Ein für allemal – Alles zum Effektweg

Dieses Thema im Forum "Verstärker, Lautsprecher" wurde erstellt von SamagonMusic, 8. Januar 2018.

  1. SamagonMusic

    SamagonMusic Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.693
    Mythos Effektweg... viel wird darüber gesprochen, doch klar ist mir noch nicht alles.

    Nachdem ich inzwischen einigen Gerätchen zusammen habe, möchte ich mich endlich mal mit der Verkabelung auseinandersetzen. Was weiß ich, vermute ich, würde mich interessieren?

    Szenario A:
    Effekt in den Effektweg des Amps / Effekte vor den Amp

    Effekte vor den Amp ist klar, beim Effektweg einfach aus dem Send raus und übers Return wieder rein. D.h. Die Effekte vor dem amp durchlaufen die Vorstufe ganz normal und die Effekte im Loop hängen zwischen vor– und Endstufe.

    Szenario B:
    Preamp im Effektweg. Preamp ganz normal über Schleife send / Return bedeutet das Signal durchläuft beide Preamps. Preampeingang mit basssignal und Ausgang in den Return bedeutet nur der Preamp läuft, der interne Preamp des Amps ist aus, da kein Signal vorne rein kommt.

    Szenario C:
    Preamp a) und b) als schaltbare Kanäle.
    Signalsplitter benötigt? Würde ein Gerät wie der lehle p—splitt II, welches das Signal auf 2 nicht schalt– und regelbare Signale aufsplittet reichen, sofern der am Return steckende Preamp einen on / offen Knopf hat?

    Würde mich freuen wenn der eine oder andere mir da bisschen auf die Sprünge helfen könnte, bzw. mich ggf. korrigieren würde (sofern nötig)

    Danke

    Gruß
    Sebastian
     
    Stampy gefällt das.
  2. Stampy

    Stampy Prince Charming...hat nen Kurzen

    Bassix:
    ß273.267
    Erlaubt is was gefällt ;-):-)
     
    Ens gefällt das.
  3. SamagonMusic

    SamagonMusic Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.693
    Aber hab ich alles richtig verstanden?
     
  4. disssa

    disssa Für Gitarre hat es nicht gereicht...

    Bassix:
    ß47.766
    Szenario A
    Richtig verstanden

    Szenario B
    Richtig verstanden

    Szenario C
    Tlw. richtig verstanden
    Um beide Preamps nutzen zu können, bedarf es eines "Loops-Selectors". Nützlich hierbei kann ein Boss LS-2 sein, den man wie folgt einsetzt:
    [​IMG]
     
    DeepWave und Noble gefällt das.
  5. SamagonMusic

    SamagonMusic Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.693
    Interessant... d.h. die Kette muss schaltbar sein. Es reicht kein abschaltbarer grizzly z.b.

    Was wären für diese Anwendung geeignete line selector?
     
  6. SamagonMusic

    SamagonMusic Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.693
    Wobei ich mit dem Szenario B glaub ich ganz gut bedient bin 8D...

    Aber interessant ist das Thema allemal
     
  7. disssa

    disssa Für Gitarre hat es nicht gereicht...

    Bassix:
    ß47.766
    Nein, da dieser ja im Return des Amps hängt. Würde man den Grizzly deaktivieren, hätte man das nackte Basssignal im Return.
    Im Prinzip jeder Loop-Selector mit mind. 2 Loops. (Loop 1: Amp und Loop 2: Preamp)
     
  8. Kosta

    Kosta Well-Known Member

    Bassix:
    ß8.284
    Bilder sagen mehr als Worte :stolz:: (den ls-2 verwende ich selten )
    So mache ich das.
    20170501_204847.jpg
     
  9. fuzzer

    fuzzer ...

    Bassix:
    ß5.878
    wo genau führt Anschluss 6 beim Amp hin? In die Vorstufe nochmal oder direkt in die Endstufe?

    Edit: Tippfehler korrigiert
     
    Kosta gefällt das.
  10. SamagonMusic

    SamagonMusic Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.693
    Du gehst über die di an den amp? D.h. Du nutzt den Sansamp always on?
     
  11. Kosta

    Kosta Well-Known Member

    Bassix:
    ß8.284
    @fuzzer:
    Im Bild ist das einfache Szenario ohne den isp decimator und den DBX160A Kompressor.
    Der geht zum Channel 1 des isp decimator pro rack g.
    Die Wege sind wie folgt ( FX Board = Pedale ) :


    Bass -> Decimator Ch1 -> FX Board -> Decimator Ch2 -> Amp in
    Amp FX Send -> dbx160 -> FX Send return

    PS: MRoyce hat mir damals geholfen das zu kapieren :great:
     
  12. Kosta

    Kosta Well-Known Member

    Bassix:
    ß8.284
    Ja. Kann nochmal den Sound damit ändern.
    Auf die PA geht es über Mikro oder was ich manchmal auch mache über eine weitere DI den Radial JDI passiv zur PA. Also die gesamte Signalkette raus zum JDI.
    Klingt seltsam, ist aber für mich super geeignet und der Toni lässt mich in Ruhe :D
    Das klappt gut bei Transen Amps. Bei Vollröhren Amps verwende ich nichts davon.
    Bass direkt an den Amp und über Gain eine leichte Zerre generieren und gut ist.
    Bei 300 Watt Vollröhren wird es mit dem Gain schwieriger, da die Teile ein bestimmte Sättigung benötigen damit sie anfangen zu zerren. Da kommt nur der B3K zum Einsatz.
    Für die PA verwende ich den DI Ausgang der Vollröhre oder schalte nochmal den JDI dazwischen und der Toni ist zufrieden und ich habe meine Tiefen nicht eingebüßt. ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2018
  13. SamagonMusic

    SamagonMusic Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.693
    Ich Versuch es gerade so...

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen