funktion von h in c-dur?

DanAndriano

Member
Bassix
ß235
Ich hab mich letztens gefragt:
Warum hat die 7te Stufe, also die Septe, keinen Funktionsnamen wie Doppeldominate oder Tonikaparallele oder so?
Oder hat sie doch einen?
 

DanAndriano

Member
Bassix
ß235
das wär ja wohl eher eine verkürzte Dominate. Die ist ja dann aber immernoch die Dominate...
Hast du vielleicht an einen verkürzten Dominantseptakkord gedacht?
 

TomM

Old Fart
Bassix
ß1.108
Als ich das erste mal von Stufenakkorden hörte, hieß es zur 7 immer "da sprechen wir später mal drüber".

Bedenkt man, dass im Jazz die 4-Klänge eigentlich schon die normale Grundform aller Akkorde sind, ist die "fremdartige" 7 plötzlich Teil des Basisakkords der Tonart. Merkwürdige Welt.

 

JulianLanger

Member
Bassix
ß535
Ok, hier mal meine Ansicht der jeweiligen Stufen in einer Dur/Major Tonleiter.

Gehen wir von C Dur aus nach oben ergeben sich 7 verschiedene Töne.
(Achtung, ich verwende die Amerikanische Schreibweise wo das H=B ist und das Deutsche B=Bb ist!!!!)

C-D-E-F-G-A-B

Auf jedem Ton dieser Tonleiter kann man eine neue Scala bilden.
Bildet man eben die erste Scala auf das C und spielt die Töne einer C-Major Scala darauf erhalten wir eben auch die C-Major Scala bzw. C-Ionisch.

Spielen wir die C-Major Scala ab D also:

D-E-F-G-A-B-C

erhalten wir D-Dorisch. Dies kann man weiter führen bis zum B.

Hier ergibt sich folgende Scala:

B-C-D-E-F-G-A

und hierbei handelt es sich um die Scala B-Lokrisch.

Und diese Stufe hat einen Dominant Charakter.

Ein Akkord hat die Vorraussetzung das in ihm die 4te und 7te Stufe der jeweiligen Scala enthalten sind.

Nehmen wir wieder C-Major. Der klassische Dominante in der C-Major Scala ist der Akkord der sich auf G aufbaut.

Also:

G-B-D-F

Nochmal kurz die Scala anschauen und was sehen wir, der Akkord enthält die 4te und 7te Stufe der C-Major Scala als Terz und Sept des Akkords:

C-D-E-F-G-A-B

Sie bilden in dem Akkord selber einen Tritonus und zwar zwischen B & F.

Wenn man sich nun den Akkord der B-Lokrisch Scala anschaut erhält man folgenden Akkord:

B-D-F-A

Hier haben wir die 4te Stufe der C-Major Scala in der Quint Position, allerdings als Verminderte Quinte und die 7te Stufe der C-Major Scala im Grundton.
Und jetzt kommen wir zum eigentlichen was ein Dominant Accord ausmacht, sein Tritonus. Und diese Bilden sich NUR auf der 5ten und 7ten Stufe der gewöhnlichen Major Scala.

Die 7te Stufe in der Scala hat also eine Dominant Funktion.

Das Thema der 7ten Stufe ist allerdings so dermaßen umfassen das ich mich inzwischen auf dem Conservatorium seit 3 Jahren damit rum schlage. Denn sie kann in alle versch. Varianten vorkommen.

Also, wer in diese Abgründe des Theoretischen absteigen will, sollte sich einen guten Lehrer suchen.

