Bass Fly Rig von Tech21


Gunni
Gunni
Bassic ist knorke!
@fiss-a-wiss:
Die Klangregelung des SansAmp mag ich schon ganz gern in einer relativ cleanen Grundeinstellung, per Knopfdruck wünsche ich mir dann bei gewissen Liedern etwas Schmutz dazu, daran tüfftel ich noch.
 
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß49.118
Leider hebt sich die Gesamtlautstärke wenn man den Boost pre schaltet, aber da gibt es einen Trick wenn du den Boost sonst nicht brauchst: stelle den Boost auf pre und gleiche die Anhebung mit dem Kompressor Volume wieder aus. Du musst dann halt 2 Schalter drücken, aber das geht.
Oder du besorgst dir eine leichte Zerre wie den Bass Soul Food zum andrecken.
Oder Clean + Komp (lauter) und dann Boost und Komp wieder weg
 
Gunni
Gunni
Bassic ist knorke!
Leider hebt sich die Gesamtlautstärke wenn man den Boost pre schaltet, aber da gibt es einen Trick wenn du den Boost sonst nicht brauchst: stelle den Boost auf pre und gleiche die Anhebung mit dem Kompressor Volume wieder aus. Du musst dann halt 2 Schalter drücken, aber das geht.
Oder du besorgst dir eine leichte Zerre wie den Bass Soul Food zum andrecken.
Oder Clean + Komp (lauter) und dann Boost und Komp wieder weg

An den Soul Food hatte ich auch schon mal gedacht. Den EHX Russian Big Muff hab ich noch liegen, der macht aber gleich zu viel Dreck :-)

Deine Tipps teste ich aber mal! Danke!
 
Gunni
Gunni
Bassic ist knorke!
Leider hebt sich die Gesamtlautstärke wenn man den Boost pre schaltet, aber da gibt es einen Trick wenn du den Boost sonst nicht brauchst: stelle den Boost auf pre und gleiche die Anhebung mit dem Kompressor Volume wieder aus. Du musst dann halt 2 Schalter drücken, aber das geht.
Oder du besorgst dir eine leichte Zerre wie den Bass Soul Food zum andrecken.
Oder Clean + Komp (lauter) und dann Boost und Komp wieder weg

So....
der Bass Soul Food ist morgen im Briefkasten.... Fragt nicht nach meinem Briefkasten, den habe ich schon GAS-mäßig angepasst...
Nachdem ich viel über den BSF gelesen habe, habe ich mir gedacht, dass der zu meinem Vorhaben passen könnte. Danke für den Tipp, Bernd.
Ich bin gespannt. Bei dem Preis kann man auch nicht sooo viel falsch machen.
 
Gunni
Gunni
Bassic ist knorke!
Anhang anzeigen 155710 Ich möchte euch noch ein Setting zur Sansamp-Einheit mitteilen, was sich nach mehreren Proben und Gigs bei mir bewährt hat:

Beschreibung: satter Röhrensound der nach meinem Empfinden mehr Ampeg-like ist, als der entsprechende Soundvorschlag von tech21


Ich kann es nur bestätigen (also Hobbybasser)... diese Einstellung ist sowas von gut!
Unser FOH hatte auch ein Grinsen im Gesicht.

Noch ne Frage an Bassbernd99:
Dein Tipp mit dem Bass Soul Food, hast du den in Verbindung mit dem BFR auch getestet?
 
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß49.118
Ich kann es nur bestätigen (also Hobbybasser)... diese Einstellung ist sowas von gut!
Unser FOH hatte auch ein Grinsen im Gesicht.

Noch ne Frage an Bassbernd99:
Dein Tipp mit dem Bass Soul Food, hast du den in Verbindung mit dem BFR auch getestet?

Freut mich, dass dir das Setting gefällt :bier:

Ich nutze den BSF meist vor meinem Micro VR. Vor dem BFR macht es für mich persönlich nicht so viel Sinn, da ich mit dem BFR auch einen leicht angedreckten Grundsound hinbekomme.
Habe ich aber noch nicht ausführlich getestet. Mach ich mal bei Gelegenheit.
 
Gunni
Gunni
Bassic ist knorke!
Freut mich, dass dir das Setting gefällt :bier:

Ich nutze den BSF meist vor meinem Micro VR. Vor dem BFR macht es für mich persönlich nicht so viel Sinn, da ich mit dem BFR auch einen leicht angedreckten Grundsound hinbekomme.
Habe ich aber noch nicht ausführlich getestet. Mach ich mal bei Gelegenheit.



Ich habe heute ein wenig mein BFR getestet und mir ist folgendes aufgefallen:

Wenn ich vom BFR mit eingeschaltetem SANSAMP in den AMP gehe und von dort per DI-Out zum Mixer/PA, dann war der Pegel irgendwie gedämpft, niedrig.
Ebenso wenn ich vom DI-Out des BFR mit eingeschaltetem SANSAMP diret zum Mixer/PA gehe.

Mein Bass ist ein passiver Fender JB.
Sansamp-Level war auf 12 Uhr, Drive auch ca.11-12 Uhr, sonstige Sansamp-Einstellungen wie von "Bassbernd99" oben empfohlen.
"IN PAD" für aktive Bässe am BFR war nicht gedrückt.

Wenn ich BFR komplett ausschalte, dann kommt sehr satter Pegel überall an.

Woran kann das liegen? Klaut der BFR Pegel?
Oder mach ich was falsch?

Vielleicht ist alles viel zu viel....einfach nur Bass-Tuner-AMP... ging ja früher auch sehr gut, wenn der AMP+Boxen gut sind.
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Bassix
ß87.084
Das BFR klaut normalerweise keinen Pegel. Mit der von dir beschriebenen Einstellung kommt bei meinem ziemlich genau so viel aus dem BFR hinten raus, wie vorne rein kommt - also der gleiche Pegel wie direkt in den Amp.
 
Gunni
Gunni
Bassic ist knorke!
Das BFR klaut normalerweise keinen Pegel. Mit der von dir beschriebenen Einstellung kommt bei meinem ziemlich genau so viel aus dem BFR hinten raus, wie vorne rein kommt - also der gleiche Pegel wie direkt in den Amp.

Dann muss ich nochmal testen diese Woche, vielleicht hab ichs an den Ohren, bin erkältet :-/

Mit nur Bass Soul Food (statt Fly Rig) vorm AMP kam allerdings "volle Lotte!"
 

Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß49.118
Dann muss ich nochmal testen diese Woche, vielleicht hab ichs an den Ohren, bin erkältet :-/

Mit nur Bass Soul Food (statt Fly Rig) vorm AMP kam allerdings "volle Lotte!"

Ich stelle auch keinen Pegelklau fest....

Ich nutze den Bass Soul Food nur mit Blend auf Max. 10 Uhr... meist nur 9 Uhr. Dafür aber Drive fast voll auf. Aber nicht vor dem BFR, sondern nur daheim am Micro VR.

Momentan habe ich neu den Ampeg Scrambler und bin im Ersteindruck sehr begeistert! Könnte sein, dass der den BSF ablöst. mal schauen, wie er sich vor dem BFR macht.....
 
Gunni
Gunni
Bassic ist knorke!
Ich muss nochmal in Ruhe testen, kann eigentlich nicht am BFR liegen. Irgendwie kam aber nur geringer Pegel raus, obwohl an der SansampSektion Level und Drive auf 12 Uhr eingestellt waren. Alle anderen BFR-Sektionen waren OFF.
 
Gunni
Gunni
Bassic ist knorke!
Ich habe jetzt und hoffentlich für einige Zeit folgende Aufbauten mit dem BassFlyRig (BFR) für mich gewählt:

1. Bass - BFR - BassSoulFood (BSF) - Ashdown ABM evo 600 IV mit DI-Out ins Pult:
Hierbei kommen vom BFR derTuner, hier und da mal dezent Chorus und wenn es funzt auch mal die SansAmp-Sektion zum Einsatz.
BSF dient als gelegentlicher dezenter Andicker/Anzerrer oder auch mal als Clean Boost (geht aber auch am BFR)

2. Bass - BFR - BSF - Tech 21-VT500 mit DI-Out ins Pult (als leichte Alternative):
Der VT500 ist als Reserve und für kleine Gigs gedacht, weil er so schön klein, leicht und praktisch ist. Und nebenbei auch einen wirklich guten Sound liefert.
Hierbei kommen vom BFR der Tuner, der Compressor und Chorus zum Einsatz. SansAmp macht hier natürlich keinen Sinn (wegen VT500).
BSF wie vor.

Octa-Sektion nutze ich nicht in unserer Band, abgesehen davon gefällt diese Sektion mir auch nicht.

Also meine Favoriten am BFR sind eindeutig:
- Tuner! Im Vergleich mit dem beliebten Boss TU-3 identische Stimmung, muss also gut sein.
- SansAmp. Den kennt man ja. Klingt im BFR m.E. irgendwie besser als VTDI.
- Chorus. Eine leichte Brise hier und da liefert diese Sektion sehr schön.
- Compressor. Ist auch okay, ist wie bei allen Fabrikaten so, dass man sich ein wenig damit beschäftigen muss.
- Boost

Theoretisch und auch praktisch kann man bei den o.g. AMPs auf das BFR verzichten, dann braucht man eben lediglich einen anderen Tuner.
BSF ist auch Luxus.
Ganz einfach wäre dann der Aufbau: Bass - Tuner - AMP mit DI-Out
Das reicht vollkommen für einen guten Sound. Wenn man dann auch noch nur einen Clip-Tuner verwendet und ein Drahtlos-System (z.B. Line6Delay G10 ), dann hat man kein einziges Kabel und keine Tretmine mehr vorn auf der Bühne! Klasse!

Aber das BFR würde ich für den Notfall wegen DI (direkt ins Pult, wenn nichts anderes da ist) im Gepäck haben, passt ja locker mit in den Gitarrenkoffer.


Diese beschriebenen Konstellationen mit BFR ermöglichen mir ein Minimum an Anlage. Der Schleppfaktor wird kleiner und alles ist schnell aufgebaut.
Alle Bestandteile sind so gewählt und abgestimmt, dass der Sound kein Zufallsprodukt meiner Signalkette ist und auch der charakteristische Sound meines Basses erkennbar bleibt.


Wer natürlich eine Menge Effekte braucht (braucht?), der muss sich eben ein Riesenpedalboard basteln und schleppen. Jedem das Seine :great:
 
Zuletzt bearbeitet:
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß49.118
Ich würde den BSF vor dem BFR schalten und das DI-Siganl vom BFR für FOH abgreifen. Die DI ist die große Stärke vom BFR.
Dann kannst du auch autark deinen Amp nur für den Bühnensound nehmen.
 
Gunni
Gunni
Bassic ist knorke!
Ich würde den BSF vor dem BFR schalten und das DI-Siganl vom BFR für FOH abgreifen. Die DI ist die große Stärke vom BFR.
Dann kannst du auch autark deinen Amp nur für den Bühnensound nehmen.

Ja, das wäre möglich und ist auch sehr gut.
Allerdings ist das DI-Signal des Amps für den FOH noch besser als nur BFR und Bühnensound und PA-Sound sind bei meiner Variante dann fast gleich.
Aber wie gesagt, auch deine Variante ist richtig gut. Habe ich auch getestet.
Das Problem bei deiner Variante:
Weil das BFR keinen Parallel-Out hat (leider), ändert sich bei Regelungen am BFR zunächst unkontrolliert auch der Sound über den AMP, den man dann wieder anpassen muss. Bei meiner Variante geht alles 1:1 durch, weil der Bühnensound über AMP-DI auch ans Pult geht. Alle Änderungen betreffen also Bühnensound und PA gleichermaßen. Der FOH muss halt etwas aufpassen, wenn ich da was drehe :-) aber dafür ist der ja da.
 
Zuletzt bearbeitet:
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Bassix
ß87.084
Vielleicht kommst du ja mal dazu, den FOH-Mann zu fragen, welches Signal er lieber hätte...
und vielleicht ist der ja dann auch wortgewandt genug, seine Position verständlich zu machen :-)
 
 

Oben Unten