Bünde...

lallys

Well-Known Member
Bassix
ß17.341
Mein Eindruck ist ja der, dass der sound des Basses insbesondere durch den Hals und die Pickupposition geprägt wird und das das Bodyholz oder der Shape eher zweitrangig ist. Um hier aber nicht eine sinnlose Diskussion loszutreten sei dies nur als Hintergrund zu meiner eigentlichen Frage zu verstehen: Habt ihr Bässe gleicher Bauart mit unterschiedlichen Bünden?
Es gibt zum Beispiel den 50s Precision Bass mit Spaghettibünden, den roadworn hingegen mit vintage style Bünden. Soweit ich mich an eine kleine Testsession im Laden erinnere klingen die Instrumente unterschiedlich. In meinen Ohren klang leider der roadworn besser...
Der Bundstab müsste ja der entscheidende Teil des Basses sein an dem sich Saite und Bass( hals) beim gegriffenen Ton treffen bzw. der Ton quasi entsteht. Kann ja daher nicht egal sein, was für ein Bundstäbchen da die Schwingung überträgt, oder?
Erfahrungen mit unterschiedlichen Bundstäbchen am vergleichbaren Bass?
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß92.124
einen exact gleichen Hals erhältst du nur,
wenn du einen aus Carbon nimmst.
Jedes Stück Holz hat seine eigene Stimme.

Letztendlich hat alles einen Einfluß auf den Sound,
bei manchen Zutaten ist der Einfluß größer, bei manchen kleiner.
Und sicher werden die Bundstäbchen da oft unterschätzt.
Spielen in den Diskussionen über Sound und wo er herkommt kaum eine Rolle.
Neben Materialist auch das Profil wichtig
Und vor allem wie es sich anfühlt.
Ich glaube sogar, der Größere Einfluß kommt daher, ob du ein Bundprofil magst oder nicht.

OLI
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.577
mir ist das beim antesten des pino-precis aufgefallen, der glaub ich mandolinenbünde hat...
das erste, was sich verändert, ist natürlich das spielgefühl. und damit verändert sich gleich der wichtigste soundformende faktor: der spieler.
material und masse der bünde spielt auch eine rolle, genau wie bei den anderen häufig diskutierten saitenauflagepunkten, sattel und brücke. ich glaube (das heißt ich konnte es leider noch nicht empierisch testen) daß weniger bundmaterial den ton holziger, fretlessähnlicher macht und mehr bundmaterial den ton fester und wuchtiger.
wie gesagt, von gefühl untermauerte spekulation. spielgefühl und sound beim pino im vergleich mit meinem liebling waren jedenfalls sehr unterschiedlich und drängten diesen schluss auf. falls bei mir irgendwann mal ne neubundierung ansteht, gibt es schmale, hohe bünde.
 

lallys

Well-Known Member
Bassix
ß17.341
einen exact gleichen Hals erhältst du nur,
wenn du einen aus Carbon nimmst.
Jedes Stück Holz hat seine eigene Stimme
OLI
Ja sicher. Aber wenn ich zum Beispiel einen one piece maple mit gleichem Profil von sagen wir mal Fender Mexiko habe vermute ich, dass der Ton von den Bünden vielleicht starker beeinflusst wird als von dem eigentlichen Stück Holz bei viellecht sogar noch gleicher Holzcharge...
Das die vor Ort zum Beispiel für die roadworns das besondere Stück Holz wählen denke ich nicht, denn das wäre sicher fürs Markting so interessant, dass damit ordentlich geworben würde.

Zum Spielgefühl: klar, macht nen Unterschied.

Also falls jemand nur Spaghettibünde oder eben nur jumbo oder sonst was spielt aus Überzeugung und "empirischer soundforschung" fände ich das schon interessant zu lesen warum...
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß92.124
Das wird aber immer nur Vermutung bleiben

Und wenn du einen baugleichen Hals aus einer vergleichbaren Region des Baumes,
jedoch mit unterschiedlicher Bundierung haben möchtest,
dann is da nix mit, sagen wir mal Fender Mexico.
Da ist dann CS angesagt.

Und am Ende wird es Zweifel geben,
klingt der Hals wirklich gleich genug für ein solches Experiment.

Wenn schon wissenschaftlich ausgewertet, dann richtig!!
Da müssen sämtliche Fehlerquellen ausgeschlossen werden
und da kommt dann eben nur ein Kunststoffhals in Frage.

Hierfür möchte ich dir auch gleich eine Empfehlung aussprechen:
Frag mal Stefan von Bogart
könnte mir vorstellen, daß er bei deinem Projekt mitmacht.

Letztendlich bräuchtest du aber noch eine Spielaparatur, die den fehlerbehafteten Faktor Mensch herausnimmt.


Die Frage ist nur,
was sagen dir diese Ergebnisse?

Mag sein, daß Jumbobünde aus Glockenbronze den Ton am "allerbesten" übertragen
wenn du aber vom Spielgefühl eher auf Mediumbünde stehst,
wird dein gutes Gefühl den Klang mehr beeinflussen als jeder empirisch ermittelte Wert.

Du mußt nicht wissen, warum es gut klingt
laß es klingen!

OLI
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten