Bangbass

fred headless

Member
Bassix
ß679
Zuerst: den Ausdruck "Bangbass" kenne ich aus einem amerikanischen Forum - keine Ahnung, ob der hier geläufig ist. Also: "Bangbass" meint einen billigen Bass, nicht die Edelfinshteile, die man wie seinen Augapfel hütet, sondern alte, runtergespielte Bretter, die schon diverse Male umgekippt sind, die man bei Gigs im Bierzelt mitnehmen kann etc.

Wer hat hier einen Bangbass? Was ist euer Lieblingsbangbass?

Ich fang mal mit meinem an:
Fretted Hohner "the Jack" Headless (die Headless-Variante mit normalem Korpus - also nicht der "Zahnstocher").

Der Jack kommt erstmal wenig elegant daher. Headless ist ja nicht mehr wirklich angesagt, Corpus und Hals sind durchgehend, und ebenso durchgehend schwearz lackiert. Der Hals ist gnadenlos dick und wuchtig. Er spielt sich dementsprechend nicht so ganz von allein, wie diverse andere Teile - aber ist praktisch unverstimmbar.
Ich stimme ein, zwei Mal, wenn ich neue Saiten aufgezogen habe - danach nicht mehr, selbst wenn mir das Teil mal umkippt. Die Steinberger-Mechaniken an der Brücke tun natürlich auch einiges dazu. Was gibts noch fürs Geld? 2 aktive Pickups, einzeln regelbar, eine Klangregelung mit getrennten Höhen und Tiefen, einen spiddeligen Kippschalter nebst Leuchtdiode um zwischen aktiv und passiv umzuschalten.
Ich hatte schon diverse höherwertige Bässe - aber am liebsten spiele ich den Jack. Bei den Edelteilen hat mich immer gestört, dass sie zwar ein riesiges Soundspektrum haben - aber oft keine eigene Charakteristik. Der Jack klingt dagegen immer nach Jack - angenehm knurrig, perkussiv - aber ohne fitzelige brilliante Höhen (hätte ich die gewollt, so hätte ich ja gleich Gitarre spielen können :-). Nach unten hin ist er schön warm im Sound und hat ordentlich Druck.

Fazit: er ist nicht schön, aber er macht Spaß.
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Ich spiele nen Fernandes Precision Special IV '98 der eigentlich ganz gut im Schuss ist für solche Anlässe. (Der hat schon einiges mit mir erlebt und umgekehrt auch)... Ich hätte zu diesem Zweck mal gerne noch nen Jazzbass bevorzugt einen alten Hohner JJ aber die Dinger sind so schwer zu finden.
 

Ibanez

New Member
Bassix
ß240
schnüff, hab keinen Bangbass ... vielleicht mein alter Ibanez ATK, aber an dem häng ich viel zu sehr, dass man ihn als Bangbass bezeichnen könnte. [;-)]
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
@Ibanez, einen alten ATK darf man auch nicht verheizen, das ist ne Rarität. An dem Preci häng ich auch (ich kann mich von dem Ding einfach nciht trennen), aber trotzdem setze ich den ein wenn ich meinen BTB schonen will.
 

soundtim

Active Member
Bassix
ß2.481
Aldder, manche haben's ja: wenn der 69er Fender Preci und ein Warwick Streamer nur die Bangbässe sind, was spielt ihr den dann sonst ?

Bei mir sieht das so aus:
die Diva: das ist mein 6-Saiter Warwick Streamer
das Luder: mein Ibanez Roadstar Preci

... und für für die Gigs in den "schmutzigen Cafes" muß natürlich das Luder mit !
[8D]
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Naja, auch Bässe haben Gefühle! Sein ja schliesslich meine Babies... a propos, wenn ich mehrere Bässe habe, kann ich dann trotzdem Katholik sein? *grins*
 

Ibanez

New Member
Bassix
ß240
@Templar: Solang du mit deinen Bässen keinen Nachwuchs zeugst, seh ich als ehemaliger Katholik eigentlich keine Probleme. [:D][:D][;-)]

... womit wir wieder beim "Bässe-bangen" wären [:X][:X][):]
 

Susanne

Member
Bassix
ß200
na ja, der Warwick Streamer ist ja "nur" ein Warwick Streamer Standard [URL]http://www.band-it.de/privat/equipment/wss_de.htm[/url]und mein neuer Bass ist einfach noch zu jung für so versiffte Etablissements [:-)]
Zitat:Original erstellt von: soundtim

Aldder, manche haben's ja: wenn der 69er Fender Preci und ein Warwick Streamer nur die Bangbässe sind, was spielt ihr den dann sonst ?

Bei mir sieht das so aus:
die Diva: das ist mein 6-Saiter Warwick Streamer
das Luder: mein Ibanez Roadstar Preci

... und für für die Gigs in den "schmutzigen Cafes" muß natürlich das Luder mit !
[8D]
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
mein Bangbass, den ich also auch mal verleihe: ein absolut beschissener Chester 4-Saiter, den ich nur gekauft habe (auch noch gebraucht!) um mal zu probieren, was man mit nem Dremel alles daran verändern kann. Wobei mir die schön gravierten Chromteile richtig gut gefallen!
 

wodaso

Member
Bassix
ß524
Nun ja, einen Bangbass hab ich nicht gerade, aber ich bin froh, dass ich hauptsächlich meinen ATK spiele: OK, das Teil ist sauschwer, aber eben auch robust genug, um alles abzukönnen, was einem so widerfährt.

Sicher gibt es filigranere, schönere und einfacher zu spielende Bässe - aber bei meinem weiss ich was ich hab ... und man hat was in der Hand, wobei man keine Angst haben muss irgendwas kaputtzumachen ;-))

Nur mal so als Beispiel: ich hab in den letzten Proben immer wieder mal zum (passiven) SoundGear gegriffen - hach, schöner runder Sound, einfach und filigran spielbar, schöne Dynamik: Ja, macht immer wieder Spass. ABER, damit Whole Lotta Rosie rocken geht gar nicht - da will ich was in der Hand haben, das muss drücken dass es kracht ... also wieder ATK und alles wird gut *ggg*
 
Zuletzt bearbeitet:

bassocksky

Active Member
Bassix
ß3.621
Ich habe auch nur Bangbässe.

2 * Fender Precision, 2 * Yamaha BB1x00er. Mir doch egal, ob die Macken kriegen (der eine ist eh' schon runtergeritten). Solange die gut klingen ist mir alles andere wurst.

Überlegt doch mal: du brauchst dir gar keinen Kopf um deine tollen Teile machen - das befreit doch unheimlich. Ausserdem ist es doch klasse, wenn man dem Bass ansieht, das er gespielt wird und das er ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Was will ich mit einem edlen Bass, den ich nur zuhause oder im Proberaum spiele?
 
Oben