Fender Preci PUs und ihre Unterschiede? fender fanatiker ihr seid gefragt!!


schneebass
schneebass
Well-Known Member
Beiträge
4.781
Ort
DE
Bassix
ß179.434
:D an die "wissenden" der fender fraktion:

Moin, ich habe in meinem "charly" ja die fender vintage preci PUs drin. passen da ausgesprochen gut! trotzdem will ich mal die unterschiede verstehen lernen.
hat jemand erfahrungen mit den verschiedenen anderen fender preci PUs?

fender pure vintage 58
fender pure vinatge 63
fender custom shop 62

diese hier:

https://www.thomann.de/de/fender_4-saiter_p-bass_tonabnehmer.html

wo liegen die unterschiede?

welcher PU ist in einem Fender 58 Road Worn preci verbaut gewesen?
 
Lösung
Moulin
welcher PU ist in einem Fender 58 Road Worn preci verbaut gewesen?
Der Roadworn Preci entspricht dem 57 er Modell. Das 58 er ist ein American Vintage. (Nur wegen der Verwechslungsgefahr)
Im Roadworn sind ab Werk moderne Pickups verbaut. Und nämlich die aus der American Series. Die Vorläufer der American Standard Serie.

Was die anderen angeht:

Vintage P Bass Pickup, der ehemalige American Vintage '62 P Bass PU, ca. 70 Euro, 10,5 KOhm, Bass/Mitten/Höhen: 5/5/4
http://intl.fender.com/de-DE/guitar-bass...-pickups-black/

Custom Shop '62 Pickup, 99 Euro, 10,5 KOhm, 6/4/6 (hat damit eine modernere Modulation, weniger Mitten und wurde ab 2012 in Am. Standard Precis verbaut)...
KneffBass
KneffBass
#evilknevels
Beiträge
1.180
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß13.885
Die immensen Preissprünge haben mich auch etwas geschockt... woran liegt das? Am Dollarkurs? Ist ja schon heftig..

Ich kann leider nur ein einzelnes PU Paar aus einem Mexiko gegen die Custom Shop 62er PU's vergleichen. Trocken gespielt war ich ein wenig enttäuscht vom Klangunterschied. Im ersten Eindruck hatte ich sogar das Gefühl, dass die Mexiko PU's irgendwie "fetter" klingen. Trotzdem war ich mit denen gerade im Bandgefüge sehr unzufrieden, da sie im Tiefmitten und Bassbereich sehr unausgewogen und unaufgeräumt, fast schon mumpfig bzw matschig rüberkamen. Das wurde mit den 62ern komplett behoben. Inzwischen bin ich komplett zufrieden und will das selbe Spiel nochmal probieren, dieses Mal mit nem Rosewood- oder Palisander-Griffbrett und Flatwounds. Die American Standards und Custom Shop Bässe, die ich bisher in der Hand hatte sind mir das Vielfache am Preis erst Mal nicht wert.
 
stoiker
stoiker
Active Member
Beiträge
553
Lösungen
1
Bassix
ß8.287
Offtopic: Was glaubst du wie blöd ich geschaut habe als ich die aktuellen Preise gesehen habe. Ich hatte auch was um 75 € für die PUs im Kopf. Noch erstaunter war ich dann als mir der gute Herr Dolf gesagt hat, dass er nur 69 € für seine Wunschgewickelten nimmt.
Wer genau ist denn dieser Herr Dolf?

Ich habe eben mal meine alten Bestellungen beim T durchgeguckt. Vor 4 Jahren habe ich mir den normalen Vintage PU für gerade mal 65€ gekauft. Irre. Als die neuen 58, 62, 63 vor einiger Zeit rauskamen, waren die mit 100+ € schon deutlich teurer. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Preise viele Leute vom Kauf abhielt und die Leute weiterhin den bewährten und günstigeren normalen Vintage kauften. Jetzt hat Fender wohl darauf reagiert...
 
SirBassplayer
SirBassplayer
AD
Beiträge
2.199
Lösungen
1
Ort
Sauerland
Bassix
ß36.132
Wenn ich das bisher richtig verstehe, besteht der Unterschied im Preis?
Und das nicht in erster Linie zwischen den Modellreihen sondern des Herstellungsjahres?

Ich hatte mir von der Thread-Überschrift mehr erhofft........
 
Chuck
Chuck
MusicMan
Beiträge
56.387
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß851.285
Wer genau ist denn dieser Herr Dolf?
Wenn ich das richtig verstanden hab, dann ist das dieser Herr welcher unter dem Markennamen "bassculture" recht sympathische Bässe gebaut hat, das aber wegen einer Erkrankung nicht mehr tun kann aber weiterhin Pickups macht welche einen guten Ruf genießen.
 
stoiker
stoiker
Active Member
Beiträge
553
Lösungen
1
Bassix
ß8.287
Tornadone
Tornadone
Mein Hochtöner heißt 15L
Beiträge
2.419
Ort
DE
Bassix
ß86.370
Wenn ich das richtig verstanden hab, dann ist das dieser Herr welcher unter dem Markennamen "bassculture" recht sympathische Bässe gebaut hat, das aber wegen einer Erkrankung nicht mehr tun kann aber weiterhin Pickups macht welche einen guten Ruf genießen.

Oh ja, Sorry. Natürlich. Der Chuck hat richtig verstanden.:-)
Der Herr Tonabnehmerwickler ist auch noch dazu ein ganz sympathischer. Da lohnt ein kurzer Anruf immer.
 

schneebass
schneebass
Well-Known Member
Beiträge
4.781
Ort
DE
Bassix
ß179.434
Nein an diesem Zoppo Trump mit seinem Spruch " America First " :teufel:


schade nur, dass es keine kalle wirsch in den staaten gibt, der zoppo in seine schranken weißt oder ihn gar schrumpfen lässt...

@ thema: ich würde es auch bevorzugen, wenn NICHT über preise, sondern über unterschiede im klang diskutiert würde!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Moulin
Moulin
Well-Known Member
Beiträge
4.239
Lösungen
1
Ort
Dortmund
Bassix
ß341.958
welcher PU ist in einem Fender 58 Road Worn preci verbaut gewesen?
Der Roadworn Preci entspricht dem 57 er Modell. Das 58 er ist ein American Vintage. (Nur wegen der Verwechslungsgefahr)
Im Roadworn sind ab Werk moderne Pickups verbaut. Und nämlich die aus der American Series. Die Vorläufer der American Standard Serie.

Was die anderen angeht:

Vintage P Bass Pickup, der ehemalige American Vintage '62 P Bass PU, ca. 70 Euro, 10,5 KOhm, Bass/Mitten/Höhen: 5/5/4
http://intl.fender.com/de-DE/guitar-bass...-pickups-black/

Custom Shop '62 Pickup, 99 Euro, 10,5 KOhm, 6/4/6 (hat damit eine modernere Modulation, weniger Mitten und wurde ab 2012 in Am. Standard Precis verbaut)
http://intl.fender.com/de-DE/guitar-bass...s-pickup-black/

Vintage '58 Pickup, 98 Euro, 10,4 K Ohm, 7/7/6
http://intl.fender.com/de-DE/guitar-bass...s-pickup-black/
Wegen hochstehendem Polstäbchen unter der A Saite würde ich den nur für 7,25" Griffbretter nehmen.

Vintage '63 Pickup, 98 Euro, 12 KOhm, 7/6/5
http://intl.fender.com/de-DE/guitar-bass...s-pickup-black/
 
Zuletzt bearbeitet:
d0cFunkenStein
d0cFunkenStein
Well-Known Member
Beiträge
988
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß12.406
Die Preiserhöhung bei Fender in den letzten Jahren ist einfach nur noch absurd.
Das wurde ja bereits mehrfach in unterschiedlichen Threads angemerkt.
Einige Modelle haben sich innerhalb weniger Jahre im Preis fast verdoppelt.
Wenn sich jemand so etwas erlauben kann, dann Fender.
Gibt anscheinend genug Leute, die diese Preise zahlen.

Bei diesen Preisen würde ich jederzeit aus Japan importieren und mich an einem Fender erfreuen, der deutlich günstiger und in der Regel makellos verarbeitet ist.
 
Moulin
Moulin
Well-Known Member
Beiträge
4.239
Lösungen
1
Ort
Dortmund
Bassix
ß341.958
Warum eigentlich nur bei der A-Saite ? Die D-Saite schwebt doch auch höher.. :confused:
1957 schwächelte die A Saite noch. Bei späteten Saiten Sätzen gab es das Problem nicht mehr . Deshalb muss man den Pickup heute an der Stelle ziemlich weit rein schrauben um das auszugleichen. Bei flachen Griffbrettern bekommt man den aber gar nicht weit genug runter geschraubt. Da hat man evtl Probleme und die A Saite ist lauter als die anderen.

Hier ein Seymour Duncan Antiquity 57 Pickup bei 7,25" Griffbrett. Da geht das so gerade eben noch einzustellen.


f8t56p781n2_fdmFAsQJ.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Moulin
Moulin
Well-Known Member
Beiträge
4.239
Lösungen
1
Ort
Dortmund
Bassix
ß341.958
Ich habe mal einen 57 er Custom Shop Precision getestet bei dem sich der Pickup wegen des verbauten 9,5" Griffbrett, das nicht an einen 57er gehört nicht vernünftig einstellen ließ. Eigentlich wollte ich den unbedingt haben.
Aber sowas ist Fender Murks.

Screenshot_2017-03-29-16-44-26.png
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Beiträge
3.234
Ort
Zwischen Ulm und Stuttgart
Bassix
ß91.656
Ich habe mal einen 57 er Custom Shop Precision getestet bei dem sich der Pickup wegen des verbauten 9,5" Griffbrett, das nicht an einen 57er gehört nicht vernünftig einstellen ließ. Eigentlich wollte ich den unbedingt haben.
Aber sowas ist Fender Murks.

Heißt das, der split coil ließ sich nicht in der Höhe verstellen?
Oder hatte der gar auch diese extra langen A-Saiten-Magnete?
 
 

Oben Unten