Euer Rat zum Thema Bassbody Finish Sipo.......

Jazzleyman

Member
Bassix
ß1.512
image-jpg.8769
image-jpg.8770
Hallo Kollegen,
Ich bräuchte euren Rat.
Ich habe einen Sandberg Bass Hals geschenkt bekommen und bei meinem Dad fand ich in ca. 40 Jahre gut getrocknetes Sipo Brett.
Welches Finish wäre Musikalisch und Optisch am besten geeignet?
Bitte gebt ne Begründung zu eurerseits Tips dazu.
Vielen Dank
 

orgeloli

bastelbassicer
schleifen öllen, ölen,ölen schleifen ölen ölen ölen, dann vielleicht nochmal ölen.

is billig, geht einfach, wird bei Tropenholz immer gut

OLI
 

IraisetheSiren

Lost in translation...
Bassix
ß4.780
Du fragst Sachen. ;-)

Optisch ist es rein subjektiv. Ich z.B. würde Ihn in natur belassen und Ihm ein schönes firniss (Öl-Wachskombi.) finish verpassen. So bleibt die natürlichkeit deines schönen Sippo-Korpus in Optik und Haptik erhalten.
Hierzu empfehle ich immer gerne das "Osmo High-Solid Hartwachs-Öl"
http://www.osmo.de/navigate.do?id=85&name=Hartwachs-Öl+Original&lang=de

Klanglich gibt es zwischen Öl, Wachs, PUR-Lack und Nitro-Lack bestimmt unterschiede, aber die sind meines erachtens nach marginal und nur von der Soundpolizei wahrzunehmen.

Allerdings gibt es von der beständigkeit der einzelnen Systeme Unterschiede.

PUR-Lack:
härtet nicht steinhart aus und platzt dementsprechend auch nicht ab wenn man mal wieder irgendwo gegen kommt. Hohe chemische und mechanische belastbarkeit, auf wunsch mit UV-Schutz (Sunblocker) gegen ausbleichen, kann mit Farbpigmenten eingefärbt werden, auch auf Wasserbasis erhältlich.

Verarbeitung: Spritzen, rollen, pinseln

Nitro-Lack:
härtet komplett aus und neigt dadurch zum abplatzen, einigermaßen mechanische aber schlechte chemische Belastbarkeit (anfällig z.B. gegen Alkohol und Schweiß), kann mit Farbpigmenten eingefärbt werden.

Verarbeitung: spritzen, pinseln

Hartwachs-Öl:
flexible Oberfläche, hohe chemische und mechanische belastbarkeit, kann unter großem Aufwand auch eingefärbt werden, die ökologischste Oberflächenbehandlung.

Verarbeitung: mit einem Lappen einmassieren, rollen, spritzen

Öl und Wachs sind immer die einfachsten Varianten mit dem geringsten Aufwand. Beim Lackieren benötigt man immer eine gewisse Ausstattung und Übung um eine ansehnliche Oberfläche zu erzielen oder man kennt bzw. beauftragt jemanden der beides besitzt.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen. Wenn Du noch fragen hast schreib mich gerne an.

Beste Grüße,
Sascha
 

Willi960

Active Member
Bassix
ß6.642
Natürlich geht Oil in die Klamotten.... deshalb zum ölen alte Klamotten anziehen:-):-):-)
Im Ernst: es gibt nätürlich unterschiedliche öle: ich hab von Clou das Öl für Arbeitsplatten genommen, weil es lebensmittelcht und betändig gegen z.b. Schweiß und Alkohol ist.... dieses Öl härtet aus und füllt so nach uns nach die Poren (deshalb sind hier mehrere Durchgänge nötwendig). Das Öl trocknen lassen und anschließend noch ne Waxschicht drauf...."trocknen" lassen...mit einem Lappen schön abreiben und gut ist.

Du wirst staunen, was Dein Holz an Details hergibt.... das bekommst Du mit einem Lack so nicht hin.

Allerdings benötigt Öl und Wax auch hin und wieder Pflege... da bietet sich z.b. der Saitenwechsel an.... vor dem Aufziehen waxen (das Wichtigste ist hierbei das "a"....:D)

Das färbt dann aber auch nichts ab....

P.S.: das Oil von IraisetheSiren ist bestimmt ein guter Tipp...da er da der Fachmann ist, würde ich ihm hier ruhig vertrauen....
 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß19.191
Ich hab jetzt schon zweimal mit Erfolg eine ölbasierte Lasur von Ikea verwendet
Hauptbestandteile sind Tungöl und Leinöl, die sind in den meisten guten Ölgeschichten drin.
Dazu noch einige Sikkative, dass es etwas schneller trocknet.

Ich habe mit 6-10 dünnen Schichten sehr gute Erfahrungen gemacht.

Ist leider nicht lebensmittelecht, aber seinen Bass lutscht man ja nicht unbedingt ab.
Das Zeug gibts in mehreren Farben. Damit kann man dann schöne Effekt-Finishes zaubern.


Das feine dran ist, dass es wenig Pflege benötigt und saugünstig ist und sehr strapazierfähig, je nach verwendeter Holzart.
 
 

Oben Unten