G&L Database

uncool sam

uncool sam

what we do is secret
Und ich trage die Botschaft weiter :-)
auf daß sie auch verstanden werde...
Jaja, schon gut - habe verstanden! :embarrassed:
Hab' ja selber einen L1k und hatte mal einen L-2000. Da war ich mir nicht so ganz sicher, ob die Pickupsidentisch sind. Der L1k funzt pasiv, klar, der L2k hatte eine Batterie an Bord.
Ich habe mir vor einiger Zeit einen (Ersatz-)Pickup aus einem 2000er gefischt und würde den gern für ein Projekt nutzen. Dann sollte dem ja nichts im Wege stehen. :stolz:

Also vielen Dank euch allen!
 
Realdeal

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß46.999
Jou, hab mir mal nen 5 geleistet. Von einem älteren Bass Kollegen außerhalb des Forums. Muss sagen das Teil gefällt. Die H- Saite ist echt gut und passt zum Rest. Top verarbeiteter Bass mit richtig bumms. Vom Gewicht 4,4 Kg was noch angenehm ist und er hängt schön ausgewogen am Gurt.
Der Hals fühlt sich von der Stärke optimal an und das Stringspacing ist im Gegensatz zu einem Ibanez, den ich mal hatte, noch weit genug und spielbar. :great:
Mal sehen wie ich den in der Band einsetzen kann, wir spielen einiges runtergestimmt. Nicht das man einen 5er braucht aber always nice to have. :D :D


unbenannt-jpg.422587
 
Zuletzt bearbeitet:
DerNuLz

DerNuLz

Keen Gniedelhorst
Bassix
ß17.148
Jou, hab mir mal nen 5 geleistet. Von einem älteren Bass Kollegen außerhalb des Forums. Muss sagen das Teil gefällt. Die H- Saite ist echt gut und passt zum Rest. Top verarbeiteter Bass mit richtig bumms. Vom Gewicht 4,4 Kg was noch angenehm ist und er hängt schön ausgewogen am Gurt.
Der Hals fühlt sich von der Stärke optimal an und das Stringspacing ist im Gegensatz zu einem Ibanez, den ich mal hatte noch weit genung und spielbar. :great:
Mal sehen wie ich den in der Band einsetzen kann, wir spielen einiges runtergestimmt. Nicht das man einen 5er braucht aber always nice to have. :D :D


Anhang anzeigen 422587
Um die Dinger bin ich schon so oft rumgeschlichen (wenn auch um die Tributes), aber mich schreckt die Kopfplatte leider zu sehr ab. Ich weiß, damit verpasse ich höchstwahrscheinlich einen klasse Fünfer, aber da bin ich dann doch etwas voreingenommen.
 
DerNuLz

DerNuLz

Keen Gniedelhorst
Bassix
ß17.148
Ich wollte die Kopfplatte auch keinem schlechtreden (ja, die Vierer sind auch nicht viel besser) ;-)
Ich denke sogar, dass diese Form eventueller Kopflastigkeit besser entgegenwirken könnte, da kürzerer Hebel als bei 4+1.
 
Zuletzt bearbeitet:
uncool sam

uncool sam

what we do is secret
Finde ich auch. Nur weil die Kopfplatte nicht so der Burner ist, lass ich mir doch den Bass als solches nicht vermiesen.

Die Pickups sind geil. Habe ich in einem artfremden Neubau untergebracht:

Guckst du hier!

So, Zeit für ein update!

Tusch! :m_drummer:

Anhang anzeigen 421770

Haha, da habe ich euch ganz schön an der Nase herumgeführt, was!?!
Ihr dachtet alle, ich würde hier Maulwürfe platt machen oder Schmetterlinge quälen - aber nix da! :moose_head:
(Böse Zungen behaupten, das könnte ich hiermit auch mit Menschen machen durch mein unqualifiziertes Bassspieltum. Aber wir wollen den Ereignissen nicht vorweggreifen. We'll see what happens.)

Boah, nee, also echt, das war / ist ein schönes Projekt. Von der Idee zum fertigen Instrument. Teile zusammenhökern. Fräsen und fräsen lassen (das habe ich dann doch lieber der Fachwerkstatt überlassen). Lackieren. Zusammenbauen.
Für die Fräsarbeiten fehlt mir der Raum, das Werkzeug und die Zeit. Zum Glück kenne ich den Luthier Thomas Harm, der Mann hinter CYAN Guitars - an dieser Stelle einen Riesen-Dank an ihn. Ohne ihn wäre das nicht gelungen.

Die Idee war einfach geboren: Ich wollte einen Thunderbird, nur nicht einen von denen, die es fertig zu kaufen gibt. V.a. stört mich an jenen der schmale Hals und die Riesen-Kopfplatte. Ein Member hier hatte mir bereits vor 3 Jahren den Epiphone-Hals verkauft. Ich habe den damals einfach genommen, ohne so recht zu wissen, was ich wann damit anfangen werde. Manches muss eben erst in Gedanken reifen. Dann bin ich auf ebay über den G&L-pickup gestolpert. Einen L-1000 habe ich zuhause, einen L-2000 hatte ich mal. Ich mag die Dinger, die Pickups haben echt was. Die Thunderbirds haben mich nicht losgelassen - bis ich dann Geld dafür übrig hatte und wusste, welches Holz ich nehme, verging nochmal eine Weile. Die Original TB-Form sollte es auf jeden Fall sein, da stimme ich mit @BassTart überein: Jede Veränderung kann den Bass nur hässlicher machen. Zumindest was den Korpus betrifft. Den hier verwendeten Hals finde ich schöner als den Gibson.
Den Korpus habe ich mir dann bei Deutsches Tonholz gekauft und zurechtsägen lassen, "roasted esh" ist das Holz. Beim Thomas die Fräsarbeiten machen lassen, dann zuhause gebeizt und lackiert. Ursprünglich sollte er weiß gebeizt sein, aber das hat nicht geklappt, das Holz wurde nicht richtig weiß, nur ein wenig heller. Das war mir nicht hell genug, also Plan B gezogen und was rötlich-mahagoniges gebeizt. Den Klarlack hat dann wieder CYAN gemacht, er hat so einen Lack, der "crackelt", also ultraschnell altert. War mir nicht so wichtig, aber Thomas findet den gerade richtig gut. Dann wollen wir den Meister mal gewähren lassen, war da so mein Gedanke. Und ich muss sagen, ich find's gut. Ich bin da aber auch nicht so anspruchsvoll, Hauptsache, es läuft meinem ästhetischen Empfinden nicht zuwider.
Dann der Zusammenbau, den habe ich auch lieber machen lassen. Gut, die Mechaniken habe ich von chrom auf vernickelt selber umgebaut und Saiten aufgezogen, aber das is ja nu pillepalle.
Nächstes Mal will ich mehr übernehmen, man lernt ja dazu. Und ein nächstes Mal wird es geben, so hoffe ich. Denn das macht Riesen-Spaß!!!
Und das Spannendste kam ja noch: Die Probe in der Band... :fear:

Was soll ich sagen - der Bass klingt... GEIL!
Schön aggressiv. Saitenlage nicht zu hoch, nicht zu flach. Die Mitten sind da. Bässe sowieso. Die Höhen könnten einen Tick schärfer kommen, aber das kann auch an der 212er Box ohne HT liegen, vllt. kann ich den pickup auch noch ein wenig tweaken.
Einen Nachteil habe ich dem Bass aber nicht abgewöhnen können: Die Kopflastigkeit. Die ist deutlich. Aber damit kann ich leben.

Ich bin so froh, das glaubt ihr gar nicht.
Der Tresen-Bass vom orgeloli hat Konkurrenz bekommen - beides sind phantastische Instrumente, so kann ich jetzt aber auch mal wechseln, das tut schon gut.
 
DerNuLz

DerNuLz

Keen Gniedelhorst
Bassix
ß17.148
Solange der G&L sound so geil ist, ist mir die Form der Kopfplatte egal.
Finde ich auch. Nur weil die Kopfplatte nicht so der Burner ist, lass ich mir doch den Bass als solches nicht vermiesen.
Ich würde dem ja gerne uneingeschränkt zustimmen. Aber leider mussten bei mir schon an und für sich tolle Bässe gehen, weil ich sie einfach nicht mehr sehen konnte/mochte. Was kompletter Blödsinn ist, aber das bekomme ich bisher nicht weg bei mir. Ist halt total schade, denn gerade die L-2500 oder auch M-2500 würden mich halt schon reizen.
 
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß3.741
Ich finde die Kopfplatte ganz witzig, weil sie einen hohen Wiedererkennungswert hat. Habe den Tribute L-2500 vor 8 Jahren als Backup-Bass gekauft (Schweinepreis, Vierhundertnochwas neu..) und er ist seitdem für Rock/Funk/Progressive meine erste Wahl. Wie ein Stingray mit einem Schuss Rickenbacker, ein echter Charakterbass! Im Passivmodus klingt er etwas gezügelter und funktioniert notfalls auch ohne Batterie. Nur für Popsachen und Jazz bevorzuge ich andere, neutralere Bässe, wobei der G&L das auch könnte..
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Ich finde die Kopfplatte ganz witzig, weil sie einen hohen Wiedererkennungswert hat. Habe den Tribute L-2500 vor 8 Jahren als Backup-Bass gekauft (Schweinepreis, Vierhundertnochwas neu..) und er ist seitdem für Rock/Funk/Progressive meine erste Wahl. Wie ein Stingray mit einem Schuss Rickenbacker, ein echter Charakterbass! Im Passivmodus klingt er etwas gezügelter und funktioniert notfalls auch ohne Batterie. Nur für Popsachen und Jazz bevorzuge ich andere, neutralere Bässe, wobei der G&L das auch könnte..
Ich habe mir damals auf deinen Tipp hin beim gleichen Händler meinen L2500 bestellt.
Und rate mal - auch ich spiele ihn heute noch genauso gerne wie eh und je.
Bezüglich Langzeit-Zufriedenheit sagt das schon einiges aus, würde ich sagen...
 
Realdeal

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß46.999
Hier mal ne Frage an die Runde.
Ich möchte mir einen G&L L2000 mit Maple Griffbrett kaufen und zwar in der Farbe orange.
Hat jemand einen Vergleich bzw. kann mir jemand hier sagen, ob der amerikanische original Bass gegenüber dem Tribute so viel besser ist, dass sich die mehr Ausgaben( das 3 -Fache) wirklich rentiert?
 
anbra

anbra

Well-Known Member
Bassix
ß41.321
ob der amerikanische original Bass gegenüber dem Tribute so viel besser ist,
Hardware und Pickups / Elektronik sollen bei Tribute und US identisch sein, soweit ich das bisher mitbekommen habe. Die Verarbeitungsqualität der Tribute-Instrumente ist mehr als nur ordentlich. (Jedenfalls bei denen, die ich schonmal in der Hand hatte und näher betrachtete.)
Ich würde mir einen gebrauchten Tribute kaufen und schauen, ob das reicht bzw. damit die Wartezeit auf einen gebrauchten US überbrücken. Bei den US-Modellen ist die Finish-Auswahl viel größer und und vielleicht trifft man ja auf etwas besonders hübsches oranges.
 
Realdeal

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß46.999
Hardware und Pickups / Elektronik sollen bei Tribute und US identisch sein, soweit ich das bisher mitbekommen habe. Die Verarbeitungsqualität der Tribute-Instrumente ist mehr als nur ordentlich. (Jedenfalls bei denen, die ich schonmal in der Hand hatte und näher betrachtete.)
Ich würde mir einen gebrauchten Tribute kaufen und schauen, ob das reicht bzw. damit die Wartezeit auf einen gebrauchten US überbrücken. Bei den US-Modellen ist die Finish-Auswahl viel größer und und vielleicht trifft man ja auf etwas besonders hübsches oranges.
Ja, weiß ich ja alles aber würde mich mal interessieren ob schon jemand einen direkten vergleich hatte bzw. gemacht hat.
Ich habe ja selbst L 2000/ 2500 Bässe und wüsste deshalb gerne ob wirklich viel unterschied zwischen einem Tribute und einem made in US ist.
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Vor Jahren hat mal jemand genau dazu geschrieben - War es damals @Hen ??

Aussage war damals, das der Tribute sehr nahe am US liegt. Aber für die letzten paar Prozent bringt eben der US.

Ich habe schon einige Male US im Geschäft angespielt. Allerdings fühlt sich für mich der Tribute vertrauter an. Das wundert mich aber auch nicht, da ich seit 2012 Tribbie spiele. Ich glaube das Halsprofil ist ein wenig unterschiedlich. Kurz, ich bleibe beim Tribbie.
 
 

Oben Unten