Besuch bei FMC neulich......

Paulito

Well-Known Member
Hallo,

Vor ein paar Tagen war ich ja bei FMC.
Wir haben jede Menge Boxen gecheckt.
Als Bass hatte ich meinen geliebten Hauptbass, einen Kristall Solid II 6 Saiter dabei. Leider mit ziemlich abgespielten Saiten. :-(

An Amps hatte ich den Glockenklang Blue Sky und den Genz Benz GBE 750 dabei.

Bei allem was ich jetzt schreiben werde, muss gesagt sein, das keine einzige Box in irgendeiner Weise schlecht oder gar mässig geklungen hat. Jede Box klang entsprechend ihrer Auslegung einfach nur gut.

Des Weiteren muss auch gesagt werden, das ich hier lediglich meine persönlichen Eindrücke und Einschätzungen zum Besten gebe.
Sehr vieles ist natürlich immer und absolut Geschmacksache!

Los geht’s:

410er

Ich wollte mir eigentlich eine 410er oder auch 212er Box besorgen, als laute Rockbox, passend zum GBE 750. Hans hatte 2 Modelle da.
Die 410 Pro (Ferrit Speaker) und die 410 Neo.
Als Referenz zum Gegenhören diente uns die berühmte Glockenklang Quattro 410er.

Saugute Boxen!

Das sind Boxen mit denen man gehört wird, immer!
Die 410 Pro klingt sehr wuchtig, fett, groß, und saulaut. In den Tiefmitten sehr präsent.
Das Horn geschmeidig und luftig, natürlich regelbar. (bei beiden Boxen)
Obwohl sehr wuchtig, eigentlich keine wirklichen Tiefbässe.
Das ist aber meines Empfindens bei allen 10er Boxen so, egal ob 210, 410 oder 810.
Trotzdem natürlich komplett H-Saiten tauglich.

Die 410 Neo war ähnlich wuchtig. Superschnell in der Ansprache. Generell etwas höher und heller als die 410 Pro. Mir fiel ein permanenter Oberton in den oberen Mitten auf, vor allem im Direktvergleich mit der 410 Pro.

Da war es wieder, das Neo-Nölen!

Es ist als ob immer ein bestimmter Ton mitschwingt, er ist immer gleich, egal was man spielt. Eine Resonanz im Gehäuse kann man ausschließen, weil der Ton zu hoch und komplex ist. Hans hat hier das beste an Speakern, was es auf dem Markt gibt, verbaut.
Trotzdem ist dieser Effekt bei 10er Speakern immer noch vorhanden.
Das mag für viele keine Rolle spielen, denn die Box klingt trotzdem super.
Möglicherweise wird es vielen niemals auffallen, aber im Direktvergleich ist es definitiv für mich ortbar.

Zu dem Thema Neo vs. Ferrit gibt es später mehr zu lesen.

2123 Neo

Eine tolle Box!
Von diesem Model hat FMC sehr viele Modelle verkauft. Zurecht!
Super ausgewogen, dabei sehr mächtig aber trotzdem differenziert.
Auch hier ein kräftiger Tiefmittenkörper, aber räumlicher und geordneter als bei den 410er Boxen. Eine Box mit der man sich immer wohlfühlen wird.
Das 3 Wege Konzept eröffnet einem viele Variationen in der Abstimmung.
Von Old School bis Modern-clean bis hin zum robusten Rockton ist alles machbar.
Wer sich nicht sicher ist welche Box die richtige für ihn ist, wird hier garantiert nichts falsch machen.

Obwohl Neo, kein Nölen. Interessant.



Neo vs Ferrit Blindtest!

Hans hat 2 identische 112er Boxen gebaut. Jeweils komplett identisch,
jedoch in einer einen Neo und in der anderen einen Ferrit Speaker.
Hans meinte, beide Speaker kommen aus dem selben Hause und haben auf Papier quasi identische Werte. Hans lies mich ein paar Minuten alleine.

Box No1 klang sehr gut, lebendig, straff und definiert, so wie man es sich von einer guten kleinen 112er erwartet.

Box No2 klang völlig anders! Runder, fetter, direkter und deutlich fokussierter.
Da waren Welten auseinander.

Ihr könnt euch denken, welche Box die Ferrit bestückte war?
Richtig, Box No2.

Obwohl der 12er Neo Speaker gar nicht genölt hat, ist der Ferrit 12er für mich der eindeutig bessere Speaker. Wer also mit 112 liebäugelt, sollte sich das gut überlegen, denn die Gewichtsersparniss ist gerade bei 112er Boxen nicht mehr so relevant wie bei einer 410er Box zB.

Ich werde mir meine 1128 EX Neo nach diesem sehr aufschlussreichen Test wohl mit einem Ferrit Speaker upgraden lassen.

Interessant ist übrigens, das 15er Neo Speaker sehr gut klingen und den 15er Ferrit Speakern eigentlich nicht so stark unterlegen sind wie bei 10er und 12ern. Wobei ich mit 12er Neo Speakern durchaus leben kann.



1153 Lomax

Auf diese Box war ich natürlich sehr gespannt.
Es handelt sich hier um eine hochauflösende, lineare Box die nichts schönt oder betont.
Ich war sehr beeindruckt von der Performance dieser Sound Maschine.
Keine Tiefmitten oder sonstige Erhöhung.
Kein extra Punch, musst du alles selber machen.
Du hörst nur das, was du reinschickst.
Find’ ich gut!
Mir fiel auf, das die 1153 Lomax gerne etwas angeblasen werden möchte.
Sie war noch nicht eingespielt.
Aber normal laut angefahren war diese Box extrem beeindruckend.
Sie verkraftet zudem mühelos heftige Lautstärken vom Amp,
spielt dabei stets aufgeräumt und lässig im gesamten Frequenzspektrum.
Die Box sollte eigentlich Hi&Lomax heißen. :-)
Denn sie ist nicht gnadenlos nur auf Tiefbass getrimmt, sondern auf Ehrlichkeit und Linearität. Subbässe sind ja nur ein Teil von Linearität.
Eine Box für Feinschmecker. Toll!

Und daaaann war da noch was….


1158 EX Neo Deluxe (v2.0!!!)

Hans hat die von mir so geliebte 1158 EX Neo Deluxe überabeitet.
Ein neuer 15er Neo Speaker und eine neue Weiche für den 8er Breitbänder kommt hier zum Einsatz.

Extrem überzeugend, mein Ding!

Ich habe ja schon vieles über die 1158 EX Neo Deluxe geschrieben.
Die EX v2.0 (so haben Hans und ich die Box genannt) ist noch besser geworden!
Diese Box vereint alles, was ich auf der Bühne bzw. in der Band brauche,
auf derart geniale Weise, das alle vorher angespielten Boxen für mich nicht mehr so Interessant waren.
Der neue Speaker ist etwas linearer als der alte, geht weiter hoch und hat nicht ganz so viele Tiefmitten. Durch das neue Weichendesign ist der 8er um gute 3dB lauter!
Weil er höher einsetzt klingt er eine ganze Ecke klarer.



Und Überhaupt:

Überhaupt finde ich 15er Speaker - vor allem seit einigen Jahren - die ultimative Speakergröße für den Bass.
Der Tonkörper wird einfach natürlicher, offener und detaillierter wiedergegeben als bei 10er Speakern, welche erst durch Verwendung mehrerer Speaker den Tonkörper Bandtauglich wiedergeben können.


Du spielst
einen Ton, und dieser kommt auch aus einem Speaker vollständig wieder raus.

Eine gute 15er Box klingt. Sie kann aber auch schieben!
Eine 410er Box schiebt. Sie wird aber nie wirklich klingen!

Bisschen extrem beschrieben, trifft es aber recht gut, worum es mir persönlich geht.

15er fühlten sich für mich einfach richtiger an. Das spielen macht mir viel mehr Spaß.
12er liegen irgendwo dazwischen, sind aber einzeln viel brauchbarer als 10er.

Schnell war die Idee einer 410 und die 212er vergessen.
Ich habe die neue EX mitgenommen. Haha….
Meine ursprüngliche EX habe ich an einen Freund verkauft,
um bedrohlichen Boxentürmen in meinem Besitz vorzubeugen…. ;-)

So werde ich bei lauten Gigs die:

- Glockenklang UNO Rock Art Light
- FMC 1158 EX Neo Deluxe v2.0
- FMC 1128 EX

nach belieben kombinieren.
Passt!

