Biamping

Slapmaster T

New Member
Bassix
ß258
Hi,
Ich spiele schon etwas länger mit einem Mesa Boogie Basis M 2000 und einer W-Terminator Bassbox. Beide Geräte können diesen komischen Biamping Zeugs. Ich hab bloß leider keinen Plan was das ist. Und bitte kein technisches plemplem... Wo sind die Vor- und Nachteile???
 

bassbacke

Active Member
Bassix
ß2.062
"Technisches Plemplem"? Willst Du uns sagen Du willst nichts dazulernen? Ich schreibe nicht gerne auf 3-jährigen Niveau, weil das nichts bringt. [:-P]

Die Idee ist, daß man das Signal aufteilt, wie bei einer HiFi Box, also in tiefe und hohe Tonanteile und das dann aber nicht "passiv" macht (mit Spulen, Kondesatoren und Leistungsverlust), sondern "aktiv" (mit Frequenzweiche und jeweils eigener Endstufe). War mal eine Weile sehr "hip" (ich hatte einen Hartke 5000), ich finde aber Aufwand und Nutzen stehen in keinem guten Verhältnis. Am Ende lief die Anlage ohne bi-amping.

Vorteile: sauber getrennte Wiedergabe der Frequenzanteile (gut für HiFi - will man das wirklich am Bass?)
Nachteile: zwei Endstufen notwendig, zwei Boxen notwenig (eine davon sollte wirklich deutlicher tiefer können, sonst kann man sich das sparen).

Steht man direkt davor, hat man nicht viel davon. War jedenfalls mein Eindruck. Lieber gescheite Boxen.

Aktive Trennung bei PAs sind eine andere Sache, da bringt es das auf jeden Fall (aktive Trennung).
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß85.544
Biamping is wieder im kommen....hat auch den Grund, daß viele Bassisten Grad gern tretmienen kaufen....irgendwann wird dieses ganze Zeugs, wie früher bei den gittaristen in verschiedenen midisceufen Zusammengefaßt usw.
Der Vorteil beim biamping ist, daß man den Tiefbass unbeeinflußt von den Effekten lassen kann, egal was für'n Kram du anschließt, der Bass behält seinen Druck. Plötzlich werden auch Effekte für Gitarren attraktiv....is aber ein ganz schöner Kabelaufwand....früher hatte ich Mal ne biampanlage...nein, ich hab sie noch....hätte nur gern ne leichtere Endstufe dazu :-)...
Mittlerweile sind die Jungs am Mischpult bestimmt auch entspannter, wenn man 3 Kanäle für Bass haben möchte....
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß61.160
Ich betreibe auch Biamping, allerdings nicht die klassische Variante, die sich vor der Endstufe um die Trennung von hohen und tiefen Klanganteilen bemüht. Diese ist imho tatsächlich obsolet geworden weil moderne Lausprechersysteme in der Regel keine Probleme mehr haben, 40Hz bis 10KHz sauber und laut abzubilden.

Ich betreibe ein Trennfilter direkt als Eingangsstufe auf dem Board, womit ich die Obertöne (ich trenne ca. bei 180Hz) dann durch alle möglichen und unmöglichen(Gitarren-)Effekte jagen kann, ohne das definierte Bassfundament zu verlieren (dem 'Basskanal' werden nur ganz sachte ein bisschen die Höhen weggeregelt). Am besten funktioniert das, wenn man beide Stränge dann mittels eines echten Zweikanal-Amps mit jeweils separater Klangregelung wieder zusammenfasst. Ich nehme da alte Peavey Amps her. Musician oder Mark III.
Ich habe aber auch schon die höheren Anteile über eine Gitarrenamp gejagt, klingt auch klasse. Ein Dreissigwattkombo reicht da völlig. Oder zwei in Stereo...
Damit bringst du jeden Gitarristen zur Verzweiflung.
 

haebbe58

Schwabassist
Bassix
ß57.762
@ Slapmaster T

Mit Deiner Anlage ist so kein echtes Biamping möglich, dazu bräuchtest Du eine zweite Endstufe. Dann könnte man die beiden 15"er und die beiden 10"er der Bassbox getrennt anfahren. Man müßte dazu den Effektweg des Mesa Amps "missbrauchen", der hat nämlich die Frequenzweiche ... und die bzw. den Effekt Send könnte man dann zum Ansteuern der anderen Endstufe nehmen .... welche dann wiederum die beiden 10"er in der W-Terminator ansteuert (wenn gewünscht, auch dort noch einen Effekt einschleifen). Übergnagsfrquenz nach Gutdünken einstellen ca. 250 Hz z.B.

Diese Endstufe müßte nicht einmal sonderlich stark sein. Mono 100 - 200 Watt reichen dafür dicke aus.

Was Du aber jetzt schon machen kannst, ist externe Effekte nur mit den hohen Tönen anzusteuern und die tiefen Töne unbeeinflusst lassen, wie hier auch bereits geschildert wurde. Das ist zwar kein echtes Biamping aber ein sinnvolles Feature. Das kann der Mesa Amp mit seinem speziellen Effektweg. Wie das geht, steht in der Bedienungsanleitung auf den Seiten 10 und 11

http://www.mesaboogie.com/media/User Manuals/Basis M-2000.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:

haebbe58

Schwabassist
Bassix
ß57.762
In der Tat ... ist ja fast schon grotesk! :cool:

... hab ich gar nicht bemerkt. Ist ja ein ausgegrabener Thread .... müßte dann also heißen: was Du aber bereits mit o.g. Equipment machen kannst .....

Danke für den HInweis
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten