Fender Precision Classic 50s PickUp Tausch

Dieses Thema im Forum "Das Instrument Bass & Teile" wurde erstellt von bazzshot666, 13. März 2019 um 15:44 Uhr.

  1. bazzshot666

    bazzshot666 bazzshot, what is that... it´s my callsign...

    Bassix:
    ß3.886
    Moin Schwarm...

    Ich habe im Titel genannten Bass. Tolles Teil, klingt prima. Ich hätte aber für meinen Weber Mywatt200 gerne ein wenig mehr Output.

    Interessant finde ich den Häussel Precision mit 9,5mm Polepieces, wohl wie beim Musicman. Soll entsprechend mehr Output, Punch, LowEnd und MItten haben.

    Wie sind da die Erfahrungen? Hat den jemand mal gespielt?

    Den SD Quarterpounder hatte ich vor Jahren mal in einem Aria Bass verbaut. War OK, hätte ich aber mehr erwartet seinerzeit.

    Gibt es noch gute Alternativen? Ich hätte auch keine Probleme damit was günstiges einzubauen, es gibt ja viele eher Unbekannte Namen in dem Bereich.

    Über ein Paar Erfahrungen und Tipps wäre ich sehr Dankbar.

    Christian
     

    Anhänge:

  2. bassicer

    bassicer Member

    Bassix:
    ß1.387
    Mehr Output? Würde ich zuerst am Amp versuchen.
    Ich habe in meinem Roadworn den Kloppmann PB63 und bin sehr zufrieden.
    Etwas aggressiver bei offener Blende und insgesamt ausgewogener und nicht so mulmig wie der originale PU.
     
    BoogieCaster und TomW gefällt das.
  3. TomW

    TomW Fables Of The Reconstruction

    Bassix:
    ß55.877
    Sehe ich ähnlich ... man sucht sich doch Pickups nicht nach dem Output (lauter drehen am Amp, ist doch immer möglich), sondern nach dem Sound aus :gruebel:... und da gibt es gerade bei Splitcoils einige Varianten, wie zB der von Dir genannte Quarterpounder (den nich nicht mag, weil er m.E. einen Mittenscoop hat) ... das ist auch beim Fender CS so ... der Original Vintage P-Pickup dagegen hat gute, durchsetzungsfähige Mitten ... so einen hatte ich mal in einem früheren Classic 50s-Prezi eingebaut ...

    Hier ein paar Daten zu verschiedenen Splitcoils, die ich mir mal notiert habe:
    1. Fender Original -> 10,5 kO + 5/5/4 (Bass/Mids/Treble)
    2. Fender CS 62 -> 10,5 kO + 6/4/6
    3. Pure Vintage 63 -> 12,0 kO + 7/6/5
    4. Seymour Duncan Hot-P-Bass -> 22,3 kO + 6/7/6
    5. Di Marzio DP 122 -> 11 kO + 7/7/5
     
    bassicer gefällt das.
  4. Tornadone

    Tornadone Mein Hochtöner heißt 15L

    Bassix:
    ß40.713
    Ich tät auch sagen, wenn dir der Output zu wenig ist, dann hau nen Booster oder nen Preamp davor der mehr Gain liefert. Ich find Classic 50s cool. Warum ändern?
     
    TomW gefällt das.
  5. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß92.116
    Um den Output des PU´s anzugleichen hat der Amp einen Gainregler ;-)
     
    TomW, BergiaBurns und bassicer gefällt das.
  6. BoogieCaster

    BoogieCaster Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste

    Bassix:
    ß48.602
    Kloppmann wickelt extrem gute Pickups in allen Varianten.
    Ich spiele derzeit einen Urpreci mit Kloppmann ...absolut klasse!

    Schau dich auch mal bei Aguilar um. Die haben mir in P-Bass-PU-Vergleichtesterein (in denen keine Kloppmänner dabei waren ;-) ) oft sehr gut gefallen. Die haben auch einen "Hot" mit dicken Magnetos

    ...grundsätzlich bin ich natürlich bei den anderen hier und gebe ebenfalls zu Protokoll, dass man nur um den Output zu erhöhen nicht den Pickup tauscht. Haste ihn dann schon mal etwas höher raus gelassen? ...das macht Output ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2019 um 20:13 Uhr
  7. BergiaBurns

    BergiaBurns Well-Known Member

    Bassix:
    ß5.617
  8. BoogieCaster

    BoogieCaster Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste

    Bassix:
    ß48.602
    Ruf nie einen an, der nicht mal einen Bassamp in der Bude hat und trotzdem Bassvideos macht!

    Kloppmann hin oder her. Du brauchst ja eh keinen Hans um dir einen Koller ainzubauen ;-)
     
    BergiaBurns gefällt das.