Bartolini Soapbar Seriell/Parallel-Switch Schaltung


Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Hallo...

Nachdem ich schon öfters gelesen habe, das einige interessiert sind an einem Seriell/Parallel-Switch für Bartolini Soapbars, hab ich meine letzte Umrüstung mal dokumentiert....


Mein HumanBase Max 6-saiter hatte von Werk aus einen unbekannten 2-Band EQ und Bartolini Soapbars seriell verdrahtet. Dieser Sound ist zwar nett, aber weit unter dem, was das Instrument kann.
Als erstes flog der 2-Band EQ raus und eine Noll TCM 3PM (3-Band-EQ mit parametrischen Mitten) hielt Einzug. Nicht nur, das diese Elektronik besser und direkter klingt, sondern durch die parametrischen Mitten kann man das Instrument punktgenau im Mix nach vorne holen.

20170901_192710.jpg


So klang der Bass schon ganz ordentlich. Aber da ich schon mehrere Instrumente (z.B. Marleaux Consat Custom 6-saiter) mit Noll-Elektronik und Seriell/Parallel-Switch umgebaut habe, wusste ich, das da noch mehr zu holen ist. Die Bartolinis (auch Delano, usw) klingen seriell sehr fett, laut und "gewaltig", aber im Mix oft etwas undifferenziert, belegt und "störend" durch die extremen Tiefmitten.
Parallel klingen sie offener, detailierter, ausgewogener und stören auch sehr laut gedreht nicht im Mix. Akkorde kann man auch besser heraushören, da nichts verschwimmt...
Also musste noch ein Umschalter in den HumanBase Max 6....

Da die Noll TCM 3PM mittels push/pull-Poti passiv schaltbar ist, war noch ein Loch frei, in dem der frühere Passivschalter des 2-Band EQ platziert war. Da beide Pickups mit einem Schalter geschaltet werden, musste ein "On-On-Schalter" mit 4-Schaltebenen eingebaut werden...

20170901_204836.jpg


Es werden 2 mal 2 Schaltebenen für beide Pickups benötigt. Das Diagramm zeigt die Verdrahtung eines PU's mit zwei Ebenen. Der zweite wird mit den nebenliegenden Ebenen genauso verdrahtet....

series-parallel-wiring-diagram-for-4conductor-humbucker-pickups-8-638.jpg


Da von den Bartolinis nur 2 Leitungen kommen, müssen die ebenfalls modifiziert werden. Die Bartolinis haben 4 Spulen, die alle hintereinander in Serie geschaltet sind. Die Spulen für die H-A und D-C Saiten bleiben seriell verdrahtet (wie Preci-PU). Aber die Spulenpaare der nun nebeneinanderliegenden (Preci-)PU's kann man gut seriell oder parallel verschalten.
Wie die Anschlüsse umgelötet werden müssen, kann man im folgenden Bild gut erkennen....
Vorne der modifizierte PU, hinten die originale Verdrahtung...

20170901_163914.jpg


Das Ergebnis ist genau so, wie ich es mir gedacht habe. Was aber nicht wundert, da ich das schon bei 4 Bässen so gemacht habe... ;-)
Der HumanBase Max 6-saiter klingt nun in der Parallel-Stellung wunderbar offen und direkt, klar und sauber und setzt sich gut im Mix durch ohne störend zu wirken...
In der Seriell-Stellung hat man noch den Tiefmitten-Schub als "Notwehr"-Schaltung gegen durchgeknallte Mitmusiker zur Verfügung, wenn's mal wieder etwas lauter wird... ;-)

20170901_192413.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
claudio
claudio
Well-Known Member
Bassix
ß69.209
Ciao @Basspekoe

ein sehr schönes Instrument zusätzlich aufgewertet, so muss das! Da wünsche ich Dir weiterhin viel Spass.

Gruss
claudio
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
@Basspekoe : nutzt du auch in einem deiner Bässe einzelne Spulen der Soapbars? Also Single Coil.
Nein. Ich hatte bei einem Maruszczyk Elwood L6a mit Delanos die Möglichkeit, die Spulen auch als Singlecoil zu nutzen, aber das hat mir überhaupt nicht gefallen. Klingt ähnlich der Parallel-Schaltung, nur dünner....
...Obwohl ich eigentlich ein Singlecoil-Fan bin. ;-)
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Hallo @Basspekoe
sind das eigentlich die Singularity bei dir oben?
Diese als 6er:
Die Bartolinis waren in einem Human Base Max 6 drin. Den Bass habe ich aber mittlerweile verkauft, da er sich aufgrund der Form schlecht im sitzen spielen ließ. Ich kann dir also garnicht genau sagen, welche das waren. So alt, wie die waren, gab es damals wahrscheinlich eh nur eine Version... ;-)
Wahrscheinlich waren dieselben in einem meiner Marleaux Consat 6er drin. Diese habe ich aber gegen Delanos getauscht, dir mir schon im andere Marleaux Consat 6er sehr gut gefallen haben. Die Delanos sind ebenfalls parallel/seriell schaltbar.
Bei den Delanos habe ich einmal die 4-Spuler und einmal die 2-Spuler, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Klanglich tun die sich im parallel/seriell-Modus aber nichts. Die 4-Spuler hatte ich auch im ehemaligen Maruszczyk Elwood L6a parallel/singlecoil/seriell schaltbar drin. Auch da klang parallel/seriell genauso, wir die 2-Spuler im nachgerüsteten Marleaux. Die SingleCoil-Variante hat mir überhaupt nicht gefallen... Jeder Singlecoil in irgendeinem Jazzbass klingt m.M.n. besser.

