DR Cool Blue coated Strings

Moin,

ich habe mal aus Fun ein Satz dieser Saiten bestellt:

http://www.thomann.de/de/dr_strings_extra_cool_blue_medium_040_100.htm

Ich habe beim stöbern entdeckt, das sie knackig runtergesetzt sind, das lädt mich dann doch mal zum probieren ein:D.
Ich bin sogar gespannt was ich jetzt bekomme. Beim T. steht ja Phosphor Bronze, aber nach meiner Recherche gibt/gab es die Cool Blue für Bass gar nicht als Akustik-Saiten, sondern nur als Nickelsaiten.
Wenn es doch Bronzesaiten sind gehen die halt in den Flohmarkt, wenn nicht packe ich die Strippen mal auf einen meiner Bässe.
Besonders populär scheinen die Dinger ja nicht zu sein und sie werden laut Homepage auch gar nicht mehr angeboten. Ich werde jedenfalls berichten was da ankommt, vielleicht reizt es dann ja doch mal den Einen oder Anderen die Saite für 20 Euro mal auszuproberieren.
 
Sodele,

ich konnte es natürlich nicht abwarten und habe die strippen auf den Big Al gezogen.
Nach dem bestrippen und stimmen ist mir aufgefallen, das ich noch recht lange nachstimmen musste; das habe ich so schon lange nicht mehr bei einer Saite gehabt und ich konnte sogar gut A/B Vergleichen, da ich parallel meinen Eddy JB mit R.Cocco Nickels versorgt habe - btw, die Saiten beim großen T. sind natürlich keine Phosphor Bronze Cool Blue.

Jedenfalls hat es etwas länger gedauert und ich musste später auf der Probe auch noch zwei mal nachziehen, obwohl ich Saiten echt mit rabiaten Zerren an den Saiten bisher immer zügig stabil in Tune hatte - die wollten erst nicht so recht.

Ein mal auf dem Bass - joah, sieht schon feist aus!
Blue Dingsbums.jpg


Die Saiten fühlen sich schon etwas seltsam an; nicht so aalglatt wie die Elixier Nanoweb sondern eine Mischung aus dem trockenen Steel-Feeling und "milder" Oberfläche. Nicht wirklich rau aber irgendwie staubtrocken, anders kann ich das nicht beschreiben. Unangenehm ist das nicht, nur ungewohnt.
Der Sound ist trocken gespielt unfassbar...unspektakulär:D. Ich habe ja erst vor ein paar Tagen die von mir als sehr unspektakulär beschriebenen Career Strings auf diesem Bass gezogen(ich habe die natürlich vorsichtig abgenommen, die sind ja noch frisch) und beim Wechsel auf die Cool Blue von der E-Saite aufwärts ist mir schon aufgefallen, das die DR Saiten im direkten Vergleich NOCH dröger klingen:O!. Dagegen sind die Career Saiten richtige Rampensäue, Kölner Beamte beim Altweiberdonnerstag zur Karnevalszeit. Die DR Cool Blue dagegen wie ein Kind aus der Ehe eines Schweizer Postbeamten mit einer Mitarbeiterin des Jugendamtes Bremerhaven.
Das Ergebnis ist schon so unfassbar trocken, das es schon wieder Spaß macht:D.
Es ist halt ein staubtrockener Funksound, es klingt recht eng und die Saiten nehmen den Bass ordentlich Aggressivität weg. Ich muss mich noch in Ruhe damit beschäftigen, es ist nicht wirklich überzeugend aber einfach sehr speziell und interessant.
Ich habe Al dann natürlich mit zur Probe genommen, wo er mit einem großen Hallo für die Optik der Saiten begutachtet wurde. Leider stellte sich schnell heraus, das Al so besaitet in unserem meist rockigen Kontext keine Schnitte gegen Eddy mit den frischen Coccos hatte- also wir reden hier von einem Musicman Big Al, der sonst wenn man ihn kitzelt alles im Umkreis vernichten kann - ich habe Ohrenzeigen dafür. Und dann kommt dieser schnöde Japan Jazzy und macht den entspannt kalt. Das war bei der Besaitung Eddy: Elixier vs Big Al: EXLs bei weitem nicht so - da war es vom Output gleich und die Bässe haben halt auch Augenhöhe ihre Charakterstärken ausgespielt. So ist der JB jetzt mit den tollen R.Cocco geradezu beflügelt und der Al mit den schicken blauen Saiten - kastriert.

Da wir aktuell noch ohne Gesang uns entspannt eine mal die Woche treffen und an Songideen tüfteln lasse ich die blauen Strippen erst mal drauf und spiele damit zu Hause staubende Funkgrooveswährend die Jazz Bässe die Sau raus lassen dürfen. Wie gesagt, es klingt nicht schlecht - nur sehr speziell und unerwartet. Hätten die Saiten noch 40-45 Euro gekostet (deren ursprünglicher Preis, ich glaube UVP sogar 56) hätte ich mich doch sehr geärgert über diese seltsamen Dinger, aber so habe ich für knapp 20 Euro mal seltsame Saiten auf einem Bass und gucke mal wie lange ich daran Spaß habe- genug normale Saiten habe ich für den akuten Notfall ja zu Hause.
Die Saiten sind ja anscheinend im Abverkauf beim T. - wer normale Saiten will soll da bitte unbedingt die Finger von lassen:bier:.
Aber wie immer: Alles nur mein hoch subjektiver Eindruck - wer diese DR Cool Blue als saftige Rockstrippen empfindet kann das gerne tun...(und ich frage mich dann natürlich ob Derjenige Fieber hat:D).
 
So Spaß vorbei mit den Saiten.
Obwohl ich den Bass in den knapp drei Monaten wirklich wenig gespielt habe, sind die Saiten mittlerweile sehr roadworn. Heute sind die Careers wieder auf dem Bass, die übrigens eine Wohltat nach den schrägen Dingern sind, komisches Zeug.
dr.jpg
 

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß24.668
Das war auch meine Erfahrung mit den ersten schwarz beschichteten DR-Saiten: Die konnten eigentlich gar nichts. Höhen waren wegen der Beschichtung weg und Mitten hatte diese Stahlsaiten sowieso nicht und richtig geschwungen haben sie auch nicht- die einzig wirklich miesen Saiten, die ich je von DR hatte.
 

Lindex

El Cheapo
Bassix
ß46.549
Same here, ich hatte mal die bunten Neonse drauf, Klang määh und der Lack war trotz reinen Fingergezupfes innerhalb kürzester Zeit am bröseln.

Fazit: tolle Saiten für einen Bass, der als Ausstellungsstück dient, oder im Wohnzimmer an der Wand hängt... :o)
 
 

Oben Unten