Eigenbau Killswitch

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Bassix
ß93.440
Ich will mir einen Killswitch bauen. Aber nicht so wie ihn manche Gitarristen realisieren am Instrument, sondern als Pedal mit Fußtaster. Also so daß beim Treten des Tasters das Signal unterbrochen und beim Loslassen wieder durchgeschaltet wird.
So weit, so simpel. Gehäuse, Klinkenbuchsen und Fußtaster hab ich da.
Mein Frage bevor ich das Ding bau: Kann ich einfach Masse durch verbinden und Tip über den Taster? Oder hab ich dann bei jedem Tritt auf den Taster ein Knacksen wie beim Ziehen des Klinkensteckers bei offenem Amp? Und falls letzteres zu befürchten wäre, wie kann ich dem entgegenwirken?
 

katadaster

Hier könnte Ihre Werbung stehen
Bassix
ß11.904
Mein Frage bevor ich das Ding bau: Kann ich einfach Masse durch verbinden und Tip über den Taster?
Genau so wird ein Killswitch in Gitarren umgesetzt: Der einpolige Schalter trennt nur den Leiter. Leider kommt es dabei - nach meiner Praxiserfahrung mit einer Tele mit KS - zu einem leisen Knacken. Aufwendig, aber geräuschärmer ist die Lösung, bei der der Killswitch das Signal auf Masse leg. Hier bietet sich ein hochomger Widerstand (einige MOhm) parallel im Signalweg an, der das eigentliche Signal zwar dämpft, aber den Masseschluss durch Potentialanpassung geräuschlos gestaltet.
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß20.037
Ich würde auch davon absehen, einfach aufzutrennen, sondern quasi zwischen zwei Stufen eines Vol-potis umzuschalten. Aufwändig ist hier ein grosses Wort, für ein bis zwei Widerstände.
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß84.224
Also, ich habe das an meiner Baritone gemacht, Taster auf Masse. Das knackst aber leider sehr störend. Man könnte schauen, ob nicht ein Widerstand in Reihe zum Schalter was bringt (1k oder so), elektrotechnisch wäre eine Induktivität das richtige.
 

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Bassix
ß93.440
Also Fußtaster wollte ich den hier verbauen.
Da geh ich dann quasi mit dem Leiter in die Mitte, verbinde bei nicht gedrücktem Taster auf den Pin, der so aktiv ist und häng am anderen Pin einen Widerstand in Reihe zur Verbindung zur Ausgangsbuchse. Versteh ich das so richtig?

Dann wäre jetzt natürlich noch interessant, ob eher die von @katadaster genannten mehreren MOhm oder die von @Talisker genannten 1kOhm die bessere Wahl sind.

Edit: Nein, is ja Käse. Wenn ich das Signal killen will, verbinde ich den bei gedrücktem taster verbundenen Pin gar nicht mit der Ausgangsbuchse, sondern löte den Widerstand zwischen Mitte und den gedrückt verbundenen Pin. Jetzt richtig?
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß84.224
Dann wäre jetzt natürlich noch interessant, ob eher die von @katadaster genannten mehreren MOhm oder die von @Talisker genannten 1kOhm die bessere Wahl sind.
Neee, anderer Anwendungsfall. Die Megohm sollen verhindern, dass der Ampanschluss in der Luft hängt.
Mein Kiloohm kommt in den Schaltweg, damit ist der PU nicht hundertprozentig still. Aber das ist von mir nicht getestet.
Ich mal mal ein Bild.
 

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Bassix
ß93.440
Also 1k parallel am Eingang und 2 oder mehr M parallel am Ausgang? Oder mit den 2M den Leiter auf Masse ziehen?

Edit: Achso, nochmal genauer angeschaut. Also 1k am Eingang in Reihe auf Masse und mit 2 M den Leiter auf Masse ziehen. So?
Wobei ich ziemlich sicher keine 2M da hab, aber 1M, 3,3 M und 10 M müßten noch da sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

yhawks

Well-Known Member
Bassix
ß9.097
Ja für n Pedal ist das Teil nicht stabil genug, hatte ich überlesen, dass Du den Swich nicht einbauen willst.
Aber ich hab mit 2 von den Dingern gute Erfahrung gemacht.
 

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Bassix
ß93.440
Also 1k am Eingang in Reihe auf Masse und mit 2 M den Leiter auf Masse ziehen. So?
Wobei ich ziemlich sicher keine 2M da hab, aber 1M, 3,3 M und 10 M müßten noch da sein.
Dürfte ich nochmal an diese beiden Fragen erinnern?

Da ich ja sowieso den 2x3poligen Taster hab, kann ich dann auch gleich Masse und Leiter drüber schalten. Und dann auf der Seite, die tot schaltet quasi den Widerstand als Brücke. Oder?

Edit: Hab grad nachgesehen. Das einzige, was ich im MOhm Bereich rumliegen hab, sind 10 MOhm. Kann ich die nehmen oder ist das zu viel?
 
Zuletzt bearbeitet:

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Bassix
ß93.440
Ich hab mir das grad mal mit Widerständen, Klinkenbuchsen und Krokoklemmenkabeln fliegend aufgebaut. Egal, wie ich verkabel, hab ich bei gedrücktem Taster immer ein Brummen, das schwächer ist, wenn ich eben keine Verbindung zwischen Tip und Masse hab.
Liegt das an fehlender Schirmung durch ein momentan nicht vorhandenes Gehäuse oder hab ich irgendwo nen Denkfehler?

Edit: Am leisesten ist das Brummen tatsächlich noch, wenn ich das Signal einfach ins Leere schalte. Also Eingang Masse und Tip der Eingangsbuchse; in Neutralstellung so auf den Ausgang. Und die Pins, zu denen bei gedrücktem Taster verbunden ist, einfach offen.

Edit2: Ich hab jetzt grad die ursprünglich angedachte einfachste Variante gebaut, also Masse Ein- und Ausgangsbuchse direkt verbunden und nur Tip auf den Taster. Ohne irgendwelche Widerstände. Auf diese Art konnte ich das Brummen nochmal reduzieren, aber eben nicht eliminieren.

Edit3: Ich glaub, ich muß mal an nem anderen Amp testen, denn wie ich grad herausgefunden habe, brummt der ELF, wenn nur ein Klinkenkabel im Eingang steckt und dessen anderes Ende ins Leere geht.

Edit4: Wenn ich ein ins Leere gehendes Klinkenkabel am ELF (auch mit Widerstand) kurzschließe, wird das Brummen übrigens ganz übel.
 
Zuletzt bearbeitet:

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Blöde Frage:
Warum nimmst du nicht einfach ein Stimmgerät auf dem Board?
must halt 1x mehr treten, aber funktioniert.
 

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Bassix
ß93.440
Muten kann ich auch mit dem Mute Schalter, den mein Looper hat. Aber damit kann ich nicht für Sekundenbruchteile unterbrechen. Was ich will, geht in die Richtung wie Stonewall von Annihilator.

Edit:
Irgendwo bei 2:10 vor dem Solo. Genau sowas mein ich. Nur daß Jeff eben nen Killswitch in der Gitarre hat und ich den als Treter ausführen will.

Edit:
Hiervon die erste Variante "Momentary". Hätte ich gewußt, daß es sowas fertig für relativ kleines Geld zu kaufen gibt, wäre ich nicht auf die Idee gekommen, es selbst bauen zu wollen. Aber als ich das letzte Mal gesucht hab, hab ich nix gefunden.

Nochn Edit:
 
Zuletzt bearbeitet:

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Bassix
ß93.440
Neuer Post, weil ich grad die Lösung gefunden hab:


Lange gesucht, grad eben gefunden. Jetzt so fliegend verkabelt und tut genau das, was es soll.

Dann brauch ich es wohl doch nicht aus UK importieren.

Edit:
IMG_20200501_183743.jpg
 

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß8.403
Also grundsätzlich will ich dir nicht in dein Projekt rein reden, ich bin immer für so Bastelprojekte :D

Allerdings möchte ich dir, aus meiner bisherigen Erfahrung, sagen, dass ein Killswitch am Bass (wenn überhaupt) nur mit ordentlichem Zerrsound Spaß macht. Sonst wirkt der Effekt einfach null. Daher ist mein Killswitch nach ein paar Jahren wieder raus geflogen. In deinem geposteten Video killswitcht auch nur der Gitarrist.
Ein Tremolo-Effekt macht da in Summe mehr Spaß. Zudem stell ich es mir schwierig vor, dass mit dem Fuß schnell & präzise umzusetzen. Aber bin gespannt was raus kommt, vllt. kannst am Schluss ja mal ein Video vom Einsatz machen, Thema ist zumindest mal "beobachtet" :bier:
 

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß29.815
Moin,

Egal, ob man mit dem Schalter den VERSTÄRKEREINGANG nach Masse kurzschliesst (dann hat man kein Brummen) oder einfach öffnet, es muss ein Widerstand von ca. 1 MOhm PARALLEL zum Schalter. Damit werden in offenem Zustand eventuelle Potentialdifferenzen ausgeglichen und es knackt weniger oder garnicht, wenn der Schalter geschlossen wird.
Wenn man den Switch dann mehrfach schnell hintereinander betätigt, wird es wieder knacken, da die Zeit für den Potentialausgleich über den Widerstand zu kurz ist. Dann kann man einen kleineren Widerstand probieren, muss aber bedenken, dass er bei Schaltung nach Masse parallel zum Eingang liegt und damit die Eingangsimpedanz herabsetzt.

So long

Chr.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten