Bridge für Akustikbass?


IngoBot
IngoBot
New Member
Bassix
ß439
Hallo Forum,

habe mich grad erst registriert. Natürlich nicht ganz grundlos.
Bin momentan am verzweifeln, da ich nirgends eine Bridge für meinen Akustikbass finde.
Rockinger hat nix für akustisches und meine Google suchen sind meistens irgendwo in den USA gelandet.

Ich benötige eine stinknormale 4 Saiter Akzstik-Bridge.

Hat jemand von euch einen Händler in Europa für mich?

Damit würdet ihr meinem Instrument und mir wirklich weiterhelfen.....
Hätte nicht gedacht, dass das so schwer ist.

Lieben Gruß
IngoBot
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Bassix
ß89.777
Ciao @IngoBot

Instrumentenbauer, welche nicht in Masse produzieren, bauen meist die Brücken selbst, von daher wirst Du Fertigteile nur schwer auf dem hiesigen Markt finden.

Was meint denn unser Akustikbauspezi und Geigenbauer Daniel Furian @dreizehnbass dazu?

Gruss
claudio
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Bassix
ß24.568
Hallo IngoBot, geht es nur um den Steg, oder wirklich um die gesamte Brücke? Den Steg würde ich mir ggf. Vom Gitarrenbauer aus Knochen machen lassen.
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Hab sowas schon bei EBay, also aus China gesehen. Wird man sicher noch nachbearbeiten müssen.
Aber was genau brauchst du denn? Stell man ein Bild ein.
 
IngoBot
IngoBot
New Member
Bassix
ß439
Hallo Forum,

Erst einmal vielen Dank für eure Antworten.
Ich brauch schon einen neuen Steg, da der alte einfach zu kleine Löcher für vernünftige Nylonsaiten hat. Bei meinem letzten Saitenwechsel passen die Umwicklungen am Ende der Saite nicht mehr durch die Durchfürhung.
Außerdem fängt das Holz an zu Splittern, klar, wenn die Saite zu dick ist und durchgestimmt wird.

Ich denke mal, das Foto sagt alles...
 

Anhänge

  • 072022D3-5F37-4A0D-9F40-99B3EAC4E0B7.jpeg
    072022D3-5F37-4A0D-9F40-99B3EAC4E0B7.jpeg
    145,7 KB · Aufrufe: 194
IngoBot
IngoBot
New Member
Bassix
ß439
... was hat denn die Autokorrektur aus meiner „Durchfürung“ gemacht? Sowas auch. Das kommt davon, wenn man seine Posts nicht nochmal durchliest, bevor man sie abschickt...
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Bassix
ß89.777
Ciao @IngoBot

hm, kommt nun drauf an, was Dir der Bass wert ist, denn die Brücke sieht leider nicht sehr wertig aus. Wenn es der Bass mir wert wäre, anstandig klingt und gut bespielbar ist, würde ich mir von einem Gitarrenbauer ein Brücke bauen und aufleimen lassen, das kann aber kosten... Sonst würd ich das Ding selbst aufzubohren versuchen.

Gruss
claudio
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Bassix
ß59.522
Wenn es der Bass mir wert wäre, anstandig klingt und gut bespielbar ist, würde ich mir von einem Gitarrenbauer ein Brücke bauen und aufleimen lassen, das kann aber kosten...
das fürchte ich sowieso.... je nach verwendetem Leim dürfte das Lösen dieses "Brücken-Rudiments" vielleicht nicht sooo einfach sein...es gibt ja Industriekleber, die "halten und halten und halten..." und wenn sich dann löst, dann splittert die Decke..xx(
 
zeppo3000
zeppo3000
Well-Known Member
Bassix
ß3.413
Die beiden runden Einlagen dürften zwei Schraubenköpfe verstecken. Wenn man diese aufschraubt und den Steg mit dem Föhn erwärmt, könnte sich der Steg eventuell ohne Beschädigung der Decke lösen lassen. Wie gesagt, könnte...
Ansonsten würde ich einen langen Bohrer besorgen, einen Milimeter dicker als die dickste Saite, und die Löcher für E- und A-Saite aufbohren.
 
dreizehnbass
dreizehnbass
baut....
Bassix
ß85.309
Hallo Forum,

Erst einmal vielen Dank für eure Antworten.
Ich brauch schon einen neuen Steg, da der alte einfach zu kleine Löcher für vernünftige Nylonsaiten hat. Bei meinem letzten Saitenwechsel passen die Umwicklungen am Ende der Saite nicht mehr durch die Durchfürhung.
Außerdem fängt das Holz an zu Splittern, klar, wenn die Saite zu dick ist und durchgestimmt wird.

Ich denke mal, das Foto sagt alles...

Also jetzt hast du Stahlsaiten aufgezogen.
Und willst auf Nylonkernsaiten wechseln?
Ja der Steg sieht schon etwas bescheiden aus. So muss der die Kraft der Stahlsaiten komplett aufnehmen, der Arme.
Unter den Perlmuttaugen befinden sich 2 Schrauben. Im Kopus entsprechende Muttern und Scheiben.

Für Nylonbesaitung wird der Bass sowieso zu fett bebalkt sein im Inneren. Da der wohl für Stahl konzipiert wurde.
Und da macht man eben fettere Balken rein.

Für Nylon (zb. von Hannabach) sind die Knüpfblockstege sehr gut, bei Stahl würde ich eher einen Steg mit Pins nehmen.
Im Bild erstere Variante.6.jpg

Ich kann dir jeden Steg den du willst anfertigen.

lg
 

IngoBot
IngoBot
New Member
Bassix
ß439
Moin Forum,
das mit diesem Bass ist so eine kleine Geschichte für sich.
Ich habe mir damals extra einen Bass aus dem unteren Preissegment gekauft, um einfach einen Bass für zu Hause zu haben, ohne gleich einen Amp anschmeißen zu müssen.
Dann habe ich das Griffbrett Jahre später auf frettless umgebaut und seid dem ist er mir echt ans Herz gewachsten. Der Umbau hat den Klang natürlich beeinflusst, hätte aber nicht damit gerechnet, dass der dann soo geschmeidig klingen kann.
Habe den Umbau auch dokumentiert und eine Art Umbauanleitung draus gemacht, falls mal jemand ähnliches vorhat.
Liegt noch auf meinem Server. Ich such die mal raus und poste den link... :-)

Nylonsaiten habe ich schon länger drauf, diesmal habe ich aber welche mit Stahlkern probiert. La Bella Black Nylon und die sind wirklich zu fett umwickelt.
Ich wollte die einmal ausprobieren, da sie nicht geschliffen, sondern durch die Nylonummantelung komplett glatt sind.

Vielen Dank für eure Tipps. Hätte nicht gedacht, dass es so schwer ist eine Akustik Bridge zu bekommen.
In Bremen haben wir ein paar fitte Gitarren- und Bassbauer.
Dann mache ich mich mal auf den Weg.

Vielen, vielen Dank.
Ingo
 
beate
beate
Bassteltante
Auf meinem kleinen SX-Akustik-Bass befindet sich ein ganz ähnlicher Steg. Bei der ist es mir sogar gelungen, die zu dünnen Löcher etwas aufzuweiten, ohne dass es splitterte (Schlüsselfeile nach unten und zu den Seiten, NICHT nach oben.)
Es passen nach wie vor nicht alle Saiten auf den Bass - also unbedingt vorher abchecken!
Das Splittern könnte vor allem von der "Sprengwirkung" der zu dicken Saiten herkommen! Normalerweise halten diese Brücken.

Man könnte die Brücke ggf durch ein Plättchen verstärken, das man aufleimt. 1-1.5 mm Holz machen da schon viel aus.

Zur Zeit sind übrigens Pyramid Black Nylon drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
IngoBot
IngoBot
New Member
Bassix
ß439
Ich denke, ich werde die Saiten heute mal runterkurbeln und dann die Löcher vorsichtig aufbohren.
Den Weg zum Instrumentenbauer werde ich aber trotzdem noch einschlagen.
Wie Beate schon anmerkte, hat die Bridge schon einiges abbekommen.
 
IngoBot
IngoBot
New Member
Bassix
ß439
Hast ja recht. :-)
Mit einer kleinen, feinen Schlüsselfeile müsste das eigentlich schöner ausfallen, als mit einem ollen Holzbohrer. Den müsste ich ja auch per hand und Zange drehen, weil der Abstand zur Decke viel zu gering ist.
Als ich diese Saiten sufgezogen und gemerkt habe, dass da was nicht passt, hab ich erst die alten Saiten als Pneudofeile benutzt. Ging auch ganz gut, nur werden die Löcher nicht wirklich rund...
Da das gute Stück ja eh schon aufgesplittert ist, werd ich einmal noch feilen und mir dann, wenn Zeit und Geld da ist, eine neue reinsetzten. Oder reinsetzten lassen. Je nachdem.

Vielen Dank ans Forum.
 

Similar threads

 

Oben Unten