Welcher passive Split-Coil Preci Pickup für Funk und Slap?

C

cwegy

Well-Known Member
Bassix
ß27.680

Unter dem Video sind Links zu den PUs und wie sie gespielt werden. Vielleicht ist der Steve Harris SPB4 bei 12:21 was für dich. Ich hab ihn wieder ausgebaut, weil ich einen eher Vintage Sound haben wollte.
 
funkybassman

funkybassman

Mojo Bass Player
Bassix
ß5.676

Unter dem Video sind Links zu den PUs und wie sie gespielt werden. Vielleicht ist der Steve Harris SPB4 bei 12:21 was für dich. Ich hab ihn wieder ausgebaut, weil ich einen eher Vintage Sound haben wollte.
Vielen Dank. Das Video kenne ich bereits. Ist aber ein guter Hinweis. Hier wäre ich eher beim SPB3.
Viele Grüße
 
Martin Eggelsberger

Martin Eggelsberger

Slowrider
Bassix
ß7.504
Ich kann mir nicht helfen, aber P-Slaps klingen für mich immer wie mit Gewalt erzeugt, vorallem die Pulls. Da fehlt mir irgendwie die Leichtigkeit, ist aber nur meine Meinung.
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Ich kann mir nicht helfen, aber P-Slaps klingen für mich immer wie mit Gewalt erzeugt, vorallem die Pulls. Da fehlt mir irgendwie die Leichtigkeit, ist aber nur meine Meinung.
Geht mir ähnlich, ich mag den Preci Dengel-Sound lieber mit Plec zum rocken, aber beim Slappen ist mir ein Jazz-Bass oder noch mehr Status, Alembic, Musicman, JayDee oder Kaiser am nächsten.
 
funkybassman

funkybassman

Mojo Bass Player
Bassix
ß5.676
Eine Alternative wäre noch aus dem P ein PJ zu machen und den Knack vom Steg PU je nachdem mit reinzumischen.
Das ist nicht das Thema. Dann nehme ich lieber und gerne meinen Jazz Bass. Ich möchte hier auch keine Nebenschauplätze eröffnen (PJ-Diskussion, Slappen aufm P), sondern suche nur einen P-Splitcoil mit Non-Vintage-Sound, so wie im Post #1 beschrieben. :bier:

Zitat Loriot: Ich möchte einfach nur hier sitzen...
 
funkybassman

funkybassman

Mojo Bass Player
Bassix
ß5.676
für mich sind die schönsten P-Slapsound-Besipiele diese hier:




wobei soweit ich weiß "Forget Me Nots" mit EMG-Pickups eingespielt wurde, "Brazilian Love Affair" wohl ein ganz normaler P-Bass ist.
Aber so richtig viele Höhen haben beide Sounds für mein Ohr nicht.
Besten Dank! Gute Beispiele. :great: "Forget Me Nots" trifft es schon ganz gut. EMG könnte sein, klingt imho eine Spur weicher als der SPB3, aber cool auf der E und A Saite.
 
funkybassman

funkybassman

Mojo Bass Player
Bassix
ß5.676
Würde auch genau zu dem passen, was ich hier höre (Standard Serienschaltung):


Beide PUs cool. Da kann ich mich kaum entscheiden...
 
fiss-a-wiss

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß77.897
Besten Dank! Gute Beispiele. :great: "Forget Me Nots" trifft es schon ganz gut. EMG könnte sein, klingt imho eine Spur weicher als der SPB3, aber cool auf der E und A Saite.

Ich meine das mit den EMGs mal gelesen zu haben, und auch, dass Freddie Washington inzwischen passive Fender-Pickups in seinen Bässen hat.
Klingt für mich mindestens genauso gut:

 
A

Alex_S.

Well-Known Member
Bassix
ß19.212
Ready Freddy Washington habe ich mal getroffen, er erzählte, dass er die Basslinie auf seinem 60ies Prezi gespielt hat. Wenn ich ihn richtig verstanden habe, ist der nicht modifiziert. Es hört sich für mich auch so an wie ein 60ies P-Bass Pickup, aber im Studio kann man ja so allerhand machen.
Ich persönlich habe einen aktiven EMG auf meinem Hamer Bass und einen Aguilar AG-60 auf meinem ESP. Mit beiden habe ich einen sehr schönen trockenen OldSchool Slap Sound wie ich finde. Dagegen klingt mein aktiver Fender Prezi moderner.
Wenn ich selbst bestücken würde, würde ich wegen der Nebengeräuscharmut den EMG nehmen.
Wenn Passiv, dann einen in die 60er Richtung, wie den Aguilar.
 
Noble

Noble

Stechrochendomestizierer
Ich möchte hier auch keine Nebenschauplätze eröffnen (PJ-Diskussion, Slappen aufm P), sondern suche nur einen P-Splitcoil mit Non-Vintage-Sound, so wie im Post #1 beschrieben.

P PUs den ich in diese Richtung empfehlen kann: EMG GZR ( wenn passiv gewünscht). Die SPB 3 sind so garnicht mein Ding. Die klingen mir untenrum zu verwaschen.

Ich selbst bin grade sehr glücklich mit dem Yamaha PU in meinem BB. Es ist der Blade Splitcoil PU der 1024/2024 Reihe. Klingt etwas moderner als ein vintage P hat aber immernoch genug Charakter und Knurren.
 
Nick McNoise

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß22.698
Unabhängig vom Pickup würde ich Dir in diesem Zusammenhang empfehlen, die hier oft geschmähte Parallelschaltung der Spulen auszuprobieren.

Als Anbieter würde ich Warman (https://www.warmanguitars.co.uk/) auf die Liste nehmen, weil deren Pickups neu billiger sind als die meisten anderen gebraucht und zumindestens deren Gitarren-Pickups taugen.

Da Du keine Referenzsounds gepostet hast, mag ich auch keine Tipps geben.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Ich selbst bin grade sehr glücklich mit dem Yamaha PU in meinem BB. Es ist der Blade Splitcoil PU der 1024/2024 Reihe. Klingt etwas moderner als ein vintage P hat aber immernoch genug Charakter und Knurren.
Den habe ich ja auch in meinen BB gepflanzt, sehr schön offener weiter Ton, aber hat leider keine Standard P Maße. Der Geezer ist schön gleichmäßig. In meinem neuen 5er ist ein Fender P drin aus dem 2008-2018 US Preci, der auch schön offen klingt. Viel wichtiger sind aber nach meiner Meinung passende Saiten für einen guten P-Slapsound, und da bevorzuge ich ganz klar nicht zu alte Nickels. Zwar kein brillantes Topend aber im Kontext gute Ortbarkeit.
 
Noble

Noble

Stechrochendomestizierer
Den habe ich ja auch in meinen BB gepflanzt, sehr schön offener weiter Ton, aber hat leider keine Standard P Maße.

Wobei ich das Konzept "Blade Pickup" super finde. Klingt schön offen und gleichmäßig und man hat nicht dieses Jedöns mit den Polepieces. Christoph Dolpf hätte mir so einen auch nachgebaut:-). Ich glaub ich mach mal ne Soundfile.

Mir gefällt der BB grade auch mit Preci Pickup solo am besten, auch zum slappen. Dazu ganz einfach recht neue Daddario EXL 165 (für mich die Saite die 100% zum Splitcoil passt) und der Spaß kann beginnen.
 
BUTTER

BUTTER

bei die Fische
Bassix
ß2.920
DiMarzio 122 (eher gar nicht)


Parallelschaltung
Genau das !... und genau der DP 122 bringt das auch gut rüber.... einen seriellen P-Split der von Hause
aus wenig PS hat und im Frequenzgang eher schüchtern ist würde ich nicht unbedingt parallel schalten,
aber der DiMarzio DP122 und sein baugleicher Verwandter Schaller PBX mache parallel einen guten Job.

In meinem PJ ist der P via Push-Pull-Volumenpoti parallel/seriell wählbar in einer passiven Vol. Vol. Ton
Schaltung, mit drei Knöpfen... ist auch egal...will sagen ein Push-Pull Poti verändert die Optik nicht, da
nix extra gebohrt werden muss, aber die Schaltfunktion seriell/parallel ist sinnvoll, wenns der PU bringt.

Nebenbei noch was zum Seymour Duncan SPB 3 Quarterpound...

Der hat einen Verwandten der Ähnliches für weniger Geld kann... nennt sich Rosswell QPA Split Coil und
kostet ca. die Hälfte vom SPB 3.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Hat schon mal jemand einen Splitcoil-Pickup (4- oder 5-Saiter) passiv von Bassculture länger in einem Bass verbaut?
Und kann was zu Ton usw. schreiben?
Ich habe jetzt ein paar Wochen einen AlNiCo Neodym Hybriden in meinem 5er P Bass und finde den super. Gute Mischung aus knackig und klassisch fendrig...und super B-Saiten tauglich. Sachte @Jogi68 auch, als der Bass zum Setup dort war.
Was man genau will kann man ja mit Christoph von Bassculture abschnacken.
 
BUTTER

BUTTER

bei die Fische
Bassix
ß2.920
Nunja, es gibt Lösungsansätze die nix kosten... nur hält sich leider hartnäckig die Meinung,
dass ein P-Splitcoil angeblich zu dünn klingt, wenn der parallel geschaltet wird...und dann
werden die Sparschweine geopfert für teure PUs anstatt mal probeweise zwei dünne Kabel
umzulöten was kostenlos wäre, wenn man keine Schaltmöglichkeit einbauen will und auch
einfach wieder rückgängig gemacht werden kann.

Schaut doch mal was @orgeloli da oben im Video macht und ich im Post davor beschrieben
habe, wenn es um schaltbare Lösung geht... und wenn die nicht gefallen sollte, denn kann
ja immer noch ein neuer PU her, oder ?
 
 

Oben Unten