Behringer BX-3000

Cr4sh

New Member
Bassix
ß0
Hi,
ich hab vor das Behringer BX-3000 Topteil zukaufen (215?), hat jemand schon Erfahrungen mit dem Gerät gesammelt? Ist das Gerät empfehlenswert oder gibt es bessere Alternativen in der gleichen Preisklasse?

Mfg

Crash
 

Brainsaw

New Member
Bassix
ß200
Hi,

ich hab das Teil noch nicht ausprobiert, hab allerdings mal einen Vergleichstest gelesen (von dem Behringer bis zum Ampeg SVT-3). Das Resultat war, dass der für das Geld wirklich in Ordnung ist. Ich denke nicht, dass du in der Preisklasse überhaupt viel findest.
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Da fühle ich mich doch gleich mal auf den Plan gerufen. Vorweg: Ich bereue die Entscheidung vor einem Jahr keinesfalls, beim BX3000T zugeschlagen zu haben. Alternativen zu ihm wären ein kleiner ProFet von Warwick oder die MAG-Serie von Ashdown. Laut deinem Profil spielst du seit 2004. Ich möchte dann mal wild spekulieren: Du bist in einer deiner ersten Bands und benötigst Probenraum- und Live-taugliches Equipment, das eine ordentliche Portion Druck verursacht. Dann bist du mit dem BX3000T voll dabei. Laut ist das Scheißding auf jeden Fall. Desweiteren ist der EQ _sehr_ effektiv. Es gibt natürlich wohlklingendere Amps (der BX3000T tendiert dazu Mitten und Hochmitten etwas zu scharf darzustellen) aber wenn's kesseln soll - kein Thema. Er produziert dennoch einen gut drückenden Sound, der durch den EQ superst anzupassen ist. Was an dem Gerät den Preis erklärt ist die Haltbarkeit. Die Lampe des VU-Meters war recht flott kaputt, der Master-Volume kratzt etwas und nachmittags von drei bis vier produziert er kaum hörbare Nebengeräusche. Aber ob die MAGs und ProFets in der Beziehung unbedingt besser sind? Die Endstufe zumindest scheint sehr linear zu arbeiten, Musik aus einem Discman ist garnichtmal allzu schlecht anzuhören (kommt, wer hätt's gedacht, natürlich auf die Box an). Da du in dieser Preisklasse suchst nehme ich an ist teureres/besseres für dich keine Alternative. Deshalb: 200? sind natürlich nicht wenig Geld aber du wirst deine Freude daran haben, da gehe ich JEDE Wette ein. In der Zeit in der du ihn hast wird dir die ein oder andere Sache auffallen, die du am Sound gerne anders hättest. Aufgrund dieser Erfahrungen kommst du deiner Soundvorstellung immer näher, dass sobald du die Kohlen hast ein dir komplett zusagendes Equipment besorgen kannst. Der Wiederverkaufswert bei eBay ist übrigens erstaunlich hoch - würde ihn aber trotzdem immernoch als Ersatzamp behalten. Wenn mein Leben davon abhinge würde ich mir einen anderen Amp aussuchen aber Live zum Krach machen - jederzeit. Wenn du näheres Wissen willst schreib' mir eine PM oder texte einfach hier rein [8D].
 

Bassist172000

Active Member
Bassix
ß508
Für den anfang ist der BX3000 mehr als OK...Laut,preis und Leistung stimmen und der Klang reicht zum anfang allemal aus.Ich spiel zwar schon länger Bass und hab den BX3000 nur aus der Not herraus gekauft...ich bereuhe es aber kein bischen,der ist sein Geld mehr als Wert.
 

Cr4sh

New Member
Bassix
ß0
Danke für dich zahlreichen Antworten :D
Ich werd mir sehr wahrscheinlich den Verstärker demnächst kaufen, viel falsch machen kann ich ja anscheinend nicht!

Mfg

Crash
 

förb

dämlicher Flanders
Bassix
ß2.312
ich hab den bx3000t und kann sagen: nicht schlecht, hatte aber probleme mit dem einschaltstrombegrenzer (was für ein wort) der war nicht da....bei jedem 3ten einschalten hats die sicherung raus gehaun aber das hab behringer ohne probleme repariert ohne dass für mich kosten entstanden! soundmäßig find ich ihn auch nicht schlecht....klar nicht highend aber auch gewiss nicht das schlechteste! :-)

in diesem sinne!

f.ö.r.b
 

Bassist172000

Active Member
Bassix
ß508
Das Einschaltstromproblem haben die wahrscheinlich alle...meiner hat auch gerne die Sicherung gekickt,Behringer hat das innerhalb einer Woche kostenfrei behoben...absolut keine Probleme.
 

Cr4sh

New Member
Bassix
ß0
Das klingt ja alles recht gut, nur ich bin jetzt am überlegen, ob ich nicht doch den ?Hartke VX410 + Hartke 3500? für 600? kaufen soll, weil bei dem Behringer kämen ja dann noch für 200-300? Boxen dazu, also ich würde theoretisch für das Hartke Set 100-200? mehr zahlen. Jetzt ist meine frage, wäre das die Investition wert?

Mfg

Crash
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Hm... Ja, beim Hartke 3500 fallen die Verarbeitungsprobleme denke ich weg. Wenn du das zusätzliche Geld hast mach es [:D].
 

wodaso

Member
Bassix
ß546
Grundsätzlich ist dem, was sloMo sagt, nichts hinzuzufügen: Der Behringer ist ein prima Einsteigeramp, der im Grunde alles kann, was ein Amp können muss, und der Preis ist halt ein Hammer - keine Frage. Mit dem Hartke Setup bewegst Du Dich dann schon Richtung Mittelklasse, d.h. im Prinzip ist das schon längerfristiges Equipment.

Der grundlegende Unterschied dürften die Soundmöglichkeiten sein: Der Hartke klingt halt nach Hartke und hat schon ein recht enges Klangspektrum, DAS muss man mögen, um mit dem Teil mittelfristig glücklich zu bleiben. Der Behringer ist da weniger festgelegt, EQ und Shape Filter lassen eine größee Bandbreite an Sounds zu. Sowas ist zwar lästig bzw. überflüssig, wenn man schon vorher genau weiß, wie es klingen soll, ABER: Gerade am Anfang der Basskarriere finde ich es wichtig viel experimentieren zu können und so seinen eigenen Soundgeschmack zu entwickeln. Und in diesem Punkt ist der Behringer einfach flexibler.

Da wird es Dir wohl kaum erspart bleiben mal BEIDE Amps im direkten Veregleich anzutesten und ausgiebig an den Reglern zu drehen. Im Übrigen gibt es zu beiden Amps jede Menge Beiträge hier im Forum: Die Suchfunktion arbeitet da prima, ansonsten einfach mal durchblättern ;-))
 

Bassist172000

Active Member
Bassix
ß508
Ich finde es recht gut das der BX3000 so viele Sounds kann,so passt er zu vielen Bässen,gut man muss halt probieren,aber dabei sammelt man Erfahrungen mit EQ's und co...
 

Cr4sh

New Member
Bassix
ß0
Ich bin jetzt stolzer besitzer des Hartke VX410 + Hartke 3500 und muss echt sagen, das Ding ist einfach spitze, meine Empfelung bekommt das Set :-)
 
Oben