Darkglass Club


xroads
xroads
Well-Known Member
Beiträge
2.533
Lösungen
1
Ort
DE, N
Bassix
ß40.279
Puh, hätte ich nicht schon beim Photon zugeschlagen - spätestens jetzt wäre es passiert!
Da kommt doch glatt die Überlegung auf, ob man nicht tauschen sollte.
Der B3K und VMT hat mir schon als Einzeltreter gut gefallen. Aber nö, muss so reichen.
Da ist für mich alles drin was ich brauche. So verliere ich mich nicht in die Untiefen von Einstellungsmenüs sondern mit ein paar Drehungen einen guten Sound.

Hier noch was unterhaltsames vom Ian:


...hab mir das Video mit guten Kopfhörern angehört - seine sounds sind immer durchweg super, aber hier hat das Demo eine
gewisse Sterilität im sound, die mir nicht gefällt. Vielleicht bilde ich mir das nur ein, und muss das Teil mal selbst testen.....
 
TodesMichl
TodesMichl
Well-Known Member
Beiträge
847
Ort
DE
Bassix
ß49.830
...hab mir das Video mit guten Kopfhörern angehört - seine sounds sind immer durchweg super, aber hier hat das Demo eine
gewisse Sterilität im sound, die mir nicht gefällt. Vielleicht bilde ich mir das nur ein, und muss das Teil mal selbst testen.....
Anders geht es auch leider nicht.
Das ist wirklich eine ordentliche Stange Geld. Der ist ja mit um 600€ nochmal deutlich teurer als der Photon. Hatte knapp über 500 bezahlt und dafür mein HX Stomp eingetauscht.
Hatte vorher schon den AO Ultra und war immer zufrieden, wollte aber auf den Helix Zug aufspringen. Da habe ich mich aber zu sehr in den Menüs verloren. Hier noch was drehen und da noch was. Ging mir schon beim Aftershock so. Das sind mir einfach zu viele Menüs obwohl oder vielleicht gerade, weil ich in der IT arbeite 😉.
Ich will so zwei bis drei gute Sounds. Clean, ein bisschen Drive und dann noch etwas mehr - dafür ist das AO ja perfekt, weil zwei Zerrmodi. Guter Kompressor und für die DT770 zu Hause eine Cabsim.
Konnte dann mein zusätzliches kleines Board mit Hyper Luminal und B3K auch auflösen. Ist ja alles drin.
Für mich passt das. Und direkt durch das Photon klingt das auch nicht steril. Viel macht da halt die Cabsim.

Mein Board besteht jetzt nur noch aus Mini Vong (warum der neben der Noise Reduction nicht auch noch dabei ist?), Funke und dem Photon.
Mehr brauche ich persönlich nicht.
Kein GAS - außer jetzt vielleicht auf das Infinity 😂. Aber das ist absoluter Quatsch.
Dahinter dann Mesa M6 oder Prodigy und eine 410 Powerhouse.
 
Jogi68
Jogi68
Well-Known Member
Beiträge
2.594
Ort
DE
Bassix
ß51.553
Ich hab das Ding heute kurz angespielt, im Vergleich zu ADAM und Photon. Bißchen mit den Einstellungen rumprobiert - alles war geil, und für meinen Geschmack sind da auch sehr organische Breakup-Sounds drin. Gefiel mir um Meilen besser als die anderen beiden.
 
J
Ja.kob
New Member
Beiträge
4
Bassix
ß1.123
Hallo liebe Darkglass-Experten, ich schaue mir grad den Microtubes B7K Ultra v2 & den Vintage Ultra v2 an. Die Distortion-Einheiten sind natürlich sehr verscheiden. Dazu findet man ja unzählige Klangbeispiele. Wie verhält es sich aber mit dem Rest? Sprich sind beide Geräte identisch, wenn der linke Schalter an beiden Geräten (Distortion) jeweils deaktiviert ist?
 
Chrishi
Chrishi
Well-Known Member
Beiträge
669
Ort
DE
Bassix
ß21.797
Gestern ist der ♾️ angekommen.

Schon ein ziemliches Biest, ich bin von den Möglichkeiten der Suite echt begeistert. Krass wie unglaublich variabel man alle 3 Ausgänge schalten kann.
Links ohne, Rechts mit IR... IR nur wenn Zerre an ist, Peng blah blah.
Der Tuner ist echt witzig, in dem Slider Feld werden durch die Dots die Buchstaben der Note angezeigt, leicht Hieroglyphisch, aber erkennbar.
Apropos Slider, ich dachte erst die wären bei mir kaputt, ich hab nur zu viel Hornhaut an den Fingerkuppen.

Die Zerren sind natürlich Typisch Darkglass, die kommen immer gut, beißen, sägen, können auch cremig und subtil.
ABER - es ist immer irgendwas digitales dabei.
Ich bekomm den Clean Sound (Tube Modeler) über meinen kleinen Combo zuhause sehr gut hin, aber nicht so fett rund wie ich von meinem LeBass (mit richtiger Röhre) verwöhnt bin.
Der LeBass hat dafür die schlechtere Zerre an Board, klingt dafür aber Clean geiler.
Werde es heute nochmal über die Große Anlage im Raum testen.

Und ich finde die Darkglass IRs sowas von beschissen, die klingen für mich immer wie ein offenes Wah Pedal.
 

Anhänge

  • E546590D-78C6-45B5-A2C4-35D433808078.jpeg
    E546590D-78C6-45B5-A2C4-35D433808078.jpeg
    139,1 KB · Aufrufe: 21

Chrishi
Chrishi
Well-Known Member
Beiträge
669
Ort
DE
Bassix
ß21.797
LeBass und Stomp verwöhnen zu sehr.
Daher geht der Infinity wieder zurück zum Shop.

An der Großen Anlage klingt es nochmal etwas geiler, aber DIE 3 Sounds hab ich einfach nicht gefunden.

Gut, im Multiband klingt das Teil wie ein X7 was irgendwie immer sägt und passt. Aber ich vermisse das "Analoge" was der B3K mitbringt, hier klingt es mir zu aufgesetzt. Zu steril.
 
J
Ja.kob
New Member
Beiträge
4
Bassix
ß1.123
Hallo liebe Darkglass-Freunde,
ich habe das BK7 Ultra V2 in die Finger bekommen. Die Speaker-Simulationen finde ich nicht sooo überzeugend, aber Zerre und EQ sind echt stark.
Was aus meiner Sicht toll wäre: Zerre und EQ/Preamp in zwei verschiedenen Geräten zu haben um ggf. noch andere Treter dazwischen zu setzen. Mit dem BK3 steht ja die Zerre solo zur Verfügung.
Frage: Gibt es ein vergleichbaren EQ/Preamp (4 Band, schaltbare Hi- & Low-Mids)von anderen Herstellern? Kann ja eigentlich kein Hexenwerk sein :-)
 
Nick Northern
Nick Northern
Well-Known Member
Beiträge
142
Bassix
ß9.949
Heute ist bei mir ein Infinity eingezogen. Wegen Anfangseuphorie bin ich bezüglich Lobeshymnen noch etwas zurückhaltend, aber er macht zumindest schonmal alles das wofür ich ihn angeschafft habe: 3 Sounds 1x Angecruncht, 1x Angegruncht mit Volumeboost, 1x Volles Brett, Compressor, Tuner, IR, DI. Können sicher auch andere und das billiger, aber ich hatte lange Zeit den B7K Ultra v1 im Einsatz und halte diesen immer noch für einen der besten Rock Preamps auf dem Markt. Das Neural DSP Plugin nutze ich immer noch regelmäßig in der DAW.

Obwohl der erste Impuls daher wieder zum B7K Ultra ging, lag der Infinity als Standalone alleine schon durch die 3 Presets etwas näher. Beim Ultra hätte ich am Ende für das was der Infinity macht wohl wieder ein Board gebraucht. Allein schon, dass man jeden einzelnen Baustein auch ohne Zerre sinnvoll in einem eigenen Preset nutzen kann, ist schon was wert. Beim B7K Ultra hätte ich damals nur zu gerne den EQ für Cleansounds genutzt und einfach bei Bedarf die Zerre dazu geschalten. Aber was Clean gut klang, hat nicht mit Zerre funktioniert und umgekehrt. Zumindest bei mir nicht. Auch wenn mir zugegeben etwas die Möglichkeiten des B7K zur Feineinstellung fehlen, konnte ich meine Plugin Presets nahezu 1:1 reproduzieren und bin damit Soundtechnisch eigentlich schon völlig zufrieden.

Bis jetzt habe ich mich nur mit dem B3K intensiv beschäftigt, einfach weil ich genau den Sound in der Band möchte und das schonmal für die Bandprobe am Freitag ordentlich am Start haben wollte. Die X Sounds klangen beim Durchzappen aber auch schon recht vielversprechend. Der Tube Pre war mir auf das erste hören etwas zu aufgeblasen. Lag aber evtl, am Preset. Beschäftige ich mich aber sicher noch genauer mit.

Klar gibts natürlich auch ein paar Sachen die Nerven. Was z.B. nervt ist, dass man für jeden Slot in der Darkglass Suite Attack, Release, Multiband, Grunt, Aktiv / Passiv erstmal Neu einstellen muss. Wiederum ziemlich Cool ist, dass man für jeden Slot in der Darkglass Suite Attack, Release, Multiband, Grunt, Aktiv / Passiv individuell einstellen kann. :D

Der Touch EQ funktioniert um einiges besser als ich es auf Youtube gesehen habe, nur beim Absenken ist optisch immer etwas der Finger im Weg und man sieht nicht auf den ersten Blick wieviel man jetzt eigentlich absenkt (bei meiner aktuellen Schiebetechnik zumindest). Auch, dass man im Grunde überhaupt nicht sieht "was" man da eigentlich gerade absenkt (oder anhebt) ist etwas ungewohnt. Da würde ich mir zumindest in der Darkglass Suite wünschen, dass man da wenigstens die Frequenzbänder angezeigt bekommt. Außer im schriftlichen Manual steht das nämlich nirgends. Und immerhin hat man 2 EQs a 5 Bändern zur Auswahl. Weiß man mit der Zeit sicher auch irgendwann auswendig, dennoch bremst das gerade am Anfang etwas den Arbeitsfluss. Und wenn man dann noch ein Artist Preset läd und ohne die Darkglass Suite gar nicht weiß welcher EQ jetzt eigentlich benutzt wurde, nervt das beim Anpassen schon etwas.

Evtl. noch was zum Thema IRs. Die sind jetzt nicht Superschlecht, zumindest hat man in der Suite eine bessere Auswahl als die Stock IRs. Ich habe sie aber trotzdem direkt gegen die Shiftlines getauscht. Primär allerdings wegen meiner Plugin Presets.

Zusammenfassend: Geiles Gerät mit nahezu allen Möglichkeiten die ich mir bei den Vorgängern immer Gewünscht habe (Nahezu, weil ein FX Loop evtl. noch ganz Geil gewesen wäre) aber ohne Darkglass Suite läuft gerade am Anfang eigentlich nichts. Zumindest nicht wenn man alle Möglichkeiten ausschöpfen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Chrishi
Chrishi
Well-Known Member
Beiträge
669
Ort
DE
Bassix
ß21.797
Das ist ja das coole an den Slidern, du kannst anfangen zu sliden wo du willst. Also wenn du absenken willst, fang einfach ganz oben an.
Bei mir haben die nicht so toll funktioniert -> zu viel Hornhaut auf den Fingern :o)
 
Nick Northern
Nick Northern
Well-Known Member
Beiträge
142
Bassix
ß9.949
Das ist ja das coole an den Slidern, du kannst anfangen zu sliden wo du willst. Also wenn du absenken willst, fang einfach ganz oben an.
Bei mir haben die nicht so toll funktioniert -> zu viel Hornhaut auf den Fingern :o)
Vielen Dank für den Tip, das macht es tatsächlich um einiges einfacher :great:
 

Oben Unten