Die Bartolinis im Human Base Max hatten definitiv 4 Spulen. Ich sende dir gerne noch ein Foto von den Bartolinis aus dem Marleaux, die genauso aussehen... (noch im seriellen Urzustand)
20210227_110505.jpg



P.S.: ...falls Interesse an den Bartolinis besteht, die können auch verkauft werden. Haben aber deutliche Gebrauchspuren...
20210227_110704.jpg
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
...auf den Fotos (EX-Marleaux-PUs und auch PUs vom HumanBase) erkennbar:
90P46C ...die Bezeichnung ;-)

Und B für Bass-/Neck-PU,
T für Treble-/Bridge-PU.
 
aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
Bassix
ß42.928
Vielen Dank für deine vielen Infos : )
Mein Esh ist ein 5er, deshalb passen deine leider nicht.
Ich versuche heraus zu finden, welche bei mir verbaut sind, vermutlich gibt es die heute nicht mehr so, deshalb habe ich dich gefragt. Aber ich habe eine andere Verkabelung, als deine oben, wie es aussieht.
:bier:
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Vielen Dank für deine vielen Infos : )
Mein Esh ist ein 5er, deshalb passen deine leider nicht.
Ich versuche heraus zu finden, welche bei mir verbaut sind, vermutlich gibt es die heute nicht mehr so, deshalb habe ich dich gefragt. Aber ich habe eine andere Verkabelung, als deine oben, wie es aussieht.
:bier:
Hast ein Foto von der Unterseite deiner PUs?
 

aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
Bassix
ß42.928
Ne, da könnte etwas eingraviert sein, wie bei dir. Wenn ich das nächste Mal am neu Besaiten bin kucke ich nach!
:bier:
 
the_bassman_62
the_bassman_62
Rhythmiker aus Leidenschaft
Bassix
ß3.601
Hallo Basspekoe,
Ich finde deinen Eintrag sehr inspirierend. Ich habe schon ewig einen wirklich tollen 5-Saiter mit Basstec Pickup, die damals wohl die ersten Custom Pickups von Harry Häussel waren. Was mich bei diesem Bass immer ein bisschen gestört hat, bzw gefehlt hat, waren schön akzentuiert Mitten. Dein Beitrag hat mich nur inspiriert, dass du ändern. Zwar habe ich erstmal Bartolini soapbar gekauft , wobei ich nicht sicher bin, ob die wirklich besser sind. Nach den Artikel habe ich natürlich auch überlegt ob ich überlegt, ob ich eine andere Elektronik einbauen solle? Nun meine Frage: Wie kam deine Entscheidung auf Noll, warum nicht Richter oder Aguliar,...?
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Wie kam deine Entscheidung auf Noll, warum nicht Richter oder Aguliar,...?
Die Aguliar hat mit nicht gefallen. Die meisten US-Elektroniken klingen "aktiv". Das heißt, sie verändern den Klang.
Ich habe eine uralte Bartolini TCT (DIE Marcus Miller Elektronik), welche echt cool ist, aber der Bass klingt damit definitiv anders... Die Amis mögen sowas...

Ich wollte aber eine neutrale Elektronik, mit der ich den guten Klang des Instrumentes anpassen kann. Das kann man am Amp machen. Das kann man aber auch am Bass machen, was m.M.n. Vorteile hat: 1. Ich kann auch beim spielen direkt am Bass kleine Veränderungen vornehmen. 2. Ich bin unabhängig von dem Verstärker, da ich die wichtigsten Frequenzen onboard habe (z.B. wenn man in eine Mixer/PA spielt). 3. Durch's niederohmige Signal (aktiv) hat man (fast) keine Signalverluste durchs Kabel.
Durch die Sichtweise wird wahrscheinlich klar, warum ich was neutrales wollte. Bartolini, Aguliar, usw sind nicht schlecht, aber eben mit Eigenklang/Charaktersound gebaut. Das ist nicht immer schlecht. Bei meinem Yamaha TRB-6JP ist die Elektronik auch nicht neutral, gefällt mir aber richtig gut, weil aufs Instrument angepasst...
In anderen Bässen wollte ich aber nur den passiven Sound in niederohmig mit "auf das Instrumentes abgestimmten EQ" haben.

Die Richter habe ich nie ausprobiert, obwohl Herr Richter nur 2km von mir wohnt. Dazu kann ich deshalb eigentlich garnichts sagen. Ich habe nur den Headphone-Amp von ihm in einem Bass mal ausprobiert. Der ist ok...

Der Klaus Noll wohnt auch nur 15km entfernt und als ich eine Elektronik gesucht habe, bin ich zu ihm gefahren und habe mehrere ausprobieren können UND mit ein paar mitgebrachten Elektroniken vergleichen können. Dabei waren die Noll Elektroniken allesamt wesentlich neutraler und direkter als alles andere. Dazu kam noch, das er mir die Elektronik so zusammen gebaut hat, wie ich sie gaben wollte. Also genau nach meinen Wünschen...
Deshalb habe ich mittlerweile schon mehrere bei ihm gekauft.
Die Qualität ist spitze und da er so wenig Bauteile wie nötig verwendet, beeinflussen die Elektroniken den Klang auch nicht so stark, wie die meisten anderen EQs. Auch das man sich die Frequenzen anpassen kann, wenn man was anderes möchte und welche Potis man wie verschalten möchte, finde ich klasse. Habe mir sogar schon ein Custom-Poti für eine Schaltung besorgen lassen, usw...

Die Glockenklang und von Wolfgang Behn (Schack, Marleaux) hatte ich auch schon Elektroniken. Die Glockenklang ist an sich ok, ist aber nicht neutral, sondern geht ganz leicht ich die "US-Richtung". Die Behn-EQs fand ich überhaupt nicht gut. Gefallen mir null...
 
the_bassman_62
the_bassman_62
Rhythmiker aus Leidenschaft
Bassix
ß3.601
Das klingt sehr gut, genau das was ich suche. Einen Preamp der den Sound nicht verbiegt. Ich verstehe das ehrlich gesagt sowieso nicht so genau, aber gut wer das mag. Da kann ich mir gleich an 500 € Bass kaufen und mit einem guten Peamp den Sound so hinbiegen, dass es ordentlich klingt. Ist aber nicht so ganz mein Ansatz. Wenn Klaus Noll sogar noch Sonderwünsche macht und das Ganze noch deutlich günstiger als alle anderen ist, denke ich, das werde ich mal ausprobieren. Vielen Dank für deine Unterstützung.
 
Papa
Papa
Well-Known Member
Bassix
ß21.625
Erstaunlich Dein Ergebnis.
Ich habe lange unter den Bartos gelitten. Habe ebenfalls sämtliche Schaltungen durch, bis ich darauf gekommen bin, dass es die PUs selbst waren, die mich nervten. Dabei fand ich die parallel geschaltet am schlimmsten. Zuletzt waren sie als SC geschaltet, was mich auf Grund der Gehäusegröße zu den Big Singles gebracht hat.... Eine lange Reise war zu Ende.
 
tofi1
tofi1
Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Wenn du genau was zu Richter- und Noll-Elektroniken wissen willst, frag mal @Fledermaus , der kennt sich da richtig gut aus.
Weil BassLine/bassparts.de die Teile selbst verbaut und verkauft.
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Da kann ich mir gleich an 500 € Bass kaufen und mit einem guten Peamp den Sound so hinbiegen, dass es ordentlich klingt
Das funktioniert eigentlich nie... ;-)
Ein Preamp kann aus einem "Solala-Bass" keinen Edelbass machen. Der Preamp muss schließlich mit dem Ton des Instrumentes was machen und kann nichts dazugeben, was nicht da ist...

Ein Preamp, der einen bestimmten Charakter bedient, kann auch total geil sein, wenn die Basis stimmt. Ein gutes Beispiel: Musicman Stingray. ;-)
Oder eine John East an einem Fender Jazzbass. Klingt auch nicht verkehrt...

Ich habe mal eine Noll 4-Band in meinen Yamaha TRB-6JP eingebaut. Der Bass klang damit viel zu hart und steril, so das ich die originale Elektronik wieder eingebaut habe. Damit klingt er tatsächlich ausgewogener...

Es ist die Kombination, auf die es ankommt und was man erreichen möchte. Meine Marleaux setze ich in der Akustikband ein, da möchte ich nichts hören, was der Bass nicht eh schon macht. Der Yamaha ist für alles andere, was nach geilem E-Bass klingen soll...
 
the_bassman_62
the_bassman_62
Rhythmiker aus Leidenschaft
Bassix
ß3.601
Findet ihr die Humbacker auch splittbar zu schalten wirklich gewinnbringend? Ich habe einen Bass da kann ich die Humbucker auf Single Coils schalten, aber der Unterschied ist wirklich sehr gering. Die Single Coil klingen natürlich ein bisschen differenzierter und die Humbacker haben einfach mehr Wumms. Aber, unbedingt brauchen tue ich das nicht.
 
Papa
Papa
Well-Known Member
Bassix
ß21.625
Zu Noll: einfach super. Tolles P/ L Verhältnis.
Ich nutze sie allerdings nur, um PUs zu "aktivieren' und gehe mit passiver Tonblende in die Noll.
 
 

Oben Unten