Fender Rumble 800 HD Watt druch Boxen begrenzen?

Gimmelgrumm

Gimmelgrumm

Member
Bassix
ß2.569
Hi. Ich habe mir einen Fender Rumble 800 HD gekauft und meine Güte, das Ding ist laut! Also echt richtig laut!
Ich habe eine 4ohm Box und an 2 und 4ohm soll der Amp seine vollen 800watt abgeben...
Diese Ohm Umschaltung finde ich echt klasse.
Naja zu meiner eigenendlichen Frage:
Kann ich den Amp in 2ohm Modus schalten und eine 4ohm Box anschließen und so die Leistung begrenzen? Müsste dann ja auch "nur" noch 400watt sein...leider steht in der Anleitung nichts aber eigentlich müsste das doch so möglich sein richtig?

Liebe Grüße
 
xroads

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß35.773
Du kannst die Leistung auch durch den Regler begrenzen, der Volume heisst.
Dreh den einfach nicht so weit auf.
Der 2 Ohm Modus ist, wenn ich das richtig verstehe, eine interne Strombegrenzung der Endstufe; ich bezweifle, dass Du im Betrieb bei
normaler Lautstärke einen grossen Unterschied wahrnehmen wirst.
 
Gimmelgrumm

Gimmelgrumm

Member
Bassix
ß2.569
Ja aber es wird leider sehr schnell sehr laut, ich hatte die Hoffnung, dass bei halber Leistung, die Lautstärke Kurve besser einzustellen ist.
Technisch spricht bei tranken Amps nichts dagegen eine höhere Impedanz zu nutzen, da es dort eine mindestens Impedanz gibt
 
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß73.029
Was helfen kann:
- festes Pad am Eingang
- "Negativ"-Booster zwischen Bass und Amp (ist bei einer nicht-Röhren-Vorstufe halb so wild, oder?)
- Dämpfungsglied / Negativ-Booster in der Effekt-Schleifen

Ich erinnere mich, dass der Rumble 800 hier schonmal als "Master-Volume mit spitzen Fingern zu bedienen" beschrieben wurde. Das kennt "man" sonst ja eher von gewissen "Boliden"; die Class-D-Brotbüchsen sind eigentlich recht handzahm.
 
S

schatten

Well-Known Member
Bassix
ß22.668
Ich erinnere mich, dass der Rumble 800 hier schonmal als "Master-Volume mit spitzen Fingern zu bedienen" beschrieben wurde. Das kennt "man" sonst ja eher von gewissen "Boliden"; die Class-D-Brotbüchsen sind eigentlich recht handzahm.
Das hat nichts mit Class-D oder nicht zu tun , sondern damit, daß der Hersteller ein lineares Poti als Volume-Regler verbaut anstelle des eigentlich richtigen logarithmischen. Damit kann man natürlich noch mehr den Eindruck erwecken, der Amp sei "laut", dafür passiert dann halt jenseits von 12 Uhr Reglerstellung nicht mehr viel. Ich kenne das Problem vom EBS Reidmar.
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß51.467
Also ich würde einfach ein Preamp Pedal in den Effektweg einschleifen. Dann musst Du Dich zwar bücken, um die Lautstärke einzustellen, aber das Pedal hat dann wenigstens einen ordentlichen Stellweg.

(SCNR)
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß51.467
..oder einfach nur ein Volumenpedal ;-)
Dann
Besser den von @anbra vorgeschlagenen Negativbooster ;-) wenn schon die Finger feinmotorisch gechallenged sind, würde ich nicht die Füße nehmen :-P

Edit: Wobei ich mit Preamppedal ne Tretmine mit Volmepoti meine, Volumepedal jedoch als sonne Wippe zu Fussbedienung verstanden hatte. Also wie ein Wah, nur für laut... ,
 
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper

Mudskipper

.
Leistung begrenzen?
Wat solln dette? :gruebel:
es geht wohl eher um das Missverständnis Leistung vs. wie das Mastervolume arbeitet, siehe:
Das hat nichts mit Class-D oder nicht zu tun , sondern damit, daß der Hersteller ein lineares Poti als Volume-Regler verbaut anstelle des eigentlich richtigen logarithmischen. Damit kann man natürlich noch mehr den Eindruck erwecken, der Amp sei "laut", dafür passiert dann halt jenseits von 12 Uhr Reglerstellung nicht mehr viel. Ich kenne das Problem vom EBS Reidmar.

Haben aber echt viele Amps bzw. man ist ja schon irritiert wenn das mal Verstärker nicht haben und denkt die Kiste habe kein Saft.
ich habe da zwei Extreme zu Hause: Der Markbass Nano Mark reist mir auf 10 Uhr die Bude ab, aber ab 12 Uhr kommt nur noch Kompression dazu, während beim Warwick LWA 1000 10 Uhr Kaffekränzchen Lautstärke rauskommt, der Regelweg des Master aber viel weiter nutzbar ist.
 
Talisker

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Ich hab mir für solche Fälle ein 10k Log-Poti in ein kleines Gehäuse gebaut mit zweimal dreißig cm Kabel dran. Kommt bei Bedarf in den Effektweg.
Ist erstaunlich nützlich...
 
mucbass56

mucbass56

nie ohne Röhre
Bassix
ß4.871
Hi Leute, warum so schwierig denken?
Wenn der Hersteller meint, v a bei Trans-Amps die Regelcharakeristik so auslegen zu müssen, dass die Endstufe bei korrekt ausgesteuerter Vorstufe in 9 Uhr Stellung von voll ausgesteuert ist, kann man das für gut befunden oder auch nicht.
Praktisch ist es definitiv nicht.

Viele Amps sind ja mit seriellen Effektweg ausgestattet.

Wenn der nicht genutzt wird:
Was liegt da näher als sich einen Spannungsteiler zu basteln.
Kostet 2 Stecker, 2 Widerstände und man kann sich die Charakteristik so hinbiegen wie es bequem ist.

Bei den paar cm braucht's idR nicht mal geschirmtes Kabel.
Amp muss nicht geöffnet werden und keine Schlepperei mit zusätzlichem Volume Pedal

Klanglichdarf es bei Trans-Amps keine Auswirkungen haben

Nur mal so in den Raum gestellt.
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß44.167
Gibt es eigentlich keine Stecker die mit einem entsprechendem Widerstand ausgestattet sind?

Also ich meine einen der in den Instrumenteneingang gesteckt wird in den wiederum das Gitarrenkabel eingesteckt wird.
Ist natürlich trotzdem irgendwie unpraktisch, aber funktionieren würde es doch sicherlich.

Wobei bei diesem Amp ja eigentlich der Gain Regler diese Aufgabe übernehmen sollte.
Es befindet sich ja keine Röhre im Eingang die bei kräftiger Ansteuerung den Klang verändert.
 
mucbass56

mucbass56

nie ohne Röhre
Bassix
ß4.871
Ich würde es trotzdem weiter " hinten" in der Schaltung am send return machen.
Da ist der Pegel höher, gegen Störungen unempfindlicher und vorne am Eingang wird nichts beeinflusst, denn bei manchen Eingangsstufen ist evtl doch das Zusammenspiel zwischen Pickup und 1. Stufe relevant.
Ist aber nur Vermutung
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß44.167
Aber die andere Lösung würde auch bei einem nicht seriellem Send/Return Effektweg funktionieren.
Sie wäre allgemeiner anwendbar.

Aber vielleicht wäre dein Lösungsvorschlag bei einem seriellen Effektweg besser. Das kann ich nicht wirklich beurteilen.
 
mucbass56

mucbass56

nie ohne Röhre
Bassix
ß4.871
Na klar muss man sich den Schaltungsverlauf genau ansehen.
Bei parallelem Effektweg oder wenn gar keiner da ist, gehts ja auch nicht.

Aber selbst ich, der sich überall mit praktischen und einfachen Mitteln zu helfen weiss: ich würde gar nichts machen.
Fingerspitzengefühl braucht man beim Musizieren auch, warum dann nicht auch am Amp?
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß44.167
Genau so würde ich es auch machen.
Gain runter, Master auf ... ganz simpel ohne irgendwelche Stecker oder sogar Zusatzgeräte.

Das wäre mir alles zu kompliziert.

Vielleicht noch für daheim wenn der Amp sich wirklich nicht anders zügeln lässt.
Aber vermutlich würde ich den Amp dann eher wieder verkaufen oder zurück geben.
 
JULOR

JULOR

4 sind genug
Bassix
ß49.457
ich hatte die Hoffnung, dass bei halber Leistung, die Lautstärke Kurve besser einzustellen ist.
wie schon @xroads schrieb, sind die 2 Ohm eine Leistungsbegrenzung am oberen Ende. Darunter passiert nichts, du hast also nicht "die halbe Leistung" über den gesamten Regelweg.
Also Preamp oder Volumepedal davor wäre eine Lösung. Oder ein anderer Amp.
 
 

Oben Unten