Fragen zum 1/3 bzw. 2/4 Metronom

Pepe

Pepe

Member
Bassix
ß0
Hi bin in meinem Lehrbuch beim 1/3 bzw. 2/4 angekommen und da stellt sich mir jetzt folgende Frage:
Wie zählt man das jetzt?
Also beim 1/3 Metronom beim 1. Schlag zählt man eins, dann wartet man und zählt beim nächsten schlag dann drei und wartet dann wieder bis zum nächsten schlag um wieder die eins zu zählen? Oder zählt man weiterhin 1,2,3,4? Oder zählt man 1 und 3 und 1 usw.. ?
Beim 2/4 Metronom das selbe Problem.
Und der Fuß schlägt dann auf jeden Takt vom Metronom oder? alos nur auf 1 und 3 bzw 2 und 4 ?
ich bin so verwirrt, kann mir jmd. helfen?
 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß55.973
Moinsen!
Deine Beschreibung ist nicht ganz klar, aber Du bist ja auch verwirrt[;-)]

Ich vermute mal, daß es in der Lektion um Betonungen geht, das sollte aber auch dabeistehen, blödes Buch. Ganz pauschal betont man in Rock und Volksmusik auf 1 und 3, in Funk und R'n'B auf 2 und 4. Zählen tust Du also 1,2,3,4, spielst auch alle Noten die da stehen, spielst halt bloß die entsprechenden Noten betonter. Dann wird Dir der Unterschied im Groove schon auffallen.
Kommt das ungefähr überein mit de, was da steht?
 
Pepe

Pepe

Member
Bassix
ß0
hm, ne eiglt nich
da gehts nid um betonung, sondern nur um das rythmische feeling.
und wollt halt ma wissen wie ihr das handhabt?
 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß55.973
Das meinte ich auch, das rhythmische Feeling (der Groove) ergibt sich u.a. aus der Betonung. Und dem Laidback-spielen und anderen Dingen, und, naja, dem Feeling halt, ist ohne Hörbeispiele etwas schwer zu erklären, und auch schwer anfängertauglich zu notieren. Probier´s aus oder laß Dir das mal zeigen. Wenn Du noch zur Schule gehst (Profil!!), check doch mal Deinen Musiklehrer, die freuen sich i.d.R. und Du kriegst bessere Noten.
 
Tieftoener

Tieftoener

New Member
Bassix
ß398
Hallo Pepe,

da Du nicht verrätst welches Buch Du verwendest, weiß ich auch nicht, ob Du zufälligerweise gerade mit meinem Buch arbeitest. Auf jeden Fall kann ich Dir aber helfen.

Ich habe auf meiner Website einen ausführlichen Workshop zu Metronom-Übungen stehen:

http://www.four-strings.com/Metronom_Workshop.htm

Grundsättzlich geht es dabei darum, ein eigenständiges rhythmisches Feeling zu erzeugen.
Wenn Du das Metronom als reinen Taktgeber verwendest - also es klickt auf alle vier Zählzeiten im 4/4-Takt - dann ist das in etwa vergleichbar mit Schwimmen mit Schwimmflügel. Du gehst zwar nicht unter, aber selbst geschwommen bist Du nicht! [;-)]
Erst wenn Du selbst dazu in der Lage bist die vier Taktschläge letztendlich ohne Vorgaben (Metronom oder ähnliches) genauso präzise zu erzeugen , hast Du ein eigenes internes Rhythmusgefühl.
Um dies zu trainieren läßt man beim Spielen nach und nach Metronomschläge weg, die man dann aus seinem eigenen Gefühl ergänzen muss.
Beispiel 1/3-Metronom: Du stellst Dir einfach vor, dass das Metronomklicken auf der 1 und der 3 des Taktes positioniert ist. Der 4/4-Takt bleibt aber erhalten. Du mußt nun bei Noten die auf die 2 oder 4 kommen aus deinem eigenen Timing heraus entscheiden, wann diese Noten zu spielen sind. Das Metronomklicken dient Dir hier lediglich noch als Kontrolle, ob Du dabei richtig liegst. Dabei hat es zunächst nichts mit irgendeiner Musikstilistik zu tun. Richtig ist allerdings, dass das 2/4-Metronom ein völlig anderes Groove-Feeling erzeugt.
Ein fortgschrittenere Übung ist es dann, dass Metronom nur noch auf eine Zählzeit klicken zu lassen. Z.B. auf die "Eins". Es ist sehr interessant dies mit seinen Lieblingslicks auszuprobieren. Kommst Du genau auf der nächsten "Eins" raus oder liegst Du daneben.[:0]
Ich hoffe das hilft Dir ein bisschen weiter. Vor allem den oben genannten Workshop lege ich Dir ans Herz.

"Bässte" Grüsse
 
Pepe

Pepe

Member
Bassix
ß0
ok, danke das hat mir jetzt weitergeholfen ;-)

ja ich arbeite mit deinem buch, find das buch soweit richtig gut

werd mir den workshop mal ankucken
 
 

Oben Unten