Bass Sound

Slidemaster Dee

Slidemaster Dee

New Member
Bassix
ß37.147
Doch. Hab ich vergessen. Ibanez wollte ich noch sagen. Wenn du nen gebrauchten SRX findest, kann ich den empfehlen. Spontan find ich drei Stück in der kleinen Bucht. Damit hab ich jahrelang Metallenes gespielt, ging gut. War auch ein 5-Saiter, das Halsprofil war top, kein Vergleich zu der SRohneX-Serie. Leider hab ich meinen letztens verkauft, sonst würd ich dir nen guten Preis machen. Aber Ibanez lohnt immer nen Blick, find ich.

Für den Sound aus dem Video würd ich mir auf jeden Fall noch ne nette Zerre zulegen und nen Kompressor.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

schatten

Well-Known Member
Bassix
ß17.501
Ich will trotzdem einen 5 Saiter haben.
Warum eigentlich? Nur weil dein gewünschtes Tuning mit dem vorhandenen Viersaiter nicht klappt, oder brauchst du wirklich den Tonumfang?
Schon mal einen Fünfsaiter gespielt? Meine Erfahrung beim Umstieg war, daß einige Dinge plötzlich erheblich bedeutender werden, als beim Viersaiter, zum Beispiel Halsprofil oder Stringspacing. Spieltechnik (Saitendämpfung) kommt noch dazu.
Aber wenn man unter 1000€ nichts findet was meiner Meinung nach verdammt viel Geld ist dann vergeht es mir.
Du wirst nicht drumherum kommen, selbst zu testen, um herauszufinden was dir gefällt. Vielleicht taugt dir ja schon ein Ibanez SR305. Den SR300 hatte ich mal kurz in den Fingern, der war OK (aber halt kein Fünfer). Einen SR605 hatte ich etwa ein Jahr lang, aber das enge Stringspacing von 16,5mm war für mich nichts wenn ich im Wechsel auch Viersaiter spielen wollte. Und die Bartolini MK1-Pickups sind auch höchstens naja....
Falls du große Hände hast, kannst du die Ibanez BTB (35", 19mm spacing) mal anschauen. Den BTB675 fand ich zumindest nicht schlecht.
Ansonsten geben die Online-Shops doch einen guten Überblick, was es in der gewünschten Preisklasse gibt, wobei das in der Masse Ibanez SR und Warwick Rockbass (auch enges Stringspacing) ist.
Yamaha TRBX605 hatte ich auch mal da, der ließ sich nicht auf eine vernünftig niedrige Saitenlage einstellen, sonst war der durchaus brauchbar. Vielleicht ist der TRB1005 (35") einen Versuch wert. Wobei, wenn du auf C hochstimmen willst, sind 35" vielleicht nicht so geschickt.
Hat denn wirklich keiner Ahnung wie man am besten an den Sound rankommt.
Hab ich doch oben schon geschrieben. Das ist im wesentlichen eine Sache der EQ-Einstellung und nicht eines bestimmten Bass-Modells. Und falls du keine Darkglass-Zerre willst, nimm halt den klassischen Sansamp (BDDI) oder was Muff-mäßiges.
 
Tayler

Tayler

New Member
Bassix
ß928
@schatten : genau ich will das Standard c haben. Erleichtert mir vieles. Nenne es Bequemlichkeit.
Ich würde auch einen anderen 4 Saiter präferieren aber da müsste ich das standardmäßige e Tuning auf c ändern lassen. D.h ich müsste den ganz neuen Bass wieder ändern lassen mit neuen Saiten etc. Und aus dem Grund bietet sich der 5 Saiter an. Nicht weil ich so geil auf 5 Saiten bin sondern weil es mir praktischer erscheint. Und falls ich später aus welchen Gründen auch immer zum e Tuning umändern möchte geht das mit einer kleinen Drehbewegung an der Mechanik und ich bin erneut beim Beadg Tuning.
Mit dem spielen mache ich mir keine Sorgen. Alles Übungssache und die Herausforderung nehme ich gerne an.
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß44.568
Fame Baphomet, G&L L2500 Tribute, Spector Rebop, gebrauchter Warwick, SR505 mit nem Paar Bassculture oder MEC Pickups, BTB 845, Shecter Riot, EHB 1005....

Auswahl gibt es einiges. Jedem der genannten Instrumente attestiere ich 100% drop tuning Kompatibilität und Durchsetzungsvermögen. Vorausgesetzt, die Signalkette lässt es zu.


Wenn man ein wenig schaut, bekommt man einige der Bässe gebraucht auch unter 500, gerade bei Warwick und Fame stehen die Chancen da gut.
 
Tayler

Tayler

New Member
Bassix
ß928
@Ratterbass : Vielen dank, das ist mal eine nette Auswahl. Leider sind viele der Modelle schwer oder garnicht mehr erhältlich. Ich bevorzuge etwas dass man auch in seinem Musikladen um die Ecke oder bei Thomann erhält. Einfach wegen Garantie und Rückabwicklung falls was nicht passt.
Gebrauchte sind nicht so mein Ding außer ich wüsste dass da jemand 10 min von mir entfernt wohnt. Passiert aber selten.
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß44.568
@Ratterbass : Vielen dank, das ist mal eine nette Auswahl. Leider sind viele der Modelle schwer oder garnicht mehr erhältlich. Ich bevorzuge etwas dass man auch in seinem Musikladen um die Ecke oder bei Thomann erhält. Einfach wegen Garantie und Rückabwicklung falls was nicht passt.
Gebrauchte sind nicht so mein Ding außer ich wüsste dass da jemand 10 min von mir entfernt wohnt. Passiert aber selten.
Auf der einen Seite verständlich, auf der anderen verpasst man viel, wenn man gebraucht vermeiden will.

Die meisten der Bässe findest du allerdings nach wie vor im Laden. Der SR505 ist ein toller Bass mit polarisierenden Pickups. Einige finden die toll, einige hassen sie. Ich gehöre zur letzteren Gruppe ;-) daher meine Empfehlung für andere Pickups. Ausprobieren lohnt sich aber in jedem Fall, die Ergonomie ist super bei den Teilen.
 
Tayler

Tayler

New Member
Bassix
ß928
Vor Jahren habe ich noch normale E Gitarre gespielt und muss sagen dass ich mich bei dem Thema nicht so schwer getan habe. Ich konnte relativ schnell rausfinden was mir in welchem Preisbereich klanglich gut gefallen hat. Da habe ich nach Sekunden das jeweilige Modell aussortiert . Seit ich aber Bass spiele empfinde ich das deutlich schwerer. Mache alles auf mittelstellung/neutral und gib ihm. Ganz ganz selten ist es so dass ich den Unterschied zwischen den Bässen erkenne, also wenn es um die typischen Rock Metal Bässe geht und mache meine Entscheidung stark von der Optik abhängig. Ist mir letztens wieder aufgefallen. Zocke im Laden ca. 5-6 Modelle und denke mir. Hmmm klingt alles irgendwie gleich mit ganz leichten Nuancen egal ob der Ibanez für 300€ oder die ltd für 800€. Ist wahrscheinlich mit ein Grund warum ich so scharf nach diesem besonderen Sound bin. Ich brauche nicht den drückendsten Sound, und auch nicht den lautesten aber einen individuelleren. Irgendwas was man bei Bands wie Primus, Mudvayne, Korn, Staind, guano apes oder das oben genannte raushört. Steinigt mich nicht für die Auswahl aber mir gefallen die Sachen sehr. Für mich mit ein Grund gewesen die Welt des Basses zu erforschen. Nun habe ich mir die spielerische Technik ziemlich gut angelernt aber der Sound ist bei weitem nicht so geil wie bei den Bands. Nur mal so nebenbei. Vllt habe ich auch etwas grundlegendes nicht kapiert.
 
S

schatten

Well-Known Member
Bassix
ß17.501
Hmmm klingt alles irgendwie gleich mit ganz leichten Nuancen egal ob der Ibanez für 300€ oder die ltd für 800€.
Naja, in der Preisklasse haben weder Ibanez (vermutlich SR) noch Ltd besonders ausgeprägten Charakter und viele Modelle des jeweiligen Herstellers haben die gleichen Pickups und Elektronik. Dadurch konnte man aber zumindest bei Ibanez z.B. die Unterschiede durch verschiedene Korpushölzer hören.
Die Ltd in der Preisklasse fand ich alle nicht überzeugend.
Irgendwas was man bei Bands wie Primus, Mudvayne, Korn, Staind, guano apes oder das oben genannte raushört.
Und wenn man schaut, was für unterschiedliche Bässe in diesen Bands gespielt werden, kann man zu dem Schluß kommen, daß das Modell gar keine so große Rolle spielt.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß25.400
Vor Jahren habe ich noch normale E Gitarre gespielt
Ach so, du bist Gitarrist... Das erklärt einiges...

Vllt habe ich auch etwas grundlegendes nicht kapiert.
Jep. Zum Beispiel, daß ganz viel vom Sound aus den Fingern kommt. Und aus einem gut eingestellten Instrument. Hab ich das jetzt richtig begriffen: du hast momentan einen dickeren E-Standard-Satz auf ein C-Tuning runtergestimmt auf dem Bass???

Ibanez für 300€
Egal ob Yamaha oder Ibanez: in der Preisklasse klingen die alle nach Grütze.
 
OliB.

OliB.

Well-Known Member
Bassix
ß30.677
Hab ich das jetzt richtig begriffen: du hast momentan einen dickeren E-Standard-Satz auf ein C-Tuning runtergestimmt auf dem Bass???
Ähhhhh...... echt?
Ok, ich bin jetzt auch von HEAD ausgegangen und mit einstellen des Basses dachte ich jetzt an feilen der Sattelkerbe....
Das macht die Sache ja noch viel schlimmer.... der hat im Laden das einfach einen 110er Satz aufgezogen und dann auf C runter gestimmt?
Holy shit......
 
4enima

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß15.061
Hier sind schon viele Tipps gegeben worden, aber irgendwie scheinst du diese auch nicht so recht annehmen zu wollen. Das Instrument ist nur ein Teil des Ganzen. Amp, Zerre, EQ, Spieltechnik/Anschlag sowie die Band&Frequenz-Aufteilung als Ganzes tragen ein Großes dazu bei, ob du wie deine Vorbilder klingst. Anscheinend willst du trotzdem nur eine Kaufempfehlung für einen neuen Bass. Ratterbass hat da ja schon einiges geliefert, was ich so zum Teil unterschreiben kann.


Irgendwas was man bei Bands wie Primus, Mudvayne, Korn, Staind, guano apes oder das oben genannte raushört. Steinigt mich nicht für die Auswahl aber mir gefallen die Sachen sehr. Für mich mit ein Grund gewesen die Welt des Basses zu erforschen. Nun habe ich mir die spielerische Technik ziemlich gut angelernt aber der Sound ist bei weitem nicht so geil wie bei den Bands. Nur mal so nebenbei. Vllt habe ich auch etwas grundlegendes nicht kapiert.
Das ist auch genau meine Musikrichtung, aber bei diesen Bands & co landet man schnell bei "charakterstarken" Bässen wie MusicMan Stingray, Warwick Thumb, Spector NS, usw. die sich durch ihre speziellen Frequenzen oft gut im Mix durchsetzen. Da diese "neu" alle außerhalb deines Budgets liegen, kannst du es im Laden gerne mal mit den Budgetversionen dieser Modelle probieren... "Sterling by MusicMan", "Warwick Rockbass" (zb. Streamer oder Corvette, den Thumb gibt es nicht als Rockbass), Spector Repob/Euro, ect. Diese sind allerdings nur ein Kompromiss und erreichen vllt. etwa 90% des Vorbilds, für die letzten 10% sowie die erstklassige Verarbeitung musst du entsprechend in die Tasche greifen (wenn es denn eben neu sein muss).

Aber auch hier reden wir eher um die letzten paar Prozent des Sounds. Der Großteil kommt immer noch aus der entsprechenden Spieltechnik/Style. Wenn ich bspw. mit der 2-Finger Ryan Martine Hammer/Tapping Technik auf meinem 500€ Bass spiele, kling ich mehr nach Mudvayne bzw. Ryan Martine, wie wenn ich einfach meinen 2-3000€ Warwick Thumb NT schnappe und das Ganze mit regulärem Fingeranschlag spiele :nix:

Wenn dann noch der Bass kacke eingestellt ist, wird das auch mit einem 3000€ Bass nichts. Für C-Tuning bietet sich auch ein 4-Saiter mit dickeren Saiten (z.B. DR Dropdown 110-90-70-50) an, statt einfach mal einen Fünfsaiter zu kaufen (ist mir bisher auch das geläufigste Setup für Drop-C, dass man einen 4-Saiter nimmt. Ich spiele aber bspw. für C mein 5er Warwick Thumb in GCGCF). Ein guter 4-Saiter mit entsprechendem Tuning klingt immer noch besser als ein schlechter 5-Saiter, der es eigentlich von Haus aus können sollte. Dann ist es auch immer noch eine große Geschmacksfrage wie der Saitenzug für dein Feeling sein soll. Ich spiele mit einem standard 5er Satz zum Teil Drop G+A und bin happy damit. Viele würden da die Krise bekommen, weil viel zu wenig Zug auf den Saiten.

Grundsätzlich ist das hier trotzdem alles Rätselraten, da du uns keine stichhaltigen Auskünfte gibst. Welche Saiten/Stärke sind denn jetzt aufgezogen. Was ist den der "schlechte" Sound ? (gibts vllt. Aufnahmen davon?) Ist der Sound schwammig im Bassbereich, knallen die Höhen zu wenig, fehlt dir die Aggressivität oder Druck, hörst du dich im Gesamtkontext nicht?
Wenn du meinst, du hast dir die spielerische Technik dazu angeeignet, heißt das noch lange nicht, dass du auch so spielst... ich hab jetzt auch schon 15 Jahre mit diesen Bands als Backround auf dem Buckel und lern doch bei jedem mal spielen dieser Bands neue Nuancen dazu... Nicht böse gemeint
 
Zuletzt bearbeitet:
4enima

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß15.061
Falls du im Rhein-Main-Gebiet unterwegs bist, biete ich mich gegen ein Glas Rum an, dir das beizubringen. Aber sei gewarnt "Bacardi" ist kein Rum.
Also wirds doch mal Zeit für ein Rum-Thread :D Dann hockt die Alice ja fast um die Ecke... Im Rhein-Neckar-Raum kann ich mich gerne anbieten. Also zum Rum verköstigen... sowie ... ähm, bassbezogene Probleme zu lösen :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß13.748
Hab noch einen BTB 475 im Angebot.
Wenn du im Raum Krefeld Düsseldorf unterwegs bist, kannste ihn gerne mal anzocken.
War bis jetzt das beste, was ich in der Preisklasse in den Händen hatte.
 
UweBoll

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß13.536
Also ich wüsste nicht, warum du bei Warwick/Rockbass nichts unter 1000 EURO finden solltest. Du willst ja einen neuen Bass, der zu der anvisierten Richtung passt, die Kohle hast du auch, also Go fit ist. Das gehört auch zum Hobby, nicht nur die Ratio ;-). Vielleicht ist dann ja auch schon gut, wenn der kleine Mann in deinem Kopf sagt: „das ist jetzt der richtige Bass“. Da hilft nur ausprobieren.
Ich würde allerdings zu Geduld und Gebrauchtmarkt raten. Da hält sich der finanzielle Verlust in Grenzen und du bekommst sicher was hochwertigeres als neu.
 
Tayler

Tayler

New Member
Bassix
ß928
Also der LTD B 204 hat aktuell dickere Saiten drauf, ich meine 50er oder höher. Diese sind auf C Standard gestimmt. Dafür musste natürlich die Sattelkerbe geschliffen werden. Sonst würde es ja nicht gehen. Seitdem hört sich der Sound vor allem auf der jetzt tiefen c Saite kacke an. Da ist kaum sustain und es klingt einfach nicht so schön wie bei dem bisherigen 40er Satz (meine ich) auf e Tuning. Nun wird ein Kollege der Sache auf dem Grund gehen. Vielleicht mit dünneren Saiten und einer angepassteren Halskrümmung. What ever ich kenne mich damit nicht so aus. Lasse es mir aber von ihm später erklären.

Frequenzen, Eq im bandsound sind nicht das Problem. Auch nicht meine spieltechnik. Das was ich will kann ich zocken. Nur wenn der 4 Saiter sich nicht gut anhört dann können wir mit den ganzen Parametern was rausreißen aber nicht das was ich mir wünsche. Mir gefällt der Klang nicht und den andern auch nicht. Das sind dann gleich mehrere Leute die die gleiche Meinung haben.

Und ich lese mir vllt im Gegensatz zu anderen hier jeden Eintrag durch und werde die Tipps befolgen. Ich benötige u.a wohl auch noch so eine Muff etc. Irgendwas mit leichtem Overdrive/ distortion um den Klang leicht anzuzerren.
An meinem Ampeg Amp kann es nicht liegen . Der hat genug Power.

Also entweder bekommt das mein Kollege mir dem Bass hin oder es muss was neues her. Und ich wiederhole mich gerne. Ich nehme auch gute 4 Saiter an. Da muss ich aber erneut den Bass bearbeiten lassen um die dickeren Saiten drauf zu ziehen. Will ich das. Hmmmm... Oder habt ihr auch da Vorschläge für geile 4 Saiter die für für ein gutes C Tuning ausgelegt sind und so klingen wie ich es mir vorstelle.

Oder ich nehme den 5 Saiter und ich muss nur die halbe Note hochstimmen. Klingt für mich viel einfacher.
 
MRoyce

MRoyce

Well-Known Member
Bassix
ß28.164
Ich benötige u.a wohl auch noch so eine Muff etc. Irgendwas mit leichtem Overdrive/ distortion um den Klang leicht anzuzerren.
Auf gar keinen Fall willst du einen Muff oder einen der Derivate, für deine Soundvorstellung machen die genau das falsche.

Ansonsten kann ich @4enima und @Ratterbass nur zustimmen, die beiden wissen wovon sie reden und haben ein paar super Tips gegeben.
 
 

Oben Unten