Gezielte Zerstörung: die wunderbare Welt der Zerrsounds.


StonerGreg
StonerGreg
Dr. Dezibel
Beiträge
9.733
Lösungen
1
Ort
Ruhr-Area
Bassix
ß241.041
So sieht mein Board seit nunmehr über zwei Jahren aus. Die Funke ist einer DI gewichen und ein Zweifach-Fußschalter (Stomp-Preset Up/Down) ist dazugekommen. That‘s it. :-)

5C2CC414-886E-484D-B737-5CE5494BEDB3.jpeg
 
Geosammler
Geosammler
Strigidae bassensis
Beiträge
9.656
Ort
Dietenhofen
Bassix
ß415.887
Ich spiele mit dem Gedanken, mir MojoMojo oder ein Dark Matter von TC Electronic zuzulegen. Gibt es denn Erfahrungen, Pros und Cons dazu am Bass?
 
stringsteven
stringsteven
Active Member
Beiträge
42
Ort
DE
Bassix
ß3.286
Ich spiele mit dem Gedanken, mir MojoMojo oder ein Dark Matter von TC Electronic zuzulegen. Gibt es denn Erfahrungen, Pros und Cons dazu am Bass?
Hi Geosammler,
ich bin zwar noch nie auf die Idee gekommen, das Mojomojo mit einem Bass zu benutzen, für Gitarre klingt es nett! Gib mir Bescheid, wenn Du es mal ausprobieren möchtest..
Grüße, S.
 
stringsteven
stringsteven
Active Member
Beiträge
42
Ort
DE
Bassix
ß3.286
Falls du Mal die Möglichkeit hast, das Mojo an nen Bass zu hängen, wäre ich gespannt auf deine Meinung...
Kann ich gerne machen, aber da verzerrte Basssounds nicht so meine Welt sind, wird sich der Erkenntnisgewinn da in Grenzen halten…
Aber ich könnte das Teil tatsächlich an einige Bässe hängen…😉
 
FFMBasser
FFMBasser
Well-Known Member
Beiträge
203
Bassix
ß6.939
Ich spiele mit dem Gedanken, mir MojoMojo oder ein Dark Matter von TC Electronic zuzulegen. Gibt es denn Erfahrungen, Pros und Cons dazu am Bass?

Das Mojo funktioniert wunderbar am Bass, es klaut keine Bässe. Der Sound ist wie bei allen Overdrives Geschmackssache. Mir gefällt es tatsächlich am Bass aber nicht mit der Gitarre.
 
Bass@JMB
Bass@JMB
Well-Known Member
Beiträge
1.167
Bassix
ß15.852
Ich spiele mit dem Gedanken, mir MojoMojo oder ein Dark Matter von TC Electronic zuzulegen. Gibt es denn Erfahrungen, Pros und Cons dazu am Bass?

Ich spiele das Mojo und bin sehr zufrieden. Mein Bass hat eine aktive Elektronik + passive Pickups und das harmoniert wunderbar.
Bässe cutte ich allenfalls leicht, das wars. Nach der Zerre kommt bei mir ein Mini Vong HP, mit dem ich dann die tiefen Frequenzen etwas zügle.
Das Pedal reagiert sehr dynamisch auf den Anschlag. Es sind auch fuzzähnliche Sounds möglich.
 
bassocksky
bassocksky
Correctness? Pffffft!
Beiträge
2.011
Ort
DE
Bassix
ß50.917
Das MojoMojo klingt erwas “wollig”.
Gut und ohne Bassklau aber ziemlich wintitsch :-)
Habe ich auch auf dem Board, wird dann eingesetzt, wenn etwas “wie früher” klingen soll.
 
Kreisel
Kreisel
Active Member
Beiträge
213
Bassix
ß7.128
moin, ich wollte hier auch mal mein Brett vorstellen.
Reihenfolge ist ok. Mehr Zufall als langes ausprobieren.
Mojomojo und Centaur-Klon sind am dezentesten und brennen wirklich gut, wenn ich die davorgesetzten Marshall GV-II oder Lovepedal Jubilee antrete.
Mojo kommt aber runter.
Der Musikding_Sunn ist fett. MIttlerweile der Grundsound....mit dem SF-300 davor echt super rotzig.
Neu habe ich den SF-300.... da muss ich mich dran gewöhnen. Wirkt sehr unterschiedlich auf die Lautstärke der anderen Pedale.



Ach ja... auch wenn es hier gleich gegeteilige Aussagen geben wird....Das Brett ist zu groß......Wenn einer gegen ein 60er tauschen möchte, bin ich da bereit....Brett ist incl. Alu-Koffer.

20220606_220104[1].jpg
 

Bassman1788
Bassman1788
Silent Island
Beiträge
256
Ort
DE
Bassix
ß10.785
Hi zusammen,

ich hab mal eine Frage:
bei mir tummelt sich seit geraumer zeit ein EBS MultiDrive.

Bei mir im nicht immer stillen Kämmerchen gespielt klingt der grandios (egal ob im Röhren- oder Standard- Mode; nur flat gefällt mir nicht).

Jetzt kommts
Sobald ich ihn in einer meiner Bands aktiviere (Rock, Oldies, ein bisschen Funk), hab ich den Eindruck, dass ich absaufe, auch wenn ich das Signal deutlich lauter drehe, als das cleane.
Auch kommt es mir so vor, dass das Klingeln der Höhen komplett beschnitten wird.

Deckt sich das mit Euren Erfahrungen?
Oder ist das beim EBS so und ich habe das falsche Pedal für meine Soundvorstellung (bulliger Zerrsound, schöne, klingelnde Höhen)?
 
TomW
TomW
Dixie Chicken
Beiträge
6.907
Lösungen
1
Ort
München
Bassix
ß205.999
....
Jetzt kommts
Sobald ich ihn in einer meiner Bands aktiviere (Rock, Oldies, ein bisschen Funk), hab ich den Eindruck, dass ich absaufe, auch wenn ich das Signal deutlich lauter drehe, als das cleane.
Auch kommt es mir so vor, dass das Klingeln der Höhen komplett beschnitten wird.
....

Ich verwende den Multidrive eher selten und auch sparsam, also mit Reglern auf 9 oder 10 Uhr .... wenn Du im Bandsound "absäufst", liegt das m.E. womöglich eher daran, dass das Pedal Mitten wegnimmt?! :gruebel:
 
Huckleberry Gin
Huckleberry Gin
Active Member
Beiträge
77
Bassix
ß4.019
Morgen geht meine Locomotive auf die Reise 🥲 vielleicht ja zu einem von euch? Eben nochmal getestet, ein feines Gerät.
 
Bassman1788
Bassman1788
Silent Island
Beiträge
256
Ort
DE
Bassix
ß10.785
Ich verwende den Multidrive eher selten und auch sparsam, also mit Reglern auf 9 oder 10 Uhr .... wenn Du im Bandsound "absäufst", liegt das m.E. womöglich eher daran, dass das Pedal Mitten wegnimmt?! :gruebel:

Mitten können durchaus auch flöten gehen, das mag durchaus sein, deswegen der Verlust an Durchsetzungsfähigkeit, aber eben auch Höhen - grad beim MM Sterling ist das ganz krass.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.373
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß400.105
Mitten können durchaus auch flöten gehen, das mag durchaus sein, deswegen der Verlust an Durchsetzungsfähigkeit, aber eben auch Höhen - grad beim MM Sterling ist das ganz krass.
Der Multidrive ist imo sehr auf Plug and Play zugeschnitten und cuttet daher schon etwas das Topend, damit es runder klingt - das ist kein grell aggressives Pedal, eher rund.
Ein Mittencut ist mir bei dem Pedal(war bis zum Helix mein Lieblingsdrive) nicht aufgefallen und hatte nie Probleme mit der Durchsetzungsfähigkeit - aber Drives können seehr unterschiedlich auf verschiedene Settings und Ketten reagieren. Multidrive plus Musicman Ray hat bei mir z.B. nicht gut funktioniert. Mit den Big Als, Precis oder Jazzys war das hingegen super.
Es kann aber auch sein, das du einfach etwas nachregeln musst. ich spiele in der Band mit mehreren Drivesounds von sehr rund bis aggro und da passiert recht viel auch an den Höhenreglern am Bass(wenn aktiv) und bei (virtuellen und einem physischen) Preamps/Preamp-Settings.
Was alleine gespielt dann teilweise schon eher fies und kaputt klingt, kann dann im Kontext genau das Richtige sein. So leichte und "schöne" Drives mag ich durchaus, klingen dann aber in der Band gar nicht vordergründig nach Drive sondern gehen im Bandsound "auf" und klingt dann zusammen einfach gut.
 
orgeloli
orgeloli
bastelbassicer
Beiträge
6.493
Lösungen
5
Ort
Herbolzheim
Bassix
ß158.474
Hi zusammen,

ich hab mal eine Frage:
bei mir tummelt sich seit geraumer zeit ein EBS MultiDrive.

Bei mir im nicht immer stillen Kämmerchen gespielt klingt der grandios (egal ob im Röhren- oder Standard- Mode; nur flat gefällt mir nicht).

Jetzt kommts
Sobald ich ihn in einer meiner Bands aktiviere (Rock, Oldies, ein bisschen Funk), hab ich den Eindruck, dass ich absaufe, auch wenn ich das Signal deutlich lauter drehe, als das cleane.
Auch kommt es mir so vor, dass das Klingeln der Höhen komplett beschnitten wird.

Deckt sich das mit Euren Erfahrungen?
Oder ist das beim EBS so und ich habe das falsche Pedal für meine Soundvorstellung (bulliger Zerrsound, schöne, klingelnde Höhen)?
Die Zerre als Mute Taster in der Band.
Leider gibt's viel zu viel von diesem Zeug und leider steht viel zu oft Bass drauf.
Auch ich bin der Meinung vieles Funktioniert nicht mit Bass und bisher kenne ich nur eine ziemlich kleine Auswahl an Pedale die wirklich basstaugkich sind.
Das liegt aber auch daran das mir die meisten mit Blend Reglern ausgestatteten Pedale nicht gefallen.

Der BOD vom Willy ist sehr gut, wobei ich den Low Hain fahre nur zum anfetten, bzw. abrunden des Gegé Sounds.
Ein Germanium Fuzz aus Italien (Bassversion).
Gegé und BOD arbeiten super zusammen.
Statt dem BOD könnte auch ein JIVE ganz gut funktionieren.

Für krasse Sachen hab ich dann noch ne Kombipackung aus BassMuff und OD von Bass@Set alight.
Der OD gefällt mir allein nicht wirklich und der Muff macht mir den Sound zu dünn, aber gemeinsam sind sie ne Wucht.

IMG_20220110_170829.jpg
 
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.177
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß118.206
Meine Erfahrung ist das leichtes anknuspern mit fast jeder zerre gut geht, egal ob Bass drauf steht oder nicht. Richtig heftiges Brett kann aber keiner allein so richtig. Die mit Blend klingen künstlich und die ohne klauen Fundament oder werden im Bass schwammig, so das es für stoner/Doom okay ist, aber bei schnelleren anschlag verschmiert.

Bei heftig+schnell wird im Studio mit mindestens einer dopplung gearbeitet. Eine Spur zerrt, die andere macht nur Druck. Wenn die übergangsfrequenz gut gewählt ist klingt das auch organisch.

Ich Weiß, ich nerve schon ein wenig damit… aber meine Lösung:
77D3AE7D-16EB-4BB0-A1C4-4090CBF2C888.jpeg

Omnilooper, lowend komprimiert, high noch mal angehoben für cleanen anschlag und im fullrange die zerre, über folgenden eq um Bässe + Höhen befreit.

Viel Aufwand, aber dafür krieg ich jetzt mit jedem noch so billigen zerrer einen bandtauglichen Sound hin. Fast schade das mir meistens ein bisschen grip reicht.
 
Huckleberry Gin
Huckleberry Gin
Active Member
Beiträge
77
Bassix
ß4.019
Magst du mal erklären, warum du die hohen Frequenzen clean lässt und die Verzerrung nur in den Mitten hast? Weil manche machen die Zerre ja auch in den High Range Loop...

Ich hab gestern mal den T-Rex Octavius und meinen DIY Frantone Cream Puff im High Loop ausprobiert und am Ende der Kette noch den Small Clone angemacht, war dann auf einmal in einer postapokalyptischen Fernsehserie gestrandet 😂
 
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.177
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß118.206
Magst du mal erklären, warum du die hohen Frequenzen clean lässt und die Verzerrung nur in den Mitten hast?
Gerne. Den highpass hab ich auf rechtsanschlag, also alles ab 1kHz aufwärts wird durch gelassen. Dadurch hab ich ein „schönes“ anschlaggeräusch zusammen mit Glitzer und feenstaub obendrauf. Die mitten (so ca. ab 130hz bis in die Höhen rein bei 2kHz, sogar noch ein wenig bis 4kHz) wo sich die eigentliche Musik abspielt (5€ ins phrasendchwein) kriegen dann die zerre/Overdrive. Der lowpass steht so bei ca. 180 hz. Es gibt also sanfte Überschneidungen. Meine vorrangige Aufgabe als Bassist sehe ich in Druck untenrum und Definition obenrum. Das ist gegeben. Jetzt kann ich mich in den mitten austoben, natürlich immer im Zusammenhang mit den anderen Instrumenten. Also auch chorus, phaser , flanger, Tremolo usw. spielen sich im beschnittenen fullrange ab (Loop 2, zusätzliches Board wenn nötig/gewünscht). Vorteil ist: ich kann wirklich jedes dreckspedal basstauglich einsetzen.
 

Similar threads

disssa
Antworten
2
Aufrufe
4K
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
 

Oben Unten