G&L L-2000 vs Kiloton

Der Michl

Der Michl

Richtig, das gehört so.
Bassix
ß10.889
Hallo zusammen, es geht um die Instrumente aus der Betreffzeile.

Zwei unterschiedliche Konzepte aber beide interessant. Welcher ist wann besser geeignet, Klang, Bespielbarkeit....

Bitte um eure Erfahrungen und Meinungen.

Feuer frei die Damen und Herren....
 
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß55.105
Hmmm, ich sag mal so:

Der Kiloton verhält sich zum Stingray wie der L-1000 zum Preci. ;-)

Die Bespielbarkeit sollte sich ja - bei gleichem Body / gleichem Hals eher nicht unterscheiden.
Vom Sound ist der Kiloton schlicht "brachial", er kann auch "sanft", aber ist schon merklich (finde ich) auf etwas bulligeren Sound ausgelegt.

Beim Kiloton liegt die bridge-seitige Spule da, wo beim L-2000 die hals-seitige Spule des Bridge-PU liegt. Das wirkt sich sehr hörbar aus.
Den Sound eines hals-näheren PU wirst Du beim Kiloton nicht bekommen ;-) - den Sound des Kiloton wirst Du beim L-2000 nicht 1:1 erzielen können.
Zum Soundcharaktervergleich sollten die Tribute-Versionen reichen; probier es aus. Mich hat beim Anspielen vor längerer Zeit der Kiloton ziemlich begeistert / überrascht.
Würde ich eine "ray-artige Wuchtbrumme" suchen, stünde der Kiloton definitiv auf der Auswahlliste.
 
Realdeal

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß56.434
Hmmm, ich sag mal so:

Der Kiloton verhält sich zum Stingray wie der L-1000 zum Preci. ;-)

Die Bespielbarkeit sollte sich ja - bei gleichem Body / gleichem Hals eher nicht unterscheiden.
Vom Sound ist der Kiloton schlicht "brachial", er kann auch "sanft", aber ist schon merklich (finde ich) auf etwas bulligeren Sound ausgelegt.

Beim Kiloton liegt die bridge-seitige Spule da, wo beim L-2000 die hals-seitige Spule des Bridge-PU liegt. Das wirkt sich sehr hörbar aus.
Den Sound eines hals-näheren PU wirst Du beim Kiloton nicht bekommen ;-) - den Sound des Kiloton wirst Du beim L-2000 nicht 1:1 erzielen können.
Zum Soundcharaktervergleich sollten die Tribute-Versionen reichen; probier es aus. Mich hat beim Anspielen vor längerer Zeit der Kiloton ziemlich begeistert / überrascht.
Würde ich eine "ray-artige Wuchtbrumme" suchen, stünde der Kiloton definitiv auf der Auswahlliste.
Das heißt der Pickup liegt von der Position genau zwischen den Tonabnehmern des L2000?
 
Der Michl

Der Michl

Richtig, das gehört so.
Bassix
ß10.889
Hmmm, ich sag mal so:

Der Kiloton verhält sich zum Stingray wie der L-1000 zum Preci. ;-)

Die Bespielbarkeit sollte sich ja - bei gleichem Body / gleichem Hals eher nicht unterscheiden.
Vom Sound ist der Kiloton schlicht "brachial", er kann auch "sanft", aber ist schon merklich (finde ich) auf etwas bulligeren Sound ausgelegt.

Beim Kiloton liegt die bridge-seitige Spule da, wo beim L-2000 die hals-seitige Spule des Bridge-PU liegt. Das wirkt sich sehr hörbar aus.
Den Sound eines hals-näheren PU wirst Du beim Kiloton nicht bekommen ;-) - den Sound des Kiloton wirst Du beim L-2000 nicht 1:1 erzielen können.
Zum Soundcharaktervergleich sollten die Tribute-Versionen reichen; probier es aus. Mich hat beim Anspielen vor längerer Zeit der Kiloton ziemlich begeistert / überrascht.
Würde ich eine "ray-artige Wuchtbrumme" suchen, stünde der Kiloton definitiv auf der Auswahlliste.
Vielen Dank, klasse Post. Bitte um mehr Rücksicht für mein schlichtes Gemüt. Was für die nächsten Wochen festsitz ist Kiloton = brachial. Über sowas komme ich nicht weg, das kann ich nur vergessen.....mehr davon.
 
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß55.105
Bitte um mehr Rücksicht für mein schlichtes Gemüt.
Das mache ich doch gern. Hier nochmal die Eindrücke, die ich direkt nach dem damaligen Besuch bei Session niederschrieb:

Manche Bässe probierten wir auch einfach nur aus purem Spaß an der Freud.

- G&L Kiloton (US) - BÄMM! BÄMM! BÄMM! - Was ein *böser* Bass! Was ein Stingray-Killer ;-) - Der Sohn zeigt sich erheblich begeistert, nachdem er ihn nur "angeschleppt" hatte, weil es leider der einzige G&L 5-Saiter in der Ausstellung war. Das Klangerlebnis kann ich gar nicht so recht beschreiben, aber dieser Attack, dieses Grollen, dieser Output. Hammer. In der Single-Coil-Einstellung wird der Ton dann schon deutlich ziviler und feiner; mit paralleler Humbucker-Schaltung gibt es auch reichlich Druck, aber eher mit gewohntem Klangeindruck. Hals und Spielgefühl ebenfalls gut, sagt der Tester. Hals und Spielgefühl angenehm, war auch mein Eindruck. Das Tribute-Pendant war leider nicht da. Das hätte ich als Vergleich spannend gefunden. Aber zu Tribute kommt gleich noch was.

- G&L Asat - (nur als 4 Saiter da) - Sehr schön, den kannte ich noch gar nicht; muss ich übersehen haben. Tonal wird er ja wohl dem L-2000/L-2500 entsprechen (L-2000 und M-2000 haben wir uns nicht angeschaut; es waren eh nur die 4-Saiter da). Wenn ich einen "L"-4-Saiter würde haben wollen, nähme ich dann wohl den Asat. Eine fünfseitige Version scheint es nicht zu geben. - Perfekte Verarbeitung, angenehmes C-Profil beim Hals. Ton auch mit seriell geschaltetem Humbucker nicht *so* böse wie der Kiloton.
 
Der P

Der P

Active Member
Bassix
ß4.964
Wer kann mir hier den Tribute Kiloton ausreden? Die Variante in irish ale ist mein aktueller "Bass crush". Einzig der relativ schmale Hals mit 38mm gibt mir etwas zu denken. Ist er denn auch sehr dünn? Oder hat man ein bißchen was in der Hand? Selbst die Tribute Variante ist für mich ne Stange Geld, sonst hätte ich ihn einfach schon mal bestellt.

Ach ja, frohes neues Jahr!
 
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß55.105
Keine Sorge, der Hals ist - finde ich - kein Spaghetti; man hat durchaus was in der Hand.
Und das Irish Ale ist sehr schmackhaft :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Der P

Der P

Active Member
Bassix
ß4.964
@anbra, danke also bleibt er auf der Liste mal ziemlich weit oben ;-)

Edit sagt, mehrfach Zitat auf dem Handy übe ich nochmal...
 
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß55.105
Eins fällt mir noch ein, hatte das Teil mal jemand am der Waage?
Nö. G&L schreibt dazu auch nichts offizielles; was wohl daran liegen wird, dass je nach Lackierung unterschiedliche Hölzer verbaut werden. Der Irish Ale hat einen Sumpfesche-Body; und dazu hab ich Angaben von Benutzern von ca. 4 kg im Kopf; eher etwas drüber als deutlich drunter.
 
Realdeal

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß56.434
Ich würde schätzen ,dass der Kiloton um die 4,2 Kg wiegt. Ist aus Schwarzesche, was auch als Sumpfesche betitelt wird.
Ich hatte einen G&L Tribute L-2000 der hatte 3,8 kg und einen der hatte 4,4 kg. Der mit 4,4 kg ist geblieben.
Ich habe dem schweren G&L die Sandberg lightweight Mechaniken verpasst, sodass er jetzt nur noch 4,1 Kg hat.
Geblieben ist der Schwere, weil er vom Ton irgendwie gewaltiger/ mächtiger war als der Leichte.
Das haben meine Bandkollegen auch so empfunden. Also keine Einbildung.
 
 

Oben Unten