Flats am Fretless


mike_bass
mike_bass
Active Member
Beiträge
229
Ort
AT
Bassix
ß5.165
(finde keinen Eintrag für exklusiv-Erfahrungen, betreffend Flatwoundsaiten am bundlosen Bass)

Welche Saiten (Marke, Stärke,...) klingen wie auf welchem Bass? Bin gerade auf Saitensuche für meinen Fretless-Bass und bin mir sehr sicher dass mein ideal Kompromiss aus Sound und Einsatzgebiet bzw. Vielfältigkeit am ehesten durch Flats erreicht wird.

Wer hat hier Explizites zu berichten?

Viele Grüße,
Michael
 
mike_bass
mike_bass
Active Member
Beiträge
229
Ort
AT
Bassix
ß5.165
ich mache auch gleich den ersten Schritt:

hatte ganz kurz Thomastik Flats aufgezogen (aus Neugierde, weil ich weiß, dass ich mit diesen Saiten aus Haptikgründen nicht klarkomme).

Die klangen großartig, "genau zwischen" dem Roundwound-Sound und so wie man sich Flats vorstellt. Schön singend und sehr sehr lebendig. Ich mag die Saiten sehr gern, weiß aber, dass ich auf vielerlei Weise mit deren mechanischer Beschaffenheit nicht klarkomme.

Derzeit sind mir unbekannte Saiten drauf, haben eine schwarze Umspinnung am Ende bei den Mechaniken (welche Flats könnten das sein?). Generell hätte ich gerne sehr linear klingende Saiten, die im Bassbereich nicht zu unaufgeräumt sind (so empfinde ich viele Flats), wer wüsste da was?
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.239
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß159.513
Wenn Du mit sehr wenig Saitenzug und angepasstem Setup klarkommst, LaBella White Nylons.
Bei mir hat es einige Zeit gedauert, bis Saiten und Ich zueinander gefunden haben. Musst z.B. die Saitenlage um einiges höher schrauben und den Hals neu justieren.
Dafür wird man dann mit einem sehr druckvollen Sound belohnt, der erst im Bandkontext so richtig beweist, was er kann.
Die Haptik ist klasse. Für eine Flat übrigens sehr klar und definiert. Aber wie gesagt, wenn Du eher stramme DInger magst, sind sie nix für Dich.
Der .050er Satz passt ohne Nachfeilen in jeden Sattel!
 
mike_bass
mike_bass
Active Member
Beiträge
229
Ort
AT
Bassix
ß5.165
LaBella White Nylons

Danke für den Tipp! Denke Tapes am Fretless liefern einen sehr interessanten Ton, vor allem weil ich die Hochmitten/Höhen bei diesem Saitentyp bisher sehr lebendig erlebt habe, auch der glatte Touch und der geringere Zug spielen einem am Fretless wahrscheinlich wortwörtlich in die Hände.

Leider bin ich sehr empfindlich den Saitenzug/Steifheit betreffend, da lege ich viel Wert darauf, diese Parameter zwischen meinen Bässen möglichst ausbalanciert zu halten.

Ernie Ball Cobalt Flats hätte ich mir jetzt mal fest ins Auge gefasst, die scheinen mir recht passend für meine Vorstellungen.
 
mike_bass
mike_bass
Active Member
Beiträge
229
Ort
AT
Bassix
ß5.165
probier es aus... nix für ungut.

Ach ja, ich weiß schon, jeder Bass und alle Finger und jeder Amp und jede Box klingt anders, und jetzt noch all die möglichen Kombinationen die da noch möglich wären.

Am Ausprobieren geht im Endeffekt ja eh nichts vorbei, aber kann ja spannend sein: "Die Saiten in der Stärke auf dem Bass hab ich als so und so erlebt, etc..." Wenns um pauschale und gültige Antworten ginge, dürfte man auf unsrem Sektor die wenigsten Fragen stellen...
 
zip
zip
Active Member
Beiträge
225
Ort
DE
Bassix
ß7.222
La Bella FS haben schwarze Umspinnung
Dunlop (50-105) auch, aber auf beiden Seiten
(zum Beispiel)

Die Dunlop Flats klingen relativ "ausgewogen" und vom Handling eher weich, je nach Stärken natürlich unterschiedlich,
vom Klang her weiß ich noch nicht ob sie mir gefallen oder ich sie eher
zu steril, metallisch, charakterlos, mit mangelder Wärme empfinde,
hab sie neu drauf und wie sie nach mehr Einspielzeit klingen muss man hören, sie haben auf jeden Fall auch was "Positives", für mich,
die Bespielbarkeit und den guten percussiven Attack/Punch.

Die Rotosound Flats fand ich auch eher "ausgeglichen" im Soundspektrum,
sind aber eher "Olschool-steif".

Auf meinem Fretless gefallen mir die LaBella M Originals/Jamersons,
finde sie da auch gar nicht so schwer bespielbar (Fender Precision special PJ) und sie helfen das Mwahh zu vermeiden/einzuschränken, was mir persönlich gefällt, aber sind natürlich eher Olschool Flats.

Wenn Du das Singen willst und auch eher noch mit in Richtung Roundwound, vielleicht die EB Cobalt Flats, nicht zu dünn, wegen der Spannung.. (?) Hab sie noch nicht probiert aber den Beschreibungen nach..
 
OutOfRosehome
OutOfRosehome
Member
Beiträge
47
Ort
Feldkirchen - Westerham
Bassix
ß3.632
Guten Morgen,
ich spiele schon seit vielen Jahren fretless, und habe verschiedenste Saiten getestet. Neben den Thomastik kam ich am besten mit den Daddario ETB-92 (sind schwarz ummantelt) klar gekommen. Letztlich kann ich Dir nur empfehlen (was allerdings etwas kostspielig ist) "einfach" zu testen, denn Du spielst mit Deinen Fingern :D!
Also viel Vergnügen und Erfolg!
 
schubi_neu_38615
schubi_neu_38615
tiefer ist geiler
Beiträge
7.307
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß75.748
Auf meinem Fame Baphomet Fretless war ich mit den Rotosound Nylons jahrelang sehr zufrieden. Obwohl NPS Saiten (EB Slinkys) auch sehr cool klingen, war ich doch immer wieder zurück bei den Nylons. Im Bandkontext setzen die sich erstaunlicherweise sehr gut durch, wenn nicht allzu viel Sustain gefragt ist. Ich spiele aber seit zwei Jahren keinen Fretless mehr ... vielleicht mal @Danilo fragen, bei dem ist meine alter Fretless nämlich zu Hause.
 
OutOfRosehome
OutOfRosehome
Member
Beiträge
47
Ort
Feldkirchen - Westerham
Bassix
ß3.632
Guten Morgen,
hab inzwischen (inspiriert durch den Beitrags von Stratitis) mal die La Bella 750 N Black Nylon aufgezogen:
fühlen sich gut an, haben gegenüber den Daddario ETB92 einen anderen Saitenzug, an den ich mich grad noch etwas gewöhne, auch der Sound ist etwas anders, aber durchaus ansprechend.
 

Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Beiträge
5.120
Ort
DE
Bassix
ß42.534
Die Reihenfolge meiner Lieblingssaiten:
1. La Bella White Nylon
2. Sadowsky Stainless Steel (Flat und Rounds)
3. dAddario Chromes
alle drei sind eher modern vom Sound...
 
  • Like
Reaktionen: hui
lord-of-fire
lord-of-fire
tappt im dunkeln
gesperrt
Beiträge
6.705
Ort
wo andere Urlaub machen
Bassix
ß210.170
Also nach allem, was ich hier so lese, könnten die La Bella White Nylons auch für mich nen Versuch wert sein. Ich denke, ich laß mir da bei einer der nächsten Bestellungen beim großen T mal nen Satz schicken. Aber erste nach den drei Gigs im Juli, denn dann hab ich Zeit bis September, um mich dran zu gewöhnen.
Im Moment hab ich aufm Fretless nämlich die extrem steifen Fender Flats drauf.
 
Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Beiträge
5.120
Ort
DE
Bassix
ß42.534
Da sind allerdings Welten dazwischen...
 
Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Beiträge
5.120
Ort
DE
Bassix
ß42.534
Da Du allerdings bei mir um die Ecke wohnst (da wo andere Urlaub machen), komm vorbei und probier die White Nylon aus
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
22.898
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß530.359
Auf meinen Fretless-Bässen spiele ich eigentlich nur Flats. Je nach Bass und Anwendung schwanke ich da zwischen LaBella Copper White Nylons (oder Gold oder auch nur White), eher frischen TI Flats und Pyramid Black Nylon. Ich könnte mir vorstellen, dass ich mit anderen Nickel-Flats ebenfalls gut klarkomme, z.B. denen von Pyramid.

Zu den Daddario ETB92 pflege ich eine Haßliebe - ich mag sie auf meinen bundierten Shortscales, wenns um einen besonders druckvollen und eher dunkeln Ton geht, und auch da laufen ihnen in der Gesamtsicht die LaBella White Tapes den Rang ab - aber sowas von... Auf meinen beiden bundlosen Bässen klingen die Daddarios "irgendwie seltsam", in sich unausgewogen. Die waren schneller wieder unten als sie drauf waren.
 
OutOfRosehome
OutOfRosehome
Member
Beiträge
47
Ort
Feldkirchen - Westerham
Bassix
ß3.632
... vielleicht die EB Cobalt Flats, nicht zu dünn, wegen der Spannung.. (?) Hab sie noch nicht probiert aber den Beschreibungen nach..
Hallo Michael,
hier ein kurzes Update:
ich hatte eine zeitlang u.a. von D'Addario die Black Nylon (ETB92-5) drauf. Anfänglich war ich auch ganz angetan von diesen Saiten, allerdings änderte sich das je länger ich diese spielte. Es ist schlichtweg eine haptische Wahrnehmung von mir: nach 12-13 Monaten fühlten sich diese Saiten für mich nicht mehr so angenehm an, vor allem beim Sliden nicht. Darum hab ich mich nach Alternativen umgesehen. Inspiriert von Deinem Beitrag hatte ich dann auf Bonedo einen Test zu den Cobalts gelesen (https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/ernie-ball-basssaiten-vergleichstest.html), und wenig später hatte hier auf Bassic ein netter Kollege solche zum Verkauf angeboten. Ich war gespannt, und in der Tat: diese kommen richtig knackig rüber; sehr überraschend war für mich auch festzustellen, dass auf dem JB die parametrische Mittenregelung deutlich hörbarer war. Arbeitete diese mit den Nylons eher "dezent", habe ich jetzt wesentlich mehr hörbaren "Spielraum".
 
 

Oben Unten