Bassic-Bass-Battle im Münchner Süden (Teil 2)


TomW
TomW
The Stranger
Nachdem es im ersten Teil des Bass-Battles (--> https://www.bassic.de/threads/bassic-bass-battle-im-muenchner-sueden.14882584/ ) hauptsächlich um den Vergleich verschiedener Fender-Bässe ging, haben sich die Member @French und @TomW bei ihrem jüngsten Treffen vor dem Lockdown-Light folgendem Thema gewidmet:

Der Bass - das unbekannte Wesen
Es ging letztlich darum, ein paar Modelle anzutesten, die man selbst nicht in seiner Sammlung hat ...

jan+tom-1.jpg


1.) Fender American Vintage '62 Jazzbass in Lake-Placid-Blue:

Der Bass ist leider nicht mehr im allerbesten Zustand ... es gibt einige Macken und Dellen, die er im Laufe der Jahre abbekommen hat ... allerdings nicht vom Kollegen @French, denn der hat seine Bässe natürlich genauso gut im Auge wie die Eskalation-Stufen auf der Bassic-Parkbank :D ... schlimmster Defekt ist letztlich die extra eingefräste Klinkenbuchse im Korpus, da irgendein Vorbesitzer den Fender mal mit einer aktiven Klangregelung verschlimmbessert hatte :rolleyes: .... allerdings geht die wärmende Sonne auf, wenn man den Bass anspielt - nicht zuletzt dank der Flatwounds .... schade, dass es die AVRI-Serie nicht mehr gibt und nur wenige Exemplare den Weg auf den Gebrauchtmarkt finden...

2.) Aria Rickenbacker-Copy:
Lange ist es her, dass der Kollege @TomW einen Rickenbacker in der Hand hatte ... es muss beim Bassicer-Treffen 2018 in Friedberg gewesen sein, wo ein Münchner Kollege einen fantastisch klingenden, wunderschönen tintenblauen Rickenbacker dabei hatte (den er aber partout nicht verkaufen wollte) ;-).... auch die Asia-Kopie klingt so, wie die Originale von Chris Squire, Lemmy oder Bruce Foxton - mit dem Schwerpunkt im Bass- und Höhenbereich, dafür eher weniger Mitten ... allerdings meint sein Besitzer @French, dass der Sound wohl nicht ganz an den Echten rankommt :nix:.... gut bespielbar ist so ein Ricky aber auf jeden Fall, vielleicht könnte die umfangreiche Klangregelung für leichte Irritationen sorgen :gruebel:

3.) Fender Mustang "Justin Meldal-Johnson-Signature":
Hier ging es um den direkten Vergleich, denn der Kollege @French war beim letzten Bass-Battle derart begeistert von dem blauen Relic-Shortscale, dass er sich ebenfalls ein gebrauchtes Exemplar zugelegt hat ... dass beide Mustangs gleichauf über die Ziellinie gehen, dürfte klar sein ... und beide Musiker sind sich einig: der JMJ-Signature ist keineswegs ein "Spielzeug-Bass", sondern ein durch und durch erwachsenes Instrument, der seinen wuchtigen Preci-Sound wohl insbesondere seinem durchaus kräftigen Hals verdankt ...

jan+tom-2.jpg


4.) Die 3 Roten:
Die drei Lieblingsbässe von @TomW versetzten auch @French in Verzücken ....

a) Fender Precision "Nate-Mendel-Signature":
Mit typisch trockenem Punch kommt der Esche-Bass daher, der überraschenderweise nur 3,9 Kilo wiegt ... allerdings wurde der werksseitige Quarterpounder-Splitcoil gegen einen Fender CS 62 getauscht ... beide Kollegen sind sich einig: "So muss ein Preci klingen"

b) Fender 1978er Jazzbass:
Das Juwel aus @TomWs Bestand, vor über 30 Jahren gebraucht für einen Spottpreis erworben ... ebenfalls aus Esche, allerdings mit 5 Kilo geradeaus ... nicht zuletzt dank der Fender Vintage 74er Pickups hat er den typischen Wumms und kehligen Klang eines 70er-Jahre-Jazzbasses ... @French ist freudig überascht über die für ihn neue Sound-Erfahrung

c) Musicman Stingray SR 4:
Und noch ein roter Bass - und noch einmal ein Debüt für @French, der außer mal kurz in einem Musikladen noch nie die Gelegenheit hatte, sich mal in Ruhe einem Musicman zu widmen ... er ist sofort begeistert von den Varianten, die auch die klassische 2-Band-Regelung bietet ... sein Fazit: "Ein Stingray kommt auf meine GAS-Liste"


Edit fügt noch an, dass an jenem Abend auch noch ein neuer Eich T-500 sowie ein Guma Antique und ein Guma Drive ausprobiert wurden ... bei dem Amp wurde positiv vermerkt: hochwertiges Gerät, toller Grundsound, extrem flexibler und schnell reagierender EQ ... für beide Pedale von @lazarus_04 gab's jeweils ein :great: , allerdings sind beide Bassic-Member keine exponierten Overdrive-User ...
 
Zuletzt bearbeitet:
French
French
Well-Known Member
Bassix
ß72.669
Wieder ein großartiges Treffen, @TomW hat das wieder wunderbar in die richtigen Worte gepackt!
Es gibt einfach so viele großartige Bässe....

1.) Fender American Vintage '64 Jazzbass in Lake-Placid-Blue:
Korrektur: Fender American Vintage 62 Jazzbas ;-)

(Ich winke dem JMJ Mustang von @French mal freundlich zu ;-))
Keine Sorge, es geht ihm gut hier. Und Du hast ja schon einen neuen Mustang im Stall ;-)
 
 

Oben Unten