freunde der fächerbünde, fannedbünde (dingwall & co)


D
DeepThroat
Member
Beiträge
36
Bassix
ß1.564
jetzt mal ne blöde frage.... kann man das fanned fret system auch auf... fretless bässe anwenden?!
Laut heutiger Auskunft von Adrian Maruszczyk ist das absolut kein Problem. Er bringt auch schräge Fretlines auf dem Hals an, wenn gewünscht.

Die Frage ist, ob Multiscale bei bundlosen Bässen übberhaupt etwas bringt. Das Intonieren sollte beim Fretlessbass ja über die Ohren erfolgen.....

DT
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
3.368
Ort
H
Bassix
ß101.716
Laut heutiger Auskunft von Adrian Maruszczyk ist das absolut kein Problem. Er bringt auch schräge Fretlines auf dem Hals an, wenn gewünscht.

Die Frage ist, ob Multiscale bei bundlosen Bässen übberhaupt etwas bringt. Das Intonieren sollte beim Fretlessbass ja über die Ohren erfolgen.....

DT
Die Fächerung macht man doch nicht aufgrund der Intonation sondern der Mensur wegen. Der Effekt ist am fretless der gleiche. Nur ist die Intonation dann nur was für Geübte.

Von Dingwall habe ich auch schon fretless Varianten gesehen.
 
CBass
CBass
Well-Known Member
Beiträge
238
Bassix
ß11.706
Laut heutiger Auskunft von Adrian Maruszczyk ist das absolut kein Problem. Er bringt auch schräge Fretlines auf dem Hals an, wenn gewünscht.

Die Frage ist, ob Multiscale bei bundlosen Bässen übberhaupt etwas bringt. Das Intonieren sollte beim Fretlessbass ja über die Ohren erfolgen.....

DT
Hmm wenn die Intonation übers Gehör kommt, ist’s zu spät - mMn erfolgt die über ausgiebig antrainierte Feinmotorik. Das geht sicher auch mit multiscale, aber ich würde mich auf jeden Fall für eine Version entscheiden...
 
4enima
4enima
¯\_(ツ)_/¯
Also ich habe meinen Uralt-Dingwall auch schon im Jazz-Quintett und in der Big Band gespielt.... und viele positive Rückmeldungen über den "guten Sound" erhalten... aber auch einige "Nachfragen" wegen des "merkwürdigen" Instruments...;-) allerdings war das noch zu einer Zeit, als "multiscale" wirklich noch exotisch war...:-P aber es geht...:-)
Damit meinte ich ja auch den, wie schon geschrieben, stark in Youtube verbreitete Dingwall NG + Darkglass Zerre Sound.

Lee Sklar ist zB das beste Beispiel, dass Dingwall natürlich wie viele andere Bässe in jedem Kontext funktionieren können. Sollte keine grundsätzliche Verallgemeinerung sein.
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Beiträge
2.852
Lösungen
1
Bassix
ß78.283
Damit meinte ich ja auch den, wie schon geschrieben, stark in Youtube verbreitete Dingwall NG + Darkglass Zerre Sound.

Lee Sklar ist zB das beste Beispiel, dass Dingwall natürlich wie viele andere Bässe in jedem Kontext funktionieren können. Sollte keine grundsätzliche Verallgemeinerung sein.
Ich wollte dich damit eigentlich auch nur "unterstützen" und noch mal herausstreichen, dass es sich durchaus lohnt, nicht immer nur auf die "hippen Modetrends" zu schauen...;-)
 
