Bundstäbchen erneuern

ttrumpett

ttrumpett

Jazzbass-Fan
Bassix
ß4.097
Hallo
Ich habe einen 89 Fender Japan Jazzbass.
Er hat die ganz schmalen vintage frets, leider ziemlich abgenudelt..
Die Bundstäbchen möchte ich erneuern. Ist es eine schlechte Idee, dabei z.B. Jumbofrets zu wählen, also ich meine macht sich das eventuell hinterher am sound bemerkbar?
Oder passen auf diesen griffbrettradius evtl. genau diese schmalen frets am besten?
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß93.608
Fraglich ist zunächst, ob die Bünde, die runter sind, nur neu verrundet werden müssen, oder gewechselt. Nur weil Kerben drin sind, muss man nicht gleich wechseln.
Dann würde ich bei einem Fender Japan Bass, der wahrscheinlich eine gute Bundierung von Haus aus hat, nicht wegen 2 oder 3 platten Bünden alle wechseln, das wäre unnötig und wahrscheinlich würde nur ein Professioneller Bassbauer auch wieder so eine gute Saitenlage erreichen durch korrektes bearbeiten der neuen Bünde. Ich würde die Bünde erstmal neu verrunden, wenn Kerben drin sind. Ggf dann bisl abrichten. Oder betroffene Bünde wechseln und dann den neuen Bereich abrichten. 9,5 " Bünde in Vintage Style bekommt man sogar vorgebogen... Aber mal im Ernst, wie viel brauchst du denn?
Ich habe noch paar daheim.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß65.323
Jumbofrets halten zwar länger, aber eine sauberere Intonation hast Du mit sogenannten Mandolinenfrets, bzw. sehr schmalen Bünden. Auch das Material ist entscheidend. Normalerweise verwendet man Neusilber. Bünde aus Edelstahl halten länger, sind aber auch teurer und aufwändiger, wenn man sie mal abrichten muss.
 
ttrumpett

ttrumpett

Jazzbass-Fan
Bassix
ß4.097
Es ist natürlich nicht so, dass nur ein paar Kerben in ein paar Bünden sind. Da würd ich sie neu abrichten lassen, klar...
Der Bass wurde aber 30 Jahre gespielt und das gesammte Niveau der Bundhöhe ist auf ein Minimum runter...
Ist das definitiv hörbar mit der Intonation?
Mein 74er hat z.B. die Jumbofrets, und das is nix komisch mit der Intonation....
Also ich hör nix, aber viell. bin ich nicht so empfindlich....
 
W

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß30.477
Das mit der Intonation ist relativ. Je nachdem, wie kräftig und feinfühlig Du greifst ist der Effekt vernachlässigbar oder eben auch nicht. Und es wird natürlich mit dickeren Saiten und in höheren Lagen schlimmer. Ich meine sogar zu erinnern, dass manche Gitarrenbauer ab dem 12 oder 13ten Bund schmalere Bünde verwenden.
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Natürlich ändert sich der Klang etwas' die Bünde sind ja das was Saitenkontakt hat.
Ich hab das Gefühl' das ich bei vintagebünden auch anders greife.
Die Intonation ändert sich dadurch nicht.
Teilbundierung würde ich nur dann machen' wenn ich genau den passenden Bunddraht rumliegen habe.
Edelstahl gibt es nicht in allen Größen.
Edelstahl läßt sich besser abrichten.
 
W

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß30.477
Also, mal als Meinung: neue Bundstäbchen sind ja auch eine Verschleissreparatur und wenn der Bass 30 Jahre ordentlich gerockt wurde hat er sich die satt verdient. Ich würde so einen Klassiker auch mit halbwegs "passenden" Ersatzteilen bestücken, es geht ja offensichtlich nicht darum, dass Du die Jumbos viel besser findest. Ob jetzt Jumbos so viel länger halten hängt auch davon ab, wie schnell man wieder abrichten lässt, oder wieviel Kerben man toleriert.
 
G

gitarrophob

Member
Bassix
ß879
Ich hatte nen Sandberg Precision mal mit den Evo-Frets (die sind wohl von der Härte zwischen Neusilber und Edelstahl) neu bundiert. Waren auch etwas größer als die originalen.Prüfen muss man natürlich, ob die Kerben/Fräsungen zu den neuen Frets passen. Sollten diese im Vergleich zu den alten Übermaß haben, gibt's zuviel Spannung im Fretboard, was tendentiell einen backbow bewirkt.
Von der Spielbarkeit sind die mMn toll.
 
ttrumpett

ttrumpett

Jazzbass-Fan
Bassix
ß4.097
Ich finde die Jumbos etwas angenehmer....
Komme allerdings auch mit den Spaghetti-Bünden klar. Wird dann doch wohl das Beste sein, die auch wieder drauf zu machen
 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß29.062
Um die intonation würde ich mir keine großen
sorgen machen.

Brauchst nur an unsere kontrabasskollegen denken -
mehrere cent darüber oder darunter sind da die regel,
selbst 1/8- oder sogar 1/4- töne werden
anstandslos hingenommen :D
was ist schon ein Halbton unter Freunden :D

Im Ernst: Intonation ist schon wichtig, deshalb sollte man auch immer wieder mal mit Bogen üben, dann hört man seine Intonation sehr gut bis einem schlecht wird ;-)
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Ich denke mal das ist sehr subjektiv aber definitiv ändert sich da was.
Die Bässe mit den Vintage Bünden klingen in meinen Händen etwas holziger.
Wobei das haben auch schon andere gesagt.
 
ttrumpett

ttrumpett

Jazzbass-Fan
Bassix
ß4.097
Wenn das wirklich so ist, dann kann ich das bestätigen!
Ich habe zwei 60ger JBässe mit Spaghettis und einen 70ger mit Jumbos.
Die 60ger klingen ganz klar holziger, der 70ger mehr funkig...
wobei ich das jetzt immer auf die Position des Bridge Pickups geschoben habe
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Wenn das wirklich so ist, dann kann ich das bestätigen!
Ich habe zwei 60ger JBässe mit Spaghettis und einen 70ger mit Jumbos.
Die 60ger klingen ganz klar holziger, der 70ger mehr funkig...
wobei ich das jetzt immer auf die Position des Bridge Pickups geschoben habe
Kann man ja einfach rausfinden indem man nur den Halstonabnehmer vergleicht.
Dann kommt evtl. natürlich auch noch die Frage Esche oder Erle hinzu
 
W

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß30.477
Wenn das wirklich so ist, dann kann ich das bestätigen!
Ich habe zwei 60ger JBässe mit Spaghettis und einen 70ger mit Jumbos.
Die 60ger klingen ganz klar holziger, der 70ger mehr funkig...
wobei ich das jetzt immer auf die Position des Bridge Pickups geschoben habe
Das könnte auch an der Erwartungshaltung liegen ;-) Wenn Du Marcus Miller denkst, denkst Du 70ies, wenn Du z.B. Jaco denkst, ist das 60ies. Wie passt Flea mit seinem 62er Signature da rein, ist Geddy Lee funky? etc. etc.

Edit: das widerspricht nur bedingt meiner Aussage in Deinem Parallelfred ;-)
 
ttrumpett

ttrumpett

Jazzbass-Fan
Bassix
ß4.097
Um da ne Aussage zu machen, müsste man quasi 3 gleiche Bässe haben, die sich nur durch Bünde oder Bridgeposition unterscheiden.
Das hab ich nicht.
Bei mir ist der 70ger ein originaler 74er,sunburst
Die 60th sind ein CS64 in olympicwhite und ein RI62JB aus Japan in candyapplred.
Da gehts ja schon bei den Korpushölzern los und hört bei den PUs auf..
 
K

KFlo

New Member
Bassix
ß103
Ich würde sagen, dass neue Bundstäbchen schon drinnen sind. Aufgrund des Alters deines Bass und der damit einhergehenden Klasse, würde ich dir empfehlen die optimalen Ersatzteile zu besorgen. Kann dir definitiv zu Mandolinenfrets raten, sind zwar teurer aber die Qualität ist dafür auch dementsprechend.
 
 

Oben Unten