User-Review: TecAmp Pleasure Board

bassic_matthias
bassic_matthias
miCOM
Der Bassic-User Lazarus_04 hat sich mit dem TecAmp „Pleasure Board B-Stock“ beschäftigt. Vielen Bassisten die sich über InEar-Monitoring und Zusatzequipment Gedanken machen und von dieser „Bassplatte“ bereits gehört haben dürfte dieser Beitrag hilfreich sein:

„Ich habe mir vor einiger Zeit (6 Jahren) bereits einen PleasureBoard-Clone gebaut und es blöderweise verkauft. Jetzt habe ich wieder eine Band, bei der InEar-Monitoring angesagt ist. Im Zuge des InEar-Monitorings wird natürlich auch immer vermieden viel Pegel auf der Bühne zu haben. Also adieu geliebte Boxen...Ich für meinen Teil finde mein Bassspiel, selbst mit guten InEars, live leider zu unlebendig. So als würde mir ein Drittel bis die Hälfte meines Wahrnehmungsbereiches fehlen. Mir fehlt die Kontrolle, ich kann nicht mehr genau phrasieren. Eben das Ganze, was wichtig ist. Deshalb kam mir wieder das Pleasure Board in den Sinn. Da ich den Selbstbau nervig/anstrengend in Erinnerung hatte, habe ich mich nach langem Hin- und Her für das "Original" entschieden. Obwohl 499€ (B-Stock bei Thomann) für mich echt viel Geld ist, dachte ich mir:

"Hey, dafür ist es besser entkoppelt und hat bestimmt bessere Bass-Shaker" - Falsch gedacht:


Die Metalringe am Original sind nur aufgesetzt es handelt sich optisch um die exakt gleichen Bass Shaker von Pollin für 12€/Stück. Wenn man sich überlegt, dass teilweise 629€ für das Pleasure Board aufgerufen werden, dann halte ich das nicht mehr Ansatzweise für einen gerechtfertigten Preis. Inzwischen ist die Wut etwas verflogen. Das Pleasure Board werde ich behalten, es ist eben - wie die Bundeskanzlerin so gerne sagt - alternativlos. 399€ das wäre allerdings für mich ein Preis, der hinnehmbar wäre. TecAmp ist jetzt für mich, neben TC Electronics, auf der „Nicht-Mehr-Kaufen-Liste“. Unter anderem auch wegen solche "guter" Überlegungen dem Pleasure Pump (spezieller Amp für das Pleasure Board - 500 Watt/ 4 Ohm) nur eine Speakon-Buchse zu verpassen, obwohl das Pleasure Board selbst 8Ohm hat und auch nur eine Buchse besitzt.


Zum Test:


Das Board kann wie eine Bass-Box ganz normal an einen Verstärker angeschlossen werden. Es ist recht leicht, bzw. es lässt sich durch den gut platzierten Griff, super tragen. Ich habe das Board zusammen mit der SAD-12H-M an meinen Fusion angeschlossen. Leider ist die optionale SAD-12H-M viel "lauter". Bzw. das Pleasure Board benötigt viel Leistung, um so zu vibrieren wie ich es möchte. Bei diesen Pegeln war die SAD Box einfach zu laut und hat gestört. Also habe ich die SAD Box abgeschaltet und nur per InEar und Pleasure Board gespielt.


Gleich bei der ersten Probe habe ich gemerkt: DAS IST ES! Mir ging das Grinsen nicht aus dem Gesicht. Das Gefühl ist das, als würde man mit einem aufgerissenen Stack zusammen auf einem Bühnenelement stehen.

Viele Akzente, die sonst - selbst mit Boxen - nicht/oder nur schlecht bemerkbar sind, werden wahrgenommen. Es ist eine komplett neue "Dimension" plötzlich ist es ein leichtes genau „in Time“, davor oder danach zu spielen weil man dermaßen Sicher ist. Geil!


Ich habe mir noch gebraucht eine Peavey PV 23 XO (Frequenzweiche) gekauft. Damit kann ich, wenn kein InEar verfügbar ist, die SAD-12H-M ab 100-120Hz dazu schalten und getrennt voneinander regeln. Dazu kommt noch in nächster Zeit eine Synq 1k0. Mit dieser Kombi bin ich komplett variabel:


Fall 1(InEar): Peavey Low-Out (bis 100-120Hz) -> Synq gebrückt ->Pleasure Board

Fall 2 (Kein InEar): Peavey Low-Out (bis 100-120Hz) -> ein Kanal Synq -> Pleasure Board

Peavey High-Out (ab 100-120HZ) -> ein Kanal Synq -> SAD-12H-M



Fazit:

Trotz des Preises, bin ich echt zufrieden und glücklich...ich denke damit kann man leben.

Das Pleasure Board bringt mich spielerisch weiter voran, als jede Box oder Verstärker. Natürlich bevorzuge ich bei Sessions oder zuhause immer noch meine Glockenklang Double. Live möchte ich das Pleasure Board nicht mehr missen. Ich kann jedem nur empfehlen das Pleasure Board zu testen - und dann nachzubauen/nachbauen zu lassen! Für Tipps zum Bau eines Bass-Shakerboards, stehe ich gerne zur Verfügung.


HIER IM THREAD wird sich weiter über dieses Thema ausgetauscht...
 

Anhänge

  • pboard1.png
    pboard1.png
    278,6 KB · Aufrufe: 10.445
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads

lazarus_04
Antworten
42
Aufrufe
16K
A lunatic
A lunatic
Paulito
Antworten
114
Aufrufe
18K
xroads
Paulito
Antworten
619
Aufrufe
78K
5Bässer
5Bässer
 

Oben Unten