Buuuuuuuummmmmm,
Paul
 

Manuel

Mann für untenrum
Bassix
ß4.814
Lieber Paulito,

vielen lieben Dank für diesen sehr aufschlussreichen Bericht!!!! Insbesondere auch das Vergleichsthema der verschiedenen Speakergrößen!!!! Das hilft sicherlich nicht nur mir ein gutes Stück weiter!!!!

Kannst du vielleicht noch ein wenig mehr über die Unterschiede "alter" 1158 Neo Deluxe und "neuer" schreiben? Nicht dass ich meinen jetzt auch Upgraden muss. Wobei ich den Tiefmittenschub von meinem schon sehr gerne mag...

Und (wenn auch nicht aktuell von dir getestet) wie du den 1128 EX im Vergleich zum 1128 EX siehst, wenn es um leisere Sachen oder das Üben zuhause geht? Das wäre dann noch das Fleißkärtchen mit fünf Smilies!!!! :bier::bier::bier::bier::bier:

Bässte Grüße
Manuel
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Hallo Paul,

danke für den ausführlichen Bericht, das unterstreicht mich völlig darin, 15er sind einfach geiler :-) ich hab schon einige ampeg kühlschränke live spielen müssen und habe mich nie wohl gefühlt damit...
 

Paulito

Well-Known Member
Kannst du vielleicht noch ein wenig mehr über die Unterschiede "alter" 1158 Neo Deluxe und "neuer" schreiben? Nicht dass ich meinen jetzt auch Upgraden muss. Wobei ich den Tiefmittenschub von meinem schon sehr gerne mag...
Der Unterschied ist nicht extrem, die v1.0 ist auch super.
Wenn du deine magst, lass sie so.
Die v2.0 ist generell etwas aufgeräumter in den Tiefmitten und Bässen und flexibler in den Hochmitten und Höhen.

Sehr guter Bericht :bier: !
Die EX Serie hat zusätzlich einen 8" Twincone Speaker . Kann man was zu diesen 8 Zoll Twincone Speaker sagen ?
Hier findet ihr alle weiteren Infos und vieles mehr zur 1158EX Neo Deluxe:

https://www.bassic.de/threads/fmc-1158-ex-neo-prototyp-ausführliches-review.14842542/

Alles trifft auch auf die v2.0 zu.

Buuuuuummmmm,
Paul
 

Manuel

Mann für untenrum
Bassix
ß4.814
Äh,genauer bitte.

Buuuuummmm,
Paul
Sorry, diese ganzen Zahlen...

1158 EX im Vegleich zur 1128 EX. Ich werde wohl neben meinen aktuellen FMC 1158 EX und 210 CL noch eine weitere Box brauchen. Aktuell habe ich die 1158 EX im Proberaum und die 210 CL zuhause zum Üben. Beim Gig dann ggf. beide aufeinander. Die Kombi ist zusammen aus meiner Sicht unschlagbar für alles, was ein bisschen Rock mit in der Musik hat. Eventuell will ich im Proberaum aber perspektivisch auch direkt auf der Kombi spielen (lauter Drummer) und zuhause gefällt mir die 210 CL als standalone auch immer weniger. Wennn man länger die 1158 EX gespielt hat, ist man halt in Bezug auf die direkte Rückmeldung von der Box bei kleinsten Änderungen an Fingerhaltung, Anschlag etc. sehr verwöhnt. Und gerade für das Üben zuhause ist eine sehr direkte Rückmeldung der Box bezüglich spielerischer "Unvollkommenheiten" wichtig, um besser zu werden. Die 1158 EX als Box für zuhause zum Üben ist aber schon sehr "dicke Kanone". Da du ja auch was zum Unterschied 10er, 12er und 15er geschrieben hast, halt meine Frage. Ich habe halt so den Verdacht, dass eine 1128 EX meine Boxenpalette noch sehr sinnvoll abrunden würde und ich dann beim Thema Boxen "durch" bin...
 

