Ein alter misshandelter Framus...Mit welchem lack am besten den Korpus lackieren?

Moinmoin:-)
Ich muss jetzt mal wieder an mein altes Schätzchen gehen...
Und zwar mein erster bass den ich jemals hatte. Damals im Keller ausgegraben.
Ein alter Framus geschätzt Ende 60er Anfang 70er allerdings in nen scheiß zustand.
Ich habe mir schnell einen anderen gekauft weil der sehr schlecht zu bespielen war. Gerade für einen Anfänger wie mich damals.
Ich fing allerdings irgendwann mal an damit herum zu basteln weil es schon irgendwie ein interessantes Instrument war.
Ein sehr schmales Griffbrett und auch ein relativ kurzer Hals... Fast eigtl die Größe einer Gitarre... Wie wenn man auf eine Gitarre mit ein paar Umbaumaßnahmen Basssaiten drauf gemacht hätte.... Aber doch wieder anders. Ebenso der sound....
Allerdings war er leider kein original zustand mehr. Er wurde schon vor langer Zeit einmal schlecht über lackiert wobei sogar schrauben über lackiert wurden und noch nicht mal alle Bauteile abmontiert wurden... Ebenso die Wirbel... Das waren scheinbar alte große gitarrenwirbel. Die hielten allerdings die Spannung von Basssaiten nicht aus und sind einfach abgebrochen.... Keine Ahnung warum man so was tut....

Ja und dann griff ich in meinem jugendlichen Leichtsinn zur spraydose und lackierte den Korpus halt auch noch einmal neu.
Allerdings erwischte ich wohl den falschen lack und der härtete nie richtig aus. Man konnte mit dem fingernagel einfach hinein drücken... Scheiße...
Dann hatte ich erstmal keinen Bock mehr auf das teil und hing ihn erstmal an den Nagel.

Einige Zeit später machte ich dann ein Praktikum in der bassmanufakturwerkstatt vom Jens Ritter gerade ein paar Dörfer weiter.
Hier nutze ich den bass einfach mal als lehrobjekt und nutzte die Chance und befreite ihn von seiner Meter dicken Farbschicht. Außerdem zog ich ihm mit fachmännischer Unterstützung neue Bünde auf und reinigte alle Bauteile.
Nur neu lackieren konnte ich ihn nicht. Ich hätte ihn mit zum lackierter schicken können. Das hätte allerdings 300€ gekostet....war mir dann ein wenig zu teuer....

Und seitdem liegt bei mir ein abgeschliffener Korpus, ein wieder hergerichtet er Hals und eine Kiste mit Kleinteilen und Elektronik rum. Einige Jahre jetzt schon....

Auch wenn der bass schon damals als ich ihn in die Finger bekam schon keinen nennenswerten wert mehr hatte fände ich es schade wenn er nun komplett in der ecke vergammelt.
Jetzt will ich ihn mal wieder machen. Selbst wenn ich ihn danach nur als deko an die wand hänge.
Allerdings will/kann ich nicht wirklich Geld rein stecken.
Damals zu der Zeit gab es auch noch keine professionellen Instrumenten Lacke....
Ich denke also wenn ich den richtigen lack finde den ich selbst ordentlich draufspritzen kann reicht das völlig.

Nun ist euer Rat gefragt.
Was könnt ihr mir empfehlen?

LG
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.176
was ich empfehlen kann, ist erst mal ein paar bilder vom body hier reinzustellen. da kann man dann mal sehen, was die oberfläche hergibt. es gibt ja verschiedenste verfahren. dann wäre deine vorstellung noch interessant, was du am ende haben möchtest. welche farbe? soll man holzstruktur sehen oder gar fühlen können? soll das alles deckend sein?

man kann wachsen, hart ölen, schelllacken, beizen und lackieren, sprühlackieren, pinsellackieren... alles hat seine vor- und nachteile und am ende seine oberflächen.

ich mag die produktpalette der firma clou und bekomme mit denen auch schöne oberflächen hin. wachs, öl, schelllack sind sehr dankbare oberflächen, die werden mit dem ballen aufgetragen, das ist zeitintensiv, am ende aber sehr schick. holz ist sichtbar und fühlbar. sprühlacke erfordern ein wenig kenntnis und ruhige hand, damit keine nasen entstehen. zudem braucht es grundierungen und füller, damit das ergebnis schön glatt aussieht. die gleichen vorarbeiten erfordert auch pinsellack, allerdings ist da die gefahr der nasenbildung geringer.
 

Ray Mahogany

rude finger
Unser Gitarrist hat noch eine Framus Solidbody aus den 60ern in originalem Rot.
Die Oberfläche wirkt wie ein einfacher Autolack. Nitrozelluloselack ist das definitiv nicht.
Er wird auch immer gleich gefragt, ob die umlackiert worden ist ;-)
 

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß53.483
Und ich würde erstmal schauen wie der original lackiert war. Wenn`s so ein einfacher in deckend Rot oder Creme war, dann würde ich das auch wieder so machen. Das Holz dürfte hier nicht viel hergeben.
Also füllern schleifen, schleifen, schleifen..... und dann lackieren. Da würde ich zu hochwertigem Autolack aus der Dose greifen. In dünnen Schichten mit nassem, sehr feinem Zwischenschliff. Und je länger man sich Zeit lässt und je dünner die Schichten, desto besser härtet auch der Lack aus. Auch Nasen lassen sich wieder rausschleifen. Ist für ein gutes Ergebnis aber eine Höllenarbeit.
Im Grunde ist es mehr Schleifarbeit als Lackierarbeit. Eigentlich sollte es heißen: "In welcher Farbe soll ich meinen Bass schleifen?" :D

Grüße

Roman
 

Willi960

Active Member
Bassix
ß5.923
Das war mein erster Bass: lackiert in der oben beschriebenen Art und Weise mit Sprühdose aus dem Sprayer Laden. Der Spezialist hat mir aber auch gleich eine andere Düse für große Flächen mitgegeben. Das ging dann gleich viel besser....

0990 DSC08154 300DPI.JPG
 
Ja also das Holz gibt definitiv nicht viel her... Hatte ursprünglich eine 1-2mm dicke decke aus nen anderen Holz die allerdings durchs abschleifen nichmehr gut aussieht. Außerdem musste ich einige stellen mit Spachtelmasse ausgleichen... Ist echt kein besonderes Holz...
Ich dachte eigtl auch daran eine originalfarbe nach zu machen.
Soweit ich weiß gäbe den damals in classic sunburst, diesem typischen orangerot und cremeweiß.
Hab jetzt gerade was dazu gefunden.... Müsste eigtl ein framus strato star bass von ca '65 sein.
So was in der Art... Bisl andere Ausführung glaub ich

http://medias.audiofanzine.com/images/normal/framus-strato-star-bass-5-156-52-1966-1255027.jpg

Ich dachte auf jedenfall auch an ein decken des orangerot ... Evtl eher auch in die matte Richtung wobei das vermutlich nochmal schwieriger wird richtig hin zu kriegen...
 
Oben Unten