Erfahrungen/Empfehlungen für 8-saitige Bassgitarren

D.O.D. 4String

All men play on ten!
Bassix
ß30.645
Als Hinweis: bei dem Rickenbacker ist auch hier wieder alles anders als sonst. Die Oktavsaiten liegen unterhalb der regulären Saiten, bei fast allen anderen Bässen ist es umgekehrt. Ich kann bei den Warwicks bei Fingerstyle entscheiden, ob ich die Oktavsaite mitspiele oder nicht. Beim Rick müsste ich dazu mit dem Daumen anschlagen. Bei Pick-Spielern ist das natürlich kein Thema.
 

merlindergraue

Active Member
Bassix
ß2.950

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß16.044
Die Dinger sind einfach anstrengender zu greifen. Ich hatte einen shortscale 8string Hammer (USA) und einen koreanischen 12er. Ich schätze die Kraft in meiner Linken als durchschnittlich ein.
Ein Gig mit dem 8er war mühsam, aber möglich. Mit dem 12er jedoch hätte ich keinen Gig durchgestanden.
 

D.O.D. 4String

All men play on ten!
Bassix
ß30.645
Es ist auch ein wenig eine Frage der Übung. Nur wer spielt schon regelmäßig, am besten ausschließlich 8-Saiter? Die Mehrkraft brauche ich persönlich eigentlich immer deswegen, weil ich mich mehr auf saubereres Greifen mit der Linken konzentriere und dabei unbewußt stärker zudrücke. Zudem stehe ich wesentlich steifer da als mit einem Viersaiter. Falls es der 8-Saiter oder 10-Saiter mal in das Livesetup schaffen sollten, dann für ein oder zwei "dramatische" Songs, mehr nicht.
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß40.129
Ich hab zwei ältere Japan-Teile:

8strings.jpg


Ich hab sie beide H-E-A-D besaitet; den Musician sogar noch einen halben Ton tiefer, der kommt in einem Rock-Trio zum Einsatz, wo auf Eb gestimmt wird.
Gut finde ich, dass beide Medium Scale sind (81cm, wenn ich es recht weiß); da wird das Greifen etwas weniger anstrengend und dadurch kann ich auch für die Oktavsaiten meine favorisierten Elixir-Saiten benutzen; in dem Fall entnehme ich sie einem Bariton-Gitarrensatz.

Das sind also Gitarrensaiten und bei long scale wären sie für die mittleren Saiten etwas zu kurz.
 

fleabass

Active Member
Bassix
ß2.783
Hatte mal den Hagstrom Achtsaiter in der Hand. Die bauen ja megaschöne Geräte. Und ich fand dessen Sound auch wirklich ansprechend. Es braucht aber viel Übung, die Oktavsaiten sauber zu greifen, wenn eine dicke Saite daneben liegt.

Ich habe mit meinem POG da eine einfachere und ebenfalls sehr gut klingende Lösung gefunden. Da der POG kaum Latenz hat, ist das meine erste Wahl. Ansonsten hätte ich mir den Hagstrom zugelegt.
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß55.686
Ein gitarrespielender Kollege hat es mal so formuliert:

"Normalerweise ist der Bass vom Timing her doch weiter hinten als die Gitarre..."

von daher würde die Oktavsaite unten mehr Sinn machen - vorausgesetzt, man spielt mit downstrokes
Schlägst du die Oktavsaite unten überhaupt an? Springt da das Plektrum nicht drüber beim Downstroke?
 

D.O.D. 4String

All men play on ten!
Bassix
ß30.645
Schlägst du die Oktavsaite unten überhaupt an? Springt da das Plektrum nicht drüber beim Downstroke?
Nein, jedenfalls nicht, wenn man das nicht will. Man kann es steuern.
Das nachfolgende Video hatte ich mal für das Warwick-Forum aufgenommen. Fingerstyle und natürlich mit den Oktavsaiten oben. Ja, Timing ist shayte, dient auch nur der Demonstration. Erst nur die Hauptsaiten, dann mit Oktavsaiten.

 
Oben