Growing - Analysis

Drop2

Well-Known Member
Bassix
ß7.383
Patituccis Thema im A-Teil seiner Komposition "Growing" ist eine repetitive Motivik eigen. Das Anfangsmotiv z.B., a' d' f' a' g' f' d' e' f' des ersten Taktes, wiederholt sich wortwörtlich im fünften Takt des A-Teils. Der Clou dabei sind aber die an beiden Stellen verschiedenartig unterlegten Changes.
Zu Anfangs war es der halbtaktige Wechsel | B-7b5 BbMA7 | F/A etc. und ab Takt 5 dann für die selbe Melodie | EbMA7(#11) C/D | Bb/C. Erstaunlich der dadurch erzielte Effekt!
Hinzu kommt die Sequenzierung des Motivs von Takt 3 im Takt 4.

Auf die Ohren gibt es dafür hier etwas:
http://www.youtube.com/watch?v=Gu1tI2Y9l_c&NR=1&feature=fvwp
ab 0:22 fängt das Thema (A-Teil) an.

Es wäre toll wenn wir gemeinsam das Solo erarbeiten könnten.
 

Drop2

Well-Known Member
Bassix
ß7.383
Zitat:Original erstellt von: DeathNotes

bin gerade das hier am raushören,
aber beim solo wird es schwierig,
2:23:

http://www.youtube.com/watch?v=WKZk1XowOFM
Die Schwierigkeiten halten sich in Grenzen --> www.cisum.info/whattomorrowknows.jpg

wenn man bedenkt, dass die ersten 3 Takte wiederholt und dann die nächsten 2 Takte einen Ganzton nach unten sequentziert werden.
Man hat also insgesamt eigentlich nur 5 Takte zum üben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß3.709
Wart's ab drop2, gemach gemach, nachts schlafe ich für gewöhnlich. Und erst mal sehen, ob ich was Erhellendes beizusteuern habe.

Pug, ich vermisse einen Similey [;-)] Und ich musste erstmal überlegen, ob man eine Analyse rezipieren kann, oder ob die Rezeption nicht der Analyse vorausgeht... Können wir bei deutsch bleiben?


 

Dr_Pug

New Member
Bassix
ß374
Kann man auch apperzipieren, wobei auch dies eher der Analyse voraus geht. Aber man kann auch die Analyse analysieren, tut dies nicht jeder Rezipient einer Analyse unweigerlich? Hoppla, irgendwo landen wir da noch bei Derridas Dekonstruktion, lassen wir das wohl besser.

Und ich bin kein sonderlicher Freund von Smileys, das war doch eindeutig genug (kleines, liebevolles(!) Sticheln in Richtung Unterbauchmusik, siehe anderer Thread)

Hätte vielleicht erwähnen sollen, daß mir die Analyse der Baßline reicht.

Edit: Buchstabensalat
 
Zuletzt bearbeitet:

Drop2

Well-Known Member
Bassix
ß7.383
Zitat:Original erstellt von: Dr_Pug
Hoppla, irgendwo landen wir da noch bei Derridas Dekonstruktion, lassen wir das wohl besser.
Ja, dem würde ich auch zustimmen. Bleiben wir also zunächst bei Konkretem ehe wir unnötigerweise wieder über den Bauch reden.
Musiktheorie unterscheidet sich ja bekannterweise von Musikästhetik und da wir uns im Theorie-Forum befinden, wollen wir mal fleißig theoretisieren.


Also, weiter geht's im Kontext...

Da ich immer ein Freund von Visualizierungen war, nehme ich persönlich bei derartigen Aufgaben immer ein Blatt Papier in Form von Software zur Hand. Es erleichtert das Kommunizieren und Orientieren erheblich.
Also zeichne ich zunächst einmal die Form des Stückes mit Akkordfolgen im Einzelnen auf.
Um etwas über die Tonalität und die harmonischen Zusammenhänge zu erfahren, ist dies unabdingbar und vor einer Solo-Analyse sollte auf jeden Fall das harmonische Gerüst des Stückes durchleuchtet werden.

Wer's braucht: ---> www.cisum.info/growing.pdf

Zitat:Original erstellt von: Dr_PugHätte vielleicht erwähnen sollen, daß mir die Analyse der Baßline reicht.
Welche Basslinie meinst Du, Doc?


 

Drop2

Well-Known Member
Bassix
ß7.383
Zitat:Original erstellt von: DeathNotes
hey Drop2,
hast du das jetzt extra für mich gemacht?

nee oder?
Aber ja.
Zitat:Original erstellt von: DeathNoteswar bestimmt voll die Arbeit...
Nö. Hab's kurz zwischen Frühstück und Zähneputzen gemacht.

Zitat:Original erstellt von: DeathNotesjetzt bitte das hier[;-)]
http://www.youtube.com/watch?v=HyQ9v5cOhuU[/quote] Hey, ich wollte damit nur sagen, dass es "relativ" einfach gestrickt ist im Gegensatz zum vorliegenden Solo von Patitucci, was eventuell mir auch ein paar Probleme bereiten könnte. Mal sehen. Also bleiben wir in diesem Faden beim Patitucci, ok? [quote]Zitat:[i]Original erstellt von: DeathNotes[/i]@Drop2: schreib doch mal was in dein Profil, sonst wird es schwierig dir ein Preis zu überreichen.[:D][:D][/quote] Ich habe in diesem Forum zu viele Feinde, die würden eher mit Pokalen nach mir schmeißen.
 

Drop2

Well-Known Member
Bassix
ß7.383
Zitat:Original erstellt von: DeathNotes

glaub er mein die Bassline zum YoutubeVideo der Band Sunn
Danke für den Hinweis. Ich habe das Video einmal durchgehört und habe kommentiert das es in meinen Augen nicht lohnt. Das ist meine Meinung. Gleichzeitig wollte ich damit sagen, dass ich seinem Wunsch nicht nachgehe.
 

Drop2

Well-Known Member
Bassix
ß7.383
Zitat:Original erstellt von: Grga Pitic

... aber so "den Bauch" herabzusetzen bringt doch überhaupt nix.
Ich habe den Bauch nicht runter gesetzt und mir ist sehr wohl klar, dass im Bauch (Bauchchakra) komplexe Nervengeflechte liegen und von vielen wird er darum auch als 2. Gehirn bezeichnet.
Allerdings bin ich nicht hier um über intuitive Reaktionen zu reden. Ich mache hier Musiktheorie und gut ist's. Ich habe die Existenz eines Bauchgefühles nie bestritten und entscheide im alltäglichen Leben im wesentlichen bauchmäßig. Aber das ist noch lange kein Grund alles, aber auch alles mit diesem "Bauch" erklären zu müssen.
Musik kann bis zu einem gewissen Grade konkretisiert werden und das tut die Musiktheorie im Wesentlichen. Ausserdem, ein Verstehen vorrausgesetzt, inspiriert Musiktheorie zu neuen, in der Abstraktion gewonnenen Verflechtungen, auf die man sonst wahrscheinlich nicht gekommen wäre.
Theorie muss im verinnerlichten Stadium nicht mehr "gedacht" werden. Sie ist dann einfach da. Beim Spielen selbst läuft dann sowieso ein ganz anderes Programm ab. Wer beim Spielen noch an Mollsubdominantstellvertreter und Ähnliches denkt, hat mit Sicherheit etwas falsch gemacht.

Ich bin es leid immer wieder dieselbe Argumentationsweisen zu hören und dabei den eigentlichen Zweck eines Fadens wie diesen, nämlich Wissen zu vermitteln bzw. zu erabeiten, zu verfehlen.
Das bringt absolut gar nichts.

Ich möchte jetzt gerne den Patitucci weitermachen, allerdings konkret und nicht bauchmäßig.

Die Bauchtanzgruppe übt im Nebenzimmer. Sorry!
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr_Pug

New Member
Bassix
ß374
Man muß auch unterscheiden zwischen der musiktheoretischen Analyse von Vorhandenem (hier in diesem Thread und gerne willkommen) und dem zündstoffreichen Dogmatismus bezüglich der Notwendigkeit/ Unnötigkeit jenes theoretischen Wissens bei noch zu Erschaffendem, also im kreativen Prozess (siehe anderer Thread). Deswegen ist die Bauchdiskussion berechtigt und wichtig, aber hier wohl fehl am Platze (auch wenn der Schalk mich zu den Mitschuldigen gemacht hat).
 

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß65.734
Übrigens, und das wird mein einziger Beitrag hier sein:
Ich bin voll der Meinung, dass du eine Menge drauf hast, drop. Und das meine ich ernst und finde deine Vermittlungsversuche klasse.
Mach weiter.
Wenn in einem schwammiger definierten Thema Beiträge kommen, die nicht so fundiert und am Millimeterpapier aufgerissen sind, dann ist die Situation eine andere und dort war dein Verhalten komplett daneben (aber Schwamm drüber).
 

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß3.709
Zitat:Original erstellt von: Drop2

Original erstellt von: Dr_Pug
Um etwas über die Tonalität und die harmonischen Zusammenhänge zu erfahren, ist dies unabdingbar und vor einer Solo-Analyse sollte auf jeden Fall das harmonische Gerüst des Stückes durchleuchtet werden.
... sprachlos...

Ich bin nicht im Entferntesten in der Lage, diese 'schrägen' Akkorde rauszuhören, geschweige denn die harmonischen Zusammenhänge daraus zu erkennen. Ich lese gespannt und interessiert weiter, habe aber nicht ansatzweise selbst was dazu beizutragen.
 

Drop2

Well-Known Member
Bassix
ß7.383
Zitat:Original erstellt von: Rhino
Ich bin nicht im Entferntesten in der Lage, diese 'schrägen' Akkorde rauszuhören, geschweige denn die harmonischen Zusammenhänge daraus zu erkennen.
Danke für Deinen Beitrag. Du bist der erste der konkret mal was dazu sagt.
Die Akkorde rauszuhören ist in diesem Beispiel etwas schwierig, da Patitucci akkustisch sehr im Vordergrund steht. Wenn man sich aber auf den Synthsound und den zweiten Bass konzentriert geht das schon. Natürlich spielen beim Raushören auch Erfahrungswerte eine Rolle. Es ist dann so, dass man Voicings nicht Ton für Ton raushört, sondern sie in ihrer Gesamtheit wahr nimmt. Aber mach Dir deswegen mal keinen Kopf, das kommt schon mit der Zeit, wenn Dein Gehör solchen Voicings immer wieder ausgesetzt ist, fällt das Identifizieren immer leichter mit der Zeit. Natürlich musst Du sie irgendwann mal konkretisieren, d.h. bewußt auf dem Piano drücken. Das ist klar. Dies kann man gerade am Anfang nicht oft genug machen. Also am besten hinsetzen und die Voicings am Klavier drücken.
Wenn Du Probleme hast die Akkordsymbole in konkrete Voicings umzusetzen, sage es mir bitte. Ich werde dann hier ein paar Möglichkeiten posten. Kein Problem, wirklich nicht!

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten