Elektronik hatte mal nen Fehler,und ein Gurtpin verabschiedete sich.
Klinkenbuchse deffekt hatte ich auch schon.
Wenn die Leute Kohle zahlen um dich zu hören/sehen dann ist das meiner Meinung nach einfach völlig normal sich auch vernünftig vorzubereiten für den Fall das was passiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß24.190
Ich hatte noch nie einen Ersatzbass dabei. Meine Instrumente sind passiv, was eine Fehlerquelle ausschließt, und um gerissene Saiten habe ich mir noch nie Sorgen gemacht. Da ist die Wahrscheinlichkeit, dass mir irgendwas auf dem Effektboard abraucht oder so deutlich höher. So spare ich mir bei Gigs das Geschleppe und habe eine Hand frei für die diversen Ersatzinstrumente meiner Gitarristen :o)
 
Stainless

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß84.947
Ich hatte noch nie einen Ersatzbass dabei. Meine Instrumente sind passiv, was eine Fehlerquelle ausschließt, und um gerissene Saiten habe ich mir noch nie Sorgen gemacht. Da ist die Wahrscheinlichkeit, dass mir irgendwas auf dem Effektboard abraucht oder so deutlich höher. So spare ich mir bei Gigs das Geschleppe und habe eine Hand frei für die diversen Ersatzinstrumente meiner Gitarristen :o)
Ich erinnere mich noch daran, dass bei unserem gemeinsamen Gig in München, dem Bassisten der anderen Band tatsächlich eine Saite gerissen ist und zwar die B Saite mein ich.
Wie der das geschafft hat weiß ich nicht mehr :D
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Früher: No Risk no Fun...bis mir ein Sattel paar Minuten vor dem Gig gebrochen ist und ich mit purem Glück 1. das im hohen Bogen weggeflogene Stück gefunden habe und 2. Sekundenkleber da war.
Seit dem immer zwei.
 
opus 44

opus 44

op. 44
Bassix
ß46.409
haben ist besser als brauchen... gerissenen saite, kaputte buchse, defekte elektronik und tonabnehmer, gebrochener sattel, klemmende stimmflügel, rausrutschende gurtpins - alles schon gehabt
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Habe ich schon einige Male live miterlebt. Saiten gerissen oder sogar schlimmer, Bass gibt keinen Ton mehr von sich. Zuletzt bei der früher sehr bekannten Band Nazareth erlebt. Zum Glück war der Alembic nach 20 Minuten wieder repariert, sonst wäre der Gig nach einer halben Stunde vorbei gewesen. Deshalb habe ich immer Ersatz-Bass, Kabel, Pre-Amp etc. plus Werkzeug dabei.
 
  • Like
Reaktionen: fmm
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Einen Back-up-Bass habe ich direkt nicht dabei, spiele aber in unserem Programm derzeit einen fretted 5er, fretless 5er und einen Drop-D 4er. Falls dann also etwas passieren sollte, was mir aber in den 3½ Jahrzehnten Basserdasein noch nie passiert ist, gibt's immer eine Alternative.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: fmm
Xestaro

Xestaro

Well-Known Member
Bassix
ß11.525
hmm hmm interessant.... Naja, zum Glück wird es noch ne ganze Weile dauern bis es für uns Auftritte gibt. Nicht nur wegen Corona, sondern auch weil wir noch nichtmal das Songwriting abgeschlossen haben und es eher langsam angehen lassen.
Ich hab zwar einen 2. 5-Saiter, der klingt nur leider völlig anders als mein Haupt-Bass und ich würde ihn ungern als Backup für ihn hernehmen. Aber gut, schlechterer Sound (weil das restliche Equipment nicht drauf abgestimmt ist) ist immernoch besser als gar kein Sound und ein bisschen kann man ja auch "on the fly" nachregeln...

Was zukünftige Bässe angeht denk ich zur Zeit eher drüber nach mir noch einen vergleichbaren 4-Saiter anzuschaffen da ich mit meinem aktuellen 5er eigentlich SEHR zufrieden bin. Solange es nur um die aktuelle Band geht könnte ich wohl sogar das meiste mit geringen Änderungen auf nem 4-Saiter spielen, bis auf einen Song bisher. Evtl würde also sogar der als Backup taugen.... naja mal sehen! Wie gesagt: für dem Moment kann ich mir erstmal Zeit lassen damit.
 
TomW

TomW

Head Hunters
Es gibt hier einen geschätzten Forumskollegen, der hat tatsächlich jeden seiner Bässe in doppelter Ausführung - und er hat nicht nur einen und auch nicht gerade Billigteile ;-)....
 
skogsbaer

skogsbaer

Active Member
Bassix
ß8.489
Nö, kein Backup. Allein schon aus Platzgründen, das Equipment und die ganze Band muss in ein Auto passen. Allerdings ist bei unseren Konzerten eigentlich immer ne zweite Band dabei, von der ich mir im Notfall auch nen Bass leihen könnte. War bisher aber nie nötig. Wenn die Saite reißt (sehr unwahrscheinlich, ist mir noch nie passiert) ziehe ich halt im Konzert ne neue auf.

Es kommt aber auch immer drauf an, was die Erwartungen des Publikums bzw. des Veranstalter sind: wenn das eine professionelle Veranstaltung mit entsprechendem Eintritt ist, dann will ich auf der Bühne niemand beim Saitenwechseln zuschauen müssen. Bei einem Konzert der Subkultur ist das lockerer...
 
Toronado

Toronado

Ein bisschen Bass muss sein
Bassix
ß5.455
Aus meiner Erfahrung heraus ist ein Backup Bass nicht erforderlich, wenn man mit seinem Equipment pfleglich umgeht und es soweit nötig wartet und in Schuss hält.
In meinen 25+ Jahren als Bassist hatte ich noch nie das Problem, dass mir ein Bass live ausgefallen ist. Bei Verstärkern sieht es da schon anders aus.
Ich würde mal eine Analogie zum Auto ziehen. Wenn man seine Karre nicht ordentlich wartet, braucht man sich nicht wundern, wenn man kurz hinter dem Brenner liegen bleibt.
 
A

Alex_S.

Well-Known Member
Bassix
ß20.353
Ich habe keinen Backup-Bass mit. Toi Toi Toi es ist noch nie was passiert. Ich hatte ganz früher mal einen mit und einen ohne Bünde mit. Habe aber irgendwann aufgegeben, weil es mir zu doof war auf der Bühne zu wechseln (ich habe leider noch keinen Bass-Tec dabei) und im Publikum hat den Unterschied eh keiner gehört.

Wenn Du also auf der sicheren Seite sein willst, nimm den schlechten anderen Bass als Backup mit, den Unterschied hörst nur du.
 
Melkor

Melkor

Active Member
Bassix
ß1.304
Ich nehme zu Auftritten immer einen Ersatz-Bass mit und würde das auch jedem empfehlen.
Der Backup-Bass muss ja nicht gleich klingen wie der Haupt-Bass und nicht so hochwertig sein, aber ermöglicht im Falle des Falles, der hoffentlich niemals eintritt, den Gig zu Ende spielen zu können.

Klar, man kann sich auf mit den anderen Bands absprechen ob man sich gegenseitig die Bässe leiht, aber das will auch nicht jeder und man müsste sich dann noch abstimmen was Stimmung und Gurtbefestigung angeht. Viel spaß dabei, wenn du vor Ort feststellst, dass der eine C#-Standard Stimmung spielt und Dunlop Straplok Flushmount nutzt, der Andere will seinen Bass nicht leihen und der Nächste ist Linkshänder.
Den Bassamp lässt sich da besser ausleihen, aber selbst da zicken manche rum.
 
 

Oben Unten