Grüße
Jules

 

Susanne

Member
Bassix
ß200
...man könnte den Akkord auf der VII. Stufe (z. B. Bm7b5) auch als Dominantseptakkord (z. B. G7) plus None und ohne Grundton bezeichnen
 

groovething_1

New Member
Bassix
ß260
Vom Gehör her ist das als V.Stufe ohne Grundton schon gut nachvollziehbar, wird auch gerne als obere Struktur bei Zwischendominanten verwendet. Eher typischer bei Keyboardern als bei Gitarristen[:-)]
Beispiel:
Imaj7 bII-7b5 II-7
An solchen Stellen kommen dann auch Alternativen zur lokrischen Skala ins Spiel. In dem Fall zum Beispiel bevorzugt die VII.Stufe von Melodisch Moll, beziehungsweise A Melodisch Moll 5.
Einfach mal die Töne von A Moll und 'nem A7 aufschreiben, das C gegen ein Cis austauschen und daneben mal die Töne von D-Dorisch und D-Melodisch Moll aufschreiben und Peng! Gibt vielleicht 'nen kleinen Aha-Effekt zum Thema Harmonielehre. Beim Haunschild werden solche kleinen kompositorische Kniffe glaue ich auch Composite Scales genannt, das zusammenfügen zweier Tetrakorde aus unterschiedlichen Skalen, in dem Fall Mixolydisch und Äolisch. Tatsächlich existieren aber existieren die so entstehenden "neuen" Tonleitern aber fast immer bereits in Dur, Moll, Harmonisch Moll und Melodisch Moll.
Hoffe das war jetzt nicht zu verkopft, kommt in der Praxis eigentlich relativ häufig vor, Xavier Naidoo it für sowas 'n sehr schönes Beispiel. Falls es sich zu kompliziert liest, einfach kurze Mail, dann schicke ich 's gerne auch ausführlicher.
 

groovething_1

New Member
Bassix
ß260
Scheiße, hab' total an der Frage vorbeigepostet[:-(]
In Dur wird es in der klassischen Harmonielehre dem Doninantbereich zugeordnet, in Moll der Subdominate. Problem dabei ist, daß in Natürlich Moll so auf der Subdominante eine größere Reibung erzielt wird als auf der natürlichen Dominante, die in dem Fall ein in sich spannungsarmer Mollakkord ist. Problem ist in dem Fall also nicht die II.Stufe in Moll sondern die V.Stufe, die keine echte Dominantfunktion erfüllen kann. Zu wenig Spannung. Wird in dem Fall durch das Erhöhen des siebten Tons der Molltonleiter geschaffen (Leitton), der Dominantakkord wird noch gerne mit weiteren leitereigenen Optionstönen versehen, an erster Stelle steht da die b9. In dem so entstehenden Akkord kommen übrigens zwei Tritonusintervalle vor (Erfolgreich um das Ausschreiben der MehrzaHl von Tritunus gedrückt[;-)]).
Wird im Jazz gerne zum Auflösen zu 'ner neuen Grundtonart genutzt, da die Auflösung Terz zu neuem Grundton von jedem der vier anderen Töne (außer dem Grundton) des Akkords funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:

J.B.Ecker

Active Member
Bassix
ß3.784
...genauso an der Frage vorbei.......

...aber...

es ist schon richtig dass es Tonarten (nicht die 'normale' Dur-Tonart) git in welchen die 7. Stufen Subdominant-Funktion haben....


Viele Grüsse,

J.B.E.
 

groovething_1

New Member
Bassix
ß260
Man ordnet die Stufen neu, heißt wenn ein Stück in C-Dur geschrieben ist, ist die parallele Molltonart A-Moll. Die VII.Stufe in C-Dur ist ist ein H-7b5, von A-Moll aus ist da die II.Stufe. Ist also nicht mehr die II. sondern die VII.Stufe. Gleiches Tonmaterial, aber andere Tonart. Man darf sich in dem Fall nicht mehr auf 's C beziehen. Habe ich 'n bischen doof erklärt... Sorry!
 

groovething_1

New Member
Bassix
ß260
Auf Moll bezogen hieße das dann allerdings, daß man sich auf den Dominantseptakkord der VII.Stufe bezieht. Dann würde allerdings der Leitton zur Tonika fehlen, würde also der Grundton der VII.Stufe erhöht. Dann hätte man Harmonisch Moll mit vermindertem Akkord auf der siebten Stufe und das Spielchen fängt von vorne an, dann wäre der verminderte Akkord der zweiten Stufe plötzlich die obere Struktur des verminderten Akkords der siebten Stufe, also o7...
Kann man sich 'n super Hamsterrad draus bauen:-)
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten