Harley Benton Home - Im Land der Billigheimer

Welche Schulnote gebt Ihr den HB Bässen im Allgemeinen?

  • 1

  • 2

  • 3

  • 4

  • 5

  • 6

  • Ich habe verschiedene Noten vergeben, da unterschiedlich zufrieden


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.

schneebass

...?!...
Bassix
ß83.198
Ich finde die Kopfplatte beim 50er Preci eigentlich recht gelungen. Mit den Vintage Mechaniken ist die gar nicht so weit von meinem Fender weg. Klar, es ist kein Markenbass, aber sind wir mal ehrlich: wen von den Zuhörern interessiert das schon (außer uns)?

Ich bin froh, dass ich noch einen guten Mexico Fender und einen Ric mein eigen nennen kann, aber der Harley Benton macht bisher Spaß.

richtig, dem gemeinen zuhörer/in ist es schnurz pipe, ob du einen 3000 € oder einen 30 € bass spielst, geschweige denn, dass er den unterschied hören würde. einzig die muckerpolizei würde entweder die nase rümpfen oder vor dem gral niederknieen. ich habe mal bewußt einen gig mit einem squier preci 5 saiter gespielt (die teile für 300 tacken damals. zu der zeit mein "billigster" bass in einer kneipe, wo extrem viel muckerpolizei auf und ab geht, einfach nur, damit die genug zum lästern hatten. wir klangen aber im prinzip wie immer nämlich gut! :D
und ja, man kann spass haben mit den billoheimern. einen ganz bestimmten J&D würde ich auch nicht von der bettkante stoßen. nur... selbst kaufen eben auch nicht. 8D
 

Basszupfer

Schlagerbassist
Bassix
ß912
Ich hatte mir vor gut 20 Jahren mal eine Harley Benton Gothic Flying V für ca. 100€ gekauft, die optisch schon recht dicht am Original dran war. Hatte seinerzeit eben ne günstige Gitarre gebraucht für Demozwecke at Home und wollte keine Unsummen ausgeben dafür.
Vom Klang her gar nicht mal übel, dafür das alles wohl nur Schicht Holz ist.... Leider halt keine Weltmeisterin in Sachen Stimmstabilität, aber mit Ernie Ball Cobalts ging es dann. Sie war als reine Metal Rhythmus Gitarre für mich gedacht und mehr auch nicht. Aber man merkt halt, das sie noch aus einer Zeit kommt, als HB eher noch Brennholz Klasse war. Trotzdem würde ich sie auch nicht hergeben wollen.

Ich hatte dann vor ca. 1,5 Jahren iwie das Bedürfnis mir nen Fretless zulegen zu müssen (und dafür erstmal nicht viel Geld ausgeben zu wollen). Und ein Akustikbass reizte mich auch gleichzeitig.... Mich hat dann der HB 30 NT FL angelacht bei thomann für nen attraktiven Preis. Sicherlich hatte ich anfangs Bedenken, gerade bei einem akustischen Instrument. Und mir ist natürlich auch klar, das ein HB natürlich nicht gegen einen hochwertigen Akustikbass anstinken kann. Aber darum ging es mir auch nicht.
Jedenfalls ist das Instrument an sich in der Klasse top verarbeitet, klingt okay und ist für mich gut bespielbar. Was zu bemängeln wäre, sind die Tuner, evtl der billige Plastiksattel und eben der verbaute Preamp mit super ungenauer Stimmfunktion sowie die etwas nachlässig gesetzten Sidedots.
Habe damals auch schnell erstmal die Werkssaiten gegen Fender Flats getauscht, jetzt klingt der Bass schon wesentlich fetter untenrum und bekomme auch ein schönes Mmmwwwaahh raus, wie gewünscht. Auf jeden Fall macht mir dieser Bass echt Spaß und würde ihn auch nicht mehr missen wollen
 
 

Oben Unten