ehemalige (verstorbene) Mitmusiker........

kemm47

Well-Known Member
Bassix
ß36.278
Jetzt zum Jahreswechsel wird mir wieder einmal schmerzlich bewusst (befällt mich ziemlich der "Blues", wenn ich unsere damalig gefertigten Musik-Aufnahmen anhöre), wie ich einen ehemaligen Mitmusiker/Leadgitarristen/Sänger/Komponist (mit dem ich in drei verschiedenen Formationen seit 1980 bis 1998 gerockt hatte) vermisse, der im Febr. 1999 (also vor rund 20 Jahren) nach einer sehr schweren Erkrankung im Alter von nur 35 Jahren für immer von uns gegangen ist.
Was mich umtreibt: "Cosmo" Gerhard hatte nach meinem Dafürhalten etliche wirklich gute Songs geschrieben, die wir seinerzeit gerne gespielt haben und die mir auch heute - nach über 37 Jahren - noch sehr gut gefallen. Würdet ihr solche Songs (von einem früheren - verstorbenen - Mitmusiker komponiert) nach so vielen Jahren in einer aktuellen Band (noch) spielen wollen...... Es spielen da ja auch "pietäts-Gedanken" eine starke Rolle.

Ich bin auf Eure Meinungen und Entscheidungshilfen gespannt, ob ich gute Songs meines ehemaligen Sängers/Leadgitarristen/Komponisten meinen aktuellen Bands vorschlagen sollte........
Foto von unserer letzten gemeinsamen Formation 1998
 
Zuletzt bearbeitet:

kemm47

Well-Known Member
Bassix
ß36.278
@allerbest: ...... Mit "unserer" (damaligen) Musik macht man sicherlich kein Geld; also, finanzielle Aspekte spielen da absolut/überhaupt keine Rolle.........
Seine Familienangehörigen und sonstige frühreren Bekannte haben zu mir keinen Kontakt, also dürfte es insoweit keinen (künftigen) direkten Kontakt geben.
Für MICH ist es eher wichtig: DARF ich diese Songs (so meine aktuelle Bands es wollen) überhaupt "moralisch" spielen.........GEMA-mäßig sind/wurden diese Songs nicht geschützt. Aber - nochmals erwähnt, ich/wir wollen damit keine Kohle machen....
 

alexanderjoseph

Theatertiger
Bassix
ß13.942
Sehe ich auch so. Er lebt in seinen Songs weiter.
Moralisch gesehen bist du eher "verpflichtet" sein Andenken hochzuhalten als sie nicht zu spielen.
Es sei denn ihr macht aus einem Reggae Song einen Dethmetl song.
Aber das hört sich bei dir nicht so an. Da klingt bei dir viel Respekt und Nachdenken mit.
 

beate

Bassteltante
Warum nicht, ich finde das ist eine Hommage, da spricht doch nichts dagegen.
Genau so sehe ich das auch. Es muss natürlich immer klar sein, von wem die Stücke sind.

In meinen Augen solltest Du sie sogar spielen. Geh einfach mal davon aus, dass jeder Künstler es schätzt, wenn seine Werke über seinen Tod hinaus Beachtung finden und geschätzt werden.

Und denk dran, dass das in der Klassik gang und gebe ist... die Achtung oder besser Hochachtung vor der künstlerischen Leistung von Menschen, die schon lange nicht mehr hier weilen.
 

schepper

psychedelic man
Bassix
ß12.124
moin,

naja, die bandkollegen sollten natürlich schon wissen woher und von wem der song kommt. klar.

aber ich meinte damit, dass man dem Publikum das auch erzählt und somit das andenken an einen
guten alten muckerkumpel aufrecht erhält.:-)
 

Herr Mosa

Gerätewahnsinnig und schwer vermittelbar
Bassix
ß16.302
Ich kannte eine Sängerin, die hat ein paar Jahre nach unserem musikalischen Zusammensein ihre Familie und sich umgebracht, ohne Scheiß...

Die Songs und Aufnahmen sind seit 30 Jahren in meinem Archiv vergraben und werden da erst mal bleiben. Vielleicht grabe ich diese Titel mal aus...
 
Oben