Fender Preci Pickup in Ibanez Roadstar?

jimbo smash

Active Member
Bassix
ß3.901
Hallo zusammen,

als Zweitbass spiele ich seit einer Weile einen 82er Japan Ibanez Roadstar2-Bass aus Esche/Ahorn, der mit einem Preci-Pickup von Dimarzio. Der Sound ist trocken gespielt stark, am Amp klingt's im Bandgefüge allerdings oft etwas verwaschen/nicht so trocken und durchsetzungsstark wie mit dem 95er US Preci. Zudem hat der Dimarzio-Pickup wesentlich mehr Output als der Fender, weshalb ich beim gelegentlichen Bass-wechseln immer erstmal den richtigen Pegel finden muss. Naja, jedenfalls spiele ich mit dem Gedanken mir den Fender Original Precision Pickup auch in den Ibanez zu kloppen, hat jemand Erfahrungen damit ob das problemlos passt? Erhoffe mir einen aufgeräumteren Sound und weniger Output...dass der Ibanez danach nicht wie ein US-Fender klingen wird ist mir schon klar ;-). Sachen wie Pickup-Höhe und Saitenwahl habe ich bereits bedacht...
 

SneakyHollow

Mad Mangoes And The Steam
Bassix
ß5.130
Hallo zusammen,

als Zweitbass spiele ich seit einer Weile einen 82er Japan Ibanez Roadstar2-Bass aus Esche/Ahorn, der mit einem Preci-Pickup von Dimarzio. Der Sound ist trocken gespielt stark, am Amp klingt's im Bandgefüge allerdings oft etwas verwaschen/nicht so trocken und durchsetzungsstark wie mit dem 95er US Preci. Zudem hat der Dimarzio-Pickup wesentlich mehr Output als der Fender, weshalb ich beim gelegentlichen Bass-wechseln immer erstmal den richtigen Pegel finden muss. Naja, jedenfalls spiele ich mit dem Gedanken mir den Fender Original Precision Pickup auch in den Ibanez zu kloppen, hat jemand Erfahrungen damit ob das problemlos passt? Erhoffe mir einen aufgeräumteren Sound und weniger Output...dass der Ibanez danach nicht wie ein US-Fender klingen wird ist mir schon klar ;-). Sachen wie Pickup-Höhe und Saitenwahl habe ich bereits bedacht...
Hi, Dein Eintrag ist zwar schon etwas älter aber mich würde interessieren welche Lösung Du gefunden hast.
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß52.983
Ich schließe mich hier einfach mal an, ich spiele einen '84 Blazer mit genau dem gleichen Pickup und meine Beobachtungen decken sich genau mit den oben beschriebenen.

Was habt Ihr denn so in euren Ibanezen verbaut? Seid Ihr alle mit der Kombination Blazer/Roadstar und dem Dimarzio zufrieden?
 

pernod

Klappspatensammler
Bassix
ß19.514
Blazer und Dimarzio sind der Hammer, vielleicht solltest du das Problem am Verstärker und Box suchen, nicht alles passt zusammen.
Ich habe bis jetzt noch keinen Blazer gehört, der das Problem hat und ich habe einige gehört.
Bass, Verstärker und Box sind ein Packet das Zusammen funktionieren muß. Meistens meinen die Basser, wenn es nicht funzt, ist es der Bass, dabei ist eine ein anderes Glied der Kette.
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß52.983
Ich spiele eine GK700RB und eine alte U.S.A.-Peavey 4x10 aus der "Tour"-Serie. Mit all meinen anderen Bässen klingt das super.

Der Blazer-Sound als solches ist schon ok, es könnte nur gerne etwas trockener sein, mit etwas weniger Output als der verbaute Pickup.

Mein G&L L-2000 hat auch einen satten (sehr satten!) Output, der Dimarzio im Blazer legt da aber nochmal ne satte Schüppe drauf. Ein kleines bisschen weniger laut und etwas trockener wäre schon fein...
 

schatten

Well-Known Member
Bassix
ß12.914
Was habt Ihr denn so in euren Ibanezen verbaut? Seid Ihr alle mit der Kombination Blazer/Roadstar und dem Dimarzio zufrieden?
Ich habe einen Blazer (mein erster Bass, gekauft 1986) und der Gedanke an einen PU-Tausch hat mich relativ schnell beschlichen. Der DiMarzio ist schon ein echter Krawallbruder. Getauscht habe ich den PU dann erst vor zwei Jahren anläßlich meines Wiedereinstiegs ins Bassen. Nach kurzer Recherche war für mich als Iron Maiden Fan klar, daß der Seymor Duncan SPB-4 reinkommt und das Ergebnis fand ich sehr überzeugend: Kein sinnlos hoher Output-Pegel und vor allem ein wesentlich differenzierterer Sound.
Ein Fender-PU wird sicher genau so gut funktionieren oder auch z.B. ein SD SPB-1 oder EMG Geezer Butler Sig. (den habe ich in einem anderen Bass).
 

