Bass nach 3 Tagen Urlaub verstellt - Nachjustage notwendig


SamagonMusic
SamagonMusic
Well-Known Member
Bassix
ß26.284
Hallo,

ich war jetzt 3 Tage weg, kam wieder nach Hause und hatte bei meinem Jazz Bass auf einmal deutlich mehr Buzz (vom 4. Bund weg). Dacht mir nix dabei und hab zuerst mal die Bridge neu justiert. Da war ich schnell am Ende und musste am Hals ran. Eingestellt und stehen gelassen. Gestern wieder damit gespielt und ich muss sagen, ich hab jetzt ne relativ gute Saitenlage, jedoch möchte ich noch bisschen tiefer und die Saitenspannung bisschen reduzieren (Reiter nach unten). Jetzt steh ich gerade am Schlauch wie ich das angehe. Schnarren hab ich nur noch relativ wenig und das erst ab den Bünden 7 und mehr.

Theoretisch würde ich jetzt den Hals lockern. Dadurch kann ich an der Bridge weiter runter, jedoch bin ich mit der G-Saite schon fast ganz unten (Oktavrein ist alles).

Was mich gerade bisschen verunsichert, sind Widersprüchliche Infos im Netz

MusicMan:

"If fret buzz occurs from the open to the fifth fret, the neck needs more relief. If it buzzes between the 5th fret and the 12th fret, the neck needs to be straighter (turn the wheel slightly clockwise). If it occurs all over the neck, the string height need to increase (by turning the trussrod wheel slightly counter-clockwise)."

JustChords:

Und wo schnarrt es?

1. Über das gesamte Griffbrett
Dann ist die Saite insgesamt zu niedrig. Da muss die Bridge höher.

2. Im oberen Hals-Bereich
Können schlecht abgerichtet Bünde sein à Stärkere Halskrümmung
3. Im unteren Halsbereich
Die Bünde im unteren Bereich stehen niedriger als oben, etwas mehr Halskrümmung.
4. Im mittleren Bereich des Halses
Bridge etwas höher.


D.h. laut JustChords mehr Krümmung, laut MusicMan weniger

Kam bisher immer gut an meine "Kompromiss"-Saitenlage ran. Nur diesmal tu ich mich echt bisschen schwer.

Die Herausforderung ist halt einen Funky Plektrumstil, mit genauso viel oder wenig Buzz wie nen Slapbass zu bekommen. Es muss ein Kompromiss werden, mit relativ niedriger Saitenlage (Plektrum Anschlag kann ich besser dosieren wie den Slap Anschlag - dieser soll kein Kraftact sein)

Wärt ihr so nett und würdet mir mal kurz von der Leitung helfen?

Danke

Gruß
 
TomW
TomW
Moving Pictures
Ich gehe immer nach folgendem Prinzip vor:
Wenn die Saiten in den tiefen/unteren Bünden schnarren, den Hals nachjustieren ... wenn sie in den hohen/oberen Bünden schnarren, die Saitenreiter hochschrauben ...
 
tofi1
tofi1
Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Meine Erfahrung (nicht so viel):

Es ist meistens nicht eine einzelne Ursache, sondern das Zusammenspiel der gesamten Hardware. Ich weiß nicht, wo du wohnst, aber sowas wie "Pimp your Bass" bei Bassline in Krefeld ist jeden Cent wert.
Falls das zu weit ist, mal zu einem Gitarren-/Bassbauer in deiner Gegend gehen.
 
G
Gast68070
Guest
Ich gehe immer nach folgendem Prinzip vor:
Wenn die Saiten in den tiefen/unteren Bünden schnarren, den Hals nachjustieren ... wenn sie in den hohen/oberen Bünden schnarren, die Saitenreiter hochschrauben ...
Mach ich auch so.
Alles unter dem 6. Bund Halskrümmung
Alles darüber Bridge
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Ich gehe immer nach folgendem Prinzip vor:
Wenn die Saiten in den tiefen/unteren Bünden schnarren, den Hals nachjustieren ... wenn sie in den hohen/oberen Bünden schnarren, die Saitenreiter hochschrauben ...
Einspruch Euer Ehren! Saiten Hochschrauben sollte immer die letzte Maßnahme sein, wenn sich das Problem nicht über den Halsstab lösen lässt.
@SamagonMusic: Die Music Man-Anleitung führt zum Ziel, die anderen Vorschläge wollen bloss den Gitarrenbauer versorgen.
 
SamagonMusic
SamagonMusic
Well-Known Member
Bassix
ß26.284
Einspruch Euer Ehren! Saiten Hochschrauben sollte immer die letzte Maßnahme sein, wenn sich das Problem nicht über den Halsstab lösen lässt.
@SamagonMusic: Die Music Man-Anleitung führt zum Ziel, die anderen Vorschläge wollen bloss den Gitarrenbauer versorgen.

Danke, ich zieh den Hals doch nochmal an und leg die Bridge höher... Ist halt echt ein sche** Kompromiss für drei verschiedene Spieltechniken.

Die Justchords Beschreibung hat mich doch bisschen verunsichert. Brauch da hin und wieder mal ne Richtung, da oft sogar die 1/4 Umdrehung zu viel ist / war...

Danke.

Ich werde berichten ;-)
 

G
Gast76503
Guest
Mich wundert es etwas das Du scheinbar relativ oft an die Einstellungen musst.
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Bassix
ß89.057
Mein Jazz Bass (Noel Redding-Modell) ist auch der empfindlichste von allen, was Klima- und Temperaturschwankungen angeht.
Mindestens zweimal im Jahr korrigiere ich da auch die Halseinstellung.
 
SamagonMusic
SamagonMusic
Well-Known Member
Bassix
ß26.284
Eine Frage zur Konstruktion hab ich noch... ich hab mir den Hals sehr gerade eingestellt und bin jetzt bei 1mm zwischen Bund und Saite im 12. Bund (erster und letzter gedrückt). Inzwischen hab ich einen recht guten Kompromiss zwischen Buzz und lockerer bespielbarkeit für alle Techniken gefunden. Muss mich nur mal evtl ne Woche dran gewöhnen.

Rein aus Interesse:
Bei der aktuellen Einstellung hab ich die halsspannschraube soweit locker angezogen, bis es streng/fest wurde (nach fest kommt ab). Ist dies die maximale Spannung oder würde ich noch weiter drehen können sodass der Hals noch gerader wird? Ich will es nicht probieren, da ich Angst hätte die Schraube abzudrehen. Jedoch fände ich es komisch jetzt schon die maximaleinstellung vorgenommen zu haben
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Kommt drauf an, heutzutage kann man den Hals mit dem Spannstab durchaus auch nach hinten biegen...wenn's son zweiweg-Teil ist.
 
 

Oben Unten