Manuel

Mann für untenrum
Bassix
ß4.814
Der Unterschied ist nicht extrem, die v1.0 ist auch super.
Wenn du deine magst, lass sie so.
Die v2.0 ist generell etwas aufgeräumter in den Tiefmitten und Bässen und flexibler in den Hochmitten und Höhen.
Dann sollte die v1.0 für mich genau richtig sein. Ich mag es bei einer Bassbox untenrum ein wenig "fetter". Und das macht meine 1158 EX sehr gut ohne dabei aber zu wummern. Ich hatte vor zwei Wochen einen sehr guten Vergleich beim Auftritt. Die Band vor mir hat den Bass über die PA und deren Subwoofer laufen lassen. Ergebnis: Totale Raumüberflutung mit Tiefbässen und sehr unkonturierter, wenig körperlicher Bass. Ich habe dann auf die PA verzichtet und den Gig über die beiden FMCs (1158 EX und 210 CL) gespielt. Kam auch beim Publikum deutlich besser an!!!
 

josipdesire

Member
Bassix
ß3.829
Ich habe ehrlich gesagt den Unterschied zwischen den v1.0 und den v2.0 nicht verstanden. "Hardwaretechnisch " wo liegt da der Unterschied und ist das auch für eine 1128 EX auch gedacht ?
 

FMC

Bassboxenmanufaktör
Hallo Paul,

vielen Dank für Deinen Bericht!

Ein wenig muß ich die 10er schon verteidigen.

Ich habe zwei Sorten von den 410er Neos. Einmal die Bestückung der Ultralight, die man auch im normalen Gehäuse haben kann und die klingen komplett rund. Die hatten wir leider nicht zum Test bereit, das holen wir beim nächsten mal nach.
Die vom Paul getestete Box ist die normale Neo. Die Bestückung dieser Box ist identisch mit einer anderen in Deutschland hergestellten Markenbox welche auch sehr beliebt ist aber halt auch 50% mehr kostet als die FMC. Wie Paul schon schreibt ist das Ding schnell, laut, wuchtig aber erreicht nicht ganz die Tiefe der 15er Boxen. Trotzdem ist gerade wegen den schiebenden Tiefmitten, unkomplizierten Bässen, erreichbare Endlautstärke bei immer noch vertretbaren Abmessungen etc. dieses Format zurecht sehr beliebt.

ich geb mir wirklich sehr viel Mühe bei der Auswahl der Speaker und die aktuell verwendeten klingen, nach den wirklich sehr rund klingenden aus der Ultralight Serie am allerwenigsten nach Neo. Man darf auch nicht vergessen dass die Testboxen nicht eingespielt gewesen sind und das macht schon auch noch ordentlich was aus in der Fokusierung, Impulswiedergabe und Enstpannheit im Sound. Ich hab noch keine Neodym Markenbox gehört die nicht auch in den hochmitten etwas Eigenklang hatte und wie der Paul schon sag die meisten stört es nicht bzw. hören es auch nicht sonst wären die 10" Bestückten Neo Boxen aller Markenhersteller schon längst vom Markt verschwunden.
Ich behaupte auch dass man im Bandkontext nahezu gleichklingende 410er die sich evtl im Obertonverhalten etwas unterscheiden nach etwas Klangregelungseinsatz sowieso nicht mehr auseinanderhalten kann.

Hab ich jetzt etwas dazu beigetragen dass die 10er Neo Speaker weiterhin eine Daseinsberechtigung haben oder nicht?

LG,

Hans
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß32.465
Ich glaube Paulito wollte deine 10er nicht schlecht machen, er schreibt ja auch das sie sau gut klingen. Ich denke mal du kannst am Besten einschätzen das Paulitos Einschätzungen "jammern auf höchstem Niveau ist" und es hier ja auch dann um Nuancen und persönlichen Geschmack geht. Du machst Dir ja auch Gedanken über die Boxen, warum du welche wie abstimmst und da wird es immer so sein, das die Geschmäcker unterschiedlich sind.

Also dem Paul an dieser Stelle erst mal Danke für seine Einschätzung und dem Hans ein Glückwunsch das er in den "Ohren" eines Profis locker mit der bekannten deutschen Konkurrenz mithalten kann. Vom Preis brauchen wir gar nicht zu reden.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.480
Hi Paul, es ist immer wieder interessant, deine Reviews zu lesen. Ich freue mich immer darauf, weil dir an den Boxen Dinge auffallen, die von den meisten Leuten überhört werden. Allerdings muss ich auch sagen, dass der Hans ein unglaublicher GAS-Brenner ist :D (ich muss mal die 112er lomax antesten ... oder ist auch eine 110er lomax für zu Hause geplant?).

Die Band vor mir hat den Bass über die PA und deren Subwoofer laufen lassen. Ergebnis: Totale Raumüberflutung mit Tiefbässen und sehr unkonturierter, wenig körperlicher Bass.
Tia dann hat der Tonmensch gelinde gesagt "scheiße" gebaut. Alles unter 40 Hz gehört in kein Bass-Signal (überhaupt nicht nie und nimmer ... auch nicht, wenn man auf F# spielt).

Ich hab noch keine Neodym Markenbox gehört die nicht auch in den hochmitten etwas Eigenklang hatte und wie der Paul schon sag die meisten stört es nicht bzw. hören es auch nicht
Es könnte auch Leute geben, die gerade diesen Eigenklang in den Hochmitten mögen?:rolleyes:
 

Manuel

Mann für untenrum
Bassix
ß4.814
Tia dann hat der Tonmensch gelinde gesagt "scheiße" gebaut. Alles unter 40 Hz gehört in kein Bass-Signal (überhaupt nicht nie und nimmer ... auch nicht, wenn man auf F# spielt).
Das wirklich schlimme an dem Tag war, dass der Bassmensch der anderen "Pannenband" auch gleichzeitig deren Tonmensch war. Der rannte mit Funksender am Bass in der Location (kleiner Saal mit max. 100 qm) rum und versuchte den Ton zu "verbessern". Hat aber nicht geklappt. Verzerrter Bass über PA, zwei verzerrte Gitarren über Marshall Amps und PA und den Gesang auch noch leicht angerauht dazu. Kommentar in der Pause zwischen denen und uns von einem besoffenen Partyteilnehmer auf dem Klo zu seinem Kumpel: "Hast du was verstanden? Ich dachte die sollten deutsche Texte singen...". Ich habe mich dann lieber auf mich selber verlassen und gleichzeitig unserer Gitarre, die neben Gesang auch auf die PA ging, heimlich die Bässe rausgedreht. Befreundete Musikerkollegen haben sich anschließend für den tollen Sound bedankt...
 

Semigradler

ja mei
Bassix
ß7.317
Schön und gut. Bass muss zum Amp passen zu beiden muss die Box passen. Bei mir passt am besten die FMC 410 CL. Da habe ich mich ganz auf die Beratung und Fragen von Hans verlassen. Der weiß das nämlich besser als ich. Der Paulito macht das aber schon sehr gut
 

Kong

R.I.P., Mikki
@Paulito

Was mich interessiert hat jetzt weniger mit den unterschiedlichen Boxen zu tun. Kannst Dir ja denken... ;-)

Zumindest nicht primär. :D

Zwischenzeitlich hängt mein GBE meistens an der Tecamp L 215, einerseits da die knapp 600 Watt, die er an 8 Ohm leistet, Stoff genug sind. Und andererseits, da er mit weitaus weniger Vorstufensättigung läuft als die anderen Amps auf den beiden L 810, die ich jeweils in 4 Ohm - Ausführung habe. Und weil die anderen beiden Amps mit 4 Ohm besser zurecht kommen bzw. brauchen, wie der BVV 3000.

Ich empfinde, dass die kleineren Pötte die Übersteuerung klarer, definierter und mit mehr und schöneren Obertönen übertragen und dabei kontrollirter bleiben.

Ansonsten fühlt sich der GBE auch auf den 810ern sauwohl, er kommt dann sogar noch einen Tick brachialer, mit mehr Punch und direkter.

Aber er braucht das nicht wirklich bei dem Dampf, den die Endstufe auch an 8 Ohm bringt, also ist es momentan eine reine Impedanzfrage.

Wie ist dein Eindruck, den Dein GBE im Vergleich zu dem Blue Sky abgegeben hat - gerade im Vergleich 15" zu 410" - Boxen? Welche wäre Dir zum GBE lieber, eine dicke 410" oder doch eine 115"/215"?

Komm, sei ehrlich.... ;-)
(Ich hab nämlich die Suchanzeige im Flohmarkt gesehen, ich sag nur 1200.... ) :D
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.865
danke paulito!
ich find deine reviews zu den fmc-boxen immer wieder gut. umfangreich getestet, mit feinen ohren gelauscht und gut erklärt, was einen erwartet.
leider -für hans- bin ich mit meiner fmc 412h völlig gasfrei. oder soll ich doch auf ganz ferrit umrüsten...
 

Oben Unten