schatten

Well-Known Member
Bassix
ß12.914
Wie würdest Du den Geezer charakterisieren? Eher Vintage oder doch modern? Wie hoch ist der Output?
Auf jeden Fall Vintage. Der PU ist laut einer Aussage in dem ellenlangen Thread auf Talkbass der Nachbau eines alten Fender PU. Der Output ist eher niedrig.
Ich finde ihn sehr ausgewogen und er hat eine Extraportion "Knurr" (auf Talkbass gibts auch Soundbeispiele mit Vergleich gegen einen Fender PU).
 

pernod

Klappspatensammler
Bassix
ß19.514
Ich spiele eine GK700RB und eine alte U.S.A.-Peavey 4x10 aus der "Tour"-Serie. Mit all meinen anderen Bässen klingt das super.

Der Blazer-Sound als solches ist schon ok, es könnte nur gerne etwas trockener sein, mit etwas weniger Output als der verbaute Pickup.
Genau das ist es, wenn du jetzt Verstärker und Box tauscht, funzt die ganze Geschichte.
Du kannst nicht einen Verstärker und eine Box nehmen und alle Bässe hören sich geil an.
Es kommt auch noch auf deine Finger an.
Wenn du unbedingt deinen Verstärker und Box weiterhin spielen willst, dann mußt du den Bass tauschen.Denke nicht das du glücklich wirst, mit Tonabnehmer tausch, denn auch Bass und Tonabnehmer sind aufeinander abgestimmt.
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß52.983
Du empfiehlst allen Ernstes ein komplett neues Setup, wenn jemand nach einem Tonabnehmer mit weniger Output fragt? Auch ein interessanter Ansatz...

Und das Saiten/Pickuphöhe/Finger/Pleck/Amp/Speaker etc. allesamt einen erheblichen Einfluss haben, ist doch auch klar. Es ist auch nicht so, das ich den Blazer mit diesem Pickup total scheiße finde, er sollte lediglich etwas weniger Output haben und einen Hauch trockener klingen, that's it...
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß52.086
Du könntest ja als ersten Schritt versuchsweise den DiMarzio mal parallel verlöten.

So mach ich das nämlich - und ich hab noch einen Kondensator (1 bis 1,5 nF) parallel angelötet, um die Resonanzfrequenz wieder runter zu holen.
Mit halb zugedrehter Tonblende klingt es dann wie vorher - nur erheblich leiser...
 

Moulin

Well-Known Member
Ich schließe mich hier einfach mal an, ich spiele einen '84 Blazer mit genau dem gleichen Pickup und meine Beobachtungen decken sich genau mit den oben beschriebenen.

Was habt Ihr denn so in euren Ibanezen verbaut? Seid Ihr alle mit der Kombination Blazer/Roadstar und dem Dimarzio zufrieden?
Ich war super zufrieden zumal mein 82 er Blazer im Gegensantz zu Fender Bässen eine über den gesamten Regelweg perfekt funktionierende Tonblende hatte. Ende der 70 er, Anfang der 80 er haben viele Fender Bassisten den Dimarzio DP 122 nachgerüstet. Ibanez hatte das dann gleich ab Werk. ;-)
 

jimbo smash

Active Member
Bassix
ß3.901
SneakyHollow, habe einen Fender Vintage PU (den für ca. Euro) verbaut, und der Sound wurde trockener, mittiger, setzte sich besser in der Band durch. Und ja, der Output wird auch weniger. Kann ich nur empfehlen.
 

filmchen

New Member
Bassix
ß444
Wenn du unbedingt deinen Verstärker und Box weiterhin spielen willst, dann mußt du den Bass tauschen.Denke nicht das du glücklich wirst, mit Tonabnehmer tausch, denn auch Bass und Tonabnehmer sind aufeinander abgestimmt.
Dem würde ich widersprechen. Verschiedene Tonabnahemer können schon recht unterschiedlich klingen.

Natürlich stimmt ein Hersteller die Komponenten eines Instruments aufeinander ab. Er stimmt sie einem bestimmten Zeitbgeschmack an. Einer bestimmten Zielgruppe. Dem Geschmack seines eignen Gitarrenbaumeisters. Er stimmt das Instrument auf eine bestimmte Kostenschine ab. Und so weiter. Das änderst nichts daran, dass man mit wenigen Handgriffen (Brücke, PU) den Bass nach eigenen Vorlieben verbessern kann.
 
Oben Unten