GAS - ist Heilung möglich ...?


Dr.MiG
Dr.MiG
Member
Bassix
ß6.209
Ich hatte gestern ein "Aha-Erlebnis". Da der Platz eng wird und ich die Gitarren (bis auf die eine Akustikgitarre kaum noch in die Hand nehme), habe ich 4 Gitarren bei Ebay zum Verkauf angeboten und die Tele ist gestern gekauft worden. Ist schade - hängen ja auch Erinnerungen dran, aber ist auch ok, weil ich brauche ja Platz. Und sofort Gedanken gemacht, wie das Geld wieder dem Wirtschaftskreislauf zugeführt werden kann. Nehme ich es bei einem neuen Verstärker dazu? Oder doch anfangen, ein Pedalboard aufzubauen? Und, ja, ich weiß, ich sollte lieber üben, als mir über Equipment Gedanken zu machen.

Gestern Abend war ich dann auch noch beim Auftritt von Thomas Blug "Blug Plays Hendrix" und komme rein und was sehe ich? Der Bassist hat meinen Bassverstärker - einen ganz normale Combo
TC Electronics BG250. Ok, ich hab den 15er, er den 210er - geschenkt. Vor allem aber so wie es aussah - ein komplett einfaches Setup. Combo auf der Bühne, über den DI-Out in die PA rein. Kein Pedalboard, keine Gimmicks. Und er hat das Ding so was von gerockt. Klasse Sound - hat richtig Spaß gemacht zuzuhören.

Also weiß ich jetzt: ich brauche keinen neuen Amp. Ich brauch auch keinen neuen Bass. Was ich brauche, ist Zeit zum Üben und Konzentration auf das Wesentliche. Wenn es groovt, ist der Amp egal und die Frage "P vs. J" interessiert niemanden.

Bin mal gespannt, wie lange diese Erkenntnis anhält ...

IMG_0428.JPG

IMG_0432.JPG

IMG_0430.JPG
IMG_0433.JPG
 
Dr.MiG
Dr.MiG
Member
Bassix
ß6.209
Also gestern bei dem Auftritt hat nichts gefehlt- war genau richtig so. Der Kollege am Bass war halt einfach richtig gut ...
 
Horst Sergio
Horst Sergio
sustain with bass!?
Bassix
ß84.861
Naja bei den Hendrix Sachen die ich kenne ist der Bass auch clean und die leichte Zerrung kommt entweder vom Amp oder von den überlasteten Boxen? Das Original is ja auch schon n Tach älter. Für diese Art Musik braucht man keine Pedale, für andere aber schon? Und was ich bei youtoube gehört habe, interpretieren die Herren das ja auch eher "schön" und nicht sooo rotzig. Dann reicht ne Combo doch völlig. Warum nicht!? :popcorn:
 
Zuletzt bearbeitet:
ElectricMorus
ElectricMorus
Maschinenringer
„Brauchen“ tust du einen Bass und ein Kabel. Ich hab jahrelang mit einem Hohner „The Jack“ in die PA spielen müssen (kein Geld) und trotzdem immer wieder anerkennende Worte für den Basssound und einen prima Monitorsound bekommen. Musst du halt dem Toni vertrauen. Und mit ausgeklügelten Effektketten wird‘s schwieriger.
Aber ersetze „brauchen“ durch „wollen“ und „geil finden“ und „Kulturgeschichte leben“ und „endlich wie die Großen“ und und und, dann bist Du wohl eher am Thema. Niemand braucht einen Porsche und täglich Reis mit Bohnen macht auch satt.:good_evil:Du musst halt nur so üben und spielen, dass Du ähnliche Endorphin-Ausschüttungen wie beim „GASen“ entwickelst - und schwupps: Geheilt!:D
 
Horst Sergio
Horst Sergio
sustain with bass!?
Bassix
ß84.861
Da sich viele Stile in der Musik (Metal, Grunge, Alternativ Rock) erst durch technisch/mechanische Neuerungen entwickelt haben wie z. B. eine tiefe H als 5te Seite oder Pedale und auch die entwicklung spezieller Bassverstärker und Boxen ( als Hendrix anfing gab es ja gerade die ersten wenn überhaupt) finde ich diese Aussage etwas zweifelhaft um es mal noch nett auszudrücken! Ist doch Blödsinn! Musik ist Kunst und das ist kreative Entfaltung und hat mit Fortbewegung und Ernährung mal so gar nichts gemeinsam. :popcorn:
 
ElectricMorus
ElectricMorus
Maschinenringer
Man kann laufen oder fliegen, voran kommst du so oder so. Mit welcher Qualität und welche Vor- und Nachteile Du und andere siehst/sehen ist dann die zweite Frage. Vergleiche hinken immer, aber zum Thema „brauchen“, finde ich, passte das. Und dafür habe ich sie hergenommen. Insofern, stimme ich mit Dir vollkommen überein. :popcorn2:
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Also gestern bei dem Auftritt hat nichts gefehlt- war genau richtig so. Der Kollege am Bass war halt einfach richtig gut ...

Ich habe den Herren auch schon gesehen mit dem Blug zusammen. Da muss ich ganz ehrlich sagen, das ich weder seinen Sound noch sein Spiel irgendwie bemerkenswert gut fand:embarrassed:.
Vom zwar meistens technisch okayen aber (für mich) eher nervig klingenden Gesang des bestimmt netten Herren mal ganz abgesehen.
 

Dr.MiG
Dr.MiG
Member
Bassix
ß6.209
Der Vergleich mit dem Auto ging mir auch durch den Kopf – aber er hinkt tatsächlich. Klar komme ich mit einem teuren Auto genauso von A nach B wie mit einem billigen – aber da gibt es natürlich auch andere Aspekte wie Sicherheit u.ä.

Der Vergleich passt aber deswegen nicht so gut, weil der Bass das Mittel in einem kreativen Prozess ist (oder sein sollte). Das ist ähnlich wie in der Fotografie. Bei einem guten Bild, ist es egal, ob es mit Vollformat oder MFT oder mit dem Smartphone aufgenommen wurde – das Bild ist gut, die Kamera nur Mittel zum Zweck. Und die Frage „DSLR besser als Systemkamera“ oder „Vollformat vs. APS-C“ stellt sich nicht, wenn das Bild gut ist. Genauso stellt sich die Frage „Combo vs. Stack“ oder „P vs. J vs. PJ“ nicht. Wenn der Sound gut ist, dann ist die Frage nicht relevant. Fragt heute jemand, mit welcher Kamera Robert Capa, Elliot Erwitt, Eve Arnold, Jonas Bendiksen, Steve McCurry, Susan Meiselas fotografiert haben? Leica oder Nkon? Ist egal.

Klar ist aber auch: soll der Bass verzerrt klingen – dann braucht’s auch einen Overdrive.

Und ja: das hier stimmt natürlich auch:

„Aber ersetze „brauchen“ durch „wollen“ und „geil finden“ und „Kulturgeschichte leben“ und „endlich wie die Großen“ und und und, dann bist Du wohl eher am Thema.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Also, was hätte er Deiner Meinung nach „gebraucht“, @Mudskipper? :D:bier: Neue Runde, yeah!:bier::D
Alles wie immer Geschmackssache.
ich fand den Sound halt sehr unspektakulär genau wie das Spiel a la: Gitarrist muss halt Bass spielen - also doch Noel Redding:ugly:?

Wenn Hendrix modern interpretiert dann gerne Randy Hansen, UFO Walter am Bass und Manni von Bohr an den Drums - da kommt Freude und Schweiss auf, "da kommt Wasser" wie ein alter und sehr guter Drummer-Freund von mir gerne sagt.

Der Vergleich passt aber deswegen nicht so gut, weil der Bass das Mittel in einem kreativen Prozess ist (oder sein sollte). Das ist ähnlich wie in der Fotografie. Bei einem guten Bild, ist es egal, ob es mit Vollformat oder MFT oder mit dem Smartphone aufgenommen wurde – das Bild ist gut, die Kamera nur Mittel zum Zweck. Und die Frage „DSLR besser als Systemkamera“ oder „Vollformat vs. APS-C“ stellt sich nicht, wenn das Bild gut ist. Genauso stellt sich die Frage „Combo vs. Stack“ oder „P vs. J vs. PJ“ nicht. Wenn der Sound gut ist, dann ist die Frage nicht relevant. Fragt heute jemand, mit welcher Kamera Robert Capa, Elliot Erwitt, Eve Arnold, Jonas Bendiksen, Steve McCurry, Susan Meiselas fotografiert haben? Leica oder Nkon? Ist egal.
ist dann aber nicht egal, wenn sich der Fotograf mit einer Leica, Nikon, Sony, Falafel3000 einfach einen tacken wohler fühlt.

Gute Leute können mit sehr schlichtem und günstigen Equipment glänzen - aber gute Leute können auch immer einfach durch Freude am guten Gear noch ein quentchen bässer, enthusiastischer, kreativer spielen.

Does Gear matter...eh kinda...

 
 

Oben Unten