FF Audiotechnik - Woodruff v2


anbra
anbra
reitet Mustangs
Bassix
ß93.702
habe ich Röhrenpreamps in den Insert gesteckt
Oha!
Nichts knackt beim Umschalten, "Grow" auf 12 Uhr ist Unitygain, alles fein und easy. Bemerkenswert: die Regler für "Wild" und "Mild" verändern nur den Zerrgrad, nicht die Lautstärke! Wie schon beim Vorgänger lässt sich der Dreck vielfältig und gezielt einstellen und klingt Low Gain sahnig, High Gain vielleicht nicht ganz fuzzig. Das war schon beim ersten Teskandidaten sehr gut und wird durch die beiden Modi "Wild und "Mild" nun noch einfacher.
Das erhöht schon wieder die Spannung auf diese frische Version!
Ich war / bin ja eher skeptisch bezüglich der Nach-Innen-Verlegung der (vermeintlich) wenig benutzten Schalter. Ich habe bei der ersten Woody-Wanderung sehr gern mit diesen Varianten gespielt. Bisher klingt für die neue Version aber durch, dass das Mild/Wild-Dings mich mit den "Binnen"-Schaltern wird versöhnen können.
"Fat" habe ich bei der ersten Rundlauf-Version auch klar bevorzugt.
 
quarkfrosch
quarkfrosch
Frederik - FF Audiotechnik
Bassix
ß4.145
Freut Flo und mich sehr, dass die Kiste so gut bei Euch ankommt und Ihr anscheinend auch an den von uns getroffenen Grundsatzentscheidungen bzgl. Interface und Funktionsumfang Gefallen finden könnt. :-)
Zur Thematik Schalter innen / außen hatte ich meine ich schon was geschrieben. Da haben wir wirklich lange überlegt was außen Sinn macht, weil man es regelmäßig braucht. Alles im Inneren ist im Prinzip Konfiguration nach persönlichem Geschmack - set and forget. Zumindest zeigten auch die erweiterten Tests von und mit anderen, dass diese drei Funktionen gut ins Innere wandern dürfen und dann schlicht nicht mehr von der Bedienung im täglichen Einsatz ablenken. Hier haben wir ganz klar eine Reduzierung zu Gunsten besserer Übersicht betrieben, siehe auch Insert-Erkennung und automatische Umschaltung anstatt zig Konfigurationsschaltern bei denen dann ohne Handbuch keiner mehr durchblickt was genau denn jetzt eigentlich wofür war...
 
F
ffetzer
Well-Known Member
Bassix
ß18.315
Also dann reihe ich mich mal ein.
Zum Aussehen wurde ja schon genug gesagt. Ich möchte nur nochmal betonen, dass die Farbe auf den Bildern überhaupt nicht erkennbar ist. Am Anfang war ich wirklich skeptisch von dem Giftgrün. Aber als ich das Teil in den Händen gehalten habe und das satte (Racing?)Grün gesehen habe, dachte ich nur noch: Hammergeil.
Zum Ton: Aufgrund der Umstellung auf Helix ist meine Pedal-Auswahl inzwischen relativ mau, deswegen habe ich mir mal einen kleinen Testaufbau überlegt (Sinn und Unsinn lasse ich mal dahin gestellt):

IMG_0723.JPG


Oder in Worten: Der Woody sendet das Signal via Insert an den Helix, der Helix schickt es über die ersten Blöcke bis zum FX-Block ("Gitarren-Kanal"). Dort sendet der Helix das Signal über seinen Send in den Insert vom Woody zurück, der es wiederum wieder mit Low-Signal mischt und dem Helix über dessen Return-Buche zurück gibt. Dort gehts dann einfach noch in eine Amp+Cabsim und ab in den Kopfhörer.

Am Gitarren-Kanal habe ich mich mal quer durch die unterschiedlichen Kategorien im Helix probiert. Teilweise ist es wirklich freaky, was man für Töne produziert. Über Split und Trim lässt der Ton aber immer sehr gut zähmen, oder über die Blend-Funktion bei ganz schrägen Tönen auch einfach so in den Hintergrund drücken, dass er nahezu unterzugehen droht. Das macht Spass und führt zu sehr spannenden Ergebnissen. Leider ist erst am Donnerstag wieder Probe, bis dahin wird der Woody wahrscheinlich schon wieder unterwegs sein.

Einfacher ist es natürlich mit den eingebauten Wild/Mild-Schaltkreisen. Ich muss zugeben, dass mir die Unterschiede zwischen den Schaltkreisen nicht ganz klar sind. Erst ab ca. 14:00 zeigen sich mir wirkliche Unterschiede, die aber trotzdem doch so gering sind, dass sie meiner Ansicht nach im Band-Sound untergehen werden. Vielleicht hab ichs auch einfach nicht verstanden. Ich hatte schon am Anfang meine Probleme mit der Bedienung und musste in die Anleitung schauen, was denn jetzt welcher Schalter wirklich macht.

Mein Lieblingssetting ist eine relativ "milde" Einstellung: Split bei 03:00 Uhr, Mild bei 09:00, Trim zwischen 12:00 und 03:00, Blend je nach EQ am Bass zwischen 12:00 und 03:00. Damit in den Dexter und den Amp und Boom: Schöner leicht komprimierter Ton mit einer Prise Dreck. "I like" würde Goethe sagen.

Ich freue mich auf das finale Pedal. Zusammen mit dem Dexter gefällt mir das Pedal sehr, durch den Insert und die Split-, Trim- und Blendregler ist es dazu auch noch extrem flexibel. Ich spiele noch den ein oder anderen Abend rum (die Stellschrauben im Gehäuse habe ich mir noch nicht angeschaut), dann darf das Pedal weiterziehen. Vielen Dank für die Möglichkeit zum Test!
 
stephan
stephan
Well-Known Member
Bassix
ß41.277
Also dann reihe ich mich mal ein.
Zum Aussehen wurde ja schon genug gesagt. Ich möchte nur nochmal betonen, dass die Farbe auf den Bildern überhaupt nicht erkennbar ist. Am Anfang war ich wirklich skeptisch von dem Giftgrün. Aber als ich das Teil in den Händen gehalten habe und das satte (Racing?)Grün gesehen habe, dachte ich nur noch: Hammergeil.
Zum Ton: Aufgrund der Umstellung auf Helix ist meine Pedal-Auswahl inzwischen relativ mau, deswegen habe ich mir mal einen kleinen Testaufbau überlegt (Sinn und Unsinn lasse ich mal dahin gestellt):

Anhang anzeigen 522077

Oder in Worten: Der Woody sendet das Signal via Insert an den Helix, der Helix schickt es über die ersten Blöcke bis zum FX-Block ("Gitarren-Kanal"). Dort sendet der Helix das Signal über seinen Send in den Insert vom Woody zurück, der es wiederum wieder mit Low-Signal mischt und dem Helix über dessen Return-Buche zurück gibt. Dort gehts dann einfach noch in eine Amp+Cabsim und ab in den Kopfhörer.

Am Gitarren-Kanal habe ich mich mal quer durch die unterschiedlichen Kategorien im Helix probiert. Teilweise ist es wirklich freaky, was man für Töne produziert. Über Split und Trim lässt der Ton aber immer sehr gut zähmen, oder über die Blend-Funktion bei ganz schrägen Tönen auch einfach so in den Hintergrund drücken, dass er nahezu unterzugehen droht. Das macht Spass und führt zu sehr spannenden Ergebnissen. Leider ist erst am Donnerstag wieder Probe, bis dahin wird der Woody wahrscheinlich schon wieder unterwegs sein.

Einfacher ist es natürlich mit den eingebauten Wild/Mild-Schaltkreisen. Ich muss zugeben, dass mir die Unterschiede zwischen den Schaltkreisen nicht ganz klar sind. Erst ab ca. 14:00 zeigen sich mir wirkliche Unterschiede, die aber trotzdem doch so gering sind, dass sie meiner Ansicht nach im Band-Sound untergehen werden. Vielleicht hab ichs auch einfach nicht verstanden. Ich hatte schon am Anfang meine Probleme mit der Bedienung und musste in die Anleitung schauen, was denn jetzt welcher Schalter wirklich macht.

Mein Lieblingssetting ist eine relativ "milde" Einstellung: Split bei 03:00 Uhr, Mild bei 09:00, Trim zwischen 12:00 und 03:00, Blend je nach EQ am Bass zwischen 12:00 und 03:00. Damit in den Dexter und den Amp und Boom: Schöner leicht komprimierter Ton mit einer Prise Dreck. "I like" würde Goethe sagen.

Ich freue mich auf das finale Pedal. Zusammen mit dem Dexter gefällt mir das Pedal sehr, durch den Insert und die Split-, Trim- und Blendregler ist es dazu auch noch extrem flexibel. Ich spiele noch den ein oder anderen Abend rum (die Stellschrauben im Gehäuse habe ich mir noch nicht angeschaut), dann darf das Pedal weiterziehen. Vielen Dank für die Möglichkeit zum Test!
Verwendest du zufällig gut eingespielte Flats? Das wäre eine mögliche Erklärung, warum die Unterschiede so gering ausfallen.
 
Flobert
Flobert
Well-Known Member
Einfacher ist es natürlich mit den eingebauten Wild/Mild-Schaltkreisen. Ich muss zugeben, dass mir die Unterschiede zwischen den Schaltkreisen nicht ganz klar sind. Erst ab ca. 14:00 zeigen sich mir wirkliche Unterschiede, die aber trotzdem doch so gering sind, dass sie meiner Ansicht nach im Band-Sound untergehen werden. Vielleicht hab ichs auch einfach nicht verstanden. Ich hatte schon am Anfang meine Probleme mit der Bedienung und musste in die Anleitung schauen, was denn jetzt welcher Schalter wirklich macht.
Das sind keine unterschiedlichen Schaltkreise, sondern zwei unterschiedliche Gainregler für die interne Zerre. Mit dem Regler WILD ist eine größere Verstärkung möglich [1Meg vs. 100k].
Normalerweise liegt dem Gerät ein Handbuch sowie ein Blockschaltbild bei (schau doch bitte noch mal in den Karton) - sollte das Blockschaltbild auch fehlen, dann wäre ich dir dankbar, wenn du das PDF hier im Anhang ausdrucken und beilegen könntest. =)

(die Stellschrauben im Gehäuse habe ich mir noch nicht angeschaut)
Kannst du mir bitte den Gefallen tun und die Trimmer erstmal stehen lassen? So hat dann jeder Tester in etwa das gleiche Pedal vor sich.
 

Anhänge

  • Woodruff_Blockschaltbild.pdf
    487 KB · Aufrufe: 20
quarkfrosch
quarkfrosch
Frederik - FF Audiotechnik
Bassix
ß4.145
Da hab ich auch schon dran gedacht...
War schon jemand dran?
Gemeint sind die Dreh-Trimmer im Inneren. Damit werden die Lautstärkeverhältnisse untereinander angeglichen. Die DIP Schalter sind ja unkompliziert. Wäre nur doof, wenn der Pegelabgleich verstellt ist und der nächste sich dann wundert wieso XY so zu leise oder zu laut ist.

By the way: Bitte nochmal in das Blockschaltbild gucken. der Trim Regler außen ist nicht global, sondern für die interne Zerre. ;-)
 

F
ffetzer
Well-Known Member
Bassix
ß18.315
Verwendest du zufällig gut eingespielte Flats? Das wäre eine mögliche Erklärung, warum die Unterschiede so gering ausfallen.
Nein, aber eingespielte Rounds. Aber auch an anderen Bässen ist der Unterschied nicht besonders gross. Aber wie gesagt: Vielleicht ist das nur subjektiv, ich würde mich da durchaus als Anfänger bezeichnen.
Das sind keine unterschiedlichen Schaltkreise, sondern zwei unterschiedliche Gainregler für die interne Zerre. Mit dem Regler WILD ist eine größere Verstärkung möglich [1Meg vs. 100k].
Normalerweise liegt dem Gerät ein Handbuch sowie ein Blockschaltbild bei (schau doch bitte noch mal in den Karton) - sollte das Blockschaltbild auch fehlen, dann wäre ich dir dankbar, wenn du das PDF hier im Anhang ausdrucken und beilegen könntest. =)
Ich muss zugeben, ich habe vorher in das Blockschaltbild geschaut, aber es wohl nicht richtig verstanden. Die automatische Erkennung, ob was im Insert steckt, ist ja nicht abgebildet oder? Laut dem Schaltbild würde ich ja mit Select Logic immer zwischen Insert und (abwechselnd) einer der Gainstufen hin und her schalten und das ist ja nicht der Fall.
Kannst du mir bitte den Gefallen tun und die Trimmer erstmal stehen lassen? So hat dann jeder Tester in etwa das gleiche Pedal vor sich.
Ja natürlich. Mir ging es auch hauptsächlich um den Fat-Mode, der mich noch interessiert hat und den ich ja nur intern umschalten kann.

Zwei Dinge fände ich im übrigen noch ganz cool:
1. Ein Insert für den Lowpass-Weg. Zum Beispiel zum Einschleifen eines Kompressors.
2. Ein Abschalten aller Lämpchen beim Drücken von Engage. Ich finde die LEDs einfach extrem hell im dunklen Proberaum. Richtig cool, aber vielleicht einfach etwas für V3, wären leuchtende Potis: Je nachdem, welche Gainstufe aktiv ist, leuchtet das relevante Poti oder eben nicht.
 
Flobert
Flobert
Well-Known Member
Laut dem Schaltbild würde ich ja mit Select Logic immer zwischen Insert und (abwechselnd) einer der Gainstufen hin und her schalten und das ist ja nicht der Fall.
Nicht ganz - das Signal "Select Logic" wirkt auf mehrere "Schalter". Wir haben die Logik mal außen vor gelassen - so wie du schon angemerkt hast.

Richtig cool, aber vielleicht einfach etwas für V3, wären leuchtende Potis: Je nachdem, welche Gainstufe aktiv ist, leuchtet das relevante Poti oder eben nicht.
Hatten wir überlegt - wären dann halt beleuchtbare Plastikachsen oder durchsichtige Knöpfe. Beides kommt uns nicht in die Tüte. =)
Ein Abschalten aller Lämpchen beim Drücken von Engage. Ich finde die LEDs einfach extrem hell im dunklen Proberaum.
Wir werden sowohl an den Farben als auch an der Helligkeit noch Veränderungen vornehmen.
Statusleds (für den Kanal bzw. ENGAGE) deaktivieren macht imho gerade bei einem mehrkanaligen Gerät keinen Sinn, da man wortwörtlich im dunkeln tappen würde.
 

Similar threads

 

Oben Unten