Gig Absage wegen Corona

Bassman135

Well-Known Member
Bassix
ß61.525
Na, ich wünsche dir jedenfalls, dass du dich da nicht infiziert hast.
Wenn's geht, wäre natürlich ein Abwarten bis zum Eintreten der Inkubationsphase besser, als direkt wieder unter Menschen zu gehen, aber das weißt du selbst.
Es gibt leider aktuell mMn. zu wenige Verhaltensvorschläge, sowohl von der Politik, als auch vom RK-Institut. Ist wohl der Unsicherheit geschuldet. Ich habe mich gestern ein wenig im Milieu der Hamsterleute getummelt und war danach doch ziemlich geschockt von der unterschwelligen, teils auch offenen Panikstimmung und den erkennbaren Grenzen von Solidarität. Wenn es um Unmengen von Nudelpackungen geht, von denen man keine einzige abgegeben will, wenn man auf dem Handy stolz Fotos von vollen Kellerregalen zeigt, wenn man den niederen Motiven so offen nachgibt und die Ellbogen ausfährt, dann sagt das viel aus über die momentan ja noch moderate Bedrohungsszenerie.
Wie wird es sich ausgestalten, wenn tatsächlich 70 % .... und davon dann 10% ...??
Ja, man muss schon genauer hinschauen, wenn man die wichtigen Erkenntnisse sucht.
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Im Bereich der Rechtspflege gehts munter weiter. Bin mal gespannt ob ein par Gerichte von sich aus auf die Idee kommen einfach al Fristen auszusetzen, Termine aufzuheben bzw. schriftliche Verfahren vorzuschlagen. Problem dabei ist aber ggf. die Rechtslage. Das Grundgsetz garantiert den gesetzlichen Richter und leider nehmen sich in meinem Metier fast alle ganz furchtbar wichtig....
 

Vick

Well-Known Member
Bassix
ß7.775
Zumindest die staatl. Seite sollte mal einen Gang ggü. dem Bürger runterschalten.
Z.b. beim eintreiben von Steuern.
Fristen verlängern, Stundung, zinslose langlaufende Kredite.

Beitrag editiert
 
Zuletzt bearbeitet:

cfortner

Active Member
Bassix
ß22.421
Viva bassic.de,

ich bin wirklich beruhigt, wie vernünftig hier mit dem Thema umgegangen wird.

Ich sitze gerade im Auto in einer kleinen Kleinstadt im Norden und warte auf meinen nächsten Einsatz als Notbereitschaftsarzt der Kassenärzte (ohne Blaulicht). Das beherrschende Thema ist natürlich Corona, das von einer normalen Erkältung zu unterscheiden, ist fast unmöglich (es sei denn, es kommt jemand direkt aus Italien oder Madrid).

Die Situation einzuschätzen fällt natürlich schwer und ich bin auch kein Epidemiologe.

Klar ist aber, dass wir mind. mehrer Monate etwas davon haben werden. Wir befinden ums im Augenblick im gerade ansteigenden Bereich einer exponentionellen Entwicklung, das sagen alle Zahlen.

Was Deutschland, wohl dank des Förderalismus, im Augenblick tut, ist unterirdisch schlecht. Da ruhen sich alle auf der angeblich so hohen Zahl von Intensivbetten aus, von denen leider 80% belegt sind. Vom Personal, das seit 20 Jahren konsequent abgebaut wird, ganz zu schweigen. Die Quarantänemaßnahmen werden inkonsequent gehandhabt, für eine Testung im großen Massstab, die notwendig wäre, um wirklich isolieren zu können, ist weder Personal noch Material da.

Wir sehen ja in Italien, wo das endet: Triage auf der Intensivstation, die Ärzte müssen überlegen, ob sie einen 80-jährigen zugunsten eines 70-jährigen sterben lassen. Kein Witz, ich habe selbst lange Intensivmedizin gemacht, das geht an die Substanz des Personals, der Solidarität untereinander und natürlich über die wirtschaftlichen Folgen an die Lebensgrundlagen gerade der nicht so gut Aufgestellten.

Bei allem: Keine Panik!

Klopapier wird so schnell nicht ausgehen, Tankstellen, Supermärkte und Apotheken werden wie in anderen Ländern offen bleiben, alles andere muss jetzt runtergefahren werden, um einen riesigen Schwall an Infizierten und damit Toten zu vermeiden. Die Erkrankungswelle muss verlangsamt, also von Wochen auf Monate gestreckt werden, dann schaffen wir das. Und das geht nur über konsequente Isolierungs- und Quarantänemaßnahmen.

Mein Eindruck ist, dass hier bei bassic viele Ältere vertreten sind. Dazu ein paar Zahlen zur Sterblichkeit aus China (deren Genauigkeit umstritten ist,Italien bestätigt das aber im großen Ganzen):

Sterblichkeit Influenza = Grippe ca. 0,5%

Corona Covid19 wohl ca. 2-3%

Nach Alter:

Kinder und Jugendliche minimal
Erwachsene bis ca 60 wohl ca. 0,5 %
Über 60 bis 70 ca. 3,5-4 %
Über 70-80 ca. 9 %
Über 80 ca. 15%

Ca. 20% der Corona-Kranken müssen ins Krankenhaus, ca. 5% auf Intensivstation!

Alte und Kranke sind am meisten gefährdet, deshalb besucht Eure Omas und Opas nicht, wenn Ihr selber welche seid, nehmt Eure Enkel bis auf weiteres nicht mehr in Obhut.

Ansammlungen meiden, Abstand mehr als 1m kann helfen
Quarantäne UNBEDINGT einhalten, wenn sie verhängt wurde
Hände waschen, Hände waschen, Hände waschen!
Zu Hause bleiben!
Wenn Ihr mit Grippesymptomen zum Arzt geht, nicht einfach reinlaufen, vorher anrufen, wenn Ihr nicht durchkommt, an der Tür draussen melden und Eure Beschwerden schildern!

Wer krank ist, meldet sich krank und verhandelt mit dem Hausarzt, wie es weiter geht (Test notwendig, kein Test, vorsorgliche Quarantäne o.ä., Krankschreibung für Euren Arbeitgeber nicht vergessen!).

Wenn wir JETZT in den exponentiellen Bereich ungebremst reinlaufen wird es schlimm, weil in zu kurzer Zeit zu viele Schwerkranke auftauchen, obwohl die Erkrankung bei ca. 80% milde verläuft.

Also: So sehr es nervt, wir müssen uns an die Vorgaben der Behörden halten, um uns und andere nicht zu gefährden.

Macht ja auch Spass, am Bass oder Amp zu schrauben, während draussen Land unter ist...

In diesem Sinne

Chr
 

cfortner

Active Member
Bassix
ß22.421
Gute Frage.

Bislang läuft es so:

Abfragen, ob wissentlich Kontakt mit Corona-Erkrankten
Abfragen, ob Auslandsbewuch in den Letzten Wochen, vor allem Risikogebiete nach RKI-Massgaben
Fieber, trockener Husten, Grippesymptome
Risikopatient (Alter, Herzerkrankungen, Diabetes etc.)
(meines Erachtens auch Exposition in grossen Menschenmengen)

-> Hausarzt entscheidet, ob getestet wird

Wenn getestet wird, bleibt Patient in häuslicher Quarantäne, bis das Ergebnis da ist (zur Zeit regional unterschiedlich, hier ca. 2 Tage)

Wenn positiv: Quarantäne mind. 14 Tage bis zum Abklingen und 2x negativem Testergebnis
Wenn negativ: Glück gehabt, weiter vorsichtig sein

In Madrid wurde gegen den Rat der Experten Mitte letzter Woche eine Demonstration von 100000 Frauen nicht abgesagt. Die Zahlen explodierten, Madrid ist jetzt offiziell Risikogebiet, Spanien im Shutdown - nach drei Tagen...
 

the.bassman

Active Member
Bassix
ß7.474
Hallo,

für die vielen Selbstständigen und Freiberufler gäbe es die Möglichkeit, via Hausbank per KFW, an Überbrückungskredite zu kommen.

Natürlich, ein Kredit bringt die verlorenen Einkünfte nicht wieder zurück, aber erst einmal geht es ja darum, nicht aus der Wohnung zu fliegen und zu essen zu haben.

Grüße
 

Autbass

Member
Bassix
ß2.412
Österreich ist seit gestern auf Lockdown.
Unausgesprochene Ausgangssperren im Grunde genommen bis auf Lebensmitteleinkäufe/Apotheke und so. Alle andren Geschäfte sind generell zu.

Hätte Morgen und Übermorgen die ersten zwei Release Konzerte fürs neue Album gehabt, ist natürlich gecancelt weil einzige vernünftige Entscheidung und ganz davon abgesehen, auch alternativlos.
Bisschen wehmütig, auch grad nicht umbedingt Ideale Zeit um ein Album zu veröffentlichen, aber was soll man machen.
Gibt gerade Wichtigeres.
 

DerNuLz

Keen Gniedelhorst
Bassix
ß10.533
Was ich ja auch heftig finde, dass nicht nur so unvorstellbar vielen Leuten gerade ihr komplettes Einkommen flöten geht, sondern auch noch einmal so unfassbar vielen weiteren Leuten zumindest ein großer Teil ihres Gehaltes, etc. wegbricht, obwohl sie ja gezwungenermaßen nicht voll arbeiten können (dennoch halte ich diese Maßnahmen für absolut sinnvoll). Bei meiner Frau (Ergotherapie) ist es wohl so, dass die Leute dann 60% bekommen, die mit Kindern (also auch meine Frau) 67%. Trotzdem bin ich ja froh, bis Ende August in Elternzeit zu sein, in meinem Job geht es bestimmt auch gerade hoch her.

Dass unser Gig am 2.5. wahrscheinlich ausfallen wird, stört mich in Anbetracht der Situation herzlich wenig. Auch wenn es der erste seit drei Jahren gewesen wäre. Immer noch besser als ein unnötiges Risiko einzugehen.
 

bassocksky

Well-Known Member
Bassix
ß5.529
Ich glaube mit der folgenden Bemerkung mache ich mir wenig Freunde und möchte auch keinem hier persönlich auf die Füsse treten, aber sagen möchte ich es doch:
Ich bin ein alter Sack und habe noch gelernt, den einen oder anderen Heller "für Notzeiten" anzusparen.
Als Gesellschaft produzieren wir "in time" ohne Lagerhaltung weil zu teuer und jammern sofort, wenn Liefer- und Bereitstellungsketten temporär einbrechen.
Und so leben wir oft auch im privaten Sektor.
Und klar wird das Geld lieber in die dritte Urlaubsreise im Jahr verballert als sich mal was zu verkneifen.

Mir tun diejenigen unheimlich leid, die sich notgedrungen mit mehreren Nebenjobs über Wasser halten müssen, denn da wird finanziell nichts aufgefangen werden.
Es wird auch viele Insolvenzen geben - ich hoffe auch, dass unsere Regierung nicht wieder nur Lippenbekenntnisse abgibt und dann doch nur die "Großen" finanziell unterstützt.

Vielleicht sind wir aber auch alle etwas mit daran schuld an den finanziellen Auswirkungen.

Achja: - Nachtrag -
meine Eltern sind beide über 80 und die Eltern meiner verschiedenen Bandmates in ähnlichen Jahresregionen (so sie denn noch leben).

Proben und Auftritte sind derzeit alle auf Eis gelegt - wir mögen unsere Eltern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten