Der Bassist, dieser Typ da hinten auf der Bühne...

clumsybass

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß34.648
hat mich persönlich nie gejuckt......hauptsache die am Bierstand kannten mich :D
mit 16 sind wir auf stadtfesten immer zum bierstand und haben gesagt: "wir sind von der band und hätten gern ein bier" :D - hat allerdings nur solange geklappt bis die band gespielt hat... rückblickend wars den leuten am stand wohl aber auch klar, dass die 3 abgeranzten jungs mit den bunten haaren jetzt nicht unbedingt von der kerwe band waren... fanden die dreistigkeit damals wohl ganz knuffig...
 
Badmorefinger

Badmorefinger

Well-Known Member
Bassix
ß9.258
Also worum Ihr Euch hier Gedanken macht?

Bühnenoutfit ist für mich so was von Latte, weder als Musiker noch als Zuschauer hat das für mich Relevanz. (Ich geh schon vorher Duschen und Zähneputzen, that's it. Auf beiden Seiten) Wenn aber jemand ein cooles Outfit hat und das präsentiert, super kann auch nen Auftritt auch aufwerten. Alles machen wo man sich mit wohlfühlt!

Als Zuschauer finde ich was zählt, ein leider sehr abgenuddeltes Wort, ist Authentizität. Und das die Musiker den Eindruck hinterlassen als fänden sie ihre eigene Musik gut, sehr gerne dürfen die ihre eigene Musik auch sehr gut finden und dürfen auch total darauf abgehen! Aber wenn jemand introvertiert ist, kann es auch ausreichen wenn er richtig mit dem Kopf wippt und zur richtigen Gelegenheit mal ein oder zwei mal grinst. Das einzige was gar nicht geht ist komisches Pseudo-Rumgeposing und stundenlanges Gequatsche. Und genau so sehe ich das für nen Bassspieler, ist einer ne Rampensau dann soll er die raus lassen, is er n Kopfnicker aber er groovt, reicht das auch vollkommen.
 
stoneface

stoneface

There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß45.429
Aber Straßenoutfit ist ein ebenso verkacktes Konzept wie das ganze Repertoire genau so zu spielen wie auf der CD...
Warum so streng, Madame? Jeder so, wie es ihm Spaß macht! Und spielen wie auf der CD hat auch was. Ich hab schon beides gemacht, Selbstkomponiertes gespielt und gecovered. Macht beides Spaß, und für beides gibts ein Publikum.
 
crystalgreen

crystalgreen

Well-Known Member
Bassix
ß29.155
Cordhosen und Birkenstocks habe ich bisher nur bei Jazzern gesehen.
Jeder eben in seinen Straßenklamotten, ob Jazzer, Blueser, Metaller oder Rocker ...

Warum ist die Dame noch nicht im "Frauen am Bass" Schredder verarbeitet???? Die ist cool!
Sie tritt in der Formation fast immer als Sängerin auf. Pomplamoose hat für seine Videos dann oft den phantastischen Bassisten Nick Campbell engagiert. Aber in früheren und in eigenen Videos ist Natalie Dawn als gute Bassistin dabei!

Ich geh schon vorher Duschen und Zähneputzen [...]
Aber wenn jemand introvertiert ist, kann es auch ausreichen wenn er richtig mit dem Kopf wippt und zur richtigen Gelegenheit mal ein oder zwei mal grinst.
Das einzige was gar nicht geht ist komisches Pseudo-Rumgeposing
Es scheint einfach zwei Sorten Musikgenießer zu geben: Die einen stehen auf Effekte und Pathos, auf eine gute Show und Emotionen, und die anderen auf erfindungseiche Melodien, unerwartete Harmonien, Witz und Spaß. Also polarisiert. Ich weiß, dass es jetzt wieder viele Einwände gibt, aber man muss es ja irgendwie auf den Punkt bringen. ;-)
 
fmm

fmm

Well-Known Member
Jeder eben in seinen Straßenklamotten, ob Jazzer, Blueser, Metaller oder Rocker ...

Sie tritt in der Formation fast immer als Sängerin auf. Pomplamoose hat für seine Videos dann oft den phantastischen Bassisten Nick Campbell engagiert. Aber in früheren und in eigenen Videos ist Natalie Dawn als gute Bassistin dabei!

Es scheint einfach zwei Sorten Musikgenießer zu geben: Die einen stehen auf Effekte und Pathos, auf eine gute Show und Emotionen, und die anderen auf erfindungseiche Melodien, unerwartete Harmonien, Witz und Spaß. Also polarisiert. Ich weiß, dass es jetzt wieder viele Einwände gibt, aber man muss es ja irgendwie auf den Punkt bringen. ;-)


Das finde ich irgendwie zu pauschalisiert. Das eine schliesst das andere imho nicht aus.
Eine Band, die z.B. alle von Dir genannten Punkte erfüllt, wäre für mich EAV.

Und regional, lang lang ist´s her, in den 80ern des letzten Jahrhunderts die "Zing Comic Rock Show". Waren immer tolle Konzerte.
Irgendwo habe ich noch die CD von denen.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß25.400
Bei Knower bekommen Frontfrau und Drummer sicher auch die meiste Aufmerksamkeit und Sam zusammengekauert im Hintergrund eher weniger.
Ich weiß nicht, was ich da fürchterlicher finden soll... Das musikalische Gesamtkonzept, die Ernährung des Drummers, oder die Tatsache, daß die sogar zwei Keyboarder haben und man das leider auch hört...

Ach ja, Straßenklamotten auf der Bühne finde ich genau so Kacke wie Intro-Einspieler vom Band.
 
bassilisk

bassilisk

Sanguiniker
Bassix
ß3.309
Ich trage meine Bühnen-Klamotten auch auf der Straße:
Lederhose, barfuß, und ein blaues T-Shirt, auf dem "Viagra" steht.

Ansonsten bin ich eher so der, der ein bissi mit dem Kopf nickt und ab und zu lacht... Ich fühle mich dann so, als würde ich tierisch abgehen.
[¦)]
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß25.400
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß67.417
Ich bin da D'Accord mit @alice d. ; auf der Bühne liefert man eine Performance ab. Und die besteht eben nicht nur aus der Musik. Da zählt auch die Optik, die Klamotten, wie man sich bewegt etc. Man ist eben eine Bühnenfigur. Was wiederum nicht bedeutet, dass dies eine komplett künstliche Figur ist, die mit der eigenen Identität nichts zu tun hat. Ganz im Gegenteil. Aber es ist auch nicht zu 100% die "unverfälschte" eigene Identität. Es ist eher eine Art Interpretation der eigenen Identität, so wie man sich gerne in der Öffentlichkeit sehen möchte. Und da gibt es durchaus Abweichungen zur Selbstwahrnehmung. Wer behauptet, auf der Bühne zu 100% nur sich selbst zu zeigen, belügt sich selbst.
 
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß13.748
Ich sach ma so:
Wenn ich 40-80€ für ein Konzert ausgebe, möchte ich ein Erlebnis haben.
Optisch wie akustisch....
Fürn 10er im Jazzkeller darf die optische Performance auch aus Birkenstocks und Jogginghose bestehen.
Bei einem Konzert von Prince oder Cool and the gang, wo ich mal war, völlig undenkbar.
Wie wichtig Optik ist, hängt halt vom Event ab...
 
licorice

licorice

Active Member
Bassix
ß3.001
Ich bin da D'Accord mit @alice d. ; auf der Bühne liefert man eine Performance ab. Und die besteht eben nicht nur aus der Musik.
Da hast Du vollkommen recht.
Ich selber bin es mittlerweile Leid mit der "Die Musik spricht für sich alleine"-Fraktion darüber zu diskutieren. Irgendwie muss das jeder für sich selber rausfinden und am Ende zählt das, was dabei rauskommt.:nix:
 
Badmorefinger

Badmorefinger

Well-Known Member
Bassix
ß9.258
Ich bin da D'Accord mit @alice d.
Ich bin da D'Accord mit mir! :D

Wer behauptet, auf der Bühne zu 100% nur sich selbst zu zeigen, belügt sich selbst.
Sorry, aber diese Sichtweise ist mir doch zu absolut und zu eindimensional. Zumindest bei mir gibt eine ganze Reihe von Facetten meiner Persönlichkeit und damit auch meines Auftretens. Natürlich gehe ich nicht mit meinem "ich mach morgens für meine Kinder Pfannkuchen-Behaviour" auf die Bühne sondern eher mit meinem "ich geh abends im Punkschuppen Tanzen-Behaviour". Aber beides bin doch ich! Bei mir gibt es auch recht wenig Unterschiede zwischen Proberaum und Bühne, wenn die Mucke richtig rundläuft fang ich auch im Proberaum an zu tanzen und abzugehen.(Meine Mitmusiker dann i.d.R. auch.) Beim Auftritt kommt eben noch ein Schwung mehr Adrenalin dazu.

Mag sein dass das bei Dir und anderen Menschen anders ist, ist auch völlig ok so,ich zumindest kann nicht in andere hineingucken.

Ich kann auch nur für meine eigene Erfahrung sprechen, ich war bisher immer nur mit eigener Mucke auf der Bühne an der ich selber viel Spaß hatte und bin noch nie soviel aufgetreten dass es langweilige Routine werden konnte. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen wenn jemand mit Musik Geld verdient und jedes Wochenende, oder mehrmals die Woche das gleiche Repertoire spielt, dass das dann anders aussieht, auch mit Bühnenpräsenz.
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Ich trage meine Bühnen-Klamotten auch auf der Straße:
Lederhose, barfuß, und ein blaues T-Shirt, auf dem "Viagra" steht.
Abgesehen von dem Viagra Shirt mach ich das durchaus auch so. Bei mir sinds meist Band Shirts, die stilistisch nicht ansatzweise zu dem passen, was ich grad auf der Bühne mache.

Aber auch ohne groß den Hampelmann zu machen, mache ich immer wieder die Erfahrung, daß die Leute mich bemerken und nach dem Gig ansprechen.
 
pirat54

pirat54

Well-Known Member
Bassix
ß12.086
Unser Gitarrist hat seit den 70 ern sein Bühnenoutfit nicht gewechselt (gefühlt....gewaschen aber schon...) , bewegen geht gar nicht (außer die Finger...und die aber hallo) und der oberste Hemdknopf ist auch zu......hm, und Beamter bei der Post war er auch.....aber für Coverrock ein klasse Musiker
 
 

Oben Unten