Der Opener

mainhattan

New Member
Bassix
ß240
Hey,

ich hab das Thema nirgendwo gefunden, aber mich würde mal interessieren was ihr so Musik macht und dementsprechend welchen Opener ihr auf den Saiten habt um euer Publikum zu rocken!
 

wodaso

Member
Bassix
ß584
Die Frage ist gut - vor allem, weil wir damit auch immer wieder ausprobieren:

Wir spielen Rock Classics, also Sachen die jeder kennt. Wir haben schon mehrfach das Programm umgestellt und dabei erstaunliches festgestellt: Egal welche Reihenfolge wir spielen (und das sind immerhin 3,5 Stunden), das zweite Set wird immer als besser empfunden als das erste - von daher ist es so ziemlich egal welchen Opener wir spielen, die Leute brauchen einfach eine Weile um wach zu werden; also lautet die Devise 'die guten Stücke nach hinten'

Inzwischen fangen wir oft thematisch an (die letzten Open-Airs z.B. mit Summer in the City) und haben im ersten Set einige ruhigere Stücke mit verschiedenen Sängern und etlichen Ansagen, einfach um das Publikum mehr einzubinden. Sobald die Stimmung da ist (und das dauert oft mindestens 4-5 Stücke) geht's dann rockiger weiter, d.h. ruhige Sachen werden übersprungen bzw. nach hinten verschoben. Das hat sich bislang bewährt und bleibt daher unser Standardablauf.

Allerdings arbeite ich gerade an einer neuen Setlist, in der ich thematische Blöcke realisieren will - z.B. nach Epoche (60er/70er etc.), Stil (Balladen, Deutschrock) oder nach anderen Kriterien (Inhalt). So ähnlich hatten wir das in meiner alten Truppe und das war sehr flexibel, man konnte also schnell auf's Publikum reagieren.

Achso, eins noch: Die ersten zwei, drei Stücke sollten unbedingt vom Frontmann bzw. Hauptsänger gesungen werden; und außerdem sollten diese Stücke einen Überblick über den Bandsound geben - also keine Patzer hier :-))
 

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß954
Dem kann ich mich nur anschließen.

Auch sollte man an den Schluß denken, das heißt, keine "Abräumer" am Ende, weil sich doch bei vielen Zuhörern das letzte Stück einprägt.
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
also der opener unsrer funkband ist seit ca 1 jahr "bob's jazz" von candy dulfer.
passt ganz gut - bei der besetzung (d, b, 2git, piano, sax, voc) drückt das so schön [8D]
 

wodaso

Member
Bassix
ß584
Es kommt dabei immer auf das Publikum und die Veranstaltung an: Bei thematisch angekündigten Kneipengigs (Blues, Jazz, Rock etc.) kommen die Leute hauptsächlich, um die Band zu hören, dann braucht man weniger Ansagen und kann gleich zu Beginn losrocken.
Auf Stadt-, Wein- oder anderen Festen sind die Leute eh schon da und wollen 'nur' unterhalten werden, da ist die Band zunächstmal 'Nebensache' - Hauptsache es gibt Musik. Also muss man hier erstmal für gesteigerte Aufmerksamkeit sorgen und das Publikum animieren - und das geht mit der einen oder anderen Ansage halt schneller, weil sich die Leute direkter angesprochen fühlen als wenn auf der Bühne einfach 'nur' gerockt wird ;-))

@letthegroovelive:
Als ich zu Flashback gekommen bin, musste ich anfangs unseren Sänger immer bremsen, weil er zuviel gelabert hat - inwzischen hat er aber ein gutes Maß gefunden *g*
 

Serathus

New Member
Bassix
ß240

Wir machen in der Band Thrash Metal und unser Opener ist seit einiger Zeit ein Cover von Dimmu Borgir bzw. Twister Sister: "Burn in hell".

Läuft recht gut, da wir damit immer nur ein Publikum ansprechen, dass sowas auch hören will. ^^
 

Ibanez

New Member
Bassix
ß240
Wir fangen in unserer Funkband meist mit irgendwelchen schwachsinns-Einspielern, die ich zusammenschneide, ab cd an.
Die werden zuerst auf 123 Bpm, beschleunigt oder verlangsamt und auf 30 Sekunden bis zu etwas "Einzählartigem" geschnitten. (war jetzt sehr lange die Musik vom ersten "Super-Mario-Bros" aufm NES.. düdeldüdel..[?)]
Dann kommt unser eigentlicher opener "Hip Cat", ne Uptempo-Nummer mit massig Bläsern am Anfang.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mit meiner Gruppe (moonvox) wir spielen unsere Songs und unsere "Opener" heisst "I think about you", die eine "einfache" rockige Song auf die Basis D-A-G gespielt ist. Sie hat genug "Power" und sie ist liecht zu spielen, so die Band fühlt sie besser und wenn die Song "easy" ist auch das Publikum ist "warm" vorher.
Have a nice day!

Daniele.
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Der Opener der Clapham Junction Auftritte ist ein reiner Gag - die StarWars Melodie aus einem Yamaha Keyboard. Und danach kommt IMMER der Song "Hop Sing".
 

MayerAmBass

New Member
Bassix
ß240
Ich denke der Opener sollte der Erkennungssound einer Band sein und in die musikalische Richtung der Band deuten. Ausserdem sollte er großen Wiedererkennungswert haben.
 

wannabefunkyflea

New Member
Bassix
ß240
bei uns ist es ähnlich wie bei dirtyharry und charly:
> james bond macht spass
> oder paulchen panter (was bei meinem namen immer mit passendem schmäh begleitet wird :-)
aber nicht zu lange nur 30sek. bis einer min.
dann gehts mit den eigenen los!
 

Friend567

New Member
Bassix
ß240
Noch sind wir nicht aufgetreten, aber wir werden wohl - wie schon erwähnt - ein markantes Stück als Einstieg wählen, irgendeinen Song mit deutlichem Leadriff, auffälliger Struktur, irgendwas was auch dem nicht-musikalischem Zuhörer im Gedächtnis bleibt. Danach würde ich eine Setlist generell sortieren, Anfang und Ende wichtig, der Rest auch, aber trotzdem in der Wichtigkeit nach hinten zu stellen.
 

schwarze katz

Member
Bassix
ß337
Wir werden bei unserem ersten Gig (Motto: "Uns ist nichts zu peinlich") mit "Fang das Licht" von Karel Gott beginnen (wirklich peinlich wirds, wenn ich mit der 2. Stimme einsetz..., aber davon nur die erste Strophe und Refrain, dann Überleitunf zu "Otherside", RHCP.List sich jetz vermutlich krass, klingt noch viel schlimmer [:D]

Ich hab einige Zeit lang eine Band betreut (so Bandmama sozusagen, Gigs gecheckt, Termine abgeglichen, Packen organisiert, der ganze Krempel halt), und weil ich immer wieder über die Setlisten gemeckert hab (als ob ich das jemals tun würde! [):]), haben sie mir das mal "aufs Auge gedrückt", anscheinend mit Erfolg, ich durfte das dann immer machen. Und es stimmt, das erste Set ist ziemlich egal, das zweite ist immer besser [:D] Also hab ich die ganzen "nicht-so-Reisser" ins erste gepackt und die richtigen Reisser ins zweite. Das Publikum war begeistert :o). Ok ich sprech hier von Kneipenbesuchern, auf großen Veranstaltungen is es wieder was anderes
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Zitat:Original erstellt von: schwarze katz

Wir werden bei unserem ersten Gig (Motto: "Uns ist nichts zu peinlich") mit "Fang das Licht" von Karel Gott beginnen ...
Ein wichtiger Grund, zu deinem ersten Gig zu kommen - wie im Video vom Bassertreffen werde ich dann dazu moshen. [:D]

Topic: Eigentlich sollte bei Clapham Junction vor "Star Wars" als Keyboard-Sampler noch das kommen, was ihr in meinem Soundfile hört - nur irgendwie läuft das nie. Nun ja, bei unserem heutigen Gig ist kein Keyboard dabei, und deshalb gibt es auch kein Intro. [:II]
 

schwarze katz

Member
Bassix
ß337
Nein, nein CharlY, du bleibst schön brav zu hause [;-)] Bilder kommen sowieso, wenns was "g´scheites" wird auch was Soundfilemäßiges bzw Video (weil bereits 2 Leute angedroht haben, das alles für die Nachwelt festzuhalten, ich darfs dann cutten...), also kein Grund St.Uttgart zu verlassen [:D]
 
Zuletzt bearbeitet:

telebass

New Member
Bassix
ß252
Eigentlich wurde schon alles Wichtige richtig dargestellt. Man sollte mit einem Stück beginnen dass die Band im Schlaf beherrscht (erster Eindruck für´s Publikum, Sicherheit für die Band). Erstaunlich wieviele von Euch mit Gimmicks (TV, Film, oder Werbemusiken) arbeiten. Wir haben jahrelang mit Connecting Flight von Romanelli begonnen, das war mal die Erkennungsmelodie zu irgendeiner Thomas-Gottschalk-Sendung. Die Setlist hängt auch meiner Meinung nach stark von der Art der Veranstaltung und dem zu erwartenden Publikum ab.

Ansonsten möchte ich rumblebird nochmals ausdrücklich zustimmen: Das letzte Stück ist wichtig, da sich beim Publikum immer der letzte Eindruck am dauerhaftesten festsetzt.

Gruß
Ulli.
 

Marc

New Member
Bassix
ß356
tach auch
ich denke auch das das von der veranstaltung abhängig ist.
bei so cover-kneipen-gigs mit mehreren sets muß man sich erst mal ran tasten.klar ein kleiner hit zu beginn muß schon drin sein,aber die guten sachen in der mitte oder zum schluss.
wenn man eigene sachen spielt wo die leute wegen der musik kommen die sie kennen dann siehts anders aus.
dann gleich vollgas und auf die fresse.und wichtig!!!:
Die ersten 2,3 lieder volle kanne durchspielen ohne pause.
 

lepl

New Member
Bassix
ß240
@Marc
genau die ersten ohne pause.

aber irgendwo sollte noch ein willkommenstext rein?
na wieso nicht gleich im lied drinnen? ich persönlich finde das ziemlich cool und man hört dann auch das zusammenspiel der band, wenn das gut ist kann man es fast nichts mehr den abend kaputt machen.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten