Entscheidungshilfe Böxchen für den Elf - TE 110 vs. FMC 1 x 8 Ultralight

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß20.145
Also die Aussage, dass eine einzelne 10er Bestückung schon grenzwertig ist, kann ich so nicht stehenlassen. Gerade für den geplanten Einsatzzweck. Habe selber 2 Stück der SWR Workingpro 10 und da habe ich mit einer Box alleine schon live mit meiner 15-Köpfigen Band gespielt. Weder die H-Saite hatte zu wenig Druck, noch war es in der Location zu leise. Die zweite Box war gar nicht nötig. Ähnliche Erfahrung hatte ich mit der Eden Ex110. Bei den 8er Bestückungen muss da freilich schon mehr getrickst werden, wenn es z. B. mit einem 5-Saiter untenrum auch noch gut klingen soll. Aber auch das bekommen diverse Boxen bis in der dem Einsatzzweck entsprechenden Lautsssstärke hin. Auch Combos wie der Micromark 801 klingen mit 5-Saitern noch erstaunlich rund. Hättest Du keinen Elf, würde ich den als Testobjekt auch in die Runde werfen - wie auch manche der Phil Jones Mini-Combos. Und wenn Du keinen 5-Saiter nutzt, sondern mit 4 Drähten die Speaker fütterst, wäre ne 8er sicherlich auch okay.
 

Khayman

Well-Known Member
Bassix
ß2.329
Hättest Du keinen Elf, würde ich den als Testobjekt auch in die Runde werfen - wie auch manche der Phil Jones Mini-Combos. Und wenn Du keinen 5-Saiter nutzt, sondern mit 4 Drähten die Speaker fütterst, wäre ne 8er sicherlich auch okay.
Danke für deinen Beitrag, Tomfisch, und in der Tat hatte ich den (gar nicht mal so) kleinen Phil Jones- Cab 27 heißt sie, glaube ich, Anfangs auch in meiner „engeren Liste“ der in Frage kommenden Boxen.
Mit den 2 x 7er er hat er fast die Membranfläche der 1x10er Box...
Allerdings war dann das Gewicht und die Größe Ausschlag gebend, ihn wieder zu streichen... die 2x 8er Boxen von TE und TC electronic sind auch deswegen ausgeschieden...die Trace Elliot war mir zudem auch zu teuer.
Wie oben geschrieben, ich will es klein und leicht... etwas größer und schwer hab ich ja in meiner Markbass NY 121 D2...
Mit der Phil Jones und den beiden 2x8ern hätte ich auch nicht viel weniger Gewicht als mit der Markbass 12er, weniger Membranfläche als die 12 er und klein sind sie auch nicht... also habe ich sie aus meinen Überlegungen relativ schnell gestrichen.

Es wird wohl (mittlerweile zu 70%) die TE 110 werden ... da spricht mehr dafür als dagegen und bestätigt meine anfänglichen Gedanken dazu.

Gruß Khayman
 

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß7.272
Übrigens kosten die FMC 10Zöller 325€ - 349€ ohne Hochtöner (wie die TE auch) :-) Die guten 8" sind halt genau so teuer wie die 10er.

ne FMC 10er ist mindestens einen Hunni teurer...
Edit: Änderung in der Boxbeschreibung.

Ich spiele übrigens eine FMC 210H UL und habe auch an der 208er überlegt, mich aber wegen möglicher Lautstärkereserven für die 210er entschieden. Würde mir aber eine ganz kleine Schnieke 108er noch hinstellen. Die soll aber zu einem normalen Drumset mit Sticks gespielt zu wenig Lautstärke mit Druck können, so Hans am Telefon zu mir.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cadfael

Waschbär
Wenn ich einen ELF hätte, würde ich wohl auch zur TE Box greifen.
Die Leute von TE haben die Box für den ELF entwickelt und mit einer oder gar zwei TE Boxen sollte man gute Ergebnisse erzielen.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß59.558
Kommt immer drauf an, was man erreichen will. Um im Bandkontext gehört zu werden, braucht man Mitten, also für uns Basser den Frequenzbereich zwischen 150-600Hz. Das bekommt man auch schon mit 6er/8er/10er Pötten hin. Als elektrische Unterstützung für einen fetten KB, der den Tiefbassbereich ohnehin schon rein akustisch gut bedient, klingt das dann ausgewogen. Will man aber mit dem E-Bass aber wirklich "Bass" erzeugen, also den Bereich unter 100Hz, dann muss man Luftvolumen bewegen. Auf T/S Speakerparameter runter gebrochen ist das der Wert für Vd, das sogenannte Displacement Volume, das Produkt aus bewegter Membranfläche x maximale Auslenkung (Xmax), Bei den gängige Speakertypen ist das für einen 10er ca. doppelt so groß wie für einer 8er und für einen 12er ca.3,5 mal so groß wie für einen 8er. Und das kann man dann auch wirklich hören. Da macht eben ein 12er ein deutlich fetteres Bassfundament wie ein 8er, ohne dabei aber unbedingt lauter zu sein.

Nach meinen Erfahrungen (ca. 40 Jahre Livegigs) scheint es aber auch einen Zusammenhang zwischen der Größe des Raumes und der Membranfläche bzw. Vd zu geben. Je größer das zu beschallende Raumvolumen, umso größer die dafür erforderliche Membranfläche, ohne das jetzt auch quantitativ belegen zu können. M.a.W.: bei mir zu Hause im kleinen Wohnzimmer lässt der kleine 10er Combo die Gläser im Schrank klirren. Live im Club klingt er wie ein verzagter Furz. Umgekehrt klingt der 15er Combo im Club perfekt und zu Hause mumpft und dröhnt er ohne Ende.

Wie gesagt, kommt immer drauf an, was man erreichen will.
 

Khayman

Well-Known Member
Bassix
ß2.329
Übrigens kosten die FMC 10Zöller 325€ - 349€ ohne Hochtöner (wie die TE auch) :-) Die guten 8" sind halt genau so teuer wie die 10er.
Hm, danke für den Hinweis...
ich gehe mal von den Preisen auf der Homepage von FMC aus, nach irgendwas muss ich mich ja im „Auswahlwahlverfahren“ richten....
da kostet die günstigste 10 er 415.- und die nächste 439.- ohne Versand....
die 8er 320.- mit Hochtöner 395.-
und bei FMC anrufen und zu fragen: „ sag mal, stimmen denn die Preise auf der Homepage, gehts bei der 10er nicht nen Hunni billiger!?“ ... finde ich anmaßend und sowas habe ich nun wirklich NICHT drauf.

@TheBass,

ja, klar, ich gebe Dir vollkommen recht ... es kommt immer drauf an für was man die Box braucht.
Mein Gebrauch wird im privaten Rahmen sein, im „maximal Fall“ eine unverstärkte Dreadnought (oder nur sehr moderat verstärkt) und die Percussion ist auch unplugged. Das alles sehr transportabel, sprich als mittlerweile 18 Jahre Autoverweigerer müsste das auf die Gummikuh oder die Harley passen (passt mit beiden Boxengrößen)... für andere Paarungen habe ich „anderes Zeug“ mit deutlich mehr Membran und Leistung, das stand nie zur Diskussion.

Gruß Khayman
 
Zuletzt bearbeitet:

Bassphalanx

Well-Known Member
Bassix
ß6.679
Ich breche mal die Lanze für FMC, selbst wenn es in deinem Falle ein paar Euros mehr kosten wúrde.

1. Unterstützung eines bodenständigen kleinen in Deutschland ansässigen Unternehmens, wo dein Geld nicht in hochbezahlte Manager investiert wird.
2. Fantastischer support und supernetter Kontakt. Die Beratung ist tadellos (und zwar zeitnah)
3. Ist irgendwas mit der Box, dauert es nicht ewig, bist du ne Antwort bekommst.
4. Möchtest du irgendwelche Änderungen (jetzt oder später), findet Hans für dich auch eine passende individuelle Lösung (vorausgesetzt, du weißt, was du willst).
Ich glaube, das alles kann TE nicht leisten.
Bevor ich mir meine FMC gegönnt habe, hab ich fast den ganzen Fmc Erfahrungstread durchgeackert. Das hab ich auch noch nie gesehen, das praktisch ausnahmslos alle gegeistert sind. Ich auch (und ich hatte vorher Glockenklang!)
UND: Ich kann dein Gefühl nachvollziehen, das man den Herstellern nicht auf den Sack gehen will! Das liegt vor allem daran, das große Hersteller oft genervt reagieren, wenn überhaupt mal ne Anfrage kommt. Sie sind eben nicht mit dem Herzen dabei!
Von daher: Ein Hoch auf Hans :bier: :bier:
 

Khayman

Well-Known Member
Bassix
ß2.329
Ich breche mal die Lanze für FMC, selbst wenn es in deinem Falle ein paar Euros mehr kosten wúrde.
alle deine Punkte habe ich ja auch nie in Frage gestellt, sonst hätte ich die FMC ja gar nicht in die engere Auswahl genommen.
100 Euro sind 100 Euro im Falle einer 10er, und Garantie bekomme ich bei der „Chinabox“ auch.
Ich will hier niemanden schlecht reden und ich finde die Preise bei FMC allemal gerechtferigt, gar kein Thema!
Nur wenn ich eine gute Box, die zumal auch etwas kleiner ist und speziell für den Amp entworfen wurde, für den Hunni weniger bekomme, ist das ein Argument das ich nicht einfach so wegzwinkern will und finanziell auch nicht kann.
Ich habe mir für meine kleine Dekadenz, denn was anderes ist es nicht, ein Preislimit gesetzt... 350.- (im Extremfall 400.-) dazu kommt ein Maß.- und Gewichslimit ... aber das wären jetzt wirklich Wiederholungen.

Gruß Khayman
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß72.221
Tja, das ist ohnehin die genialste Idee aller Zeiten: einfach mal die Böxchen kommen lassen und gegeneinander testen
und dann "the winner is" hier posten...
 

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß36.858
Ich bin Trace-Fan seit den 80ern (zumindest liebe ich die Geräte der Pre-Peavey-Phase, danach haben die qualitativ meiner Meinung nach nachgelassen und trotz sexy grün viel Appeal verloren). Außerdem bin ich seit gut 15 Jahren FMC-Jünger. Die von dir zur Auswahl gestellten Boxen kenne ich beide leider nicht, daher mal Bewertung laut Papier:

TE: stimmiges Konzept, coole und einheitliche TE-Optik, für ne 10er sehr kompakt. Klang? Keine Ahnung.

FMC: i.d.R. mehr Leistung fürs Geld, Besserer Service, du unterstützt heimisches Handwerk. Klang der kleinen 8/10er? Keine Ahnung. Aber Hans bietet nur ausgereiftes Material an, das seinen hohen klanglichen Ansprüchen genügt.

Optisch wäre TE meine Wahl, das Auge isst ja auch mit. Ein schnuckelig kleines Stack in grün ist schon fein. Vom Gewicht und den Maßen her tun sich beide Hersteller nix. Zum Klang kann nix zu sagen, ist zudem auch Geschmacksache, wäre aber in dem Fall mein persönliches Hauptkriterium.

Frag Hans doch einfach, ob er eine Box von der Stange hat, die könntest du ordern und gfl. zurückschicken, wenn dir die TE besser gefällt. Mehr als die Versandkosten für ein Standardpaket riskierst du dann nicht. Peanuts, die es mir Wert wären. Ne schnuckelige Box spielt man ja ein paar Jahre, da würde ich nicht auf 10 oder 20 Euro kucken.
 

FMC

Bassboxenmanufaktör
Hallo,

was mir ein bißchen Sorgen macht ist dass Du den Preis ohne Horn nicht sofort gefunden hast. Vor allem weil dann weiter unten sogar noch eine Tabelle ist wo man alles auf einen Blick sieht. Ist das so schlecht zu sehen?
Ohne Horn kann ich sie auch noch niedriger, also kompakter bauen. Wobei es aber auch so ist dass ein größeres bzw. exakt passendes Gehäuse auch entspannter klingt, das gilt für alle Hersteller.
 

Dorn

BASSODERNIX
Bassix
ß1.770
Moin, ich benutze seit anderthalb Jahren ne FMC 108 mit meinem Kontrabass bei Proben.
Wenn's ganz klein werden soll, mit nem tc bam200. Manchmal aber auch mit nem eich T900. Die Spielkameraden haben Gypsygitarren (abgenommen) und es gibt noch Gesang (ebenfalls verstärkt).
Die 108 war noch nie an ihren Grenzen.
Es ist unglaublich, was da rauskommt.
Hans hat sie mir so gebaut, dass ich sie stellen und als upshot vor mich legen kann - wenn ich bei größeren Gigs zusätzlich die12er im Rücken habe.
Also: ich kenne nichts, was diesen Zwerg in Bezug auf Größe, Gewicht, Preis und Leistung schlägt.
 

Oben Unten