Hallo von einer Anfängerin!

Flauschkueken

Flauschkueken

New Member
Bassix
ß240
Grüß euch!

Ich möchte schon seit ein paar Jahren Bass spielen, bisher fehlte leider nur das nötige Geld, jedoch konnte ich mir gestern endlich mein Equipment kaufen und bin sehr glücklich darüber!
Da mir von solchen Starter Kits abgeraten wurde, habe ich mir einen Fender Squier Jazzbass Standard und als Amp einen Marshall MB gekauft.

Einen Lehrer werde ich mir auch suchen, allerdings erst nach den Ferien.
Ich bin froh, das mein Freund seit vielen Jahren E-Gitarre spielt, so habe ich jemanden, mit dem ich zusammen spielen kann, das ist ja auch schon was [:-)].

Ich hab hier schon ein bischen herumgestöbert und bin froh, das es hier so viele nette Leute gibt, die auch viel Geduld mit Anfängerfragen haben [:D].

Ein schönes Wochenende wünscht euch

Euer Flauschkueken

Edit: Jetzt hab ich doch glatt meine Frage vergessen!

Empfiehlt es sich, ganz zu Anfang mit Plektrum zu spielen oder soll man das beim Bassspielen direkt von Anfang an eben nicht machen?
 
rabarvek

rabarvek

Ich basse, also bin ich
Bassix
ß13.230

Hallo Flauschküken

Herzlich willkommen im Forum.

Das Spiel mit dem Plektrum gibt einen speziellen Sound. Wenn du genau den willst, kannst du natürlich gleich von Anfang an mit Plek spielen.
Wesentlich üblicher ist der Wechselschlag mit Zeige- und Mittelfinger. Wenn du erst mal so spielen willst, wie das die meisten machen oder du noch nicht schlüssig bist, ob du den speziellen Sound des Pleks willst (und nur den), dann ist auf jeden Fall zu empfehlen, erst die klassische Technik des Wechselschlags zu erlernen.

 
Zuletzt bearbeitet:
DasIch

DasIch

New Member
Bassix
ß0
Auch ein Hallo und ein herzlich Willkommen von mir,

ich habe von Anfang an beides gemacht. Zwar spiele ich meistens mit dem Wechselschlag, aber manchmal habe ich auch Lust auf das Plekspiel.
Ich lege mich nie fest, sondern mache gerade das worauf ich Lust habe.

Naja am Anfang musste, ich nachdem ich meinen Bass getauft hatte, eine Woche mit Plek spielen. Die Finder wollten nicht mehr

Viele Grüße
ihr Ich
 
chefschlepper

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
willkommen im forum!

ich empfehle, erstmal mit fingern zu spielen. kannst ja beides mal ausprobieren, aber imho ist es viel wichtiger, mit fingern spielen zu können. :-)
guck dir von einem ordentlichen basser ab, wie man die rechte hand hält!
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
es gibt basser, die ihr leben lang nur mit pick, und welche die nur mit fingern gespielt haben, anfangen kannst du mit einem von beidem und das andere danach lernen oder auch nicht, da gibts keine feste regeln und es ist auch nicht eins dem anderen vorzuziehen, weder allgemein noch in der reihenfolge des lernens. was liegt dir mehr? kommst du von der gitarre und du kannst bereits mit dem pick spielen? dann fang damit an und wenn du das spiel mit der linken hand auf dem bass besser beherrscht fang mit dem fingerspiel an.
allerdings wird sich das sowieso klären, wenn du einen lehrer hast, da hat ja jeder seine eigene sichtweise. lass dich aber auf keinen fall von dem quatsch einschüchtern, man "muss" das auf die eine oder andere weise machen, das ist rein subjektiv.
bevor ichs vergesse: willkommen im forum! [:-)]
 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.989
Wie DasIch schon erwähnte, wirst du bei intensiven Üben in der Anfangszeit gelegentlich aufs Plek ausweichen müssen, weil dir deine Finger etwas sehr weh tun. Deswegen kombiniere doch das Angenehme mit dem Nützlichen und nutze je nachdem das eine oder andere...
 
Flauschkueken

Flauschkueken

New Member
Bassix
ß240
Dank euch für die Antworten!
Ich hab halt ein bischen das Problem, das es zu leise ist, wenn ich versuch mit den Fingern zu spielen, also wird wohl schätzomativ die Kraft noch nicht ganz da sein, was aber hoffentlich mit der Zeit kommt, oder?

@Oli Wan: Ich hab vorher nur ab und an auf der E-Gitarre von meinem Freund ein bischen "rumgezupft", als er noch in einer Band war, durfte ich einmal den Bassisten kurz ersetzen, während er mal kurz wohin musste ([:D]), dieser hatte mit Plektrum gespielt, deshalb war ich ein bischen verwirrt.

@Henry: Gut, werd ich machen [:-)]

Was ich gemein fand, war, als mir mal jemand gesagt hat, das Bassisten, die mit Plektrum spielen, nicht gut sind, gerade weil sie mit Plektrum spielen [:-(].
 
Zuletzt bearbeitet:
Hobelhai

Hobelhai

Active Member
Bassix
ß252
Zitat:Original erstellt von: Flauschkueken

Ich hab halt ein bischen das Problem, das es zu leise ist, wenn ich versuch mit den Fingern zu spielen, also wird wohl schätzomativ die Kraft noch nicht ganz da sein, was aber hoffentlich mit der Zeit kommt, oder?
Dein Verstärker hat einen Lautstärke-Regler! [:D]
Auch ein Willkommen von mir.
 
Flauschkueken

Flauschkueken

New Member
Bassix
ß240
@Hai: Ne, ich meinte, wenn ich mit nem Plektrum spiele, ists lauter, als wenn ich mit den Fingern spiele, ich krieg die Saiten halt noch nicht so gut "geprügelt" [:D].
 
Zuletzt bearbeitet:
Flauschkueken

Flauschkueken

New Member
Bassix
ß240
Guti, aber wie mach ich das nun, das wenn ich mit den Fingern spielen will auch ein gescheiter Ton herauskommt? Ich meine, es geht eh, aber nach einer Zeit dann nicht mehr richtig...müssen sich meine Finger einfach nur dran gewöhnen?
 
Alesch

Alesch

Member
Bassix
ß1.098
Hallo,

ein Tip: Schaue Dir doch einmal hier die Lernreihe von Markus Setzer an - ich glaube, dies sind Grundelemente, die jeder Bassist können muß. Das Finetuning muß Dir dann ein Basslehrer zeigen.

Es kann aber auch an der Einstellung vom Bass liegen, daß kein "gescheiter Ton" herauskommt. Wenn Du genauer beschreibst, wie Du spielst und wie sich der Ton "äußert", dann kann Dir eventuell geholfen werden. [;-)]

Grüße Alex
 
Zuletzt bearbeitet:
Flauschkueken

Flauschkueken

New Member
Bassix
ß240
@Alesch: Schwer zu sagen, da ich ja erst seit gestern spiele, kann ich zum "wie" nichts Konkretes sagen, es sind erstmal "Gehversuche", aber die Lernreihe werde ich mir mal zu Gemüte führen [:-)].
 
AGO-E

AGO-E

Besser spät als nie
Bassix
ß5.107
Auch von mir ein herzliches Willkommen bei den Brummbären und Brummbärinnen.

Ich komme von der Gitarre, konnte dadurch gut mit dem Plek umgehen, also hab ich erstmal damit gespielt. Ich bin dann aber ganz schnell zur Fingertechnik übergelaufen, weil mir das besser gefallen hat und mir eine schönere Variationsbreite gibt. Also hab ich mir das dann nach und nach druffgeschafft.
Mir sagt man nach, ich würde die Saiten auch eher streicheln als drauf herumkloppen, Lautstärkeprobleme hab ich trotzdem nicht. Denn es gibt ja nicht nur am Amp nen Volumepoti..... [:D]

Es hängt in der Tat sehr davon ab, was Du spielen möchtest und welcher Basssund dir am besten gefällt. Und Du bist ja nun ganz am Anfang......
Taste dich einfach langsam an die Sache heran. Ein Musikisntrument entpuppt sich schnell als das, was es ist: Eine komplexe Angelegenheit, die durch viele Parameter beinflussbar ist, aber - es macht einfach Spaß!

Taste dich also langsam an die Sache heran. Du kennst ja die Sache mit der Welt und den sieben Tagen.... [;-)]



 
Hobelhai

Hobelhai

Active Member
Bassix
ß252
Zitat:Original erstellt von: AGO-E

Taste dich also langsam an die Sache heran. Du kennst ja die Sache mit der Welt und den sieben Tagen.... [;-)]
Ich glaube, Du verwechselst da etwas, Du spielst wohl eher auf den Spruch an "Rom ist auch nicht in 7 Tagen erbaut worden".
 
nemcon

nemcon

Active Member
Bassix
ß767
Zitat:Original erstellt von: Flauschkueken

Guti, aber wie mach ich das nun, das wenn ich mit den Fingern spielen will auch ein gescheiter Ton herauskommt? Ich meine, es geht eh, aber nach einer Zeit dann nicht mehr richtig...müssen sich meine Finger einfach nur dran gewöhnen?
Klar ist das erstmal so - und achte auch darauf, an welcher Stelle Du gerade die Saiten anschlägst. Näher am Hals klingt es wärmer, weicher und bassiger - an der Brücke wird es knackiger. Je nachdem, wie der EQ Deines Amps eingestellt ist, kann es an der einen oder anderen Stelle dannauch leiser wirken!
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.026
moin und willkommen.
für mich ist das eine frage des sounds.
mit pick bist du nicht nur lauter, der anschlag ist auch knackiger und direkter. allerdings komme ich mit pick gar nicht klar (das mag auch daran liegen, daß ich gerne sehr dicke flatwounds spiele...).
mit den fingern hast du die möglichkeit, mit dem anschlag den ton mehr zu formen. die lautstärke hängt von vielen faktoren ab: hornhaut vom vielen spielen ist natürlich lauter als ein zarter anfängerfinger. die kraft, die dahintersteckt, ist ebenfalls entscheidend. und natürlich, wie weit du den finger in die saiten tauchst. du kannst über die saite quasi drüberstreicheln und deinem amp die lautstärke überlassen oder du kannst aus deinen fingern einen haken machen und die saite brutal anreißen, dann bist du auch entsprechend laut (abgesehen von anderen nebeneffekten...).
ich hab am anfang auch meistens ohne amp geübt oder am anfang mit der band mit einem völlig unterdimensionierten amp und dicken, steifen saiten. da gewöhnt man sich einen harten, brutalen anschlag mit viel zu viel kraft an. als dann endlich der große amp kam, war ich erst mal eine weile beschäftigt, mir einen weichen anschlag anzugewöhnen und dem amp die schwerstarbeit zu überlassen. wenn man zu kräftig anschlägt, geht das nämlich auch sehr zu lasten der geschwindigkeit.
also nur mut. ein echtes richtig oder verkehrt gibt es nicht. eine verkehrte haltung kann dir schaden, aber das erklärt meister setzer in seinen anfängervideos sehr schön. darüber hinaus: experimentiere herum, such deinen sound!
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.026
ja, unter anderem hab ich die taue drauf. ein weiteres extrem (bezüglich steifigkeit) sind die rotosound flats. mein problem dabei ist, daß meine hand bei diesen seilen abgelenkt wird statt grade durchzugehen. und so kann ich einfach nicht arbeiten. wobei es neuerdings mit dünnem pick und den thomastiks ganz gut klappt, aber ich bin noch weit von graden sechzehnteln mit pick entfernt.
 
Thunderstroke

Thunderstroke

New Member
Bassix
ß1.766
Hallo Flauschküken,
der beste Bassist der Welt (und Erfinder des Rock), Mr. Roger Glover, spielt mit Plek, also kann das so falsch nicht sein. :D

Spass beiseite, es stimmt schon was vorher gesagt wurde, man sollte sowohl mit Plek als auch mit den Fingern spielen können, und möglichst auch noch slapen, tapen und was es sonst noch für Techniken gibt. So ein Bass kann schon ein sehr ausdrucksstarkes und vielseitiges Instrument sein, wenn man sich die üblichen Verdächtigen auf Youtube mal zu Gemüte führt...
Ich selber spiele seit Februar Bass und habe bisher meist mit Plek gespielt, in letzter Zeit jedoch spiele ich immer öfter mit den Fingern, wobei ich von vorn herein versuche den Daumen mit einzubeziehen (nicht nur zum Dämpfen sondern auch zum Spielen). Immer grad soviel dass es keine Blasen gibt, wenn die sich ankündigen steig ich wieder auf Plek um.

Besonders interessant finde ich die Aufgabe, während eines Stückes zwischen Finger- und Plek zu wechseln - für ein paar Takte... das hab ich noch überhaupt nicht raus, irgendwie muss man das Plek in der Hand verschwinden lassen und wieder hervorzaubern; oder in den Mund stecken, aber das geht auch nicht wirklich schnell... Naja, aller Anfang ist schwer!

Viel Spass beim Üben, LG
Thunderstroke
 
 

Oben Unten