DerGerät
DerGerät
Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Beiträge
477
Ort
Berlin
Bassix
ß16.920
Ich mach mit dem btb auch kein zerrsound. Mich hat einfach die Physik überzeugt das MS Sinn macht und daher wollte ich so ein Teil.
Meiner hat ja 35-37 MS und ich dachte da muss man drop spielen weil sonst zuviel Spannung drauf wäre. Aber nö, HEADG geht auch völlig und fühlt sich gut an(wurde damit ausgeliefert). Wenn ich jetzt meinen 35er normal Mensur Bass spiele fühlt sich das schon bissel falsch an😉(bei ADADG)
 
iLoveMyFuzzbox
iLoveMyFuzzbox
New Member
Beiträge
20
Bassix
ß817
Ich wollte eigentlich schon viel eher schreiben aber bei mir war einfach die Hölle los 😔

Ich bin mit 34" regelmäßig auf Drop A. Mein Corvette liefert da ziemlich ordentlich. Nicht so krass wie der Thumb den ich hatte oder der ACG custom (auch beide 34"), aber gut genug, um regelmäßig Komplimente zu bekommen ;-) Der ACG hatte mehr Sustain auf der Saite und der Thumb aufgrund der PU Position mehr Klahrheit und Artikulation.
[...]
Die EHB mit den Nordstrand oder T1 Pickups sind sau gut. Die BH2 Teile mag ich nicht (pet-peef von mir. Finde die muffig und charakterlos). 37" sind mir mit meinen kleinen Fingerchen auch einfach zu unbequem auf Dauer.
Jau also im Grunde kann ich das mit den EHB nur so unterschreiben. Die mit den Bartolinis haben mich im Laden gar nicht überzeugt. Dagegen fand ich den 1505MS(Nordstrand) echt gut. Obwohl für mich der 1265MS der Schönste aus der Serie ist.
Alles in allem echt gute Bässe. Ist nach wie vor bei mir nicht so richtig vom Tisch. Nur so ganz kann ich da eine Neuanschaffung rein wegen des LowA vor mir nicht so richtig rechtfertigen. Optik, Konzept, Ergonomie sind dagegen einfach richtig gut bei der EHB Serie.
Die haben eine "weniger fette" H-Saite, sind dafür aber auch über dem 4. Bund noch gut klingend. Da werden die 34er hingegen undifferenziert & boomy. Dazu kommt der Vorteil, dass der Saitenzug ausgeglichener ist und man mit dünneren Saiten tiefer kommt, denn bei kürzerer Mensur muss man ggf. dickere Saiten aufspannen um einen gewissen Saitenzug bzw. Straffheit zu erreichen (also dass es nicht schlappert), was wiederum schneller für einen boomy/undifferenzierten Sound sorgt.

[...]

Ansonsten muss ich sagen, dass "rein die 37" Mensur" für mich im Alltag noch keinen Mehrwert gehabt hat oder "das Killerfeature" ist und in den tiefen Lagen bei meinen kurzen Patschhänden eher mal anstrengend ist. Man hat halt mehr diesen klaren Piano-Sound in den Tiefen lagen, aber das ist nichts, was zwingend teil meiner Soundvorstellung ist
Ich habe schon ein bisschen Bock auf den Piano-Sound. Darkglass+Dingwall ist zwar überhaupt nicht meins aber gerade die Definition auf der B-Saite vermisse ich derzeit. Ich spiele zwar eh so, dass ich möglichst die Saite statt der Lage wechsele (höher als 6ter Bund spiele ich also eigentlich nie auf der B-Saite) aber manche Riffs gehen halt nur auf der tiefsten Saite so richtig (0-12-13 😉) Da erhoffe ich mir schon Vorteile eines MS und schiele deshalb stark Richtung 37". Ich habe auch eher das Gegenteil von Patschhänden. Das würde schon irgendwie funktionieren.
Ich spiele auch hauptsächlich Drop A oder D Standard (ADGCFA#), am Anfang noch auf meinem 35'' 5er Sandberg Ken Taylor, teilweise mit .130 und von allen möglichen Saitenherstellern.

Das hat auch immer gut funktioniert. Auch mit anderen Testbässen. Hervorzuheben ist hier für mich der "Session" Marleaux Votan gewesen. Das war ne Freude. Hab mir dann meinen Fanboy Traum erfüllt und nen NG2-6 geholt. Für mich ist das schon nochmal ne andere Liga, was die H-Saite angeht. Gerade wenn man diese typischen Djent Riffs 0-12-13 (24) spielt. Das geht mit den Standard Dingwall .130ern auch bis Drop G ganz ordentlich. Ich mags aber auch, wenn die Saiten etwas lockerer sind. Wenn man viel mit dem Pick unterwegs ist, oder nen Attack lastigen Anschlag mit den Fingern hat, hilft die 37'' Mensur schon.


Am Ende kommt es wie immer auf die persönlichen Vorlieben an. Die Ibanez BTBs gibt es ja auch in 37'' inzwischen. Ich würde sagen, wenn du die Möglichkeit hast, ein paar Multiscaler anzuspielen, do it!
Ich tendiere derzeit auch stark zu 37". Dingwall ist leider überhaupt nicht meins und da habe ich so starkes Anti-Bias das es wohl nie einer werden wird. Auch wenn es sicherlich gute Bässe sind. Der Spector NS Dimension MS 5 steht ganz oben auf meiner Liste (auch wenn das mit den PUs irgendwie so eine Sache ist, die ich nicht einzuordnen vermag...😒) den Ibanez BTB habe ich jedoch auch auf dem Radar. Leider sagt mir das da nicht so 100% zu.🙄

Euch auf jeden Fall schon mal vielen Dank. Mein Fazit: Auch wenn die Mensur allein nicht ausschlaggebend ist, ist sie es irgendwie doch.😜😅
 
TodesMichl
TodesMichl
Well-Known Member
Beiträge
971
Ort
DE
Bassix
ß57.802
Ich wollte eigentlich schon viel eher schreiben aber bei mir war einfach die Hölle los 😔


Jau also im Grunde kann ich das mit den EHB nur so unterschreiben. Die mit den Bartolinis haben mich im Laden gar nicht überzeugt. Dagegen fand ich den 1505MS(Nordstrand) echt gut. Obwohl für mich der 1265MS der Schönste aus der Serie ist.
Alles in allem echt gute Bässe. Ist nach wie vor bei mir nicht so richtig vom Tisch. Nur so ganz kann ich da eine Neuanschaffung rein wegen des LowA vor mir nicht so richtig rechtfertigen. Optik, Konzept, Ergonomie sind dagegen einfach richtig gut bei der EHB Serie.

Ich habe schon ein bisschen Bock auf den Piano-Sound. Darkglass+Dingwall ist zwar überhaupt nicht meins aber gerade die Definition auf der B-Saite vermisse ich derzeit. Ich spiele zwar eh so, dass ich möglichst die Saite statt der Lage wechsele (höher als 6ter Bund spiele ich also eigentlich nie auf der B-Saite) aber manche Riffs gehen halt nur auf der tiefsten Saite so richtig (0-12-13 😉) Da erhoffe ich mir schon Vorteile eines MS und schiele deshalb stark Richtung 37". Ich habe auch eher das Gegenteil von Patschhänden. Das würde schon irgendwie funktionieren.

Ich tendiere derzeit auch stark zu 37". Dingwall ist leider überhaupt nicht meins und da habe ich so starkes Anti-Bias das es wohl nie einer werden wird. Auch wenn es sicherlich gute Bässe sind. Der Spector NS Dimension MS 5 steht ganz oben auf meiner Liste (auch wenn das mit den PUs irgendwie so eine Sache ist, die ich nicht einzuordnen vermag...😒) den Ibanez BTB habe ich jedoch auch auf dem Radar. Leider sagt mir das da nicht so 100% zu.🙄

Euch auf jeden Fall schon mal vielen Dank. Mein Fazit: Auch wenn die Mensur allein nicht ausschlaggebend ist, ist sie es irgendwie doch.😜😅
Gerade im Angebot:


Warum nicht mal einen Deutschen Bassbauer unterstützen?
Habe ich aber selbst noch nicht ausprobieren können. Würde sich ja aber anbieten. Ein Dingwall ist inzwischen nicht viel günstiger.
36“ muss für A doch auch gehen.

Ich habe einige Jahre bei Dawn of Disease mit einem Geddy Japan Jazz Bass und einem 4er 2-Band Stingray auf A Standard gespielt. War auch definiert.
Und gestern die ganzen Spector Bässe beim Hang in Köln hatten auch nicht mehr als 35“. Für mich persönlich reicht das komplett aus. Wenn das nicht definiert war, dann weiß ich auch nicht. Waren ja auch ein paar auf A dabei. Der Squid z.B. von @Der_BassMichl. Fettes Gerät!
Aber sonst bestell doch den Dimension mal. Vielleicht ist das ja für Dich ok. Ich könnte damit nicht leben und würde den Ish-like mit den EMG DC 45 pimpen. Ist dann aber auch echt viel Kohle.
 
4enima
4enima
¯\_(ツ)_/¯
Ich tendiere derzeit auch stark zu 37". Dingwall ist leider überhaupt nicht meins und da habe ich so starkes Anti-Bias das es wohl nie einer werden wird. Auch wenn es sicherlich gute Bässe sind. Der Spector NS Dimension MS 5 steht ganz oben auf meiner Liste (auch wenn das mit den PUs irgendwie so eine Sache ist, die ich nicht einzuordnen vermag...😒) den Ibanez BTB habe ich jedoch auch auf dem Radar. Leider sagt mir das da nicht so 100% zu.🙄
Der ESP B-1005MS vllt. noch ein Blick wert. Ist mit Nordstrand BigSplit ausgestattet und ich kann nur Gutes berichten.
 
DerGerät
DerGerät
Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Beiträge
477
Ort
Berlin
Bassix
ß16.920
Mein 805er, also die Holzversion, ist null kopflastig. Eventuell der Körper durch die zusätzliche Decke auch ein paar Gramm schwerer...
 

Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
3.368
Ort
H
Bassix
ß101.716
Mein 805er, also die Holzversion, ist null kopflastig. Eventuell der Körper durch die zusätzliche Decke auch ein paar Gramm schwerer...
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Wahrnehmungen in dem Thema teilweise stark auseinandergehen. Ich erinnere mich an einen Thread hier, in dem ein paar Member der festen Überzeugung waren, ein Gibson Thunderbird sei nicht kopflastig. :D

Manchmal kennt man es auch einfach nicht anders und der Vergleich fehlt. Verglichen mit einem der neuen Fame Baphomet, den normalen Soundgears oder einem Cort Artisan haben die BTB schon eher das Bedürfnis, die Horizontale Ruhelage zu erreichen. Verglichen mit einem 10 saitigen Warwick hingegen fühlen die sich an wie ein ergonomisches Wunder :ugly:

Zumal die Auswahl des Gurtes da auch eine große Rolle spielt. der 0815 50mm Nylon Gurt wirkt sich da anders aus als ein breites Exemplar mit rutschhemmendem Material. Meinen Comfort Strap beispielsweise hatte ich mir damals extra des Thumb 5 wegen geholt, weil der mir mit dem normalen Warwick Gurt zu stark nach unten gezogen hat.

Insofern ist so etwas ja immer subjektiv.
 
DerGerät
DerGerät
Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Beiträge
477
Ort
Berlin
Bassix
ß16.920
Die Gurtpins sind beim Btb auch so perfekt das ich da keine sec. Locks brauche und mit meinem 0815 nylon Gurt keine Angst hab.

BTW ich hab vorhin die zugfeder(wie hier vorgeschlagen) aus der klinkenbuchse gefummelt. Viel besser jetzt.
Dabei ist aber, ohne Gewalt, auch ein Kabel abgegangen, gut das ich löten kann...
 

Oben Unten