Guitar Pro 5 & Externe Soundkarte

J.K.

J.K.

Member
Bassix
ß563
Hallo!

Ich habe einen neuen Rechner mit Windows 7 64-bit und benutze Guitar Pro 5 als virtuelle Begleitband zum Üben.

Da im Gehäuse kein Platz für eine interne Soundkarte ist, benötige ich eine externe Lösung. Es geht mir dabei nur um eine Verbesserung des Sounds und die Möglichkeit, die Effekte von Guitar Pro nutzen zu können (Chorus, Hall, usw.). Ansonsten benutze ich zwei stinknormale Desktoplautsprecher. Der Preis spielt erstmal keine Rolle.

Danke schon mal für eure Tipps.

Gruß,
J.K.
 
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.484
wenn du zwei desktopspeaker dran hast, dann hast du eine soundkarte. oder hab ich was falsch verstanden? ansonsten ein paar fragen: was soll alles in den rechner reingehen, was soll rausgehen? welche sachen sollen angeschlossen werden? willst du mit dem bass in den rechner und aufnehmen? nur den bass oder auch gesang, keyboard, evtl. midi ? die beste soundkarte bringt übrigens nichts, nada, nothing wenn da keine vernünftigen lautsprecher dran sind...
 
J.K.

J.K.

Member
Bassix
ß563
Nein, der Rechner hat keine Soundkarte, sondern nur einen Onboard-Soundchip, der recht dürftigen MIDI-Sound erzeugt.

Es geht mir auch nur darum, den MIDI-Sound mit Effekten etwas aufbessern zu können, damit er nicht allzu billig klingt.

Selbst mein allererster PC, ein Celeron 400er konnte ohne Soundkarte Guitar Pro-Effekte darstellen und hat wesentlich besser geklungen.

Eigentlich ging es mir mit meiner Frage nur darum, zu erfahren, ob alle externe Soundkarten, z. B. preiswerte USB-Soundsticks, immer Guitar-Pro-kompatibel sind.

Gruß, Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.484
okay, ich will mich hier nicht über die terminologie streiten. ein baustein, der dafür sorgt, das töne aus meinen rechner an lautsprecher gehen ist für mich eine soundkarte, ob nun als chip, als steckkarte oder als externes usb...dingens.

meines wissens gibt es keine soundkarte, die nicht mit guitar pro kann, mmh...doppelte verneinung...etwas unklar...also noch mal:

alle soundkarten können guitar pro.

eins verstehe ich dennoch noch nicht ganz: ich dachte bisher (ich lasse mich gerne belehren): effekte eines programmes werden innerhalb des rechners erzeugt/berechnet und dann fließt quasi nur ein stereodatenstrom zur soundkarte und die gibt es dann raus. wenn also vorher auf dem alten rechner alles lief müßte es jetzt genauso gehen. vielleicht war die vorherige soundkarte besser, das dürfte sich aber nur im besseren klang bemerkbar machen, nicht in der fähigkeit, effekte des programms zu berechnen (oder eben nicht).

bin verwirrt...
 
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.484
oh...nachtrag...ich hab 64bit übersehen. was also sein könnte: guitar pro unterstützt 64 bit, aber die plug-ins nicht (oder nicht alle) und dann gibt es auch keine effekte. wenn es alles interne effekte sind sollte das eigentlich nicht der fall sein, aber bei vst effekten anderer anbieter könnte es sehr wohl sein. das ist aber der punkt, wo ich komplett an andere abgebe, bevor ich nur noch stuss schreibe...
 
J.K.

J.K.

Member
Bassix
ß563
Ja, sicherlich ist es im Prinzip egal, ob wir von einer Soundkarte oder "nur" von einem Onboard-Soundchip reden.

Verstehe jetzt deine Rückfrage nicht ganz. Nicht jeder Soundchip/-karte kann automatisch alle MIDI-Optionen darstellen.
 
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.484
natürlich haben nicht alle soundkarten eine midioption, aber die bräuchtest du doch nur, wenn du a: eine miditastatur anschließen willst (midi-in) oder mididaten zB an einen externen synthesizer schicken willst (midi-out).

kann auch sein, das wir einfach komplettt aneinander vorbei reden bzw ich mich einfach zu blöd anstelle zu verstehen.
 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.989
Das Problem was du hast ist keines. Nach meinem Stand der Dinge klingt Midi auf jedem PC gleich, weil es einfach vom Betriebssystem in Software ausgegeben wird. Da haben heutige Soundkarten nichts mit zu tun. Und die Funktionen die du suchst, funktionieren auch nicht mit MIDI sondern nur mit dem RSE (also Softwareinstrumentekasten) von Guitar Pro.
 
powerlockeB

powerlockeB

Member
Bassix
ß335
So weit ich da jetzt durchgestiegen bin, würde sich ein Upgrade auf Guitar Pro 6 lohnen. Da ist ein ganzer Stoß von allen möglichen Effekten drin, es klingt wirklich besser, als GP5(hat auch nichts mit der Soundkarte zu tun, den Sound macht GP6 selbst) und zumindest die Effekte sind auch einfach zu handeln. Allerdings sind GP5-Dateien nur bedingt kompatibel, weil man bei GP6 solche Späße wie Effekte nur für bestimmte Takte, also verschiedene Effekte auf einer Spur zu verschiedenen Zeitpunkten, nicht machen kann. Dafür brauchts dann eine Extraspur. Da Guitar Pro 6 auch nur 66€ kostet, dürfte das auch billiger sein, als eine gute Soundkarte zu kaufen - es sei denn, du willst mit der auch aufnehmen, das kann GP6 ja nicht.
 
J.K.

J.K.

Member
Bassix
ß563
Nein, nein!

Mein Problem hat mit RSE garnichts zu tun. Aber sehr wohl mit einer fehlenden Soundkarte. Auch GP 6 würde mir da nicht weiterhelfen.

Also versuche ich es nochmal zu erklären:

In GP hat man die Möglichkeit, jeder einzelnen Tonspur nach Belieben Chorus, Hall, Phaser und Tremolo hinzufügen zu können, was ich sehr gerne machen würde, da es den Sound doch wesentlich angenehmer macht.

Diese Funktionen werden aber durch meinen neuen Rechner nicht unterstützt. Es klingt immer so, als ob alle Parameter auf "Null" stünden.

Daher meine Frage nach einer Soundkarte.

Gruß, Jürgen

 
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.484
Zitat:Original erstellt von: J.K.

Guitar Pro gibt den Sound beim Abspielen der Partituren in MIDI aus.
midi ist an sich kein sound, sondern nur eine befehlskette, die dann an einen klangerzeuger (externer synthi, internes plug-in) geschickt wird. dieser macht dann die musik. diese befehlsstruktur kann auch genutzt werden um effekt plug-ins anzusprechen.

tut mir leid, wenn dir das nicht weiterhilft, ich weiß echt nicht weiter und das wurmt mich. ich bin raus. werde aber mit neugier weiterlesen, in der hoffnung, das sich das klärt!
 
J.K.

J.K.

Member
Bassix
ß563
@lordbasstard:-Okay, du hast recht!

Natürlich verfügt auch mein Rechner über eine MIDI-Schnittstelle. Aber eben über eine in sehr abgespeckter Form, bei der viele Funktionen, die MIDI bietet, nicht verarbeitet werden.

Insofern hatte ich mich missverständlich ausgedrückt.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ich habe selber Guitar Pro 5 gehabt und jetzt GP6. Eine externe Soundkarte wird dir bei deinem geschilderten Problem gar nicht weiterhelfen, was die MIDI-Sounds angeht. Selbst Lösungen wie Soundblaster Extigy oder Audigy-Typen, die über den EMU 10K2-Soundchip verfügen, werden unter Windows 7 zum simplen Soundchip degradiert. Die ganze Wavetabelesynthese liegt bracht :-( . Bei WIN 7 64Bit ist das alles vorbei! Oder Creative kriegt keine Treiber dafür zum laufen...
Entweder holst Du dir ne gebrauchten Roland Canvas oder ein anderes GS/GM-kompatibles Modul und schliesst das an Midi an, oder Du upgradest auf Guitar Pro 6. Die nutzen nur noch das interne RSE für alle Instrumente (ca. 1,6 GByte Sampledata). Bei einem externen GS-Modul (Midi-Expander) ergibt sich dann auch noch die Notwendigkeit, daß sein Audio-Ouput irgendwie wieder in den PC reinmuss.
Einen richtig guten virtuellen GS-Player auf Softwarebasis zu finden ist nicht einfach (und wenn, dann teuer)
Bei Guitar Pro 6 hast Du den Vorteil, daß du für jede Spur EQ-Funktionen hast, virtuelle Effektgeräte und "Pedals" einschleifen kannst und für die Guitar-und Bass-Sachen sogar Amp-Simulationen verschiedenster Art nutzen.
Die ganzen Gitarrensounds sind im Vergleich zu dem RSE von GPRO5 um Welten besser. Die restlichen GS/GM-Sound sind zwar nicht gerade studiotauglich, für den Gebrauch aber in Ordnung und meist besser als der Software-Wavetable-Synth, der max 4 MByte für 128 Instrumente auskommen muß :-)

Gruß
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
J.K.

J.K.

Member
Bassix
ß563
Jau, ich habe mir jetzt eine einfache externe Soundkarte zugelegt. Kann zwar immer noch nicht das, was ich wollte, aber zumindest ist der Sound doch etwas fetter.

Damit kann ich gut leben.

Gruß,
J.K.
 
 

Oben Unten