Bass VAMP - Eure Meinung

frixxx

New Member
Bassix
ß8
Hallo Zusammen,

Ich habe einen Ibanez EDB605 Bass der an sich sehr tief und brummig im Sound ist. Ich bekomme damit keinen sehr schönen hellen Sound.

Nun habe ich einmal den Bass VAMP getestet und seine Vielseitigkeit zu hören bekommen. Ich konnte sowohl schönen hellen Punkigen oder auch Funkygen Sound hinbekommen oder auch meinen tiefen sound mit einer netten Verzerrung unterstreichen.

Ich bin quasi noch in der Meinungsbildung und interessiere mich nun eure Meinung zu dem VAMP zu hören. Könnt ihr das Ding empfehlen?

Denn ein neuer Bass ist momentan nicht drin ;-)

MFG Frixxx
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Ich habe ihn vor kurzem von meiner Frau als "Spielzeug" geschenkt bekommen. Ich finde es ganz witzig was man damit für verschieden Sounds abrufen kann und/oder selbst gestalten kann. Er ist auch für zu Hause perfekt als Kopfhörerverstärker geeignet zum üben. Alles in allem halte ich es für einen guten Einstieg in die Effektwelt um da mal ein bischen rumzuprobieren und auch um zu sehen wie welche Effekte klingen. Wenn man sich ausgetobt hat, hat man vielleicht ein bischen mehr durchblick und weiss genau was man sich mal als Profieffekt zulegen will. Auch bei dem Preis kann man nicht viel falsch machen.
 

Brainsaw

New Member
Bassix
ß200
Also ich hab daheim den Bass V-Amp Pro rumstehen, zum Üben und zum Aufnehmen, und ich bin eigentlich ziemlich zufrieden damit. Mit ein bisschen Rumspielen kriegt man wirklich einen guten Sound, und die Pro Version hat halt noch einen digitalen Ausgang, was fürs Aufnehmen nicht wirklich schlecht ist.
 

frixxx

New Member
Bassix
ß8
Also eine Frage die mir noch auf der Seele brennt ist, kommt man mit dem Bass VAMP Pro auch ohne das MIDI Pedal gut klar mal abgesehen vom Live Einsatz wo Pedals immer einfacher zu bedienen sind?

Kann ich am Pro auch diese beim Normalen VAMP mitgelieferten Pedals benutzen?

Und wo liegt der Vorteil im Pro? Nur in dem digitalen Ausgang?

MFG Frixxx
 

Unlord

New Member
Bassix
ß240
You can use the pedal with the normal and the pro versions of the V-Amp. You could even use a Boss unit or whatever brand.

But beware...any V-Amp SUCKS heavily when playing live. Effects on itself are great, but SWITCHING them causes a big delay. No good. Kills musicality.

Bottom line: Cheap unit. Good fun for recording or playing at home. Don't use it live.
 

Brainsaw

New Member
Bassix
ß200
Hmmm ... zu der Umschaltverzögerung hab ich mal was gelesen ... die lässt sich minimieren, wenn man bei Sounds, die in einem Song umgeschaltet werden sollen, identische Boxenmodelle benutzt. Habs allerdings nur gelesen, denn live nehm ich nur meinen Bass und meinen Amp [;-)].
 

schloff

Member
Bassix
ß242
Schön das hier noch mal ein Thread zum V-Amp eröffnet ist. Mich interessiert dabei nämlich mal die Proben- bzw. Live-Tauglichkeit. Von der Gitarre her habe ich da nämlich so meine Erfahrungen (Boss ME-6, Line6 Pod, Digitech VGS 2120). Spielt man trocken, also nur Amp Simulation oder Preamp ohne Effekte, klingen die Dinger fade. Packt man Effekte rein, klingt es zwar zuhause gigantisch, aber in der Probe / Live produziert man nur unglaublich viel Krach, kann sich aber trotzdem nicht hören. Sofortiges wechseln auf einen richtigen Amp bringt dann auch gleich die notwendige Hörbarkeit bei gleichzeitiger Reduzierung des Lärmpegels.
Wie sieht das beim V-Amp aus? Da waren ja schon 2 die das Teil benutzen.

greets
Schloff
 

Yogi

Member
Bassix
ß0
Also, ich spiele bei uns in der Musikschule immer mal wieder bei verschiedenen Projekten mit. Der Bass geht dabei über einen V-amp direkt ins Pult.
Ich persönlich bin damit weniger zufrieden. Die meisten Sounds sind nicht unbedingt "Bandtauglich". Der Klang wird selbst beim durchschleifen ziehmlich verfälscht bzw. "gleichgerichtet". Fällt einem vor allem auf, wenn man zwischen zwei Instrumenten wechselt, weil man eigentlich die besonderen klanglichen Eigenheiten nutzen möchte.
Und wenn man das Teil auf ein Instrument eingerichtet hat, heißt das noch lange nicht, das ein anderes ebenso (gut) klingt. Da ja mehrere Leute über diese Anlage spielen, ist das arg lästig.

Habe heute ausführlich das Boss ME -50B angetestet. Wird wohl für mich meine nächste Anschaffung werden.
 

frixxx

New Member
Bassix
ß8
Wie sieht das denn aus? Weiss jemand den Unterschied zwischen V-AMP und V-AMP Pro? .... mal abgesehen von 19" und pott ;-) ..... ????
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Zitat:Original erstellt von: frixxx

Wie sieht das denn aus? Weiss jemand den Unterschied zwischen V-AMP und V-AMP Pro? .... mal abgesehen von 19" und pott ;-) ..... ????
Der V-Amp ist son ein Spielzeug das aussieht wie ´ne Gitarre ohne Korpus. Serienmäßig aber mit Fußpedalen um die Bänke durchschalten zu können. Der Pro ist eine 19" Rackversion der bei den Ausgängen gegenüber dem normalen V-Amp einige Unterschiede hat. Was diese aber genau sind....
 

Gerne mal Jazz

New Member
Bassix
ß240
Der Pro hat zusätzlich den S/PDIF und AES/BEU Digitalausgang, Pre DSP und Post DSP Effektwege und nen symmetrischen XLR DI Output.
So für zu Hause und Proberaum find ich die Teile auch gut, live würde ich die aber nicht einsetzen, machen auf mich nen empfindlichen Eindruck, meiner hat ne kalte Lötstelle am Eingang.
Sonst kann ich mich anschließen: Spaßig zum Effekte ausprobieren, um dann amtliche Ware zu kaufen.[8D]


 

LordOklar

New Member
Bassix
ß240
moin,

na, schön, daß es hier schon nen passenden thread gibt... [:-)]
ich hab mit dem teil auch n klitzekleines problemchen.

ich hab die anleitung nu 5x gelesen und versteh immernoch nicht richtig, wie ich die pedale sinnig einseztzen kann...
schön, daß ich damit die bänke umschalten kann, aber was nützt mir das, wenn ich, sobald ich zur vorherigen bank zurückschalte, alle einstellung weg sind...? oder gibts irgendwo noch n speichern-knopf, den die anleitung übersehen hat...?

tut mir leid, daß ich dumm bin... [:-PP]
 

space:lord

Member
Bassix
ß512
Nun ja, ich habe beide Vamps (Bass und Gitarre). Man muß schon aufpassen mit den Sounds, manche der Presets sind so fett, das klingt voll übertrieben und leblos. Ich benutze nunmehr nur ein Programm der 125 und schraube halt an allen anderen Reglern rum, bis es paßt. Liveeinsatz: No Way!! Zu fummlig, zu klapprig das ganze. Da gibts klassisch 300W + 4x10 Bodentreter aus Blech. Studio: Schon eher. Ich habe aber festgestellt, dass die Signalabgabe nicht optimal ist: das tiefe E knallt total, die D- Seite klingt absolut dünn, trotz Compressor - (sieht man auch bei Aufnahmen in der wav-Darstellung) Mit dem "echten" Amp passiert das so extrem nicht. Die paar Gitarren-FX eher distortionlastig, aber net übel.
Fazit: Das Teil ist schon ganz ok so, aber wenn´s im Eimer ist, kauf ich mir kein neues.
 

Mayer

New Member
Bassix
ß240
Ich habe hier auch einen Bass V-Amp. Wenn jemand interesse an ihm hätte, meldet euch mal bei mir. Ich wechsel von dem V-Amp, zu einzelnen Bodentretern, da ich garnicht alles brauche. Das Teil ist noch nicht alt, alles funktioniert einwandfrei....
 

AXT

New Member
Bassix
ß322
Ich hatte den Kasten auch mal ein paar Tage.... das Ergebnis lässt sich in meinem Blog und in fast jedem Bäääääääähringer-Thread nachlesen ;-))) Wenigstens hab ich beim Verkauf über IhBäh noch ein paar Öre gewinn gemacht, sozusagen Schmerzensgeld für den vergurkten Sound *würg*. Wenn ich mir jemals wieder ein MultiFXgerät hole dann steht da POD drauf, auch wenn der gebraucht mehr kostet als 2 V-Amps neu.
 
Zuletzt bearbeitet:

Timmz

Member
Bassix
ß200
Ich werde nächste Woche malvon nem Bekannten testen und dann meine Meinung kund geben. Bin ja mal gespannt. Erwarte aber net allzu viel.
 

Subtone

New Member
Bassix
ß240
Also ich habe mir im Dezember auch einen zugelegt und fand die Bedienung anfangs recht schwer und das programmieren recht umständlich. Ich habe mir dann eine Midi-Schnittstelle zum PC zugelegt (
Mini Sport Uno) und seítdem finde ich das ding richtig klasse, da ich das Ding jetzt locker vom PC aus editiere und speicher. (auch die Feinabstimmung klappt so besser als mit den reglern).
Allgemein musste ich immer wieder feststellen, das eine Menge Presets in Multis allein recht gut und interessant klangen, aber meist viel zu speziell für nen Bandeinsatz, da viel zu viel auf einmal zusammengemischt wird, aber dass kann man ja ändern.
 

Sascha

New Member
Bassix
ß0
Also, ich kenne den Bass V-Amp nicht, der Gitarrist aus meiner Band benutzt aber die Gitarren version, daher hab ich einige Spinnereien von dem Teil mitbekommen! das Ding hat doch tatsächlich einmal alle selbst gemachten Sound gelöscht...ohne Grund...
und einmal hat es ohne ersichtlichen Grund keinen ordentlichen Ton mehr von sich gegeben, nur irgendwie gerauscht und geknistert...
Als ich mir dann ein MultiFX gesucht habe, hab ich den V-Amp nicht mal getestet...hab schon öfters gehört, dass Behringer nicht so die wahre ware anbietet...

der Pod hingegen, schien mir sehr zuverlässig zu sein, und auch recht gut zu klingen. aber wie axt schon erwähnt hat, kostet er ein wenig mehr. Das einzige was da mithalten konnte, war, meiner Meinung nach, das Boss GT-6B, welches ich mir auch letztendlich zugelegt habe, weil es gegenüber dem Pod den Vorteil hat, dass die Fußschalter dabei sind und man nicht noch mal 300? extra investieren muss...

nebenbei gesagt, ich würde so ein MultiFX Teil nur selten für ordentliche aufnahmen verwenden. Mit solchen Dingern muss man immer kompromisse eingehen, denn kaum ein Gerät von denen, die ich getestet habe, hat einen qualitativ ähnlich guten sound gebracht, wie man ihn mit einem anständigen Verstärker bekommen kann...
mit den Sounds von meinem GT-6B bin ich für Aufnahmen nicht immer ganz zufrieden, manche sind gut, manche sind nur live zu gebrauchen...
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten