***Die Höfner Lounge***

ollo

aus dem Schorleland
Bassix
ß67.625
Andererseits gibt es auch geschätzte Kollegen wie @Moulin , die schlechte Erfahrungen mit den La Bella gemacht haben :-/
Bei den alten Bässen kann das Tailpiece für die dicken Endballs zu eng sein, das war Moulins Problem. Die Höfner/Pyramid haben wohl kleinere Kugeln. Mich würden die LaBella sehr interessieren, da sie dünner sind als die Pyramid.

Ich habe die Pyramid auf dem Club. Von G nach E klingen die Kling-Klang-Klong-Plopp, irgendwann klingen sie natürlich gleich. MICH hat das gestört, ich mag aber den Klang neuer Saiten, auch bei Flats. Länger als drei Jahre habe ich noch keine ausgehalten, eher kürzer, zumindest wenn sie gespielt werden. Das ist aber ganz klar Geschmackssache, es gibt Leute, die nach dreißig Jahren die Saiten das erste mal abwischen und sich über die neuen Brillanzen wundern. :nix: Sustain ist am Anfang aber durchaus vorhanden.

Es gibt allerdings auch Leute, die sich Flats nur als Handschmeichler zulegen und erwarten, daß sie ansonsten die gleichen Eigenschaften haben wie Rounds...
Denen empfehle ich LaBella White Nylons. Auch wenn sie natürlich nicht wirklich nach Rounds klingen.
 

Uli_

Well-Unknown Member
Bassix
ß27.690
Nein, die Flats sollen natürlich nach Flats klingen …. aber es war auch in einem Vergleichstest zu lesen, dass die Pyramids diejenigen mit dem geringsten Sustain waren … muss ja nicht störend sein, wenn man genau diesen Sound sucht …

Andererseits gibt es auch geschätzte Kollegen wie @Moulin , die schlechte Erfahrungen mit den La Bella gemacht haben
Das spiegelt eigentlich nur wieder, was auch bei vielen Entscheidungen (zB Wahl von Bass und Amping) gesagt werden kann: Empfehlungen sind gut aber nicht das Evangelium. Man kann zwar den ein oder anderen Tip mitnehmen, aber letzten Endes muß jeder herausfinden, was für ihn persönlich am besten passt... und das kann was ganz anderes sein als die Mehrheitsmeinung.
 

TomW

Quo
Absolut richtig, @Uli_ … ich wollte ja nur bei den Höfner-Experten persönlich nachfragen, ob sie die Ergebnisse des Vergleichstests oder Erkenntnisse des genannten Bassic-Kollegen teilen … die Antwort von @ollo war für mich sehr aufschlussreich, was den Klang von neuen Pyramids betrifft - "Kling-Klang-Klong-Plopp" :D
 

Seadweller

New Member
Bassix
ß1.949
Habe diese auf dem crafter Violin Bass montiert.
Thomastik JF344 E-Bass Saiten
finde den Klang gut.Auf meinem echten Höfner sind auch Höfner drauf,wenngleich diejenigen von denen gebaut werden.weiß gar nicht ,wer die in Lizenz für Höfner fertigt?
 

ollo

aus dem Schorleland
Bassix
ß67.625
Auf meinem echten Höfner sind auch Höfner drauf,wenngleich diejenigen von denen gebaut werden.weiß gar nicht ,wer die in Lizenz für Höfner fertigt?
Auf den "echten" Höfner sind die Höfner-Saiten, die von Pyramid kommen. Oder kamen.

Wobei ich mich jetzt wirklich wundere. Die Höfner-Saiten waren immer teurer als die Pyramid, jetzt ist es umgekehrt. Beim T* weden die Stärken der Höfner mit 45-55-75-95 angegeben, die Pyramid mit 40-55-70-100. :confused:
 

Uli_

Well-Unknown Member
Bassix
ß27.690
Die Unterschiede in den Stärken erscheinen immer größer, als sie tatsächlich sind, weil die in inch gemessen werden. Wenn man als Beispiel mal die A-Saite nimmt, dann entsprechen die 70 (also 0,070 inch) 1,8mm und die 75 (also 0,075inch) 1,9mm, also gerade mal ein Zehntel Millimeter Unterschied. Das nimmt zumindest ein in Drahtstärken ungeschultes Auge kaum wahr.

Bei den Preisen denke ich, daß Hersteller wie Pyramid weitgehend nach tatsächlichem Aufwand kalkulieren während Höfner ja selbst keine Saiten herstellt sondern irgendwo zukauft. Nachdem HCT und Ignition ja schon aus Fernost kommen, kann man die Herkunft der Höfner-gelabelten Saiten inzwischen wohl auch dort vermuten, während sie früher definitiv mal in Deutschland hergestellt wurden.
 

ollo

aus dem Schorleland
Bassix
ß67.625
Eben, die kamen erwiesenermaßen von Pyramid, ist ja auch gleich nebenan. Die HCT-Saiten haben aber auch andere Stärken, nämlich 40-60-75-95. Trotzdem merkwürdig.
 

TomW

Quo
Saitentest:
Auf meinem Höfner HCT 500/1 waren beim (Gebraucht-) Kauf entweder nicht mehr ganz neue Höfner- oder Pyramid-Flats … die hörten sich tatsächlich wie erwartet an - nämlich nach McCartney, allerdings mit halbtoter E- und A-Saite ….

Jetzt habe ich mir LaBellas (39 - 96) besorgt und bin damit zufriedener … diese Flats ließen sich mühelos aufziehen und klingen wesentlich ausgewogener … allerdings muss man jetzt den Neck-Pickup etwas mehr aufdrehen, wenn man einen echten Beat-Sound haben möchte … aber noch sind die Saiten nicht eingespielt …
 

TomW

Quo
Wäre eine Idee, allerdings meine ich, dass es an den Saiten liegt … die LaBellas klingen schon ein bisschen anders als die Höfner/Pyramids … aber ich warte mal die Einspielzeit ab … außerdem ist es ja ein Vorteil, wenn man nicht nur EINEN Sound aus seinem Violinbass herausholen kann :-)
 

Uli_

Well-Unknown Member
Bassix
ß27.690
Eigentlich mag ich die alten Bässe ja eh lieber ohne Pickguard, aber da bei meinem alten Club einige Macken auf der Decke sind, die sich damit diskret verbergen lassen, hab ich mir mal eines als Ersatzteil bestellt, weil das Original bei meinem fehlte. Daß ich an der Farbe noch etwas nachhelfen muß (alleine schon, weil das alte noch aus Zelluloid ist) , um in die Nähe des Original 'nikotingelb' zu kommen, hatte ich schon erwartet, aber daß nichtmal die Pickup-Ausschnitte stimmen, hat mich dann doch etwas überrascht. Ist zwar wahrscheinlich kein Ding, die etwas nachzuarbeiten, aber der Grund, daß die als 'Original-Ersatzteil' nicht gleich passend vorgefertigt sind, hat sich mir irgendwie nicht erschlossen. Der Ausschnitt für den neck pickup ist dabei nicht nur etwas an der falschen Stelle, sondern auch zu eng bemessen, so daß er auch nicht über den Rahmen passen würde, wenn er denn an der richtigen Stelle wäre. Hab sicherheitshalber mal an meinem HCT nachgeschaut, da passt er aber auch nicht, obwohl das die gleichen Tonabnehmer sind. Ich hab jetzt schon mal grob angezeichnet, was weg muß...
Ist ja fast so wie die heutige 'Bananen-Software', die ihren Namen ja bekanntermaßen daher hat, daß sie iaR unfertig bzw ungeprüft zum Kunden kommt und dann bei dem erst in Form endloser updates 'reift'.

3015.jpg
 

Ric-O-Sound

Well-Known Member
Bassix
ß18.246
Hab heute die musizierende Jugend glücklich gemacht...und meiner zweitkleinsten Nichte(17) den frisch vom Gitarrenbauer...

https://www.mojo-instruments.de/

...eingestellten 182er von 1964 samt kleinen Amp als Leihgabe vermacht.

Das Mädl ist musikalisch unglaublich begabt und "saugt" gerade alles mögliche an Instrumenten förmlich auf...sowas muss man als Onkel doch unterstützen!




1587928745653.png


:prost:
 

Bassralf

Well-Known Member
Bassix
ß68.926
Lange nix mehr los mehr hier.

Da ich in letzter Zeit Bedarf an roten Bässen habe, ist jetzt ein Verythin bei mir im Bestand. Macht richtig was her. Das Pickguard könnte wertiger sein, ebenso die Potiknöppe. Die F-Löcher noch mit Bindings und der Look wäre perfekt.
Ansonsten etwas fummelige Bespielbarkeit wegen schmalem Hals und engem Stringspacing.
Auf jeden Fall ein empfehlenswertes Instrument.

.....turn on your red bass and play the blues!

20200608_104615_HDR.jpg 20200606_170409_HDR.jpg
 

ollo

aus dem Schorleland
Bassix
ß67.625
An den Hals gewöhnt man sich schnell. Wenn du gescheite Potiknöpfe als Ersatz findest, sag mir Bescheid, die suche ich auch.
 

matteagle

November
Bassix
ß22.415
Mein Höfner Bass.
Habe leider keine Ahnung welches Modell es genau ist...
Falls jemand was weiß! :bier:
C7E57D58-EEE9-490D-9D02-0B67992F7439.jpeg


Und hier noch eine aktuelle „Höfner“ Band aus Solingen mit ihrer sehenswerten Corona Session.
 
 

Oben Unten