Batterien unterschiedlich gross?


axel65
axel65
Dead , Jail or Rock´N´Roll !!!
Beiträge
29
Ort
DE
Bassix
ß402
Hi Leute ,
Ich hab irgendwo mal gelesen,dass Batterien ,in ihrer Norm ,z.b. AA oder LR6,unterschiedlich gross sein können.
Ich habe in meinem BodyPack von Line 6,Relay TBP 12 manchmal kleine Aussetzer,bei Erschütterung oder Bewegung.Am Kabel liegt s nicht ,schon gewechselt.Ich hab das Gefühl,die Batterien haben minimal Spiel,kann dass sein ,dass sie wirklich unterschiedlich gross sein können?
Batteriefachdeckel/Kontakt ist auch schon gereinigt/blank.
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Beiträge
25.915
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß28.033
aber dafür gibt es doch die federn, dachte ich... wenn nur keine federbleche vorhanden sind, ist das natürlich mist. aber grundsätzlich sollte sich das problem - falls es tatsächlich an der batteriegröße liegt - mit einer anpassung der federn beheben lassen. spiralfedern einfach ein wenig dehnen, blattfedern mit ein wenig schaumstoff unterfüttern oder ne unterlegscheibe einbauen... ein wenig mc-gyver-engineering sollte helfen.
 
Chuck
Chuck
MusicMan
Beiträge
56.383
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß851.239
.Ich hab das Gefühl,die Batterien haben minimal Spiel,kann dass sein ,dass sie wirklich unterschiedlich gross sein können?
Ja, das kann durchaus sein. Bei 9V-Blöcken hab ich das vor Jahren schon gelesen, mich tangiert es nur nicht, weil ich nur altes Zeug verwende wo die Kontakte aufgesteckt werden.
 
seppblind
seppblind
Well-Known Member
Beiträge
4.050
Lösungen
7
Ort
AT
Bassix
ß172.745
manchmal kleine Aussetzer

Es könnte auch einfach ein kontaktproblem vorliegen.

Probier mal beide enden der batterien mit einem
feinen schleifpapier anzuschleifen und
auch die kontakte von deinem BodyPack.

Die Maxell AA batterien verursachen in meiner
digikamera oft leistungseinbrüche obwohl
da nix wackelt, die stahlfedern sie ausreichend
einspannen -
erst wenn ich sie anschleife gehts.
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Beiträge
8.145
Lösungen
1
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß410.329
Ja, das kann durchaus sein. Bei 9V-Blöcken hab ich das vor Jahren schon gelesen, mich tangiert es nur nicht, weil ich nur altes Zeug verwende wo die Kontakte aufgesteckt werden.
Bei 9V Blöcken gibt es speziell bei Akkus manchmal exemplare die minimal größer sind und dann nicht in einen engen Schacht passen, bzw. nur schwer zu überreden sind wieder herauszukommen.

Bei AA und AAA habe ich verschiedene Längen noch nie bemerkt. Das sollten ja die Federn/Federbleche ausgleichen.
Wie ich schon schrob, bei Line6 ein bekanntes Problem.
 
SonicDomination
SonicDomination
Well-Known Member
Beiträge
1.148
Lösungen
1
Ort
Schweiz
Bassix
ß93.639
Bei 9V Blöcken gibt es speziell bei Akkus manchmal exemplare die minimal größer sind und dann nicht in einen engen Schacht passen, bzw. nur schwer zu überreden sind wieder herauszukommen.

Bei AA und AAA habe ich verschiedene Längen noch nie bemerkt. Das sollten ja die Federn/Federbleche ausgleichen.
Wie ich schon schrob, bei Line6 ein bekanntes Problem.
Ja genau, 9V-Akkus sind tendenziell etwas grösser. Bei einer elektrischen Violine habe ich zum Beispiel das Problem, dass nur Duracell und Energizer funktionieren. Varta und die Fischer-Akkus sind zu gross, sodass ich das Fach danach nicht mehr richtig zumachen kann.

Ich hatte einige Jahre ein Relay G90, ebenfalls mit dem TBP12-Sender. Dazu habe ich Eneloop-Akkus verwendet und hatte nie ein Problem mit Aussetzern aufgrund der Batterie. Ich habe das System dann aber wegen wirklich unerklärlichen Funk-Dropouts durch zwei Sennheiser ew500 ersetzt. Ansonsten ist es ein gutes System, gerade die Klangqualität ist wirklich super. Bei mir sind die Probleme auch nur bei der Verwendung von zwei Sendern mit Toggling-Funktion aufgetreten..
 
Logabass
Logabass
Passives Member
Beiträge
12.659
Lösungen
2
Bassix
ß58.867
AAAh, OKay, dann hab ich gepennt.

Das mit den Aussetzern habe ich von den "preiswerteren" Line6 Bodypacks (TBP 06) gelesen.

Eigentlich ist es bei Line6 (TBP06) nur ein bekanntes Problem in Bezug auf Akkus. Die sind i. d. R. etwas länger, weshalb die Senderklappen oftmals nur unzureichend verschlossen sind. Mit normalen Batterien kenne ich persönlich keine Problemfälle. Was ich mir vorstellen kann ist, wenn man jahrelang Akkus verwendet hat und dann wieder "normale" Batterien, dass dann die Feder ausgeleiert ist.
Ggf. diese nochmal auseinanderziehen und den Pol der Gegenseite anrauen, nicht dass hier Ablagerungen zu Kontaktschwierigkeiten führen.
 
Zuletzt bearbeitet:

What the...?
What the...?
PrecEl
Beiträge
590
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß16.025
Hi Leute ,
Ich hab irgendwo mal gelesen,dass Batterien ,in ihrer Norm ,z.b. AA oder LR6,unterschiedlich gross sein können.
Ich nutze im Haus zig Akkus (drei Kinder mit allerlei Spielzeug, in das Batterien rein kommen). Die AA sind teilweise im Durchmesser etwas größer als normale Batterien. Das passt dann manchmal nicht, wenn man die Akkus irgendwo längs reinschieben muss (z.B. DigiKamera). Aber in der Länge wären mir noch keine Unterschiede aufgefallen. Aber das kompensieren ja eigentlich die Federn.
 
Logabass
Logabass
Passives Member
Beiträge
12.659
Lösungen
2
Bassix
ß58.867
Ich nutze im Haus zig Akkus (drei Kinder mit allerlei Spielzeug, in das Batterien rein kommen). Die AA sind teilweise im Durchmesser etwas größer als normale Batterien. Das passt dann manchmal nicht, wenn man die Akkus irgendwo längs reinschieben muss (z.B. DigiKamera). Aber in der Länge wären mir noch keine Unterschiede aufgefallen. Aber das kompensieren ja eigentlich die Federn.

Nein, nein, ich habe ja selbst 2 Line6 G30 und bei den TBP 06 Sendern musste ich die Verschlusskappe bei Benutzung von Akkus extra sichern, damit sie nicht aufgesprungen ist. Gibt hier auch glaube ich schon einen Thread darüber. Die Akkus sind zwar wohl nur 2-3 mm länger, aber das reicht schon aus, um die TBP06 zur Verzweiflung zu bringen. Ich habe das Ganze mit stramm angezogenen Klettbändern gelöst, ist aber m. E. eine klare Fehlkonstruktion.
 
What the...?
What the...?
PrecEl
Beiträge
590
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß16.025
Nein, nein, ich habe ja selbst 2 Line6 G30 und bei den TBP 06 Sendern musste ich die Verschlusskappe bei Benutzung von Akkus extra sichern, damit sie nicht aufgesprungen ist. Gibt hier auch glaube ich schon einen Thread darüber. Die Akkus sind zwar wohl nur 2-3 mm länger, aber das reicht schon aus, um die TBP06 zur Verzweiflung zu bringen. Ich habe das Ganze mit stramm angezogenen Klettbändern gelöst, ist aber m. E. eine klare Fehlkonstruktion.
2-3mm ist aber schon sehr viel. Bezogen auf die Gesamtlänge.
 
Logabass
Logabass
Passives Member
Beiträge
12.659
Lösungen
2
Bassix
ß58.867
2-3mm ist aber schon sehr viel. Bezogen auf die Gesamtlänge.

Vielleicht sind es auch nur 1,5mm, jedenfalls steht der "Deckel" bei den meisten Akkus beim TBP06 dermaßen unter Spannung, dass nur Absicherung durch Klett, Kabelbinder oder entsprechende Sendertasche hilfreich ist. Ansonsten bin ich mit dem Sender sehr zufrieden, ist halt ungeschickt konstruiert.
 
axel65
axel65
Dead , Jail or Rock´N´Roll !!!
Beiträge
29
Ort
DE
Bassix
ß402
aber dafür gibt es doch die federn, dachte ich... wenn nur keine federbleche vorhanden sind, ist das natürlich mist. aber grundsätzlich sollte sich das problem - falls es tatsächlich an der batteriegröße liegt - mit einer anpassung der federn beheben lassen. spiralfedern einfach ein wenig dehnen, blattfedern mit ein wenig schaumstoff unterfüttern oder ne unterlegscheibe einbauen... ein wenig mc-gyver-engineering sollte helfen.
 
axel65
axel65
Dead , Jail or Rock´N´Roll !!!
Beiträge
29
Ort
DE
Bassix
ß402
An die Federbleche ist schwer ranzukommen,eher gar nicht ,zumal man die auch polieren können sollte .wenn ich die Bodypack etwas schüttle ,sehe ich wie sie kurz aussgehen..so n Mist
 
 

Oben Unten