ekliges Schnarren beim Fretless


whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.193
Bassix
ß114.845
Vielleicht noch mal ein anderer Test: Saite auf D stimmen. Schnarrt es immer noch? Immer noch auf F (jetzt Pos. 3. Bund)? Oder jetzt auf Es (alte Position)?
 
daphonque
daphonque
Active Member
Beiträge
117
Bassix
ß5.795
Vielleicht noch mal ein anderer Test: Saite auf D stimmen. Schnarrt es immer noch? Immer noch auf F (jetzt Pos. 3. Bund)? Oder jetzt auf Es (alte Position)?
es bleibt an derselben Position,
mit etwas ausgeweiteter Schnarrzone durch die geringere Saitenspannung.

Der Tipp die Halskrümmung zu erhöhen hat schon einiges gebracht.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.193
Bassix
ß114.845
es bleibt an derselben Position,
mit etwas ausgeweiteter Schnarrzone durch die geringere Saitenspannung.

Der Tipp die Halskrümmung zu erhöhen hat schon einiges gebracht.
Beides lässt eigentlich Verschleiss vermuten. Auch wenn ich keinen auf Deinen Bildern sehe.
Wenn irgendwas anderes mitschwingen würde, wäre das frequenzabhängig und würde beim Runterstimmen hochwandern.
 
daphonque
daphonque
Active Member
Beiträge
117
Bassix
ß5.795
Beides lässt eigentlich Verschleiss vermuten. Auch wenn ich keinen auf Deinen Bildern sehe.
Wenn irgendwas anderes mitschwingen würde, wäre das frequenzabhängig und würde beim Runterstimmen hochwandern.
Mitschwingen tut nichts.
Verschleiss schliesse ich da auch aus, das Griffbrett ist total eben, keinerlei Vertiefungen o.Ä.

Mit mehr Halskrümmung lässt das Schnarren nach - leider auch n bisschen das bundlos-mwah
 
daphonque
daphonque
Active Member
Beiträge
117
Bassix
ß5.795
Vibriert der Trussrod vielleicht mit? Sowas hatte ich mal bei einem Bass, immer bei einem bestimmten Ton wurde der Stab zum mitschwingen angeregt.
dem würde meiner Meinung nach entgegensprechen daß es bei anderer Stimmung dennoch an derselben Stelle bleibt, und nicht nach Schwingung durch Tonhöhe ist.

Aber ein blöder Fehler wärs schon
 
daphonque
daphonque
Active Member
Beiträge
117
Bassix
ß5.795
Ich kann das Thema nun glücklich abschliessen 😊

Es war tatsächlich die Halskrümmung,
der Hals hat sich jetzt auf die Thussrodspielerei eingelassen und der ganze Bass schnurrt ohne Schnarren.
Saitenlage konnte auch wieder etwas runter, immer noch genug Spiel zum Schwingen und Ton entfalten.

Danke an alle - und speziell an @Jogi68 🙏🏼
 
franzmann
franzmann
Well-Known Member
Beiträge
2.517
Ort
DE
Bassix
ß104.018
was ist da passiert? könnte es sein, dass das griffbrett nicht mehr flach ist?

8C8DD420-3B72-4962-9FB4-DB6EDA525FFA.jpeg
 
jaco1972
jaco1972
electric bass
Beiträge
1.084
Ort
DE
Bassix
ß32.695
Je nach Attack der rechten Hand muß der Spannstab eingestellt werden.
Bei gedrückter Saite im ersten und letzten Bund muß bei mir ein Lichtspalt in Höhe des 9. Bundes durchfallen.
Mit komplett geradem Hals kann ich auch nicht spielen.
Ich würde den Sattel vernünftig einstellen, wäre mir für einen Fretless viel zu hoch.
Gute Roundwound Saiten drauf, dann wird es auch ein anderes Instrument.

Die Kerbe in der Griffbrettflanke ist ärgerlich, Würde ich mal füllen lassen, dass sie nicht nach oben ins Griffbrett durchreißt.
 

3-Diddy
3-Diddy
Spector-Junk
Beiträge
630
Ort
Köln
Bassix
ß22.824
Vielleicht weil es ja nen Temperatursturz draußen gab, die Heizung zu Hause höher gedreht? Manchmal gibt der Hals auch da nach …
Ist ja nu geregelt, könnte aber auch der Fall sein.
 
Lynx Krueger
Lynx Krueger
Linksbasser
Beiträge
2.477
Ort
Bruck an der Leitha, Österreich
Bassix
ß23.574
Kann es sein dass die Flats vielleicht andere Durchmesser haben als die Elixiers die davor drauf waren?
Wenn ja sind die Sattelkerben vielleicht etwas zu tief oder durch die Rounds nicht mehr ganz flach und dieSaite kann drin leicht vibrieren?!
Tut sich was, wenn du z.b. einen Haargummi oder Socken über die Saiten oberhalb vom Sattel um die Saiten machst?

Zugtechnisch und auch von der Auslenkung sind die Thomastiks definitiv weicher als die Elixiers, das könnte auch mit ein Grund sein.
Da sollten aber eine höhere Halskrümmung und Saitenlage helfen.
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
22.886
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß529.992
Zugtechnisch und auch von der Auslenkung sind die Thomastiks definitiv weicher als die Elixiers, das könnte auch mit ein Grund sein.
Da sollten aber eine höhere Halskrümmung und Saitenlage helfen.
Vor allem wird der Hals unter dem schwächeren Zug der TIs vom Spannstab gerader gezogen worden sein; man muss ihn allein deshalb ein kleines bisserl entspannen (und ihm etwas Zeit geben, das Holz kann schon mal ein paar Tage brauchen, bis sich ein neues Kräftegleichgewicht einstellt). Finde ich vollkommen normal beim Wechsel auf andere Saiten.
 
 

Oben Unten